PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : hyposensibilisierung



sodbrennen
08.02.2010, 20:28
bevor ich jetzt dann wieder brav zu meinem allergologen gehe, wollte ich vorab mal eure meinung hören:
alle 4-6 wochen hol ich mir meine dosis gegen gräser und bäume (ersteres linker, letzteres rechter oberarm) ab, mittlerweile im 2. jahr, immer noch mit ausgiebigen lokalreaktionen (juckreiz über mehrere tage, ganzer oberarm geschwollen).
jetzt ist aber meine schulter im eimer (schulterluxation, relativ frisch operiert, immobilisiert mit medi-sling). wie würdet ihr euch nun bei der hypo verhalten? jucken im medi-sling macht sicherlich keinen spaß und die schwellung wird auch nicht sehr förderlich sein, zumal eh schon alles verspannt ist.
ich tendier dazu, nur die gesunde seite spritzen zu lassen, die reagiert eh nochmal stärker als die andere. aber dann muss man die andere seite ja irgendwann wieder von der dosis her aufbauen... :-nix

Nemesisthe2nd
08.02.2010, 22:19
muss es denn unbedingt der oberarm sein? gut ich hab die hyposensibilisierung auch immer nur in den oberarm bekommen, aber eigentlich müsste das ganze doch auch gluteal möglich sein.

lokalreaktionen hatte ich eigentlich auch immer mehr oder weniger... obs letztendlich was gebracht hat... keine ahnung... weiß ja auch nicht wie es ohne wäre...

THawk
09.02.2010, 09:19
Hallo Sodbrennen.
Ich würde, sofern es vom Gewebe an der gesunden Schulter machbar ist, auch nur die eine Seite spritzen lassen.
Dass du dann die andere Seite irgendwann wieder von der Dosis "aufbauen lassen müsstest" kann ich nicht nachvollziehen. Der Dosis-Aufbau ist ja der systemischen Reaktion geschuldet. D.h. der gesamte Körper soll in der Zeit einer ansteigenden Dosis ausgesetzt werden. Ob die nun über den rechten oder linken Arm immer gleichmäßig verteilt oder mehrfach über einen Arm kommt dürfte imho egal sein. Zumindest hab ich bisher nichts gegenteiliges gelesen (und meinem HNOler war es immer egal, welche Seite ich ihm gereicht habe; waren allerdings auch nur die 4 Spritzen / Jahr mit Wirkverstärker)

sodbrennen
09.02.2010, 15:50
Hallo Sodbrennen.
Ich würde, sofern es vom Gewebe an der gesunden Schulter machbar ist, auch nur die eine Seite spritzen lassen.
Dass du dann die andere Seite irgendwann wieder von der Dosis "aufbauen lassen müsstest" kann ich nicht nachvollziehen. Der Dosis-Aufbau ist ja der systemischen Reaktion geschuldet. D.h. der gesamte Körper soll in der Zeit einer ansteigenden Dosis ausgesetzt werden. Ob die nun über den rechten oder linken Arm immer gleichmäßig verteilt oder mehrfach über einen Arm kommt dürfte imho egal sein. Zumindest hab ich bisher nichts gegenteiliges gelesen (und meinem HNOler war es immer egal, welche Seite ich ihm gereicht habe; waren allerdings auch nur die 4 Spritzen / Jahr mit Wirkverstärker)

ich bin mir nicht sicher, ob du es richtig verstanden hast: ich krieg zwei unterschiedliche hyposensibilisierungen: einmal gräser und einmal erle/birke/hasel. wenn ich mit einem aussetze, dann muss ich das doch wieder aufbauen?! :-nix

@Nemesisthe2nd: hab mir auch schon überlegt, ob es eine andere stelle sein kann, aber ich hab es halt bisher nirgenwo anders gesehen. vielleicht liegt's auch daran, dass es nie den grund für eine andere stelle gibt. ;-)
Andererseits erinnere ich mich noch grauenvoll an eine impfung als kind, wo ich den hintern dem oberarm vorgezogen hatte. da war das sitzen dann ziemlich unangenehm.

THawk
09.02.2010, 17:49
Ach, Mist. Kommt natürlich Scharr'n raus, wenn man nur die Hälfte deins Postings liest. Du hast natürlich recht.

Zumindest die Leitlinien empfehlen recht streng den Oberarm, u.a. weil man dort bei einem Zwischenfall abbinden kann. Außerdem ist's ja auch eine subkutan-Injektion, keine i.m.-Gabe (weiß jetzt nicht, was ihr unter gluteal versteht).

Lange Reder, kurzer Sinn: Ich hab keine Ahnung ob's trotzdem geht. Am Ende wird's dein Arzt entscheiden.

WackenDoc
09.02.2010, 18:03
Also subcutan kann man auch in den Bauch spritzen. Kenn ich von der JE-Impfung. Ob das bei der Hypo geht, weiss ich aber nicht. Je nach dem, wie hoch der eigene Fettanteil ist, sollte das auch rein technisch auch in den Allerwertesten gehen.

Was ich mich allerdings frage: Ist die Dosis nicht zu hoch, wenn du so heftig reagierst?

Autolyse
09.02.2010, 20:56
Also subcutan kann man auch in den Bauch spritzen. Kenn ich von der JE-Impfung. [...]
Warum JE in den Bauch? Ich fand die 3 Tage Bewegungseinschränkung am Arm schon richtig nervig.

WackenDoc
09.02.2010, 21:03
Keine Ahnung. Wahrscheinlich, weil bei den Meisten über den Muskeln noch reichlich subcutanes Gewebe ist.

Wir impfen JE auch in den Arm. Hatte an beiden Stellen keine wesentlichen Probleme (wenn nicht ein ganz großer Held gedacht hätte, er müsste am Bauch mit ner gaanz kleinen Nadel gaanz flach einstechen- er ist intracutan gelandet. War keine gute Idee. Bei mir kann man mit ner normalen Nadel senkrecht einstechen und ist dann immer noch reichlich vom nächsten Muskel weg:-nix)

sodbrennen
09.02.2010, 22:37
Nein, nicht in den Bauch. Wenn der genauso anschwillt wie der Arm... :-oopss
Dann wohl lieber aussetzen oder den kaputten Arm malträtieren. Bin gespannt, was mein Arzt vorschlägt...:-nix

THawk
10.02.2010, 09:40
Bin auch gespannt - läßt du uns teilhaben?!

sodbrennen
10.02.2010, 12:17
ich bemüh mich ;-)

edit: ok, wir haben uns darauf geeinigt, auf der entsprechenden seite das schwächer reagierende relativ weit unten in den oberarm zu injizieren. die alternative wäre sonst eben später ein wöchentlicher wiederaufbau der dosis gewesen. bisher geht's sogar ganz gut, aber der höhepunkt kommt bei mir meist erst in 2 tagen. zum glück wandert die schwellung aber durch die gewichtskraft eh mit der zeit etwas richtung unterarm.