PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Spontane Entbindung möglich bei Z.n. Trommelfellperforation?



mar7ini
12.03.2010, 11:17
Darf man denn spontan entbinden mit einer frischen Narbe bei Z.n. einer Trommelfellperforation infolge einer Otitis? Eine Bekannte von mir ist gerade 38 Wochen, hat also noch theoretisch 2 Wochen, und darf nicht mal die Nase putzen, um den Druckanstieg zu provozieren. (Den genauen Zeitpunkt der Perforation kenne ich leider nicht, es muss aber einige Tage her sein). Wie verhält es sich also beim Pressen? Theoretisch dürfte ja nichts passieren, aber ganz sicher bin ich mir doch nicht. Was sagen HNOler und Geburtshelfer dazu?

Relaxometrie
12.03.2010, 11:23
Eine möglicherweise drohende erneute Trommelfellperforation würde meiner Meinung nach keinen Kaiserschnitt rechtfertigen.
Also: Spontan entbinden und dann weitersehen wäre mein Tip als Nicht-HNOler und Nicht-Gynni.

ninakruse
12.03.2010, 12:03
hallo!
eigentlich steht einer Spontangeburt nichts im wege.
beim nase-putzen wird ein druck im ohr aufgebaut (war das nicht über die eustachische röhre...??), das passiert in der Austreibungsphase nicht, da man sich ja dabei nicht die nase zuhält, sondern die luft anhält über den verschluss des kehldeckels.
(mittlerweile gibt es auch viele hebammen, die darauf achten, kein "power-pressen" zu machen)
man sollte aber auf jeden fall die hebamme und den arzt darüber informieren, damit sie eben entsprechend vorsichtig sind.

mar7ini
12.03.2010, 12:40
Relaxometrie - so habe ich das noch gar nicht betrachtet - aber das stimmt, eine erneute Perforation wäre wahrscheinlich das kleinere Übel als Bauch aufschneiden. Ich bin aber kein HNOler... ;-)

Relaxometrie
12.03.2010, 12:47
eine erneute Perforation wäre wahrscheinlich das kleinere Übel als Bauch aufschneiden
Wobei ja die Indikation zum Kaiserschnitt teilweise sehr locker gestellt wird. Wenn man so manchem Bericht glauben schenken darf, spielen da Wunschtermin, Geschäftsreisen des Vaters und andere eigentlich nicht einsehbare Gründe eine entscheidene Rolle. Es würde nicht erstaunen, wenn eine eventuelle Trommelfellperforation nun auch zu den Gründen zählen würde :-wow
Aber bei normaler Kindslage und fehlenden sonstigen Risiken dürfte einer Spontangeburt im dargelegten Fall nichts im Wege stehen.
An die von ninakruse dargestelle Tatasache, daß beim Pressen der Kehldeckel eh zu ist, habe ich noch nicht mal gedacht. Aber selbst wenn im HNO-Bereich ein erhöhter Druck zustande kommen sollte, wäre ein Kaiserschnitt wohl übertrieben.
Aber wenn ich das richtig verstanden habe, hat die werdende Mutter da auch gar keine Bedenken, sondern Du wolltest das Thema grundsätzlich mal ansprechen, oder?

mar7ini
12.03.2010, 22:53
Doch, die werdende Mutter hat Bedenken und soweit ich weiß, tendierte sogar ihr Gynäkologe erstmal zur Sectio... :-nix