PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : ZVS-Post: normal oder einschreiben



Teevee
20.04.2010, 18:56
Moin Leute,

heute haben sich die Portale der ZVS ja wieder geöffnet und die Bewerbungswelle kann kommen.

Wie verschickt (oder habt verschickt) ihr eure Unterlagen an die ZVS, ganz normal oder per Einschreiben, damit auch ja alles ankommt?
Es würde mich mal interessieren :)

Also ich hab meinen Antrag+Anlagen per Einschreiben mit Rückschein aufgegeben. Es wäre ja richtig zum kotzen, wenn es irgendwelche Probleme oder Unklarheite gäbe, weil bei der Post der Wurm drin ist :-kotz

Gruß,
Teevee

Xerox
20.04.2010, 19:03
Immer ganz normal und bis jetzt kam auch alles bei der (Ex)ZVS an!

Medi2009
20.04.2010, 19:04
Moin Leute,

heute haben sich die Portale der ZVS ja wieder geöffnet und die Bewerbungswelle kann kommen.

Wie verschickt (oder habt verschickt) ihr eure Unterlagen an die ZVS, ganz normal oder per Einschreiben, damit auch ja alles ankommt?
Es würde mich mal interessieren :)

Also ich hab meinen Antrag+Anlagen per Einschreiben mit Rückschein aufgegeben. Es wäre ja richtig zum kotzen, wenn es irgendwelche Probleme oder Unklarheite gäbe, weil bei der Post der Wurm drin ist :-kotz

Gruß,
Teevee

Wenn du zeitnah zum Start der Bewerbungsphase deine Sachen abschickst dann erhälst du spätestens nach 2 Wochen schon dein Kontrollblatt. Also der normale Postweg reicht vollkommen aus. Wenn du 4 wochen nix hören solltest, würd ich mal anrufen.

Chris112
20.04.2010, 22:55
Ich leg immer so ne selnstfrankierte Postkarte bei, die dann bis jetzt immer nach 3 Tagen bei mir eingetrudelt ist. Dann weiß auch dass alles dort ist.

DeKl
21.04.2010, 10:09
Ich hab mal den Fehler gemacht, daß ich es nicht ausreichend frankiert habe laut Post. Und da ich immer auf den letzten Drücker noch die Sachen zur Post bringe, wenn es um Fristen geht, kam es just am Tage des Bewerbungsschlußes zurück zu mir. Also, was tun? Eine Möglichkeit, rein ins Auto und ab nach Dortmund. Das habe ich auch gemacht. Jedoch war an diesem Tage gerade des Spiel Deutschland gegen Polen IN Dortmund. Hexenkessel, Randale. Und da mussten wir durch. Die Polizei winkte uns über rote Ampeln durch und signalisierte uns möglichst schnell die Stadt zu verlassen. Hinter uns, war die Stadt dann dicht, hörten wir im Radio. Gegen Anfang der zweiten Halbzeit kamen wir in der Stammkneipe an und in der 91. Minuten trat Oliver Neuville die Tür zum Achtelfinale weit auf, so wie ich zuvor die Tür ins Medizinstudium... Hach...

Aber, langer Rede kurzer Sinn: Wer sicher sein will, der schicke früh genug ab und packe eine frankierte Rückpostkarte rein. Selbst wenn diese nicht zurück kommt, hat man noch genug Zeit. Ein Einschreiben ist nicht notwendig und ist viel zu teuer :-)

loewin
21.04.2010, 10:46
habs bisher immer ohne einschreiben geschickt und es hat immer alles geklappt.
aber extra dafür ein thread? weiss ja nicht...

pottmed
21.04.2010, 11:14
Definitiv nicht als Einschreiben, stell dir mal vor die müssen da jeden Tag 10.000 Briefe unterschreiben....

sodbrennen
21.04.2010, 15:25
Es gibt auch Einwurfeinschreiben. Da bestätigt quasi der Postbote, dass er es überbracht hat. Das reicht normal vollkommen aus, denn die ZVS wird die Annahme ja nicht verweigern oder unter den Tisch kehren und von der Post hat man quasi die Bestätigung, dass man es auch wirklich abgeschickt hat. Ist auch billiger als normales Einschreiben. :-top

Asclepia
21.04.2010, 16:07
Ich verschick es immer als Einwurf-Einschreiben. Und die frankierte Postkarte lege ich immer in den Brief, auch wenn die nicht immer den Weg zu mir zurück gefunden hat.

Jeremy
21.04.2010, 19:06
einschreiben jedoch ohne frankierte postkarte, das wär mir dann doch zu viel

:-winky

Voodoo90
22.04.2010, 17:01
Bisher habe ich meine Bewerbung immer ganz normal ohne jedes Extra verschickt, nach 2 Wochen habe ich auch immer mein Kontrollblatt gehabt und fertig.

little_lunatic
22.04.2010, 17:28
ich habs immer normal geschickt, immer ausreichend frankiert und meist noch eine an mich addressierte postkarte mit rein. die kam dann mit stempel drauf recht fix zurück. und per email bekommt man für anton dann ja auch benachrichtigung soweit ich mich erinnere. ich glaube auch dass die sich bedanken werden wenn jeder der allein 30.000 medizin-bewerber ein einschreiben schickt ;-) die post würds freuen.

krasse geschichte dekl!

Gersig
22.04.2010, 18:58
Definitiv nicht als Einschreiben, stell dir mal vor die müssen da jeden Tag 10.000 Briefe unterschreiben....Einschreiben an Institutionen werden nicht alle einzeln unterschrieben. Vielmehr werden alle Registriernummern von der Deutschen Post auf einem Formular aufgeführt und mit einer Unterschrift bestätigt.

little_lunatic
23.04.2010, 01:58
Einschreiben an Institutionen werden nicht alle einzeln unterschrieben. Vielmehr werden alle Registriernummern von der Deutschen Post auf einem Formular aufgeführt und mit einer Unterschrift bestätigt.

das machts natürlich einfacher. und eine handgelenksentzündung weniger ;-)

fuhl.
24.04.2010, 14:49
ich verschicks immer mit einwurfeinschreiben.

wenn ich zu 100% nen studienplatz bekommen würde, würde ich es auch als 24std express xxl paket verschicken für 60euro:D