PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Semmelweis? Pecs? Szeged?



Seiten : [1] 2 3 4 5

Jasmin91
24.05.2010, 13:23
Ich hab letztes Jahr mein Abi mit 2,3 geschrieben und würde gerne Medizin/ Zahnmedizin studieren. Jetzt hat es bisher leider nicht geklappt, und ich informier mich eben über ein Studium in Ungarn. Das mit dem Geld ist soweit zum Glück kein Problem und meine Eltern stehen hinter mir.

Jetzt habe ich aber gehört, dass man in Szeged leichter bessere Noten schreibt als auf der Semmelweis ( zwei Bekannte studieren jeweils an einer der Uni´s) und dass damit der Wechsel nach Deutschland zurück einfacher ist. Stimmt das? Und wie ist das mit Pecs?

Bisher habe ich mich noch für keinen der beiden Studiengänge entschieden, tendiere aber wohl eher zur Zahnmedizin.

Und dann noch eine andere Frage: Wie läuft das eigentlich ab, wenn ich einen Platz bekommen sollte, mich einschreibe und zwei Wochen später dann in Dt genommen werde?

Lg

Miramanee
24.05.2010, 13:49
Ich denke die Unis tun sich nicht viel was die Noten anbelangt.
Sind eher andere kriterien: Budapest ist halt Hauptstadt und somit auch Großstadt, nicht jedermans Sache, Szeged ist (normalerweise zumindest) die sonnenreichste Stadt Europas naja und Pécs kann ich nicht viel zu sagen, aber liegt soweit ich das mitbekommen habe bahntechnisch eher was ungünstig. Von Szeged nach Budapest gibts ne direkte Verbindung. Alle Unis ham mit Sicherheit ihre Vor- und Nachteile, aber ich denke nicht, das man das merklich an den Noten ausmachen kann, und zwei Personen urteilen eben auch auf zweierlei Art und Weisen...

Jasmin91
24.05.2010, 17:10
Genau deswegen wollt ich noch paar andere Meinungen;) So gut kenn ich die beiden auch nicht und man weiß ja nie, wie Menschen sowas empfinden.
Wäre über andere Meinungen echt noch dankbar.

Und kennt jmd diese zweite Variante fürs Zahnmedizinstudium an der Semmelweis, wo man mit Human anfängt und ab dem zweiten Semester parallel dazu Zahnmedizinerkurse hat? Falls jmd da Ahnung hat, würde ich gern wissen wie da dann genau läuft, hab vor paar Tagen schon eine Mail an die Semmelweis geschickt, aber da kam noch nichts zurück.

Schon mal vielen Dank

Grog
24.05.2010, 18:15
Ich würde mich an deiner Stelle zunächst mal überall bewerben, ich denke du wirst mit 2,3 dir die Uni nicht unbedingt aussuchen können.

Falls doch würde ich eher nach der Stadt gehn bist du eher ein Großstadttyp mit jeden Morgen U-Bahn oder S-Bahn fahrn oder eher für die Kleinstadt mit 5 min Fahrradwegen zur Uni.
Also ich war in Szeged und danach noch 6 Wochen in Budapest in der Klinik, also ich hab mich in Szeged wohler gefühlt...
In Pécs war ich leider noch nicht aber es soll sehr schön dort sein. http://de.wikipedia.org/wiki/P%C3%A9cs_2010-Kulturhauptstadt


Jetzt habe ich aber gehört, dass man in Szeged leichter bessere Noten schreibt als auf der Semmelweis
Also in meinem Jahrgang waren die Schnitte in Szeged schon besser als in Budapest, ob das jetzt an den Studenten oder an der Stadt lag, sei mal dahingestellt. Ich denke das ist jedes Jahr anders, ich würde das jetzt nicht groß als Kriterium nehmen.


Und dann noch eine andere Frage: Wie läuft das eigentlich ab, wenn ich einen Platz bekommen sollte, mich einschreibe und zwei Wochen später dann in Dt genommen werde?
Wenn du eingeschrieben bist waren in Szeged die Studiengebühren weg, in Budapest bekommt man zumindest in der Klinik einen Teil wieder 25-75%...
Vor der Einschreibung und nach der Zusage, bekommt man glaube ich alles bis auf 660 € wieder.

jabab
24.05.2010, 23:55
hallo,
war in pécs, hat mir dort sehr gut gefallen. bahntechnisch gab's da keine probleme, auch direktverbindung. wunderschöne, mediterrane stadt mit immer gutem wetter und toller umgebung.
müsstest dich vielleicht nochmal informieren wegen der zahnmedizin: damals (2005-2007) war es so, dass man als zahnmediziner nach dem physikum NICHT nach deutschland wechseln konnte, weil es zu wenig zusätzliche zahn-kurse waren. weiß nicht, ob die das mittlerweile geändert haben und wie es da in den anderen städten aussieht.
bin mir recht sicher, dass man nen teil des geldes zurückgekriegt hat, wenn man doch nen platz in deutschland gekriegt hat.
mit den noten kenn ich mich nicht aus, hängt ja auch immer alles vom fleiß und (weil viele mündliche prüfungen) von der sympathie ab :) weiß nur, dass in budapest noch mehr mündlich ist als in pécs (physio und biochemie war bei uns z.b. schriftlich). was aber auch nicht zwingend von nachteil ist.
viele grüße.

jessi_K
25.05.2010, 07:53
Ja,das mit den Prüfungen stimmt wirklich.In Budapest ist alles mündlich. Und ich finde,dass man auf mündliche Prüfungen doch nochmal anders und intensiver lernt,als auf schriftliche...Und mehr oder weniger ungerechte Situationen, auf Grund von Sympathie oder Glück/Pech mit den Fragen,... gibt's natürlich auch.Es wird nie so neutral und einheitlich bewertet wie bei schriftl.Prüfungen...

Ich kenne jemanden,der hier in Budapest Zahmedizin studiert .Sie hatte im 1. Semester genau denselben Studenplan wie alle anderen und hat jetzt im 2. noch ein oder zwei zahnmedizinische Fächer dazubekommen...Und somit eine Prüfung mehr.

Was den Wechsel nach D betrifft, bin ich auch nicht sonderlich gut informiert, weil man hier einfach wenig davon mitbekommt...Man hört auf der einen Seite Horrorgeschichten und auf der anderen heißt es, fast alle hätten Plätze gekriegt. Vergeben werden im Moment viele per Los. Dabei spielt dann der Studienort hier in Ungarn keine Rolle. Einige wiederum schauen auf die Noten...Und dann gibt's auch noch paar Unis, die Leute aus Budapest bevorzugen...

Ich würd mich an deiner Stelle auf alle Fälle bei allen Unis bewerben!!! Denn es wird auch hier von Jahr zu Jahr schwieriger, einen Platz zu bekommen!

Viel Glück dabei und Gruß aus Ungarn :-)

Grog
25.05.2010, 10:14
Und dann gibt's auch noch paar Unis, die Leute aus Budapest bevorzugen...
Die Namen der Unis hät ich gern... :-)

Also das kann eigentlich nicht sein, da kann sich natürlich auch was geändert haben.
Normalerweise ist ein vom LPA anerkanntes deutsches Physikum für alle Unis gleich egal wo man es gemacht hat in Ungarn, Prag, Timbuktuuuu usw. so sind zum Beispiel in Heidelberg Studenten aus allen Ungarnunis und auch ein paar aus Prag.

Bevor ich nach Ungarn ging hab ich auch gedacht, dass Budapest von den Unis höher anerkannt wird, da es einfach bekannter ist. Dies hat sich aber bei meinem Wechsel nach Deutschland nie bestätigt.

Die Semmelweis Universität Budapest wird sicher immer die bekanntere Uni bleiben, was im Lebenlauf vllt. besser aussehen könnte.
Da mittlerweile aber sehr viele die "Ungarnlösung" kennen wird einem, für diejenigen die das groß intressiert, der "Ungarnstudienplatzbezahlerstempel" aufgesetzt.
Ungarn wird trotzdem oft sehr positiv gesehen, geht ja nicht jeder einfach 2 Jahre in dein fremdes Land ohne die Sprache zu können, man wird aber auch immer ein paar Nasenrümpfer treffen.

Was ich sagen will :-D
Wegen dem Wechsel nach Deutschland und der späteren Karriere würd ich mir wegen der Stadtwahl die geringsten Sorgen machen.
Das "schlechte" Abi wird man nicht ändern können...

Ali_Berlin
26.05.2010, 16:01
&Jasmin91: wenn Du eigentlich Zahnmedizin studieren willst, geht das nur in Budapest und Pecs auf Deutsch, Szeged ist auf Englisch.

Der erforderliche Abischnitt ist hier noch nicht genannt worden, der Wechsel nach Deutschland ach dem Physikum sollte vorher geklärt werden.

Mit 2,3 ist HUMANmedizin in Budapest wohl eher schwierig.

Alles Gute

Miramanee
26.05.2010, 17:26
Mit 2,3 Humanmedizin gibts hier aber einige, also das sollte eigentlich klappen. Der Wechsel von Humanmedizin zu Zahnmedizin in Deutschland selbst soll übrigens machbar sein. Also zumindest einfacher als andersrum.

Jasmin91
26.05.2010, 19:58
Vielen lieben Dank euch allen;) Ich bin immernoch am Hin und Her überlegen, englisch studieren möchte ich eigentlich wirklich frühestens ab dem 5 Semester, aber eigentlich will ich d ja schon längst daheim sein usw... Naja ich geb euch ajf Bescheid wie ich mich entscheid!!!! und nochmal ganz lieben Dank.

remigius
26.05.2010, 22:13
hab von 2007-2009 (1. klinische auch noch) in pécs studiert. war ne bombenzeit =)
hätte ich die wahl, ich würds wieder tun.
hatte damals auch ne zulassung für zahnmedizin (deutsch).
ich geh mal davon aus, dass du nach 2 jahren eh wieder zurück wechseln willst nach D, deswegen würd ich dir stark empfehlen HUMANMEDIZIN zumachen.
bei mir damals hatte ich noch alle kurse zusammen mit den humanis (außer so kleine zahnkurse) und bin dann letztendlich schon in ungarn umgesattelt und habe mir das humanphysikum anerkennen lassen beim LPA..fallse dich damit in D für zahn bewirbst, stehste eh besser da und verlierst gesetz dem fall du würdest direkt im anschluss nen platz bekommen, nur ein semester (bewirbst dich zwar fürs 3. in D, aber das holste auf..) ..ohne humanphysikum für zahn in D bewerben is schon blöder, weil man jeden schein einzeln anrechnen muss..da zicken die manchmal rum (nur weil da zahnmedizin drüber steht, auch wenn der inhalt identisch ist)
keine ahnung wie zahn in budapest ist, aber in pecs haben sie den anatomie kurs seit WS08/09 gekürzt..d.h. die zahnis können nicht mehr zu den human leuten wechseln in ungarn..wie das LPA für D den schein anerkannt is auch fraglich..
also alles in allem solltest du dich für human entscheiden ;)

hab im 1. klinischen dann auch auf englisch gewechselst..wenn du die wahl hast, würd ichs von anfang an tun, dann hasse gleich besseren kontakt zu den internationalen.

noten mäßig siehts in pécs auch nicht so prickelnd aus, musst dir echt den arsch aufreißen, damit du gute noten bekommst (fast alles mündlich), also schon ziemlich anspruchsvoll. das is dann bei unis wie rostock und heidelberg ziemlich uncool, weil die halt leute mit guten physikum bevorzugen (jaja offiziell soll das LPA keine noten geben, aber die unis schauen auf die noten)..aber homburg lost z.b. die quereinsteiger zum 1. klinischen und kiel geht nach abi-note..
naja, isn riesen thema und schlafenszeit für mich ;)

Jasmin91
27.05.2010, 19:00
Also ich hab mich jetzt für Zahnmedizin auf Deutsch entschieden, sprich Szeged fällt sowieso schomal raus. Und jetzt zu meiner Überlegung ( es geht mir eigentlich darum, das ich mich auch noch in Witten bewerbe und nich 500 Euro nur für Bewerbung "wegwerfen" will, aber sagt mir bitte, wenn ihr meint, dass ich keine Chance mit der jetztigen entscheidung habe, weil lieber 500 euro weg, also nommal zu warten):

Ich mach grad ein Praktikum im Krankenhaus und sehe was man als chirurg tagtäglich alles machen muss und wie viel man dafür bekommt - gleich null meiner meinung nach. Dummerweise kommt für mich kein anderes Fachgebiet als Chirurgie in frage, weil mich genau das reizt. Aber da ich höchstens 5 -7 Jahre in die chirurgie ( mit assistenzzeit usw) investieren kann, lohnt sich der ganze Aufwand für mich nicht. Mein vater ist niedergelasener Kieferchirurg ( also hat beides studiert) und meinte auch, ich solls mir für die paar wirklichen ops nicht antun und lieber weitere Spezialisierungen in der Zahnmedizin machen. Irgendwie zerplatzt jetzt natürlich ein Traum, aber ich denke es ist die vernünftigere Entscheidung.

Das mit dem Studienplatz in Deutschland ist halt so eine Sache, ich habe dieses Mal wahrscheinlich so hohe Chancen wie nie zuvor, aber ich kann mich eben auch nicht drauf verlassen, deswegen will ich mich noch in Ungarn bewerben. Aber eigentlich will ich eben irgendwann wieder zurück nach deutschland, eigentlich möglichst schnell;) deswegen hab ich mir jetzt gedacht ich bewerb mich auf Zahnmedizin in Budapest, wo man ja eigentlich humanmedizin + zusätzliche Zahnmedizinkurse studiert und falls ich dann doch zu arges Heimweh bekomm, versuch ich eben mit dem mediziner Physikum zurückzuwechseln, mir möglichst viel Zahnmedizin anrechnen zu lassen und den rest nachzumachen. Natürlich kann es aber auch sein, dass es mir so gut gefällt oder ich jmd kennen lern usw, dass ich bleib. In Pécs hab ich nämlich einfach so furchtbare Angst, dass ich dort sitze, es auch total toll finde, aber nach dem 5-6 semester einfach zurück will und es nicht mehr geht. Die auswegslose Situation beängstigt mich iwie. Hab extra nochmal mit dem Studienberater von Pécs geschrieben und er meinte, es wäre unmöglich zurückzuwechseln.

Sry für des ewig lange Getexte, aber hier versteht mich niemand...am wenigsten mein vater mit seinem 1,0 abi und seinen zwei doktortiteln, die er auch noch abartig gut hingelegt hat und mich ned verstehn kann, dass ich unbedingt die möglichkeit haben will zurückzukommen;(

Lg

remigius
27.05.2010, 23:00
die studienberater haben keine ahnung was den wechsel nach deutschland betrifft, als wenn die das auch im hauch interessieren würde..da musst du schon mehr eigeninitiative ergreifen und dein LPA selbst anrufen und fragen, die kennen die ungarn-studenten da ;)
teilweise ist es auch so, dass das LPA ein fach nicht anerkennt, aber der prof an deiner dt. uni... dann bekommste ne äquivalenz bescheinigung..damit kannste nochmal zum LPA und die sache is auch durch..
oder umgekehrt, dein prof in ungarn ändert den schein-titel, damits genauso klingt wie die dt. bürokratie das verlangt.. (betrifft die meisten vorkl. kurse aber nicht, da habense in ungarn schon alles gleich)
von den vorklinisch zahni kursen aus ungarn wird dir in deutschland nichts anerkannt ;) (stand: sommer 2009), bin auch 2jahre zweigleisig gefahren, aber für deutschland bringt dir nur das humanphysikum was (bei nem wechsel nach 2 jahren)..aber bewirb dich mal für zahn. hasse mit 2,3 sowieso besser chancen.

Miramanee
28.05.2010, 12:51
Vertau keinem Studienberater außer dir selbst. Ich habs gemacht und hätte ichs nicht gemacht, dann hätte ich jetzt einen Medizinstudienplatz in Deutschland...

Ehemaliger User 05022011
28.05.2010, 13:44
also noch mal : die Rückkehr nach Deutschland ist nicht einfach, nicht alle bekommen mehr einen Platz, viele klagen auf einen Studienplatz dann fürs erste Semester in der Klinik und die Zahl der Kläger steigt von Jahr zu Jahr ( siehe z.B. hier www.zimmerling.de), aber das ist für Budapest genauso wie wir die naderen ungarischen Unis - also dass du dir den Weg versperrst, weil du nach Pécs gehst, davor musst du keine Angst haben

Dummerweise kommt für mich kein anderes Fachgebiet als Chirurgie in frage, weil mich genau das reizt. Aber da ich höchstens 5 -7 Jahre in die chirurgie ( mit assistenzzeit usw) investieren kann, lohnt sich der ganze Aufwand für mich nicht.


was ist das für eine Rechnung ? wieso weißt du schon heute wie viele Jahre du wofür in deinem Leben, hast doch gerade erst Abi gemacht, investieren könntest ? erklär mal bitte genauer - versteh ich nicht ganz

Jasmin91
28.05.2010, 16:19
zur Erklärung: Mein Vater hat eine super Zahnarztpraxis ist aber jetzt auch scho 57. Wenn er weiß, dass ich die Praxis übernehme, arbeitet er natürlich noch solange, aber natürlich kann man nicht garantieren wie lange er das überhaupt kann und weil ich ihn allerspätestens mit 70 ablösen will, ist die Zeit halt schon begrenzt. Wenn ich nur Zahnmedizin studier hab ich noch genügend Zeit für Studium, Assistenzzeit und Facharzt, wenn ich ein Doppelstudium mache, brauche ich viel mehr Zeit fürs Studium, viel mehr Zeit für die Assistenzarztzeit und dann au noch ne gründliche Facharztausbildung zu machen, wohl eher wunschdenken.

Hätt ich nicht die Praxis, würde ich mich eh nochmal ganz anders entscheiden, denk ich mal. Aber mir ist es später einfach lieber, selbstständig zu sein als da in der Krankenhausggeschichte rumzupendeln.

Und danke für die Tipps: Ich weiß man soll da nicht zuviel auf andere hören, aber im Internet hab ich auch schon einiges recherchiert und bei reiner Zahnmedizin hört sich das für mich einfach nach zuviel Glück an und das ist mir iwie zu riskant. Deswegen versuch ichs jetzt eben in Budapest und lass mir die Entscheidung nen Stück weit offen. Vielleicht wechsel ich dann nachm 2. Jahr nur mit Medizin zurück oder wart bis nachm 3. und versuchs mir da enrechnen zu lassen. Mal sehn...aber als erstes drück ich mir selber ganz fest die Daumen für Greifswald, weil so schlecht siehts da ned aus - zumindest gibts ajf nen Auswahlgespräch für mich;) dummerweise liegt des in der ersten Woche von budapest^^

ah und noch was: was meintest du mit ich soll mich auf Zahnmedizin bewerben, weil da die Chancen höher sind? des mach ich doch - ich muss auf dem Formular angeben, dass ich ZM studieren möchte, aber eben mit dem Studiengang, wo es mit Medizin zusammengelegt ist - da werd ich doch sco als Zahnmedizinbewerber behandelt oder?

MrsMinze
17.06.2010, 03:57
Weiß jmd. ob sich die Studieninhalte/der Studienaufbau für Humanmedizin in Pécs und Szeged unterscheiden?
Aus den Homepages der beiden Unis konnte ich diesbezüglich nicht so wirklich schlau werden...

Falls ja, inwiefern macht sich das dann bei einem versuchten Wechsel nach DE bemerkbar?

Grog
17.06.2010, 08:37
Weiß jmd. ob sich die Studieninhalte/der Studienaufbau für Humanmedizin in Pécs und Szeged unterscheiden?
Aus den Homepages der beiden Unis konnte ich diesbezüglich nicht so wirklich schlau werden...
Die Studieninhalt unterscheiden sich nicht die Prüfungs und Unterrichtsform ist teilweise unterschiedlich.


Falls ja, inwiefern macht sich das dann bei einem versuchten Wechsel nach DE bemerkbar?
Es ist egal wo man sein Physikum macht, wenn es vom LPA anerkannt wird, was bei allen 3 Unis der Fall ist.
Man hat keinen Vorteil beim Wechsel nach Deutschland wenn man z.B. in Budapest war.

Lynn1989
22.07.2010, 23:40
hi grog :-)
ist es denn auch inoffiziell nicht so, dass es für den wechsel nach deutschland doch zählt, an welcher uni man sein physikum in ungarn gemacht hat? woher weißt du, dass leute von der semmelweis nicht bevorzugt werden? ich hab mich in den letzten tagen mit einigen medis aus budapest unterhalten und die behaupten das...

Grog
23.07.2010, 00:22
Also ich kann mir vorstellen, dass die aus Budapest das gerne so hätten... :-)

Was sagen die denn so bzw. warum sollte es ihrer Meinung nach so sein???


Von meinem Wechsel nach Deutschland 2008 weiß ich zumindest von Ulm, Heidelberg/Mannheim, dass nur der Schnitt gezählt hat und definitiv nicht der Uni Standort.
Von den anderen Unis kann ich ehrlich gesagt nichts 100%tiges sagen, aber was mir ehemalige Kommilitonen so sagen ist der Anteil der verschiedenen Ungarnstudenten an den deutschen Unis sehr ausgeglichen. Es sind hier auch einige Studenten aus Prag zu finden....

Hier in Heidelberg waren 2008 die meisten aus Szeged und aus meinem Jahrgang haben weit über 50% direkt einen Platz bekommen....

Also ich lass mich sehr gern etwas besseren belehren, kann sich ja auch was geändert haben oder manche wenigen Unis achten tatsächlich darauf...aber solang dazu keiner einer venünftige Aussage macht würd ich davon ausgehen, dass es egal ist.

Die Semmelweis Universität in Budapest ist sicher viel bekannter, also ich muss immer wieder Freunde und Bekannte berichtigen, dass ich in Szeged und nicht in Budapest war.... wobei die meisten kennen einfach nur Budapest und vllt. noch Szegediner Gulasch :-D

Wählt die Uni aus an der ihr euch am wohlsten fühlt und gut lernen könnt... der Schnitt zählt!
Ich fand in Budapest die Rumfahrerei und den Großstadtflair eher stressig und konnte im schönen kleinen Szeged mit Fahrradwegen immer unter 5 min sehr gut lernen. Wer oft heimfliegen will und gern in einer großen Stadt wohnt für den ist vllt. Budapest die bessere Wahl.

Solche Überlegungen wie welche Uni ist besser für meinen Lebenslauf halte ich für schwachsinnig... das kleine Ungarn-Abi-Manko wird man immer haben... wobei es ab der Klinik und im Berufsleben auf ganz andere Sachen ankommt.
Also wer denkt auf solche Dinge Wert legen zu müssen sollte in der Klinik schaun eine vernünftige Doktorarbeit anzufangen und ordentliche Puplikationen schreiben, das sind Dinge auf die es dann ankommt.... ob und wo ich in Ungarn studiert hab juckt zumindest hier in Heidelberg keinen mehr.