PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bypass-Operation - 2-Gefäßerkrankungen



Karoline.Walter
05.07.2010, 10:41
hallo, ich bin etwas verwirrt. was sind bezogen auf die koronargefäße denn "gefäße" und was hauptstämme? was bedeutet also 2-gefäßerkrankung, 3-gefäßerkrankung?

morgoth
05.07.2010, 10:47
LAD=RIVA, RCX und RCA sind die 3 "Gefässe".
Also die Äste der linken Koronararterie (R. interventricularis anterior und R. circumflexus) werden einzeln gezählt, die rechte Koronarie (RCA) ist dann die Nr. 3.
Als Hauptstamm zählt am ehesten der Anfangsteil der linken, also bevor der Aufspaltung in RIVA und RCX.

Karoline.Walter
05.07.2010, 10:54
danke für deine antwort. das heißt also, es gibt 1 hauptstamm und 3 gefäße? :)
was ist dann mit dem r. marginalis, r. diagonalis und wie sie alle heißen?

morgoth
05.07.2010, 11:12
Naja die gibts auch noch. Für die Bypass-Chirurgie spielen aber erstmal nur die 3 genannten eine entscheidende Rolle, bspw. besteht für eine symptomatische 3-Gefäßerkrankung oder für eine signifikante linke Hauptstammstenose die Indikation, operativ zu behandeln. Andernfalls kommt halt eher die Ballondilatation +/- Stent in Frage.

Karoline.Walter
05.07.2010, 11:34
bedeutet das, dass man eine stenose im rcx zunächst mit einem stent versorgen würde?

morgoth
05.07.2010, 12:30
Eine isolierte sicherlich. Wäre ja dann "nur" eine 1-Gefäßerkrankung.

Eilika
05.07.2010, 19:27
Wobei ja mittlerweile durchaus 3-Gefäss-Erkrankungen und Hauptstammstenose je nach Situation interventionell angegangen werden...

kurtelch
05.07.2010, 23:59
Das ist zwar richtig, verstößt aber gegen die Leitlinien und die aktuelle Studienlage.

Die Niere
06.07.2010, 09:38
Als ob Chefärzte bei Privatpatienten etwas auf Leitlinien oder Studien geben würden :-)).

Es ist leider wie überall...wo Geld gemacht werden kann, gibt es immer schwarze Schafe, die denken, dass sie sich über Leitlinien hinweg setzten sollten.

gruesse, die niere

Hypnos
06.07.2010, 10:07
Wobei ja mittlerweile durchaus 3-Gefäss-Erkrankungen und Hauptstammstenose je nach Situation interventionell angegangen werden...

:-))
...und wie häufig wird dann im HK reanimiert???:-))