PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Jena oder Würzburg?



Juvia
10.07.2010, 10:07
Morgen allerseits:)
Da ich mich morgen (endlich) mal um meinen Medizinstudienplatz bewerben will, müsste ich so langsam mal die Präferenzen festlegen:-angel
Zur Auswahl für Platz 1 stehen egtl nur Würzburg oder Jena und da ich bei beiden ziemlich sicher dabei wäre, muss ich mir schon genau übelegen, was ich jetzt auf welchen Rang schreibe.
Jetzt meine Frage, kann irgendwer etwas zu einer der Unis sagen, zur Qualität der Ausbildung, zur Betreuungssituation, zum Leben dort, zum Ruf der Uni usw. Einfach alles, was euch einfällt!

Matzexc1
13.07.2010, 22:54
Ich kann dir nur Infos aus 2ter Hand bieten was die Fakultät angeht. Zur Uniklinik selbst sind sie aus erster Hand.

Die Fakultät hat einen sehr guten Ruf was die Ausbildung angeht und soll meines Wissens nach auch in der Betreuung gut sein.
Die Studenten die ich bis jetzt kennengelernt habe sind mit ihrer Ausbildung sehr zufrieden.
Würzburg selbst ist eine schöne,verkehrstechnisch sehr gut gelegene Stadt.
Nur liegen,soweit ich weiß, die vorklinischen Einrichtungen und die klinischen weit auseinander.D.h. die Uniklinik liegt von den Bereichen wo die Vorklinik läuft etwas weiter weg

Das Uniklinikum liegt oben beim Stadtteil Grombühl und verfügt über ein hochmodernes Ausbildungszentrum(Lehrklinik,INTUS).
Das Zentrum für operative und innere Medizin ist nicht mal 10 Jahre alt,hochmodern und verfügt über 2 große Hörsäle.

Die Wohnungsmieten sind hier auch erschwinglich.

Also, viel Spass bei der Entscheidung. Falls du nach Würzburg gehst Sag Bescheid:-top.
Viel Erfolg

Teevee
13.07.2010, 23:53
Moin,

ich fange dieses Jahr in Wü an und hänge mich gleich mal mit einer Frage an diesen thread an :-))

Ist man die gesamte Vorklinik über am Hubland, oder hat man ab und zu auch was an der Uniklinik?

Lieben Gruß,
Sebastian

Nessiemoo
14.07.2010, 14:00
ich hab Jena kurzzeitig besucht und zwei meiner Bekannten studieren dort Medizin und noch ein Paar etwas anders.

Stadt selbst hat mir sehr gefallen, superschön:-love...Mensaessen ist auch lecker und es gibt ja dort die Semesterticket für das ganze Thüringen...Wohnen sollte in Jena teuer und schwer zu finden sein (aber nicht in Vergleich zu Heidelberg oder etwas) - so wohnen manche in billig in Weimar und pendeln (20-30 min mit dem Zug)

Die Bekannten sagen, dass ihnen auch die Lehre gefällt und man leicht die Profs kontaktiert, die Sportangebot ist gut und die Menschen sind nett, und dass in der Klinik die Unterricht oft in Kleingruppen von 3 Menschen stattfindet.

Ich persönlich habe aber später Würzburg für meine Op's gewählt und nicht Jena...Meistens, weil Jena ja die Vorauswahl 1-2 OP hatte, und sie waren schon voll für mich.

Wenn du Z.B Photos oder mehr Info haben willst, kannst mir eine PN schicken...

Juvia
15.07.2010, 22:22
Danke für die Antworten, hatte schon keine Hoffnung mehr. Hab mich jetzt eher aus persönlichen Gründen als aus fachlichen für Würzburg als 1.OP entschieden und müsste da egtl auch sicher drin sein.

Stephan0815
15.07.2010, 22:46
Also erstmal zu Würzburg:
Würze hat keine richtige Campus-Uni, außer vielleicht das Hubland, wo die Naturwissenschaften ausgelagert sind (+ Informatik), sondern die ganzen Fachbereiche sind auf Institute in der Innenstadt verteilt.
Alles ist aber recht gut zentral von der Innenstadt aus erreichbar, da das Straba-System und die Busverbindungen doch recht durchdacht und straff geführt sind.
Im 1. Semester biste eigentlich hauptsächlich am Hubland für den "Crashkurs Naturwissenschaften", wie ich das nenne. Zwischendrin musste dann allerdings auch mal in die Innenstadt zur Anatomie, wo du BFE, Histo und Terminologie besuchen darfst.
Für den Rest des Vorklinikums bist du hauptsächlich in der Innenstadt beim Institut für Anatomie bzw. Physiologie (gegenüber). Für Biochemie muss man allerdings immer wieder mal ans Hubland, was nervig sein kann.
Im klinischen Bereich, biste halt fast ausschließlich im Klinikum bei Grombühl, wo dann auch viele hinziehen.
Man kann also entweder öfters den Wohnort wechseln (je nach Studienabschnitt) oder auch einfach gleich zentral in der Innenstadt ne feste Wohnung suchen - zentral gelegen ist man in höchstens 20 Minuten überall, wo man sein möchte.
Zur Lehre: Das Vorklinikum ist einsame Spitze. :-stud
Einzig die Biochemiker haben ,meines Erachtens, einen kleinen Sprung in der Schüssel. :-meinung
Folien sind meist alle im Netz und der Kontakt zu den Profs ist doch sehr nah.
Im Klinischen bin ich mir noch nicht so ganz sicher... bisher sind die Erfahrungen recht zwiegespalten, es wird einem jedenfalls nichts geschenkt, wenngleich oft vieles, was aus der Vorklinik bekannt sein sollte, breitgetreten und wiederholt behandelt wird.
Die Stadt an sich ist ungefähr so groß wie Heidelberg, liegt in einem Talkessel (umgeben von Weinbergen), hat viele Parks und überdurchschnittlich gutes Wetter. Der Main bietet alle Möglichkeiten, die einer Flussstadt so zufallen.
Die Ausgehmöglichkeiten sind überschaubar und von der Innenstadt auch zu Fuss locker bewältigbar.
Es gibt ne Shoppingmeile, aber auch ein schönes Panaroma - zB. Festungsblick, Käppele...
Es ist eine alte Mediziner-Stadt, was man ihr auch anmerkt. Man sieht auf den Straßen auffallend viele Patienten bzw. chronisch Kranke.
Allerdings auch gerade im Sommer sehr viele Frauen mit nem süssen Kugelbäuchlein, scheint wohl auch ein Ort für die Partnersuche zu sein. [-::-]
Und - ganz wichtig! - man ist dort in Franken. Das ist noch nicht wirklich Bayern! Muss man mal erlebt haben ^^
Ich hoffe, ihr könnt damit was anfangen. :-nix


Dann zu Jena: Kenn ich nicht. :-D