PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Neuroanatomie



Seiten : [1] 2

Lava
15.02.2003, 18:30
Sagt mal, würdet ihr mir zustimmen, dass es kein vernünftiges Neuroanatomiebuch gibt??
Ich hab aus dem Schiebler gelernt, den man für Neuro allerdings irgendwie vergessen kann. Absolut undurchsichtig durch viel zu viele Querverweise und entweder zu ausführlich oder zu kurz. Den Trepel habe ich zwar selber nicht, aber ich habe von Freunden gehört, dass er zwar nett geschrieben aber voller Fehler sei - wie meine Kommilitonen in der Prüfung erfahren mussten. Dann gibt's da noch den Taschenatlas, der von unserem geliebten Freiburger Prof Frotscher stammt. Der ist mir aber zu kompliziert geschrieben (zu viele Fachbegriffe, die nirgendwo erklärt werden), zu ausführlich und legt zu wenig Wert auf Funktionen.

Kennt ihr ein besseres Buch? Ich hab den Präpkurs zwar hinter mir, aber vielleicht kann man ja nachfolgenden Generationen bessere Tipps geben.

Heinz Wäscher
15.02.2003, 18:41
Auch auf die Gefahr hin gekillt zu werden,ich fand den Trepel auch nich so doll
Es gibt noch den Gertz "Basiswissen Neuroanatomie",aber der ist super-oberflächlich und überhaupt nicht ratsam
Oder den "Zilles",der is zwar etwas besser,aber richtig gut,ist der auch nicht
Lerne eh mit dem Benninghoff...

Lava
15.02.2003, 18:48
Ja, der ist bestimmt nicht verkehrt. Aber bei mir steht der eingestaubt im Regal. Wäre wohl auch zu viel gewesen in den zwei Wochen zwischen dem Neuro und dem vorhergehenden Testat. Dummerweise lag auch noch die Biochemieklausur dazwischen. :-?

Seaangel
15.02.2003, 18:48
Mhm, also ich muss ehrlich sagen, ich könnte aus meiner Erfahrung nur jedem zum Trepel raten.
Ich hatte erst versucht mich mit dem Schiebler durchzukaempfen, mir dann aber den Trepel gekauft.
Und ich war begeistert.
Und zwar deswegen begeistert, weil die ZUsammenhänge einfach super verstaendlich und eingaengig waren. Wenn man sich mal durchs Kapitel Mesencephalon gekaempft hat und dann immer einfach ein Kapitel nach dem anderen lernt, hat man ehe man sich versieht, das Hirn verstanden.
Und nicht nur passiv, sondern ich konnte aktiv auch anderen ganz leicht an Hand des Trepels einen kopmlizierten Sachverhalt erklaeren.
Ich denke aber jeder hat manchmal einen besseren Zugang zu einem Buch, zum naechsten dann wieder weniger.
Ich les mich meistens vor dem Kauf doch ein bisschen ein und schau ob ichs verstehe..

Liebe Gruesse von einer mit Anatomie kaempfenden,

Sea -kreuzelnd

Lava
15.02.2003, 18:59
Mir geht es weniger ums Verstehen als ums Wissen, um die Fakten. Im Schiebler z.B. wird mit keiner Silbe der Begriff "extrapyramidales System" erwähnt. Das taucht nur mal kurz im Kleingedruckten auf und die Bahnen werden unter "ferner liefen" aufgezählt. Genauso steht nix über die Verteilung der Bahnen in der Capsula interna drin. Im Taschenatlas wiederum werden die extrapyramidalen Bahnen erwähnt - auf eine Seite zusammengestaucht. Ich kann nur eine bestimmte Anzahl von Pfeilen in einer Grafik ertragen... :-D

Pünktchen
15.02.2003, 19:31
Huhu :-)

Also ich fand damals den TREPEL für zu oberflächlich, was man auch in Testaten merkte...es reichte einfach net...zum verstehen vielleicht gut...ich hab anschließend mit dem Anatomie Taschenatlas Band 3 gelernt, das ist sehr ausführlich und viele schöne Fakten :-lesen ...

schau mal rein :-)

Pünktchen

BieneMaja
15.02.2003, 20:00
Also ich habe erst mit dem Neuro-Teil aus dem Schiebler/Schmidt/Zilles gelernt- fand ich blöd- dann mit dem reinen Neuroanatomie-Buch vom Zilles (denn er ist ja bei uns in D´dorf)-fand ich noch blöder- und dann habe ich den Trepel für mich entdeckt und bin damit sehr gut zurecht gekommen. Ich finde, mit dem Trepel macht das lesen richtig Spaß, obwohl ich vor Neuroanatomie echt etwas Angst hatte...;
also jetzt vorm Physikum habe ich ihn nicht nochmal gelesen, aber man kann ihn in recht kurzer Zeit gut durcharbeiten!

15.02.2003, 22:19
Bücher gibt es sehr wohl paar gute! Nur hat man leider kaum Zeit jenige zu wälzen!

Ich hab mit der CD "Bock, Anatomie des Gehirns 2.0" von Urban und Fischer gelernt!

Wenn man die CD durch hat reicht es für den Schein dicke.

Einfach mal hier klicken (http://www.urbanfischer.de/Medizinstudium/vorklinik/anatomie/41307.htm)

Chata

Nico
15.02.2003, 22:24
Wenn ich euch so lese, frage ich mich, wie ich das Testat nur mit Moll und Sobotta bestehen konnte. ;-)

Gruß
Nico

P.S. chater
würdest du dir noch mal die CD dafür kaufen?

Neujahrsrakete
15.02.2003, 23:00
Ich hatte den Trepel und bin damit sehr gut klargekommen.
Diesen Spruch "da sind ja sooooo viele Fehler drin", hört man immer und über jedes Lehrbuch, davon würde ich mich, außer bei Fachschaftsskripten, nicht mehr abschrecken lassen.
Es kommt doch andauernd vor, daß man eine Frage in mehreren Büchern recherchiert und dann zum gleichen Thema unterschiedliche Dinge liest, die alle irgendwie richtig sind. Von den gängigen Lehrbüchern ist wahrscheinlich keines so schlecht, daß man durchfällt, selbst, wenn man einige kleine Fehler aus Versehen mitlernt.

Rakete

Pünktchen
15.02.2003, 23:48
Ich möchte ein paar worte zum trepel los werden...das Buch ist von Studenten für Studenten geschrieben, daher ist es verständlich geschrieben, es macht Spaß beim Lesen und eigentlich alles drin :-), aber für Detailfragen reicht es manchmal nicht....und die Detailfragen sind von Prof zu Prof und Uni zu Uni unterschiedlich...bei manchen reicht auch ein Skript :-)

gruß
pünktchen :-)

16.02.2003, 00:08
Original geschrieben von Nico
Wenn ich euch so lese, frage ich mich, wie ich das Testat nur mit Moll und Sobotta bestehen konnte. ;-)

Gruß
Nico

P.S. chater
würdest du dir noch mal die CD dafür kaufen?

Also zuerstmal war unser Neuroanaabtestat ned grad leicht! Man hätte es mit nem Kurzlehrbuch sicher hingekriegt, aber die Zeit...

Ich würde die CD für das Testat wieder kaufen, obwohl ich sie damals gespendet bekam!

Als Bücher hatte ich

Zilles - Neuroanatomie
Gertz - Basiswissen Neuroanatomie

Beides Libros, die sich auch nach dem Physikum noch lohnen

chater

Lava
16.02.2003, 00:13
...ich hab anschließend mit dem Anatomie Taschenatlas Band 3 gelernt, das ist sehr ausführlich und viele schöne Fakten

Genau von diesem Taschenatlas habe ich geredet. War mir way to ausführlich und viieeel zu kompliziert geschrieben. Und die wichtigen funktionellen Sachen sind auf eine Seite zusammengequetscht. Dafür hat man dann tausend blöde Schnitte mit jeweils dreitausend unwichtigen Kernen. :-(

Der Trepel von Studenten? Und warum steht dann da ein Vorwort von einem Freiburger Neurologen drin? Ich meine, ich habe das nur kurz gesehen, aber der Trepel scheint kein Student mehr zu sein.

Neujahrsrakete
16.02.2003, 00:37
Im Trepel-Vorwort zur zweiten Auflage sind zich Danksagungen an diverse Profs und Dres. abgedruckt, die sich irgendwie an dem Buch beteiligt haben. Es ist also garantiert kein Buch "von Studenten für Studenten". Im Vorwort steht allerdings, daß das Buch "aus intensiver Arbeit mit Studenten " entstanden ist. Die Studenten haben das Buch deswegen aber nicht geschrieben.


Rakete

Pünktchen
16.02.2003, 00:51
ok...dann hab ich mich geirrt...:-blush
ich hatte, daß noch so in erinnerung...naja falsch gedacht. Ich hab leider keinen trepel und kanns net nachlesen...

Gaja
16.02.2003, 13:24
hm ich fand den Trepel super - habe jetzt nochmal das Ganze gelernt, da ich Neurotutor war. Der Trepel erklärt die Zusammenhänge ziemlich gut, ist aber manchmal bei speziellen Fakten ein wenig schwammig, der Schiebler ist ziemlich trocken, aber ganz und gar nicht schwammig, erklärt die Zusammenhänge aber nicht besonders gut - von dem Taschentatlas für Anatomie habe ich bisher auch nur gutes gehört, kenne ihn aber nicht. Finde aber auch, daß der Trepel einfach Spaß macht !

test
17.02.2003, 23:56
huhu

Martin Trepel ist übrigens kein Neurologe, sondern arbeitet im Institut für Molekulare Medizin in Freiburg.
Ich fand das Buch übrigens sehr gut. Vielleicht sind Fehler drin (mir aber nicht bekannt geworden) aber mir kann niemand erzählen, dass er den trepel auswendig konnte mit seinen fehlern und durchgefallen ist, das sind Märchen.

18.02.2003, 00:41
trepel, nun ja... :-meinung


der Schiebler ist ziemlich trocken, aber ganz und gar nicht schwammig

Deswegen nutzt man Zilles! Zilles schrieb ja die Neuroparts im Schiebler! Und der Zilles ist einfach nur gut! :-dafür

chata

Christoph_A
18.02.2003, 21:03
Mag ja sein Chata,aber der trepel ist kürzer und billiger und in der Kürze liegt nun mal die Würze!
P.S.: Habe seit dem Physikum nicht mehr in dieses Buch geschaut und es auch so bald nicht mehr vor!

MariaHolstein
05.03.2003, 18:40
Hallo Janine,

Ich stimm dir voll und ganz zu, dass es kein vernünftiges Neuro-Buch gibt. Was ich allerdings nur empfehlen kann ist das Merkspruch-Buch "Markante Merkhilfen für Mediziner". Da ist ein großes Kapitel zum Thema Neuroanatomie drin mit vielen Sprüchen und Bildern, die einem echt helfen, den ganzen Käse mal auswendig zu lernen und sogar nachvollziehen zu können. Schau's dir mal an.