PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Erfahrung mit Dienstleistern



Die Niere
17.08.2010, 15:54
Gerade habe ich mein Auto aus der Werkstatt abgeholt, weil Spengelerarbeiten durchfgeführt und die Getriebemanschette (dass die kaputt ist, wusste ich vom TÜV vor 2 Wochen) oder was auch immer ersetzt werden musste. Auf dem Heimweg ist aber das Geräusch, das mich schon beim abgeben so gestört hat immer noch da.

Also wieder zurück gefahren, das Problem geschildert und ausgeflippt als der Mechaniker mir sagt, dass es klar ist, dass es so klappert, da ja die Servopumpe im Arsch ist. Warum sie die nicht repariert haben oder mir bescheid gegeben haben, dass da so ist, wird nur mit einem "Sie haben dafür ja keinen Auftrag gegeben!" weggewischt.

Ich glaube jeder kann so eine Geschichte eines Autohauses, eines Waschmaschinenreparaturdienstes, eine Schlüsseldienstes oder was auch immer beitragen. Warum ist das so? Ist das nen Bias oder arbeiten die in der Regel immer so schlampig, dass man in seinem Leben regelmässig mit Unzulänglichkeiten konfrontiert werden muss.

Ich kann mich so aufregen....aaaaahhhrghhhhh...

gruesse, die niere

Hypnos
17.08.2010, 15:58
Ich kann mich so aufregen....aaaaahhhrghhhhh...

gruesse, die niere

Audi?

Linda.1001
19.08.2010, 11:47
Selbiges bei ATU erlebt....allerdings anders herum. Sachen durchgeführt, die nicht beauftragt waren und das wo 'nur' ein Ölwechsel beauftragt war....ganz toll.

Aber damit nicht genug.
Ich weiss nicht, ob die ihren dämlichsten Azubi an mein Auto gelassen haben, jedenfalls fuhr ich vom Hof, ca. 1,5km und dann ging der Motor aus - tot, nichts mehr. ADAC angerufen, der schleppte mein armes Auto zurück dorthin.

"Sie sind schon wieder daaaaa. Lange nicht gesehen!" mit nem blöden Grinsen, worauf hin ich ausgeflippt bin und ihn gefragt habe, was es denn bitte verkehrt zu machen gäbe, wenn man nur einen verdammten Ölwechsel bei ihm haben wolte.

Der ADAC hatte vorher festgestellt, dass der Bordcomputer im A*** war. Ganz toll. :-(
Es kam zum Rechtsstreit, keinerlei Kulanz, keine Entschuldigung nichts. Lediglich ein Ersatzteil für 1600 € (!!!) bei einem Wert des Wagens von 4000 €. Ich war begeistert. :-oopss

Da ich denen nichts nachweisen konnte, blieb ich natürlich auf dem Schaden sitzen. Der Boardcomputer habe ich ausgetauscht, natürlich gabs den auch billiger....allerdings, werden die mir immer in schlechter Erinnerung bleiben, kurz vorher war ich nämlich beim ADAC Check gewesen (ca. 3 Wochen vorher) und da war alles am Motor ok gewesen.
Deswegen gehe ich davon aus, dass die dort ziemlichen Mist gebaut haben und es kein Verschleiß o.ä. war.

Ölwechsel.....macht dann einmal 1600€!:-kotz

dreamchaser
19.08.2010, 19:44
Ich habe mein Auto (wohlgemerkt nach einem Check in der Werkstatt) beim TÜV vorgestellt, bevor ich für 9 Monate ins Ausland fahren wollte. Bei der AU machte der irgend etwas im Motorraum, worauf der Motor ausging. Durch rückwärts anschieben, ging der dann wieder an. Die haben dann noch bei Hyundai angerufen und meinten dann, das sei ein Defekt bei meinem Auto, da müsse die Elektronik kaputt sein. Naja, ich war dann noch schnell bei einem Bosch Dienst (war die einzige Werkstatt in der Nähe dort) - da war kein Elektronikdefekt an meinem Auto zu finden und das Auto funktionierte seither auch problemlos. Aber der Typ vom TÜV hatte natürlich gaaar keine Schuld. Ich weiss schon, warum ich den TÜV seither meide und mein Auto nur noch der DEKRA vorstelle. Wenigstens haben sie mir die Plaketten gegeben (das wäre ja noch schöner: Auto kaputtmachen und dann die Plakette nicht erteilen).

Lizard
19.08.2010, 20:17
Ich bin letztes Jahr 100km östlich von San Diego mit einem Mietwagen von ALAMO tagsüber mitten in der Wüste liegengeblieben.Es war extrem heiss und weit und breit gar nix und niemand...
Nach diversen Telefonaten (was etwa 1 Stunde Zeit beanspruchte) mit ALAMO, sagte die Dame am Telefon: "Wir schicken Ihnen einen Abschlepper,bleiben Sie wo sie sind"
Nach ca. 2h kam ein Abschlepper der uns Benzin brachte (davon war nie die Rede). Naja, wie erwartet lags nicht am Benzin. Also erneut bei ALAMO angerufen und gefragt wie es jetzt weitergeht.
Nach 20 Minuten Warteschleife: "Der Abschlepper der bei Ihnen ist, ist nicht lizensiert Sie abzuschleppen.Wir schicken Ihnen einen anderen Abschlepper,der Ihnen ein neues Fahrzeug bringt,bleiben Sie wo Sie sind".
Ich erwiderte leicht säuerlich,dass wir schon seit Stunden in der Wüste festsitzen und es ja wohl einfacher wäre,wenn uns der Abschlepper,der sowieso schon da ist, nach San Diego mitnimmt und wir dort ein neues Fahrzeug übernehmen.
Nach weiteren 15 min Warteschleife: Tut mir Leid, das geht nicht.Bleiben Sie wo Sie sind, wir schicken Ihnen ein neues Auto raus, ist einfacher für uns!":-keks

Nach weiteren 3h kam tatsächlich der verdammte Abschlepper mit unserem Ersatzfahrzeug.
Insgesamt saßen wir etwa 6h in der Wüste rum. Zum Glück hatten wir genug Wasser und ein paar Donuts ;)

Das war defintiv das letzte mal,dass ich bei denen ein Fahrzeug gemietet hab.:-wand

Espressa
19.08.2010, 22:38
Als die ersten Winterreifen für mein mit großzügigen Bremsbacken ausgestattetes Auto fällig wurden, war es schon nicht ganz leicht, passende Felgen zu finden (wollt ja auch keine Riesendinger für den Winter...).
Nun, bestellt, montiert, beim Herausfahren aus der Werkstatt ein *ghhhghchchchkkk* und Motor abgewürgt. Der Mechaniker hat noch dämlich gelacht... Das ist ihm aber bald vergangen, der Depp hatte die Wuchtgewichte so weit außen montiert dass sie zwischen Felge und Bremse zermalmt wurden...
Tja, Schramme da, Gott sei Dank waren die Bremsen heil. Hätte mich viel mehr aufregen müssen und mehr Rabatt rausschlagen sollen...

Die Niere
20.08.2010, 02:18
Ich bin letztes Jahr 100km östlich von San Diego mit einem Mietwagen von ALAMO tagsüber mitten in der Wüste liegengeblieben.Da hab ich ganz andere Erfahrungen gemacht mit Alamo, die uns nach der Meldung, dass uns der Kofferraum auf Hawaii aufgebrochen wurde und das gesamte Schloss im Arsch ist einfach ne kurze Unterschrift auf einem Formular gegeben haben und die Sache damit in 2 Minuten erledigt war. Ohne Kosten.

Oder auf Big Island MUSSTEN wir leider upgegradet werden...von einem Kleinwagen auf einen riesiges wunderschönes Cabrio.

Erafhrung in Australien waren ebenso sehr gut

gruesse, die niere

airmaria
20.08.2010, 14:41
nicht vergessen: wir schweben nicht... sondern sind selbst dienstleister ;-)
airmaria

Die Niere
20.08.2010, 14:56
Nichts anderes habe ich je behauptet und auch wir sind zu einem guten Service verpflichtet, jedoch erscheint es mir so (ggf. auch nur subjetives Empfinden, deswegen die Frage ob es ggf. nur nen Bias ist), dass sich Fehler und Unprofessionalität gerade in den Handwerksberufen wie Automechaniker, Elektriker, Schlüsseldienste, Computerdienstleister häufen.

gruesse, die niere

DrSkywalker
20.08.2010, 15:05
Ich glaube es liegt v.a. daran, dass man dort die geleistete Arbeit meistens sofort und unmittelbar mitbekommt und dass so einfach die durchschnittliche Fehlerrate von uns Menschen ans Tageslicht kommt.

In anderen Berufen werden auch ständig Fehler gemacht, meistens offenbaren sich diese einem als Endverbraucher einfach nicht. Auch Buchhalter, Metzger, Köche, Hausverwalter und Lokführer machen diese Fehler, sie werden dann eben eher von deren Vorgesetzten o.ä. erkannt, nicht vom Endverbraucher.

Relaxometrie
20.08.2010, 17:00
Auch mal etwas Erfreuliches:
Vor ca. 3 Jahren habe ich ein kleines elektronisches Lexikon gekauft. Es wurde wenig genutzt, ab und zu aber doch aus der Versenkung gekramt und angeschaltet. Als die Garantie zuende war, und ich das Lexikon das nächste Mal benutzte, waren mehrere Zeilen des Displays defekt und zeigten nichts mehr an. Man konnte meist noch ahnen, was dort geschrieben stand, aber das Lesen war lästig. Vor wenigen Tagen dachte ich, daß ich dieses unnütze Teil jetzt entweder verschenke (mir ist aber niemand eingefallen, der ein halbdefektes Englischlexikon haben möchte), oder einfach mal zwecks Kostenvoranschlag an die Firma (Franklin) schicke. Ein Anruf dort hat ergeben, daß der Kostenvoranschlag kostenlos sei. Bevor das Lexikon noch länger hier rumliegt, habe ich es also wirklich an Franklin geschickt. Ich hätte mit allem möglichen gerechnet, von "Reparatur lohnt nicht", über "Kostet mindestens 200€", bis hin zu "auf dem Postweg völlig demoliert bei uns angekommen".
Stattdessen habe ich heute ein Paket bekommen, in dem ein nagelneues Nachfolgemodell lag, weil es mein altes Lexikon nicht mehr zu kaufen gibt (und die Firma dann wohl keine passenden Ersatzteile mehr hat?). Sie nennen es "Kulanzaustausch". Das finde ich mal genial! Die Garantie ist seit einem Jahr abgelaufen und ich bekomme ein neues Gerät! Auch das wird zwar überwiegend in der Schublade liegen (da man ja meist doch LEO benutzt), aber jetzt habe ich immerhin ein funktionierendes überflüssiges Gerät, statt eines defekten :-D

ehemalige Userin 24092013
20.08.2010, 18:54
... auf Hawaii ...

Oder auf Big Island ....

Erafhrung in Australien waren ebenso sehr gut

gruesse, die niere


Ja ich hab auch mal auf Mahè einen Butterkeks am Hafen gegessen.....



Zurück zum Thema: als ich noch ein Auto hatte, hab ich in meiner Verzweiflung glatt zwei Werkstätten besucht und um Rat gefragt.
Zwei Werkstätten, zwei gänzlich unterschiedliche Meinungen was der Fehler sein könnte - nur die exorbitanten Rechnungen waren ähnlich.
Hab dann nix getan sondern bin einfach mal zur Dekra und hab die gefragt. Netterweise haben sie sich alles (gratis) angesehen und mein Auto für völlig in Ordnung befunden.....


Überleben wollen wohl alle dienstleistenden Unternehmen.
Bei den einen merkt mans weniger (Spitäler z.B.) und bei den anderen eben mehr....:-nix

Die Niere
20.08.2010, 22:43
Ja ich hab auch mal auf Mahè einen Butterkeks am Hafen gegessen...Ich weiss zwar grad nicht um dein aktuelles Problem mit mir, aber dies waren nun einmal die wenigen Orte, an denen ich mit dem Anbieter "Alamo" etwas zu tun hatte. Hätte ich ein Alamo-Auto in Hamburg gemietet oder sie mir in Düsseldorf den Wagen aufgebrochen, hätte ich das sicher auch geschrieben.

Hoffe aber, dass der Keks in dieser sicher wundervollen Umgebung geschmeckt hat ;-).

Ganz aktuell bringt mich wieder einmal mein Telefondienstleister auf 180 - schnelles Internet habe ich zu 90% der Zeit, aber immer mal wieder 3 Tage am Stück Geschwindigkeiten wie an einem Modem in den 90er Jahren. Angeblich ändern die nie etwas (es dauert ja auch 15 Minuten Warteschleife bis man mal einen an der Leitung hat), die Leitung wäre in Ordnung und wenn das läge es an mir oder meinem DSL-Modem. Komischweise ist der Upload die beeinträchtigt und das Problem behebt sich von selbst. Ich glaub den Jungs einfach nicht...

gruesse, die niere

EKT
25.08.2010, 18:17
wir ... sind selbst dienstleister

Ich nicht!:-(