PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tag II B Frage 28 zentrale Tendenz



severinm
29.08.2010, 15:30
Bei der Frage 28 wird von einer "kontinuierlichen Variablen" geschrieben. Laut Schwarze Reihe Auflage 14 Thieme Verlag S. 150: "Eine Variable, die in kontinuierlich verlaufender Merkmalsausprägung messbar ist, d.h. mindestens Intervallskalenniveau hat." Zuverlässiger Mittelwert zur Beurteilung der zentralen Tendenz ist hierbei das "arithmet. Mittel". s.a. "Prüfungswissen Physikum", Thieme 2009 S.890.

astir
29.08.2010, 15:49
habe die aufgabe nicht neben mir, aber soweit ich mich erinnern kann, stand in der aufgabe ausdrücklich, dass die werte nicht normalverteilt sind. Das arithmetische mittel wäre nur dann zutreffend, wenn die werte normalverteilt wären. sind sie aber ausdrücklich nicht, darum wohl keine chance.

severinm
29.08.2010, 16:06
Es ist ja auch nur von einer Intervallskala die Rede, z.B. die Temperaturskala in Celsius, diese sind glaube ich nicht normalverteilt und ich kann trotzdem einen arhitmetischen Mittelwert angeben.
5 7 12 15 -> 9,75.

HorstHorstmann
29.08.2010, 22:29
www.wiwi4u.de/Statistik-Skript.pdf Abschnitt 2.2, Seite 9.

Da steht es genau so drinnen. Kontinuierliche Variable -> Median. Die Frage war so ähnlich auch im Frühjahr diesen Jahres schon dran.

severinm
30.08.2010, 11:00
www.wiwi4u.de/Statistik-Skript.pdf Abschnitt 2.2, Seite 9.

Da steht es genau so drinnen. Kontinuierliche Variable -> Median. Die Frage war so ähnlich auch im Frühjahr diesen Jahres schon dran.

Aber in 2.3 steht doch dann aber, dass bei einer Intervallskala der arithmet. Mittelwert ein besseres Maß für die zentrale Tendenz ist, und in den Quellen die ich angab steht es auch so drin.

Vielleicht können die Autoren von Medilearn etwas dazu schreiben.
Würde ja nur gerne wissen, wo mein Denkfehler liegt.

HorstHorstmann
31.08.2010, 07:42
Aber in 2.3 steht doch dann aber, dass bei einer Intervallskala der arithmet. Mittelwert ein besseres Maß für die zentrale Tendenz ist, und in den Quellen die ich angab steht es auch so drin.

Vielleicht können die Autoren von Medilearn etwas dazu schreiben.
Würde ja nur gerne wissen, wo mein Denkfehler liegt.



In der Physikumsfrage war aber nur die Rede einer "kontinuierlich verteilten" Variable, nie von einem Ordinalskalenniveau. Und in deiner Quelle steht ja, dass sie mindestens Intervallskalenniveau hat, aber nicht zwingend.

rpd27
31.08.2010, 14:00
der arithmetische mittelwert ist sehr empfindlich gegenüber statistischen "ausreissern", mit denen bei nicht normalverteilten werten wohl häufiger zu rechnen ist. der median hingegen ist gegenüber diesen "ausreissern" robust, daher ist er in diesem fall besser geeignet die zentrale tendenz zu beschreiben als das arithmetische mittel.

das war zumindest mein gedankengang.