PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : mit 30 erst fertig geworden - promovieren ?



humanizahni
30.08.2010, 12:42
hallo ,

mich quält eine frage : bin 30 und mit humanmedizin gerad fertig geworden möchte aber MKG machen .
ist es schon zu spät dafür da man noch zahnmedizin studieren muss?
desweiteren würde mich interessieren ob ihr meint dass man mit 30 keine experimentelle diss mehr machen sollte?

fühle mich gerade verunsichert ...
:-stud

airmaria
30.08.2010, 13:15
freie auswahl:

a) wer mit 30 und nach abschluss dieses studiums noch so unsicher bezüglich der vorgetragenen fragen ist, sollte noch weiter studieren, bevor er auf die menschheit losgelassen wird...

b) wer bis jetzt noch nicht einmal mit der diss angefangen hat - obwohl die zum ende des studiums eigentlich schon fertig sein könnte - sollte von einer experimentellen arbeit inklusive zweitstudium absehen, falls der wunsch nach einem sinnvollen beitrag fürs bruttosozialprodukt vor erlangen des rentenalters bestünde...

sorry, aber eine dritte auswahlmöglichkeit kommt mir grad net in den sinn.
airmaria

Kackbratze
30.08.2010, 13:39
Mit 30 sollte man meiner Meinung nach keine 16jährige Freundin mehr haben, aber ansonsten wüsste ich nix, was gegen eine experimentelle Dissertation mit 30 sprechen würde.

Was MKG anbetrifft, das kannst auch nur Du dir selber beantworten. Nochmal mind. 4 Jahre Studium und danach noch Facharztausbildung.
Es ist dein Leben!

konstantin
30.08.2010, 14:06
Du koenntest auch versuchen, eine Stelle zu finden, wo du Weiterbildung und Zweitstudium unter einen Hut bringen kannst. Allerdings muss ich mich airmaria anschliessen: Wie kann man zum Ende seines Studiums so wenig ueber die Moeglichkeiten der Promotion, Zweitstudium und Weiterbildung wissen!?

sweeticetea
30.08.2010, 14:46
Jetzt muss ich aber mal eingreifen ! ;-)

Jetzt hör mal zu: Du lebst nur ein Mal, was für einen Unterschied macht es bitte bei einer Arbeitszeit bis 65-70, ob Du mit 30 oder mit 28 oder mit 26 Dein Studium abgeschlossen hast ? Was sind bitte zwei oder drei Jahre Unterschied ?

Desweiteren musst Du für MKG längst nicht komplett Zahnmedizin studieren, mach Dich da mal kundig, ist glaub ich nicht so.

Arbeiten auf Station oder im Krankenhaus musst Du noch lang genug - eine experimentelle Doktorarbeit ist eine willkommene Abwechslung, es muss Dir nur klar sein, dass es einige Zeit in Anspruch nehmen kann, aber selbst wenn's in die Binsen geht, bist Du um eine reiche Erfahrung mehr in Deinem Leben !

Es spielt natürlich eine Rolle, ob man es sich finanziell leisten kann, ob Du evtl. noch Geld verdienst, Du könntest DA und MKG parallel machen...

Letztendlich muss man nicht mit dem Strom schwimmen, tue das, was Du für Dich willst - völlig unabhängig vom 'üblichen' Werdegang eines Arztes - wie langweilig !

Viel Erfolg bei der Umsetzung Deiner Träume - sweeticetea

Desiderius
30.08.2010, 15:23
Jetzt muss ich aber mal eingreifen ! ;-)

Jetzt hör mal zu: Du lebst nur ein Mal, was für einen Unterschied macht es bitte bei einer Arbeitszeit bis 65-70, ob Du mit 30 oder mit 28 oder mit 26 Dein Studium abgeschlossen hast ? Was sind bitte zwei oder drei Jahre Unterschied ?

Desweiteren musst Du für MKG längst nicht komplett Zahnmedizin studieren, mach Dich da mal kundig, ist glaub ich nicht so.

Arbeiten auf Station oder im Krankenhaus musst Du noch lang genug - eine experimentelle Doktorarbeit ist eine willkommene Abwechslung, es muss Dir nur klar sein, dass es einige Zeit in Anspruch nehmen kann, aber selbst wenn's in die Binsen geht, bist Du um eine reiche Erfahrung mehr in Deinem Leben !

Es spielt natürlich eine Rolle, ob man es sich finanziell leisten kann, ob Du evtl. noch Geld verdienst, Du könntest DA und MKG parallel machen...

Letztendlich muss man nicht mit dem Strom schwimmen, tue das, was Du für Dich willst - völlig unabhängig vom 'üblichen' Werdegang eines Arztes - wie langweilig !

Viel Erfolg bei der Umsetzung Deiner Träume - sweeticetea

:-meinung

Mr. Listen
30.08.2010, 15:47
oha, mein lieblingsthema =) da muss ich auch gleich mal wieder mitmischen.

zunächst mal muss ich mich sweeticetea und Desiderius anschließen, zumindest bedingt. sie haben recht, dass du das machen solltest worauf du auch den rest deines lebens lust haben wirst. mkg ist das beste fach in der medizin (:-meinung) und bzgl. stelle brauchst du dir auch mit sicherheit keine sorgen zu machen.
bei uns fängt im oktober ein kollege aus freiburg an der afaik auch mindestens 34 ist. es gibt nach wie vor einen nicht zu unterschätzenden mangel an doppelapprobierten und wenn es erst einmal soweit ist, steht einer stelle wenn du wenigstens minimal wohnortflexibel bist eigentlich nix mehr im weg.

einzig die finanzierung für das zweitstudium kann probleme bereiten und du solltest wissen, wie du die nächsten jahre über die runden kommen wirst. zum thema exp. dr.-arbeit kann ich nur sagen, dass zumindest unser chef sich sehr über jeden experimentierwilligen mitarbeiter freut.
das fach krankt leider daran, dass sehr viele kollegen von anfang an wissen, dass sie in die praxis gehen werden und somit sind nur wenige bereit experimentell zu arbeiten. aber gerade wenn dein chef erkennt was er an dir hat, wird dir keine steine in den weg legen, außer er sägt gern an dem ast auf dem er sitzt.