PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Studienanfang mit 26



Gregorian84
03.09.2010, 18:32
Hallo , hab dieses Jahr ne Zulassung bekommen. Bin aber schon 26 und müsste mein Studium vollständig alleine finanzieren durchs Arbeiten. Was denkt ihr , ist das realistisch oder verlier ich die Jahre schon in der Vorklinik?

Hat jemand von Euch Erfahrung , d.h. gibt es jemanden der auch von Anfang an (1.Semester) für sein Studium alleine gearbeitet hat?

lg

KalisBLN
03.09.2010, 20:18
Ich habe seit dem ersten Semester im Kino gearbeitet. (ca. 70 Std. im Monat)
Zusätzlich habe ich noch den KFW Kredit. So hat das ganz gut geklappt. Und ich bin noch in der Regelstudienzeit.

Kyutrexx
03.09.2010, 20:29
Hallo , hab dieses Jahr ne Zulassung bekommen. Bin aber schon 26 und müsste mein Studium vollständig alleine finanzieren durchs Arbeiten. Was denkt ihr , ist das realistisch oder verlier ich die Jahre schon in der Vorklinik?

Hat jemand von Euch Erfahrung , d.h. gibt es jemanden der auch von Anfang an (1.Semester) für sein Studium alleine gearbeitet hat?

lg
Auf jeden Fall KfW Studienkredit in diesem Falle:
http://www.kfw-foerderbank.de/DE_Home/StudiumBeruf/Studierende/KfW-Studienkredit/index.jsp

Keine Sicherheiten und die Gewährung geht recht fix (4 bis 6 Wochen).

Skalpella
03.09.2010, 20:43
Und erkundigen, ob die Möglichkeit für Bafög besteht. Vielleicht schon elternunabhängig(?) Habe selbst in vier von sechs Jahren Bafög beantragt und auch bekommen. Nur nicht den Höchstsatz, weil ich zu viel verdient habe. Habe das Ganze Studium 25% gearbeitet und bin in Regelstudienzeit.
--> Geht alles, nur organisiert muss man sein :-)

Gregorian84
03.09.2010, 23:27
Auf jeden Fall KfW Studienkredit in diesem Falle:
http://www.kfw-foerderbank.de/DE_Home/StudiumBeruf/Studierende/KfW-Studienkredit/index.jsp

Keine Sicherheiten und die Gewährung geht recht fix (4 bis 6 Wochen).


Hey danke fuer den Link , klingt echt gut!:)

Vandroiy
04.09.2010, 21:09
Ich hab mit 27 angefangen und auch die ganze Zeit nebenher 25% gearbeitet, auch während des PJ. KfW- Studienkredit hatte ich die letzten 2 Jahre auch,geht unkompliziert, Nachteil sind eben die hohen Zinsen. Bei mir ging es aber nicht anders. Ich hab dieses Frühjahr Examen gemacht und insgesamt in der Vorklinik ein Semester verloren. Ich hab es nicht bereut. Viel Glück für dich!

Gregorian84
04.09.2010, 21:18
Danke!

Es ist sehr motivierend zu wissen , dass es auch andere gibt die ebenso nicht mehr 19 sind beim Studienanfang...

Hab immer noch Angst ,dass es hart wird, aber was solls , das wollte ich schon immer machen und 6 jahre habe ich nicht umsonst gewartet...

es muss einfach hinhauen!

gruss!

Anne1970
17.09.2010, 08:43
Danke!

Es ist sehr motivierend zu wissen , dass es auch andere gibt die ebenso nicht mehr 19 sind beim Studienanfang...

Hab immer noch Angst ,dass es hart wird, aber was solls , das wollte ich schon immer machen und 6 jahre habe ich nicht umsonst gewartet...

es muss einfach hinhauen!

gruss!

Ich war bei Studienbeginn 9 Jahre älter als du, habe gearbeitet und bin täglich von Wohnort zur Uni 1 1/2 h gependelt, da meine Familie (Mann, Sohn, Katze, Hund) mich nicht entbehren konnten und ich sie auch nicht :-))
Habe zwar vorm Physikum ein Jahr aus familiären Gründen pausieren müssen, bin aber jetzt im 10.Semester, Februar geht das PJ los ( es gibt Lehrkrankenhäuser der Uni in meiner Stadt) ...
Man kann alles schaffen- es ist alles eine Frage der Logistik!

Also nur Mut!

cbu45
19.09.2010, 19:37
Ich hab mit 25 begonnen, dieses jahr mein Physikum mit 1,0 gemacht und geh nebenbei jobben..man muss kein 1er abi haben um zu bestehn...2,8 reicht auch :-top

Linda.1001
19.09.2010, 21:05
Na das ist ja mal ne Motivation. Werde hoffentlich (hoffentlich nicht noch länger!) mit 26 anfangen. Hab eine DN von 2,6.

1,0er Physikum herzlichen Glückwunsch. :-top

Solara
19.09.2010, 22:20
Geht alles, auch wenn man das Physikum ein/zwei Semester später macht, ist das kein Beinbruch, gute Jobs bekommt man trotzdem ;-).

Im Ernst: falls es nötig sein wird, dir Geld vorab für eine stressfreie Examenszeit zu erarbeiten, dann mach das - auch wenn du vielleicht damit ein Semester mehr auf dem Konto hast.

Und: alt bist du sicher nicht und später bei der Stellensuche ist dein Alter auch kein Problem!

sabsi612
24.09.2010, 03:08
Ich fange auch dieses Jahr mit 28 an. Ob ich Bafög bekomme weiß ich noch nicht, habe zur Not aber auchn Job "warmgehalten".
Hast Du es schon bei einer Studienstiftung versucht? Ich habe Glück und wurde vorgeschlagen, aber bevor ich das erfuhr habe ich nach kleinen Stiftungen zum Bewerben gesucht. Hatte mir unter Anderem die von Schad'sche Stiftung notiert. Probier es doch da mal, die haben eine Internetpräsenz. Ich habe denen eine Emailanfrage geschickt und prompt die Bewerbungsunterlagen erhalten.

Viel Glück :-top

hovie84
28.09.2010, 16:57
Hallo,

ich bin auch 26 und fange dieses Jahr mit dem Studium an. Finanziell wirds bei mir auch kritisch. Laut Bafög-Rechner werde ich ca. 300€ bekommen. Da ich meine vielen Tiere nicht aufgeben wollte und deshalb eine eigene Wohnung brauche, wirds auch noch mal teurer (Tiere sowieso und ziemlich hohe Miete).
Ich hatte eigentlich auch vor Sonntags immer jobben zu gehen, aber ich befürchte ich werde die Zeit ganz dringend zum Lernen brauchen.
Mein bisschen gespartes Geld geht komplett für Kaution, Möbel und Bücher drauf. Also bleibt am Ende nur noch der Studienkredit, den ich mit Sicherheit nehmen werde. Mein PJ werde ich wahrscheinlich bei Helios machen, die zahlen 700€ pro Monat, da hat man 1 Jahr weniger Geldsorgen. Vorrausgesetzt ich komme soweit...

lG Julia

Rico
28.09.2010, 19:03
Mein bisschen gespartes Geld geht komplett für Kaution, Möbel und Bücher drauf.Gerade wenn das Geld knapp ist: früh aufstehen und sich die Bücher in der Bib für umsonst holen und kein Geld für eigene ausgeben. :-meinung

Anne1970
29.09.2010, 06:50
Gerade wenn das Geld knapp ist: früh aufstehen und sich die Bücher in der Bib für umsonst holen und kein Geld für eigene ausgeben. :-meinung

Bücher gibts "second hand" oder "so gut wie neu" bei Amazon, seitdem ich das entdeckte, habe ich (außer der kleineren Bücher für die Kitteltasche und das eine oder andere Basic für die kleinen Fächer) kein Fachbuch mehr zum vollen Preis gekauft. Vergleichen lohnt hier echt (wenn du auf die positiven Verkäufer-Bewertungen achtest, fällst du auch nicht ´rein).

Schönen Gruß

Anne

cbu45
29.09.2010, 09:15
Bei uns in der Stadt kann man an fast jedem KH als studentische Hilfskraft anfangen, da machste 5 Dienste im Monat und kommst auf die 400 Euro die man max. verdienen kann, es bleibt auch genug zeit zum lernen und dort lernt man noch praktische dinge, vielleicht gibts die mgl. auch in anderen städten, den 5 jahre bis zum PJ sind ja ne lange zeit ;)

waswillich
29.11.2010, 14:18
ich weiss nicht, ob ich hier richtig bin aber ich konnte meine Frage nirgendswo einordnen. Mich interessiert die Frage, ob es sich lohnt ab 30 wieder mit einem Studium anzufangen...und dann noch mit so einem Studium wie Medizin...hat jemand Erfahrung? würde mich für einige Erfahrungsberichte sehr freuen

Hoppla-Daisy
29.11.2010, 14:24
Hallo und herzlich Willkommen in den Medi-Learn Foren :-winky

Schau doch einfach mal im Unterforum "Oldies & Family" rein. Da wirst du Einiges zu diesem Thema finden. Es gibt hier nämlich nicht wenige Studenten, die jenseits der 30 noch mit einem (Medizin-) Studium angefangen haben.

Oder einfach mal die Suchfunktion nutzen. Wie gesagt, es gibt schon einige Erfahrungsberichte dazu.

Aber eines kann ich dir schon mal sagen: Mit 30 bist du nun wirklich nicht zu alt, noch ein Studium zu beginnen. Man hat ja meist vorher schon was Anderes gemacht und nicht einfach nur doof rumgesessen ;-). Man muss sich nur im klaren darüber sein, dass finanziell einige Hürden zu überspringen sind (Studiengebühren an vielen Unis, freiwillige Krankenversicherung und und und...).

Viel Erfolg - vor allem beim Suchen ;-)

waswillich
29.11.2010, 14:27
Hallo und herzlich Willkommen in den Medi-Learn Foren :-winky

Schau doch einfach mal im Unterforum "Oldies & Family" rein. Da wirst du Einiges zu diesem Thema finden. Es gibt hier nämlich nicht wenige Studenten, die jenseits der 30 noch mit einem (Medizin-) Studium angefangen haben.

Oder einfach mal die Suchfunktion nutzen. Wie gesagt, es gibt schon einige Erfahrungsberichte dazu.

Aber eines kann ich dir schon mal sagen: Mit 30 bist du nun wirklich nicht zu alt, noch ein Studium zu beginnen. Man hat ja meist vorher schon was Anderes gemacht und nicht einfach nur doof rumgesessen ;-). Man muss sich nur im klaren darüber sein, dass finanziell einige Hürden zu überspringen sind (Studiengebühren an vielen Unis, freiwillige Krankenversicherung und und und...).

Viel Erfolg - vor allem beim Suchen ;-)

danke dir:) du hast mich sehr motiviert. ja, ich hab bereits ein abgeschlossenes jura studium mit zwei staatsexamina und genau darum fühle ich mich ja so verunsichert. alles was mit naturwissenschaften zu tun hat,liegt also sehr lange her:)

Ehemaliger User 05022011
29.11.2010, 23:00
danke dir:) du hast mich sehr motiviert. ja, ich hab bereits ein abgeschlossenes jura studium mit zwei staatsexamina und genau darum fühle ich mich ja so verunsichert. alles was mit naturwissenschaften zu tun hat,liegt also sehr lange her:)

na dann überleg doch noch mal, warum du eigentlich 6 oder 7? lange Jahre Jura studiert hast, da muss es doch einen Grund für gegeben haben, der mehr war als nur "ach das Studentenleben ist halt so schön"