PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Pflegepraktikum - häufig gestellte Fragen



Seiten : 1 2 3 4 [5] 6 7 8

DocCoxen
26.09.2004, 16:34
Hi Ihr!
Ich mache im Moment mein Krankenpflegepraktikum.
Allerdings ist mir das mit den 38,5 h pro Woche nicht ganz klar. Denn ich arbeite 7,25 h am Tag und werde insgesamt nur 6 freie Tage haben! Da stimmt ja dann was nicht so ganz, oder!?! Die Frage ist auch, ob es arbeitsrechtlich in Ordnung ist, wenn ich jetzt 14 Tage am Stück arbeiten muss! Was habt Ihr da für Erfahrungen gemacht? Wieiviele freie Tage hat man normalerweise, wenn man 30 Tage Praktikum macht?
Danke,
DocCoxen

IsabelFR
19.10.2004, 17:42
Hallo zusammen!
Ich habe am 1.10.04 mein KPP begonnen und bin momentan ziemlich ernüchtert. Ich bin eigentlich nur ausschließlich mit Nachfüll- und Essensarbeiten beschäftigt und langweile mich enorm. :-( Mit den Schwestern habe ich gar nichts zu tun, "nur" mit den Pflegern!
Ging es jemandem ähnlich? Bitte meldet Euch!

LG Isabel *momentanfrustiunddepri*


PS: Wenn es dann (endlich) so weit ist: Wie ist das eigentlich mit der Bescheinigung? Reicht es diesen Wisch (downgeloadet) von der PDL ausfüllen zu lassen? Muss ich den dann noch bei meinem LPA einreichen und bestätigen lassen?

IsabelFR
19.10.2004, 17:50
@du, der vor mir den beitrag geschrieben hat:
habe mal grob überschlagen:du kommst auf ca. 44h pro woche und nicht auf 38,5h!!! das kann ja wohl wirklich nicht stimmen!!!ich selber muss bei mir auch nochmal nachrechnen, habe nämlich auch so mein zweifel wegen meinem schichtplan.ich sag´nur: vetrauen ist gut, kontrolle ist nicht nur besser, sondern unerlässlich!
gruß :-)

Lava
19.10.2004, 18:50
Wenn es der offizielle Wisch ist, den man beim LPA runterladen kann oder den man zu Beginn des Studium vom Dekanat bekommt, muss man da nix anerkennen lassen. Einfach mit der Bewerbung und dem restlichen Kram (1.Hilfe Schein, die ganzen Scheine) abschicken. :-)

Was meinst du damit, du hast nichts mit den Schwestern zu tun? Pfleger sind doch nur "männliche Krankenschwestern"? :-D Oder meinst du die Zivis? Such mal im Forum ein bisschen nach Erfahrungsberichten. Dann weißt du, was die anderen so machen mussten. :-)

IsabelFR
20.10.2004, 18:56
Ich absolviere (um nicht zu sagen: sitze ab) mein KPP in der Schweiz: sprich 42h-Woche, allerdings mit Bezahlung. Es hat mich auch überrascht, aber in der Schweiz gibt es neben den diplom. Pflegern (s. Deutschland) noch sog. PA (=Pflegeassistenten), die wirklich nur fürs Wäscheauffüllen, Essen, Wiegen und Waschen zuständig sind. Es herrscht also eine ganz klare Hierarchie...
Und ehrlichgesagt sind mir die o.g. Tätigkieten auf 3 Monate gesehen zu anspruchslos + zu gähnendlangweilig. Man lernt halt überhaupt nichts "Medizinisches"...Mir ist durchaus bewusst, dass man nicht ständig mit auf Visite dabei sein kann etc., aber das Recht auf einen gewissen Anspruch + auf eine gewisse Herausforderung hat man meiner Meinung nach al PraktikantIn trotzdem.

Lava
20.10.2004, 20:42
Ich war bei keiner einzigen Visite dabei und hab nicht mal Geld dafür gekriegt!!!! Da musst du wohl durch. ;-) Du kannst es dir natürlich auch überlegen und 1 oder 2 Monate woanders machen. :-nix

Ach ja, guck mal hier: http://www.medi-learn.de/medizinstudium/foren/showthread.php?t=3267&highlight=pflegepraktikum Solche Threads gibts Haufenweise. :-)

jojo
23.12.2004, 13:30
hallo,
muss leider kurz diesen threat ein bischen strapazieren... sorry.
hab nur ne frage: hab von 3.5-1.6.04 auf station ein praktikum gemacht.
wenn ich jetzt abzähl sind das genau 30tage. müsste doch eigtnlich passen, oder hab ich die A****karte und es sind zu wenig?

wer weiß denn da was?? :-nix
danke euch
der jojo

Suzanna20
14.04.2005, 15:48
Hi werde vom 1.5-31.5 den ersten Teil meines Pflegepraktikums absolvieren. Das sind dann also 30 Kalendertage. Wie ist denn das? Müssen es 30 Arbeitstage sein. Oder reicht es wenn sie dir bescheinigen, dass du vom 1.5-31,5 ein Praktikum abgeleistet hast, oder muss ich dafür sorgen, dass ich dann auch Samstag und Sonntag arbeite um in dem Zeitraum die 30 Tage voll zu kriegen.


Liebe Grüße


Suzanna

sunny03
14.04.2005, 16:08
Es gelten 30 Kalendertage, nicht 30 Arbeitstage.
Also schön alle freien Tage dazwischen genießen :-))

fallenangel
16.04.2005, 23:26
wie ist das wenn ich den dienst im auslabnd leiste muss ich da bei meiner uni nen extra antrag für stellen oder mach ich das einfach un lass mir das auf dem schein bestätigen? gints da irgendwelche sonderregelungen und ist das auch abhängig vom land? mlg

DoktorW
17.04.2005, 09:26
wie ist das wenn ich den dienst im auslabnd leiste muss ich da bei meiner uni nen extra antrag für stellen oder mach ich das einfach un lass mir das auf dem schein bestätigen? gints da irgendwelche sonderregelungen und ist das auch abhängig vom land? mlg

nutz mal mit "Pflegepraktikum Ausland" die Suchfunktion, und Du wirst staunen! :-top

unico
06.05.2005, 12:47
8. Ich habe eine Berufsausbildung zum/zur xyz gemacht. Kann ich mir da etwas anrechnen lassen?

Berufsausbildungen oder Zivildienste im Gesundheitswesen werden normalerweise anerkannt, aber nicht unbedingt immer als vollständiges Praktikum. Da es viele unterschiedliche LPAs und viele Berufsausbildungen gibt, fragt bitte bei dem für euch zuständigen LPA nach. [...]
Die lieben Leute dort werden euch genau mitteilen, ob und ggf. zu welchem Anteil eure Ausbildung, euer Zivi oder euer FSJ anerkannt wird.
›> Dazu etwas: Es kommt unbedingt darauf an, wen ihr fragt.
Ich wohne in Köln, zuständiges LPA ist Düsseldorf (http://www.versorgungsverwaltung.nrw.de/aufgaben/lpa/index.php)..

Ich möchte in Leipzig studieren, zuständiges LPA wäre Dresden (http://www.rp-dresden.de/lpa/)..

Gut, da ich in Sachsen studieren möchte, müsste ich mich eigentlich in Dresden melden .. gut, tat ich auch. Dort bekam ich dann diese Antwort


Sie können sich den ZVD auf das Krankenpflegepraktikum anrechnen lassen.
Laut der mir vorliegenden Informationen könnte Ihnen für den ZVD 30
Tage anerkannt werden. Da diese Art der Pflege einem mobilen
Krankenpflegedienst gleich kommt.
Mind. 30 Kalendertage sind jedoch in einem Krankenhaus auf einer
bettenführenden Station abzuleisten, da der Pflegedienst auch Einblicke in
Betrieb und Organisation einer Krankenanstalt vermitteln soll.
Für die Anerkennung sollten Sie die Unterlagen entspr. des Merkblattes
(Zivildienstzeitbescheinigung, Arbeitszeugnis/Tätigkeitsbeschreibung und die
aktuelle Immatrikulationsbescheinigung) einreichen.

.. mh, damit war ich eher unzufrieden .. Erstmal, weil mir nur 30 Tage anerkannt würden (ich leiste vermtl 'echtere' Pflegearbeit als jmd. der sein Pflegepraktikum im KraHa ableistet); und außerdem, weil ich die "Immatrikulationsbescheinigung' bräuchte, die ich - natürlich - noch nicht habe(n kann).

Daher rufe ich mal in D'dorf an - ja, auch Kölner, können sich dann und wann überwinden *kicher*, dort die Antwort: "Das ist alles kein Problem, senden sie uns bitte nur beglaubigte Kopien ihrer Entlassungspapier und einen formlosen Brief zu, innerhalb von 1 Woche sollten das über die Bühne gehen können"
- Klingt natürlich zu schön, um wahr sein (zu können). Nunja, ich habe nun den Brief samt Unterlagen in der Hand und hoffe, dass die Sache tatsächlich so 'einfach anerkannt wird..
..wenn ja, denke ich, dass die Akkreditierung dieser Anerkennung vom LPA Sachsen angenommen wird. *wehe dort müsste ich das nochmal einreichen!*

.. ich halt' euch auf dem Laufenden ..

by/e (//)/( ()

Kali82
20.05.2005, 11:19
Hallo Zusammen!
ich bin neu hier und habe mit Interesse die Diskussion verfolgt, dennoch habe ich auch eine Frage:

Ich habe 2001-2003 Molekulare Medizin studiert und will danach auf Medizin umgestiegen an der selben Uni - Freiburg. Gilt für mich die alte oder die neue ÄAppO?? :-nix

Weiß jemand Bescheid?Ich wäre echt dankbar!

Grüße,
Kali

20Charlotte05
29.05.2005, 21:33
Hey Leude, einmal ne Frage:
Steht das fest, dass einem das Pflegepraktikum nicht anerkannt wird, wenn man im OP, also auf keiner Bettenstation, Praktikum macht?
Das Krankenhaus, bei dem ich einen Platz habe, hat nämlich entweder null Ahnung oder man kann es doch, denn mir wurde, da ich mich für OPs etc. besonders intressiere, zugesichert im Rahmen des PJ einen der drei Monate direkt im OP verbringen zu können.
Bitte helft mir schnell - wenn ich mit den eventuellen Änderungen nicht zu Potte komme, sitz ich nachher blöd da.

Hellequin
29.05.2005, 21:48
Es muss eigentlich eine Bettenstation sein.
Für BaWü kannst du das ganze zum Bsp. hier (http://www.rp.baden-wuerttemberg.de/servlet/PB/show/1109789/rps-ref26-arzt-merk-krkpfl.pdf) nachlesen. In den anderen Bundesländern dürfte es ähnlich aussehen. Letztendlich ist entscheidend was dein KH in die Bestätigung reinschreibt. Wenn man herauslesen kann, das du einen Monat lang nur im OP warst, wirst du es nicht angerechnet bekommen.

20Charlotte05
02.06.2005, 21:58
Hab da gestern nochmal angerufen.
Ich glaub wirklich, dass hier in der Provinz noch nie jemand davon wat mitgekriegt hat oder es gleich ganz fix wieder vergessen hat.
Mache jetzt einen Monat auf der Innreren, einen auf der Kinderstation und einen auf der, wo die meisten unmittelbar nach der OP hinkommen (wie immer die station auch heißt...).
Danke, dass ihr mich noch drauf gebracht habt! :-)

pappydee
23.08.2005, 14:04
einen auf der, wo die meisten unmittelbar nach der OP hinkommen (wie immer die station auch heißt...).


...aufwachraum... :-))

pappydee
23.08.2005, 14:05
Hallo Zusammen!
ich bin neu hier und habe mit Interesse die Diskussion verfolgt, dennoch habe ich auch eine Frage:

Ich habe 2001-2003 Molekulare Medizin studiert und danach auf Medizin umgestiegen an der selben Uni - Freiburg. Gilt für mich die alte oder die neue ÄAppO?? :-nix Für medizin bin ich seit 2004 immatrikuliert.

Weiß jemand Bescheid?Ich wäre echt dankbar!

Grüße,
Kali
na, neue AO. bist ja erst seit 2004 für humanmedizin immatrikuliert.

Elodie
15.04.2006, 11:15
Hallo,

also ich frage mich, wie das jeweils zuständige LPA (ohne nachzufragen) herausfinden kann, auf welchen Stationen man sein Pflegepraktikum gemacht hat. Ich habe mir das Zeugnis über den Krankenhausdienst(was man auch bei medi-learn ausdrucken kann) angesehen und da stand nichts von bestimmten Stationen bzw. Sachen, die man gemacht haben musste und eintragen muss...oder muss man dem LPA noch irgendwelche zusätzlichen Unterlagen schicken, damit es das Pflegepraktikum anerkennt?

Grüße,
Elodie

sunny03
15.04.2006, 11:42
@Elodie:
Nein, du benötigst nur den ausgefüllten Vordruck mit Stempel des KH und Unterschrift der PDL. Die Station interessiert das LPA letztlich nicht;-)