PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Teenager-"Spiele"



Seiten : [1] 2 3

Fino
17.09.2010, 22:39
Gestern nahmen wir eine 13jaehrige auf:

seit neuestem stellen sich Teenager mit dem Ruecken gegen die Wand und lassen sich vom "Mitspieler" wie bekloppt auf den Brustkorb druecken / haemmern. Das geht so lange, bis die Person das Bewusstsein verliert.
Das ist das "Spiel".

Unsere Patientin hat dieses "Spiel" die letzte Woche ueber mehrere Male "gespielt". Gestern hatte sie "Erfolg" und brach zusammen - mit Blaulicht und Ta-tue-ta-ta in die Notaufnahme. Sie hat mehrere Haematome an Brust und Bauch. Natuerlich tun ihr Thorax und Abdomen weh. Wir sind uns nicht sicher, ob sie innere Verletzungen hat (kreislaufstabil, normales Haemoglobin, aber Mikroproteinurie mit rechtem Flankenschmerz).

Ich hatte nicht uebel Lust, dieses Spiel mit ihr gruendlich zu Ende zu spielen - ich bin ja sonst sehr tolerant, aber das geht mir partout nicht in den Kopf!

Habt Ihr von solchen "Spielen" gehoert oder hattet Ihr vielleicht selbst schon solche Patienten? Wenn ja, was habt Ihr mit ihnen gemacht?
Psychiatriekonsil? (Ernst gemeinte Frage!)
:-???

Espressa
17.09.2010, 22:51
Sowas gab es wohl früher in der Form; viele Kniebeugen machen oder Hüpfen oder sowas (anaerobe Belastung) und anschließend von jemandem festhalten lassen - klamm um die Brust, um möglichst keine Luft zu bekommen --> woraus dann die Bewusstlosigkeit resultieren sollte und irgendwelchen erwarteten Euphoriegefühle.
Kam nur mal zur Sprache als mal vor einer Zeit was in der Zeitung stand, von wegen Würgespiele unter Kindern mit tödlichem Ausgang. Ich selbst hatte allerdings nie direkt Berührung mit sowas.

Ich denke dass ist ähnlich handzuhaben wie Drogenkonsum, von gut zureden und aufklären bis hin zu Camps, Workshops, (psychiatrische) Institutionen, die das Thema aufarbeiten. Irgendwoher muss ja das Verlangen nach einer Befriedigung und Glücksgefühl, welche im Alltag scheinbar nicht zu finden sind, kommen.

Hypnos
17.09.2010, 22:53
Gestern nahmen wir eine 13jaehrige auf:

seit neuestem stellen sich Teenager mit dem Ruecken gegen die Wand und lassen sich vom "Mitspieler" wie bekloppt auf den Brustkorb druecken / haemmern. Das geht so lange, bis die Person das Bewusstsein verliert.
Das ist das "Spiel".

Unsere Patienten hat dieses "Spiel" die letzte Woche ueber mehrere Male gespielt. Gestern hatte sie "Erfolg" und brach zusammen - mit Blaulicht und Ta-tue-ta-ta in die Notaufnahme. Sie hat mehrere Haematome an Brust und Bauch. Natuerlich tun ihr Thorax und Abdomen weh. Wir sind uns nicht sicher, ob sie innere Verletzungen hat (kreislaufstabil, normales Haemoglobin, aber Mikroproteinurie mit rechtem Flankenschmerz).

Ich hatte nicht ueber Lust, dieses Spiel mit ihr gruendlich zu Ende zu spielen - ich bin ja sonst sehr tolerant, aber das geht mir partout nicht in den Kopf!

Habt Ihr von solchen "Spielen" gehoert oder hattet Ihr vielleicht selbst schon solche Patienten? Wenn ja, was habt Ihr mit ihnen gemacht?
Psychiatriekonsil? (Ernst gemeinte Frage!)
:-???

Ich verweise an dieser Stelle immer auf die aktuellste Auflage des Bandes: "The Darwin-Award":-))

Die Dummen sterben eben nicht aus - aber wenn sie auf einem guten Weg sind, sollte man sie nicht zwanghaft vom rechten Weg abbringen (Ebenfalls ernst gemeinte Antwort).

Gruß, Hypnos

Fino
17.09.2010, 22:55
@Hypnos: Deine Antwort gefaellt mir sehr gut :-))

Hypnos
17.09.2010, 22:57
@Hypnos: Deine Antwort gefaellt mir sehr gut :-))

Anders als viele operativ tätige Kollegen habe ich was gegen langfristige Kundenbindungskonzepte...:-))

...wenngleich mir das aktuell in der Schmerztherapie nicht immer ganz so glücken will *denk*:-)

Espressa
17.09.2010, 23:01
Also ich bin ehrlich gesagt etwas verwundert, dass ihr gerade bei Kindern so radikal reagiert. Denen ist die Tragweite ihres Handelns doch gar nicht bewusst, hätten wir alle unsere Jugendsünden auch gleich mit schlimmen Folgen bezahlen müssen?

Hypnos
17.09.2010, 23:06
Also ich bin ehrlich gesagt etwas verwundert, dass ihr gerade bei Kindern so radikal reagiert. Denen ist die Tragweite ihres Handelns doch gar nicht bewusst, hätten wir alle unsere Jugendsünden auch gleich mit schlimmen Folgen bezahlen müssen?

Liebe Espressa. Ich kenne diese Spielchen schon aus MEINER Schulzeit. Und die liegt (un-)bekanntlich schon mehrere Jahrzehnte! zurück. Selbst UNS war damals schon klar, mit welcher Intention diese Dinge gemacht werden - und eben auch, was dabei passieren kann / soll.
Meines Erachtens (aber das ist nur meine ganz höchst persönliche eigene Meinung) sollten wir aufhören, uns vormachen zu wollen, Erziehungsmodifikatoren für mangelnde Nestwärme spielen zu wollen (zumindest sehe ich das für meinen beruflichen Part als Arzt so). Die SchulkollegInnen, die sich seinerzeit (wie gesagt, schon länger her) zu diesen Spielchen haben hinreissen lassen, waren allesamt etwas zu lang an der etwas zu langen Leine.
Ich lasse jetzt das Thema ADHS absichtlich aussenvor, obschon ich auch dazu durchauch eine dezidierte Meinung hätte:-))

Aber, wie immer, liebe Espressa: Nicht persönlich nehmen. Ist eben nur mein Standpunkt.

Gruß,
Hypnos

Fino
17.09.2010, 23:09
Dass Teenager Verruecktes machen, ist mir klar und wenn ich damit nicht umgehen koennte, haette ich um die Paediatrie auch einen Bogen gemacht.
Aber etwas in diesem Ausmass ist mir ein voelliges Raetsel. Ich meine, beim Komasaufen oder bei Drogenkonsum berichten die Leute von "High sein", aber das hier ist Aggression pur!
Damit kannst Du jemandem die Aorta fetzen, wenn Du nur kraeftig genug die richtige Stelle erwischst.

Wir haben jedenfalls die Schule des Maedels informiert, die soll die Eltenschaft darueber aufklaeren, was fuer einer Passion der Nachwuchs froent.

Espressa
17.09.2010, 23:16
Wenn alle vernünftig wären, könnte man die Psychiatrie und die Unfallchirurgie um ein gutes Stück kürzen. Als Arzt hat man das aber hinzunehmen, und grad bei Kindern kann man finde ich nicht dass man in "schlau" und "doof" einsortieren kann. In erster Linie ist es eben "krank".

Strodti
17.09.2010, 23:17
Mich wundert die Empörung... natürlich ist es total ätzend so jemanden nachts im Krankenhaus aufzunehmen. Aber ich kenne dieses "Spiel" auch schon von eigenen Jugendfreizeiten (Sowohl als Teilnehmer, als auch später als Teamer). Ich kenn lediglich die Version mit der Hyperventilation in der Hocke, raschen Aufstehen und dann eben halt der Druck auf dein Thorax.
Naja... Ich hab da nie mitgemacht (hab mich halt nie getraut :-))), aber ich würde es eher in die "Dummheiten der Jugend" Schublade einordnen. Nicht mehr und nicht weniger. Das sind nicht alles super auffällige Jugendliche. Neugier auf sowas kann man wohl auch bei vielen behütet aufgewachsenen und gut erzogenen Jugendlichen wecken.

Ach ja: Ich sehe natürlich auch die gesundheitlichen Risiken und will dieses "Spiel" auch nicht gutheißen!!! Aber diesen Überblick können 10-14 Jährige kaum haben.

Fino
17.09.2010, 23:20
Mich wundert die Empörung... natürlich ist es total ätzend so jemanden nachts im Krankenhaus aufzunehmen.


Darum geht es gar nicht. Ich habe sie uebrigens auch gar nicht aufgenommen. Wir sinh Pubertaetsmaetzchen gewohnt, aber es verschalegt uns einfach die Sprache - und davon hatten weder meine Kollegen, noch die chefs noch die Schwestern gehoert. Aber vielleicht sind wir da schon viel zu alt?:-nix

Hypnos
17.09.2010, 23:22
Darum geht es gar nicht. Ich habe sie uebrigens auch gar nicht aufgenommen. Wir sinh Pubertaetsmaetzchen gewohnt, aber es verschalegt uns einfach die Sprache - und davon hatten weder meine Kollegen, noch die chefs noch die Schwestern gehoert. Aber vielleicht sind wir da schon viel zu alt?:-nix

Zu jung, Fino...viel zu jung. Ich kenne es ja auch:-))

Flemingulus
17.09.2010, 23:22
Aber vielleicht sind wir da schon viel zu alt?:-nix

Aber Ihr seid doch net (alle) älter als Hypnos! :-))

Flemingulus
17.09.2010, 23:23
*5* @Hypnopilot :-D
*und mich versöhnungsbemüht (mind.) auch Deiner Altersgewichtsklasse zuordne*

Coxy-Baby
17.09.2010, 23:24
....also jetzt mal ohne Murks, ich bin ja auch schon etwas älter aber von solchen Spielchen,
habe ich noch nie was gehört und spätestens wenn die Niere zum Abschied leise Servus singt und der Brustkorb in den schönsten Farben schimmert sollte man mal ordentlich auf den Tisch hauen.....bei den Eltern/Schule und vielleicht den Teenis nochmal im "Was ist Was" Buch zeigen wofür innere Organe da sind???

Hypnos
17.09.2010, 23:38
wenn die Niere zum Abschied leise Servus singt


Ich habe da gerade so ein Bild vor Augen :-))





und vielleicht den Teenis nochmal im "Was ist Was" Buch zeigen wofür innere Organe da sind???

Nach meiner Erfahrung müsste es vermutlich ein Bildband sein;-)

Ich erwähne nun DOCH mal die Geschichte, die sich von ein paar Monaten in der Notaufnahme abspielte:
1) angekündigt: Thoraxtrauma
2) Akteure: Kevin, 9 Jahre, ADHS
Dem Kevin sein Vater: Ulli, 43 Jahre, Rettungsassistent
Hypnos: himself
Hypnos Lieblingsanästhesieschwester: herself
Dr. L., UCH: still alive

Alle versammeln sich artig im Schockraum. Pat. mit Vater kommen in den Schockraum, Pat. liegend, Vater mit hochrotem Kopf hinterherhechelnd.
Übergabe:
"Unfall"-hergang: Sturz aus 1m Höhe ins WASSER! Auf die Frage, wovon den gestürzt: 1m-Brett:-(
Hypnos sagt zur Hypnosette nach orientierendem Bodycheck und einwandfreiem Rö-Thx: wir gehen.
Das dream-team wird allerdings genau 65min später wieder hinzugerufen, weil es der Bengel geschafft hat, ein Kasperletheater aufzuführen und alle aber wirklich JEDEN in dieser Notaufnahme auf sich und seine unstillbaren Thoraxschmerzen aufmerksam zu machen.
Nun wurde (nach durchgeführtem unauffälligen CT Thorax) also auch noch ein MRT angefordert (Konstellation: Vater RA {heißt in diesem Fall Rettungsassistent}, Sohn schlecht bis gar nicht eingestelltes ADHS). Und so haben wir dem BÜRSCHCHEN dann auch noch ein 90min MRT zur besten Sendezeit verpassen dürfen. Ergebnis: o.B. Direkt nach dem Erwachen aus der Narkose hat er dann noch seinen eigenen Vater mit einer ausgestreckten geraden Rechten vom Schemel gehauen.
Da konnte Hypnos beim besten Willen nicht mehr an sich halten und kommentierte noch: "Mit Verlaub, aber Ihre Erziehung scheint reevaluationsbedürftig."

Dann war's 5 Uhr in der früh und das dream-team konnte ob der stattgehabten ABM nicht mehr schlafen.

Gruß,
Hypnos

Kackbratze
18.09.2010, 00:11
Klassiker aus der Notaufnahme:

Alkoholisierte Minderwert-ähjährige:

"Ich bums euch alle tot!"

Dauer der Aktion knapp 1,5h, beteiligte Abteilungen: eigentlich alle, da alles irgendwo blutete/weh tat.
Ende vom Lied: KJP

hennessy
18.09.2010, 10:45
das "Vorrecht" der Jugend ist nun mal, unüberlegt und eben auch vorsätzlich "Spielchen" zu treiben. Jeder von uns könnte diesbezüglich eine kleine story erzählen, z.B. hatten meine Kumpels nahe an einer Bahnlinie ihr bevorzugtes Spielrevier. Und als Mutprobe hatten sie sich hinter Büschen versteckt, um dann möglichst kurz vor einem herannahendem Zug die Bahngleise zu überqueren. :-nix
ich fands damals spannend, war jedoch zu feige, um selbst aktiv dabei zu sein. Jetzt würde ich natürlich alle Eltern darüber informieren und versuchen, dass diese positiv auf die kids einwirken. Bei dem Einen oder Anderen würds wohl fruchten, aber nicht bei allen. Trotzdem wäre es bereits ein Erfolg. Also die Hände in den Schoß zu legen und zu sagen: "So sind Kinder halt" fände ich absolut daneben.
Ich denke, man müsste viel früher anfangen, den Kindern Werte und auch Spielregeln zu vermitteln. Das Ganze natürlich kindgerecht verpackt. Und genau damit sind wir beim casus knacksus: Viele Eltern sind damit überfordert, aus verschiedenen Gründen. Als Ärzte sind wir zwar keine Erziehungsberechtigten, aber zumindest können wir versuchen, aus medizinischer Sicht Dinge zu erklären und die eine oder andere Anregung mit zu geben. Alles, was darüber hinaus geht, empfinde ich persönlich nicht mehr als meine Aufgabe.
:-meinung

Feuerblick
18.09.2010, 11:21
Ähm... wir reden hier von TEENAGERN!!! Wenn sechsjährige Kids so einen Mist anstellen, dann mag man es ja noch auf Unwissen des Kindes schieben, aber Teenager sollten soviel Grips in der Birne haben, dass sie so einen eventuell tödlichen Blödfug mal schön bleiben lassen. Das ist mit nichts zu entschuldigen. Ja, vielleicht hat jeder von uns mal so einen Mist gebaut, um in diesem Alter mit den vermeintlich Coolen mitzuhalten, aber es war und es bleibt Mist und sollte nicht schön geredet werden. :-meinungInsofern verstehe ich die Empörung von Fino verdammt gut! Und würde mir ein solches Kind in die Aufnahme gebracht, bekäme es (so ich denn noch die Gelegenheit dazu hätte und das Ganze nicht schon letal geendet hätte) eine Standpauke von mir, die sich gewaschen hätte!!!

Hypnos
18.09.2010, 11:26
Und würde mir ein solches Kind in die Aufnahme gebracht, bekäme es (so ich denn noch die Gelegenheit dazu hätte und das Ganze nicht schon letal geendet hätte) eine Standpauke von mir, die sich gewaschen hätte!!!

...und ich glaube, es wäre ihm schei$$egal...:-meinung

Drum habe ich es aufgegeben, da den mahnenden Zeigefinger zu heben. Vermutlich kann man mit der Erziehung von Parkuhren größere Erfolge verbuchen...:peace: