PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Komplett verwirrt - Fragen zur Wartezeit/TMS



H&M
07.10.2010, 22:44
Bitte löschen. Danke.

unintendes
08.10.2010, 09:43
ich hab mit 2,4 abi und tms von 1,0 gerade noch einen studienplatz erhalten. ein schlechterer tms bringt einem nix, wenn du ihn aber so schaffst, kann er dir den platz retten. also versuchs! (und nimm den in österreich auch mit..)

H&M
08.10.2010, 12:44
Bitte löschen. Danke.

langewartezeit
08.10.2010, 13:05
Warum willst du eigentlich dein Ingenierstudium schmeißen? Anders als vorgestellt?

H&M
08.10.2010, 14:26
Bitte löschen. Danke.

lvf90
08.10.2010, 14:41
Das Grundstudium ist wirklich hart und grade der Matheteil (Durchfallquoten >80%) macht mir Sorgen. Scheinbar habe ich mich da von meinem guten Matheabi blenden lassen;)

Wenn das deine Gründe sind, würde ich weiterstudieren. Also:

Da du planst, nach der Ausbildung zu studieren, kommt die Zulassung nach Wartezeitquote für dich nicht in Frage. Im Klartext: Die zwei WS nützen dir gar nichts.

Selbst mit 1,0 im TMS (- und das muss man erst einmal schaffen...) sehe ich auf Grund deiner "schlechten" Durschnittsnote kaum Chancen auf einen Studienplatz.

Die Ausbildungen zum Krankenpfleger haben in den meisten Häusern gerade begonnen. Je nachdem wie flexibel du bist, kann es sein, dass du die Ausbildung erst in einem Jahr anfangen kannst. Dazu kommt, dass Ausbildungen sehr wenig von den Unis boniert werden.

Und last but not least ist das Medizinstudium ebenfalls kein Zuckerschlecken. (Die Ausbildung übrigens auch nicht...)

H&M
08.10.2010, 15:49
Bitte löschen. Danke.

lvf90
08.10.2010, 16:02
Ich hatte dich so verstanden, dass du über das AdH den Studienplatz bekommen wolltest, aber offenbar möchtest du doch über die Wartezeit reinkommen. Für diesen Fall bräuchtest du aber keinen TMS machen.

Leider kann dir hier niemand sagen, wie viele WS du benötigen wirst, ich vermute aber mal, dass es mehr als 12 WS werden. Überlege dir also gut, ob du dein Studium abbrechen möchtest.

langewartezeit
08.10.2010, 18:46
Hm, klar ist das Ingenieurstudium hart, dafür hat man hinterher aber auch gute Chancen.
Mein Schwager arbeitet als Ingenieur bei Airbus und hat da eine Stelle auf Lebenszeit. Er meint immer, dass man da auf dem Arbeitsmarkt echt gute Karten hat und er ist von seinem Beruf auch echt begeistert.

Aber wenn es wirklich dein Wunsch ist, Medizin zu studieren, dann solltest du machen, was dir dein Herz sagt. Und wenn du dich mal im Forum umschaust, wirst du sehen, dass viele hier schon älter sind, wenn sie mit dem Studium anfangen. Ich selber bin inzwischen 25, will Zahnmedizin studieren, habe zum SS 11 Wartesemester und hoffe auf nen Platz. ;-)

Die Entscheidung kannst letztendlich nur du selber treffen, aber du musst dir im Klaren sein, dass du diesen Beruf hinterher noch sehr lange machen musst, von daher sollte es dir auch schon Spaß machen.
Ach, und falls du nur abbrechen willst, weil du Angst vorm Versagen, dann solltest du dein angefangenes Studium durchziehen und dich hinsetzen und lernen ;-)- durchfallen kannst du bei Medizin auch...

Lindaa
19.10.2010, 18:52
ich hab mit 2,4 abi und tms von 1,0 gerade noch einen studienplatz erhalten. ein schlechterer tms bringt einem nix, wenn du ihn aber so schaffst, kann er dir den platz retten. also versuchs! (und nimm den in österreich auch mit..)

Darf ich fragen,wo du einen Studienplatz bekommen hast? und hast du ihn ohne zusätzliche andere Kriterien (Ausbildung,..) bekommen?
Ich selbst hab ein Abi von 1,8 und will nächstes Jahr den TMS machen,frag mich aber,ob es sich lohnt, weil das Ergebnis ja schon sehr gut sein müsste..

Mrs. Simpson
19.10.2010, 19:22
Hallo H&M,



Da ich mit den 2 WS nicht weit komme, würde ich zur Überbrückung und sinnvollen Nutzung der Wartezeit eine Ausbildung zum Krankenpfleger machen, was mir an einigen Unis ja auch schon einen Vorteile bringt, wenn ich nicht irre.
Ich fürchte, da bringst du etwas durcheinander:
Entweder bekommst du einen Studienplatz über das Auswahlverfahren der Hochschulen (AdH), hier werden je nach Uni der TMS, Ausbildungen,... boniert. Die bisher angesammelten Wartesemester spielt hierbei keine Rolle. Leider sind deine Chancen in dieser Quote einen Platz zu bekommen nicht gerade rosig.
In der Wartezeitquote allerdings, wird ausschließlich anhand der angesammelten Wartezeit entschieden- eine Ausbildung bringt dir hier keinen Vorteil.
Ich hoffe, ich konnte etwas Klarheit schaffen.
Wünsch dir alles Gute für deine Entscheidung!

unintendes
20.10.2010, 14:19
Darf ich fragen,wo du einen Studienplatz bekommen hast? und hast du ihn ohne zusätzliche andere Kriterien (Ausbildung,..) bekommen?
Ich selbst hab ein Abi von 1,8 und will nächstes Jahr den TMS machen,frag mich aber,ob es sich lohnt, weil das Ergebnis ja schon sehr gut sein müsste..

In ulm. Keine weiteren Kriterien, nur abi und TMS.
war allerdings schon 2009.

und mach ihn auf jeden fall, ohne hast du viel viel weniger chancen (falls überhaupt welche. ohne andere boni dürfte es mit 1,8 schwierig werden).
Also tu es :-)

Lindaa
20.10.2010, 19:50
voll gut :)
Ulm wäre auch mein Favorit.
und wie bzw. wie lang im Voraus bereitet man sich am besten auf den TMS vor,abgesehen von den Büchern, denn die hat man ja auch irgendwann durch? Anscheinend muss die 1,0 ja zu schaffen sein ;-)

unintendes
20.10.2010, 23:45
ich hab schon so 3-4 wochen was gemacht. aber hatte ein scheißgefühl (wie ungefähr jeder) im test und hab einfach glück im raten gehabt.

man kann sich meiner meinung nach nicht so vorbereiten, dass man nen gewissen schnitt sicher schafft. es ist zu viel glück dabei.