PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : "Milchsäure gegen Krebs"



Schimmelschaf
10.10.2010, 18:40
Lerne gerade Bio und bin dabei auf folgendes Zitat gestossen: "Milchsäure gegen Krebs"

Vielleicht habe ich einen Denkfehler oder bin einfach noch nicht fortgeschritten genug, um folgendes Problem zu verstehen:
Krebszellen verstoffwechseln Glucose doch anaerob, daher kommt es doch zu einer erhöhten Bildung von Milchsäure? Warum sollte man dann noch mehr dazugeben?
Für mich, als absoluten Laien was Naturwissenschaften anbelangt, wäre es nach der Gärungs-Formel viel logischer, wenn man die Glucosezufuhr bremsen würde.
Ich nehme mal an, dass nicht alle Krebszellen gleich sind, aber den Säuremantel hätten doch alle oder irre ich mich?
Oder ist Milchsäure nicht immer gleich Milchsäure? Im Internet stehts schon ziemlich verallgemeinert (jedenfalls auf den Seiten, wo ich noch den Hauch einer Chance hätte, die Texte zu verstehen :-))).

Und da das ganze weniger wissenschaftlich, sondern einfach eine Frage einer Schülerin ist, steht der Beitrag auch nicht in der Fachsimpelei, sondern hier. :-)

Coxy-Baby
10.10.2010, 18:48
Krebszellen, anaerober Glucosestoffwechsel, Säuremantel????

Schimmelschaf
10.10.2010, 18:49
Es steht so in meinen Lernunterlagen :-nix

milz
10.10.2010, 19:02
Schau mal hier:

http://de.wikipedia.org/wiki/Warburg-Hypothese

Coxy-Baby
10.10.2010, 19:07
Schau mal hier:

http://de.wikipedia.org/wiki/Warburg-Hypothese

Klingt interessant.

Schimmelschaf
10.10.2010, 19:27
Vielen Dank, das machts um einiges klarer! :-)