PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Persistierender Ductus arteriosus (PDA)



Schwingi
30.12.2010, 17:35
Grüß euch!

Brauche mal wieder euren Rat vl. raff ich es auch einfach nicht. Bin gerade im PJ und "lerne" (=Weihnachtsferien, da geht immer etwas weniger als sonst) auf meine Innere Prüfung.

Jedenfalls steht in meinem lieb gewonnen "Innere in 5 Tagen" unter PDA:

PDA -> Links-rechts-Shunt -> Volumenbelastung LA, LV, Aorta ascendens und der Lungengefäße -> pulmonale Hypertonie -> Rechtsherzbelastung -> Eisenmenger-Reaktion -> Shuntumkehr

Der Links-rechts-Shunt ist klar aber warum kommt es dann primär zu einer Volumenbelastung des linken Atriums und Ventrikels? Ist da nicht eher zuerst der rechte betroffen?

THX in advance und guten Rutsch ins neue Jahrzehnt!

THawk
30.12.2010, 18:02
Schau dir an von wo nach wo genau der Ductus arteriosus läuft. Er mündet schließlich im Truncus pulmonalis, d.h. das Shunt-Blut fließt nicht durchs rechte Herz. Die "Triebkraft" für den Fluss kommt durch die hohen Drücke in der Aorta. Du hast also einen bestimmten Anteil des linksventrikulär ausgeworfenen Bluts, das durch die Lunge erneut ins linke Herz fließt und damit zu einer linksventrikulären Volumenbelastung führt.

Schwingi
30.12.2010, 18:28
HA! Richtig, er mündet ja in den Truncus nicht in den Ventrikel! Damn, ich bin immer im Kopf die Schritte rechter Vorhof, rechter Ventrikel, Pulmonalarterie, Aorta durchgegangen! Jetzt ergibt es auch einen Sinn! :P

Vielen herzlichen Dank and happy new decade!!!

Cheers, nguns