PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Noch in der Aubildung und trotzdem Studienplatz annehmen?



Seiten : [1] 2

Kittie
11.01.2011, 17:21
Hallo ihr Lieben!
Ich bin Kittie und noch relativ neu hier :)

Da ich über die Suche (noch) nicht fündig geworden bin und bei der ZVS (oder Hochschulstart) bisher keinen ans Telefon bekommen habe, stelle ich meine Frage mal hier rein:
Bin z.Zt. noch in meiner Ausbildung (bis Juli 2011). Angenommen, der unwahrscheinliche Fall würde eintreten und ich würde zum SS einen Studienplatz annehmen können. Dürfte ich das? Dann würden sich Ausbildung und Studium ja quasi fast vier Monate überschneiden.
Ich würde mich freuen, wenn mir jemand weiterhelfen kann.
Viele Grüße,
Kittie

Palimpalim
11.01.2011, 17:23
Hallo ihr Lieben!
Ich bin Kittie und noch relativ neu hier :)

Da ich über die Suche (noch) nicht fündig geworden bin und bei der ZVS (oder Hochschulstart) bisher keinen ans Telefon bekommen habe, stelle ich meine Frage mal hier rein:
Bin z.Zt. noch in meiner Ausbildung (bis Juli 2011). Angenommen, der unwahrscheinliche Fall würde eintreten und ich würde zum SS einen Studienplatz annehmen können. Dürfte ich das? Dann würden sich Ausbildung und Studium ja quasi fast vier Monate überschneiden.
Ich würde mich freuen, wenn mir jemand weiterhelfen kann.
Viele Grüße,
Kittie

Also laut den Imma-Unterlagen in Tübingen geht das nicht. Da steht, die Ausbildung muss bis einschl. April abgeschlossen sein, wg. der Anwesenheitspflicht...

Kittie
11.01.2011, 17:31
:/

Danke für die schnelle Antwort!
Im Notfall müsste ich den Studienplatz (den ich ja wahrscheinlich sowieso (noch) nicht bekommen werde ;) ) dann ablehnen. Bei Nichtannahme gibts ja keine weiteren Konsequenzen, ne? Also könnte ich mich danach ganz normal weiterbewerben...

Palimpalim
11.01.2011, 17:35
:/

Danke für die schnelle Antwort!
Im Notfall müsste ich den Studienplatz (den ich ja wahrscheinlich sowieso (noch) nicht bekommen werde ;) ) dann ablehnen. Bei Nichtannahme gibts ja keine weiteren Konsequenzen, ne? Also könnte ich mich danach ganz normal weiterbewerben...

Ne, da haste keine Konsequenzen;-)(nur vll. ein schlechtes Gewissen:-peng) Wo hast du dich denn beworben?

Kittie
11.01.2011, 18:05
So viel Auswahl hat man zum SS ja nicht ;)
Mein Traum wäre Köln. Aber alles im Umfeld wäre auch super :)
Habe allerdings keine großen Hoffnungen. Habe mich jetzt eher nochmal 'pro forma' beworben. :-))

Ehemaliger User 05022011
11.01.2011, 20:15
und Studium beginnen und Ausbildung abbrechen kommt wohl nicht in Frage für dich ? Warum hast du dich denn überhaupt beworben - "pro Forma" sagt ja wenig über deine wirklichen Beweggründe und Gedanken für die Bewerbung aus

JohannaB
11.01.2011, 20:47
Wenn ihre Ausbildung im Juli 2011 fertig ist würd ich die 4 Monate auch noch durchziehen wollen... Um der Zwickmühle zu entgehen habe ich mir während meiner Ausbildung die Bewerbungen bei der ZVS erspart, das hilft so ein Dilemma vorzubeugen ;-)

Muriel
11.01.2011, 20:54
In meinem Semester damals gab es zudem einige MTAs, die zumindest Teilleistungen verschiedener Fächer angerechnet bekommen haben, so dass sich für Kittie das Durchziehen der Ausbildung vielleicht auch alleine aus dem Grund rechnen könnte. Und mit abgeschlossener Berufsausbildung jobbt es sich auch lukrativer. Wenn Du nicht meinst, dass Du nur im Sommer und auf keinen Fall im Herbst Chancen haben könntest, einen Platz zu bekommen, dann mach in Ruhe die Ausbildung fertig und starte dann mit dem Studium durch.

Streifi2011
12.01.2011, 08:34
würde ich auch durchziehen, hinterher packst du das studium nicht und so hast du wenigstens eine abgeschlossene ausbildung.

Narcanti
12.01.2011, 16:04
Sehe ich aus so, dann hast du was in der Tasche und die Ausbildungszeit war nicht umsonst.
Was ich nicht verstehe ist dieses "Pro-Forma" bewerben, wie du es nennst.
Entwerder will man den Platz, oder nicht. :-nix

Kittie
12.01.2011, 16:59
Also für mich ist klar, dass ich die Ausbildung zu Ende mache, sonst wären ja drei Jahre völlig umsonst gewesen. Was für mich, wenn möglich, in Frage käme, wäre beides für 4 Monate parallel laufen zu lassen um dann im Sommer voll im Studium durchzustarten.
Erklärung was ich mit 'pro forma' meine: Meine Chancen für einen Studienplatz stehen z.Zt. noch sehr schlecht, bzw. sind praktisch nicht vorhanden. Einige Leute sagen mir, ich bräuchte mich ja gar nicht erst bewerben. Aber ich bewerbe mich halt trotzdem, weil ich immer ein Mini-Fünckchen Hoffnung habe und ich mir immer einrede, dass es ja doch irgendwie klappen könnte.
Es würde mich so glücklich machen, endlich das zu tun, was ich mir schon so lange wünsche...

Narcanti
12.01.2011, 18:30
Das ist mir schon klar, aber wenn du den Platz dann sowieso nicht nimmst, verdrängst du andere Warter. Nur um zu sehen ob's geklappt hätte ist doch blöd. Das kann man auch im Nachhinein an der Statistik sehen.

Nochmal:
Ich würde die Ausbildung auf jeden Fall beenden, da es ja bei dir auch nicht mehr lange dauert.
Ist einfach ein gutes Gefühl in so manchen "Phasen" des Studiums, schon was zu haben auf das man zurückgreifen könnte ;-)

Kittie
12.01.2011, 20:52
Also ich glaube ich werde hier missverstanden...

Mein Plan: Ausbildung zu Ende machen UND Studienplatz annehmen.

Meine ursprüngliche Frage war: DARF man das dann (für ein paar Monate) gleichzeitig ausüben?

Streifi2011
13.01.2011, 13:29
nein das darfst du nicht und mal ehrlich, ausbildung und studium parallel, wer würde sich das geben.
du nimmst echt anderen die chance, würdest ggf den platz nicht annehmen und nen anderer der nachrückt muss noch ewig warten bis er sich dann mal ne wohnung suchen kann.

versteh dein ganzes konzept da nicht wirklich. ob du nun weißt, dass du nen platz hättest oder nicht bringt dir zum WS auch nichts mehr, weil da die karten wieder neu gemischt werden.

bastiankai
13.01.2011, 14:53
auch wenn dein plan festzustehen scheint, die ausbildung zu beenden mal ne andere meinung.

Habe auch ne Ausbildung gemacht und mich nebenbei weiter auf einen Studienplatz beworben (finde da auch ncihts verwerfliches dran) da es z.B. auch für Kindergeld, Versicherung, Arbeitsamt etc interessant werden kann.
Ich kam nicht in die Lage mich entscheiden zu müssen, aber hätte die Ausbildung vermutlich zu jeder Zeit für einen Studienplatz aufgegeben.

Sein wir doch mal ehrlich, eine Aubsildung zu haben ist sicher schön, aber nach dem Studium interessiert es halt keine Sau mehr und das Wissen was dir EVTL was bringt während des Studiums hast du eig so kurz vor Abschluss schon. Dazu kommt dass die NC Wert sich eher weiter nach oben korrigieren werden, d.h. dass du wenn du es jetzt knapp schaffen solltest evtl im WS keinen platz mehr bekommst und dann noch 3-4 Jahre warten darfst. Überlege dir es gut, ob du dass dann auf dich nehmen willst "nur" um die Ausbildung in der Tasche zu haben.
Sicher schade den Abschluss nciht zu haben nach 2 1/2 Jahren arbeit aber dafür 3-4 Jahre Wartezeit auf sich zu nehmen .... lohnt sich meiner Meinung nach nicht.

Ach ja und beides Studium und Ausbildung geht denke ich nicht.
cheerz

Vinni
14.01.2011, 11:00
Sein wir doch mal ehrlich, eine Ausbildung zu haben ist sicher schön, aber nach dem Studium interessiert es halt keine Sau mehr und das Wissen was dir EVTL was bringt während des Studiums hast du eig so kurz vor Abschluss schon. Dazu kommt dass die NC Wert sich eher weiter nach oben korrigieren werden, d.h. dass du wenn du es jetzt knapp schaffen solltest evtl im WS keinen platz mehr bekommst und dann noch 3-4 Jahre warten darfst. Überlege dir es gut, ob du dass dann auf dich nehmen willst "nur" um die Ausbildung in der Tasche zu haben.
Sicher schade den Abschluss nciht zu haben nach 2 1/2 Jahren arbeit aber dafür 3-4 Jahre Wartezeit auf sich zu nehmen .... lohnt sich meiner Meinung nach nicht.

Ach ja und beides Studium und Ausbildung geht denke ich nicht.
cheerz

Am Anfang hätte ich die Ausbildung jederzeit abgebrochen aber nicht zum Schluss! Dann hast du nämlich erstmal was - was wäre wenn du aus irgendwelchen Gründen das Studium nicht schaffst oder nicht machen kannst - dann waren die letzten Jahre wirklich für den A**** gewesen.
Und was heißt, es interssiert keine Sau - klar ist das bei einem abgeschlossenen Med.studium nicht mehr so wichtig. Allerdings hat sie dann vielen beginnenden Assis etwas voraus - das fängt schon beim Umgang mit Pat. an, BE und andere prakt. Tätigkeiten, Organisation und einfach auch schon Erfahrung mit Med., Krankheiten usw. - die Assis lernen das nat. auch mit der Zeit - aber da stürzt dann eben vieles gleichzeitig auf sie ein... und es ist ja nicht so, dass man garnix bei der Ausbildung lernt...

@Kittie - das geht nicht - das hängt auch mit Versicherungskram usw. zusammen. Mal davon abgesehen hättest du neben dem Lernproblem auch noch ein Zeitproblem - gut das hat man alleine schon ohnehin im Studium; in deinem Fall wäre dies noch potenziert... Frust vorprogrammiert denke ich - dann würdest du villeicht das erste Semster nicht schaffen usw.; der Druck steigt... vielleicht bist du ja jemand der das alles so wegstecken könnte.

Was machst du denn für eine Ausbildung?

Coxy-Baby
14.01.2011, 11:08
Und was heißt, es interssiert keine Sau - klar ist das bei einem abgeschlossenen Med.studium nicht mehr so wichtig. Allerdings hat sie dann vielen beginnenden Assis etwas voraus - das fängt beim Umgang mit Pat. an, BE usw., Organisation und einfach auch schon Erfahrung mit Med., Krankheiten usw. - die Assis lernen das nat. auch mit der Zeit - aber da stürzt dann eben vieles gleichzeitig auf sie ein.

Ähmm ja, weißt du wieviel Patientenkontakt JEDER im Studium hatte,
(jetzt mal ohne UaK+Pflegepraktikum) 4 Monate Famulatur und 1 Praktisches Jahr.... glaub mir das ist genügend Patientenkontakt zum Üben,BE,Organisation und natürlich auch Medizin ,da hat ein Ausbildungsberuf keinen Bonus mehr...

Vinni
14.01.2011, 11:17
Ähmm ja, weißt du wieviel Patientenkontakt JEDER im Studium hatte,
(jetzt mal ohne UaK+Pflegepraktikum) 4 Monate Famulatur und 1 Praktisches Jahr.... glaub mir das ist genügend Patientenkontakt zum Üben,BE,Organisation und natürlich auch Medizin ,da hat ein Ausbildungsberuf keinen Bonus mehr...

Ja, dann hat sie den Vorteil eben schon im Studium... - viele Ärzte mit denen ich mich unterhalten habe sind selber der Meinung, dass eine Ausbildung nicht verkehrt ist und durchaus ihre Vorteile bringt, sowohl für's Studium als auch für den späteren Beruf. Allerdings hätte ich mit sehr gutem Abi auf eine Ausbildung zu Gunsten eines Studiums auch verzichtet.

dgy999
14.01.2011, 12:38
Beides Gleichzeitig schafft man sehr wahrscheinlich nicht, dazu kommt ja dass du am Ende der ausbilsung auch eine Prüfung hast. Auf die sich vorbereiten + Studium ist sicherlich schwer.

Es besteht sicher eine geringe Chance, aber wenn du das Medizinstudium abbrichst oder es nicht schaffen solltest, wegen was auch immer..., hast du immer mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung einen solide Basis und kannst arbeiten gehen.

Vinni
14.01.2011, 20:22
Es besteht sicher eine geringe Chance, aber wenn du das Medizinstudium abbrichst oder es nicht schaffen solltest, wegen was auch immer..., hast du immer mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung einen solide Basis und kannst arbeiten gehen.

Eben, aber sie hat sich ja ohnehin bereits festgelegt.