PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Intracutannaht



CHALi
06.03.2011, 13:10
Hallo ihr Lieben,
ich bin gerade in meinem Chirurgiekernblock 2, kurz vorm PJ und habe eine Frage bezüglich der Naht. Ich habe immer wieder das Problem, dass ich mir selbst im Weg stehe, meine Hand verbiegen muss, alles ziemlich anstrengend und nervig. Vielleicht kann ich mir das Ganze auch einfacher machen.

Mitlerweile halte ich den Nadelhalter schon mehr Senkrecht zum durchstehen, aber optimal ist das Ganze nicht. Als Linkshänderin hab ich glaube ich eh einen Nachteil.

Wie spanne ich am besten die Nadel an, wenn ich vor mir eine mediane Laparotomienarbe habe, fand ich oben oder lieber unten an. Wie würdet ihr dann was und wie in der Hand halten? Evt. gibt es da ja einen Kniff, der mir verborgen blieb.. der Kommentar im OP war eher, dass sieht bei dir so kompliziert aus... na toll... Ich möchte einfach nicht so verdreht nähen müssen und es mir lieber gleich richtig angewöhnen, so ist auch das treffen der Cutis doof, entweder zu flach oder zu tief... Am besten klappt es wenn ich rechts den Nadelhalte halte und von Rechts nach links nähe, ist das auch korrekt? Nur beim Knotenversenken find ich das stechen dann wieder so doof. Ich stell mich glaub ich einfach zu doof an.

Bin für jegliche Tips dankbar. Bücher zeigen leider alle nur die Nahttechnik und nicht die perfekte Instrumentenhaltung :-?

Danke :-blush

Alcyon
06.03.2011, 17:41
Grundsätzlich sollte man auf sich zu nähen (als Rechtshänder von rechts nach links), so dass man die Nadel "Vorhand" eingespannt hat. Nadelhalter in der rechten Hand, Pinzette in der linken Hand. Weiß nicht, wie das bei Linkshändern ist, intuitiv würde ich aber denken, dass es umgekehrt ist: Du also von links nach rechts nähen solltest (und dann die Nadel aus Rechtshändersicht "Rückhand" einspannst). Nadelhalter dann in der linken und Pinzette in der rechten Hand.
Die Drehbewegung muss einzig und allein aus dem Handgelenk kommen, je nach Krümmung der Nadel kann es dazu erforderlich sein, den Daumen aus dem Griff zu nehmen.

Ansonsten ist das Nähen wirklich in erster Linie Übungssache. Nach einiger Zeit geht einem das ganz leicht von der Hand. Man darf sich am Anfang nicht stressen lassen. Achte darauf, dass Du technisch sauber nähst, dann kommt die Geschwindigkeit von ganz allein.

Chrisy88
06.03.2011, 20:47
Genau den gleichen Kommentar hab ich (auch Linkshänderin) bei ein paar meiner letzten Intrakutannahten auch bekommen. Und es hat sich auch alles ziemlich verdreht angefühlt. Es konnte mir aber auch keiner erklären, was ich den jetzt falsch/anders mache.

War davon auch schon ziemlich genervt, bis ich kapiert hab, dass dies nur so passiert, wenn ich die Naht von einem Rechtshänder übernehme und er vorher schon ein paar Stiche gemacht hat und ich also von rechts nach links nähe. Wenn ich die Naht selbst anfange, nähe ich jetzt immer von links nach rechts wie Alcyon schon vorgeschlagen hat. Das klappt um einiges besser!

Medimatze
07.03.2011, 18:00
Klingt komisch, aber ich nehme den Nadelhalter nicht am Griff sondern am weiter vorne. Damit kann ich in sämtliche Richtungen stechen, ohne die Hand zu verbiegen.

Medimatze
07.03.2011, 19:21
zudem nehme ich die Cutis mit der Pinzette und klappe sie 90° nach oben, dadurch steche ich dann von oben ein...