PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Radio- großes oder kleines Haus?



Seiten : [1] 2 3

Engel
16.03.2011, 22:25
Hallo!
Ich stehe gerade vor der Frage ob ich in einem kleinen oder großen Haus eine Assistentenstelle in der Radiologie annehmen soll?
Was denkt ihr? Was macht mehr Sinn? Kleines Haus und dann später wechseln. Gleich großes Haus?
Denke halt dass in einer überschaubaren Abteilung die Fortschritte am Anfang größer sind und dann mit einem gewissen Standing an ein größeres Haus nach 3 Jahren?
Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?
Der Arbeitsmarkt ist gerade so schön ;) Ich hatte vor dem Examen echt Angst keine vernünftige Stelle zu finden und jetzt gibt es sogar etwas Auswahl.

Evil
17.03.2011, 13:10
Stöber mal durch das Assistentenforum, da ist diese Frage schon oft gestellt worden.
Nach Ende des Examensservice kannst Du auch wieder die Suchfunktion nutzen. :-)

Shyldoc
17.03.2011, 19:45
Groß. Keine Frage.

Relaxometrie
17.03.2011, 20:21
Groß. Keine Frage.
Warum?

Narcanti
18.03.2011, 12:16
Ich kann mir vorstellen, dass es ,gerade in den Funktionsabteilungen, von Vorteil ist, wenn man in einem großen Haus anfängt, weil man viel mehr mitbekommt. Ausserdem sind die großen Häuser technisch meist besser ausgestattet. Der Wechsel von großem zu kleinem Haus ist dann sicher nicht so schwer als andersrum.
Ist das der Grund?

Jeannychen
18.03.2011, 18:50
Ja. Ich kann nur empfehlen, in einem großen Haus anzufangen und evtl. später zu wechseln.

Lg.
Jeannychen

HorstHützel
18.03.2011, 19:11
Für Radio gilt meiner Meinung auch definitiv großes Haus zuerst,
hier macht man sehr schnell Schnittbilddiagnostik, sieht aus allen Ecken der Medizin Fälle, inlusive Kolibris (und die sind es ja, die Radiologie interessant machen) und macht logischerweise vieeeel mehr Untersuchungen.

HH

Narcanti
18.03.2011, 19:51
Wie siehts denn bei euch aus, gibt's an den großen Häusern vakante Stellen? Ich hab mal bei einigen Jobörsen geguckt und der Eindruck ist, dass hauptächlich an kleinen Häusern Radiologen gesucht werden und zumeist schon Ärzte in fortgeschrittener Weiterbildung bzw. Fachärzte.

Jeannychen
18.03.2011, 20:27
Es gibt immer wieder freie Stellen... - bei uns ist jetzt ab. 1.4. wieder frei.

FM4
18.03.2011, 21:26
Ich hatte vor dem Examen echt Angst keine vernünftige Stelle zu finden und jetzt gibt es sogar etwas Auswahl.

Wo hast du denn gesucht? Ich finde immer nur recht wenige Ausschreibungen in den gängigen Internetportalen.

btw: Planst du ein "klinisches Jahr"? Wie sind deine Erfahrungen in Gesprächen? Wird dies erwartet oder gewünscht?

stennadolny
19.03.2011, 16:48
Mein Gott, eben in "Großen Häusern" anrufen oder auf deren Stellenportale sehen - da ist genügend in der Radio frei !

Und: Wer glaubt denn noch im Ernst an die Anzeigen für FÄ bzw. Assistenzärzte in "fortgeschrittener WB". Die nehmen JEDEN, träumen dürfen sie gerne auch von Schnee im Hochsommer. Zugeben wird keiner, daß man nur die Bloßfüßigen (= Anfänger oder aber Ausländer) nimmt, weil man sonst keine mehr bekommt.

Nochmal: Klinikum Ingolstadt, Klinikum Deggendorf, Klinikum Landshut (als Beispiele in Südbayern) nehmen jederzeit (fast) alles.

nonsenser
19.03.2011, 17:53
Was ist denn bitte die Definition von großem Haus hier?
So eine Massentierhaltung wie in der Charitee?
Oder reicht ein 1-3-7 Schlüssel?
Und aus meinen eigenen, etwas frustrierenden Erfahrungen kann ich nur sagen das Großstadtregionen (ich möchte jetzt keine abwegigen Beispiele für den Begriff Stadt hören...Stadt ist mehr als 1.Mio :-)) als newbie nicht ganz so einfach sind.
Timing und bischel Glück gehört wohl dazu. Die paar Stellen (es waren wohl wirklich nur 2), die in meinem Fall kurz vor meiner Anfrage frei gewesen waren, wurden von Urlaubsverweigeren meines Jahrgangs besetzt.

blond
19.03.2011, 18:11
Was ist ein großes Haus?

Ich arbeite seit August in einem 500-Betten Haus. Wir haben einen Chef, 2 Oberärzte, sind insgesamt 3 Assistenzärzte. Und wir haben ein bombastisches Arbeitsklima.
Nach einem Monat habe ich meine ersten CTs befundet. Bin nun auch komplett fürs CT zuständig- Planung, Durchführung, was dazu gehört.

Interventionen werde ich so ab dem 3 WBJ machen, das ist für mich vollkommen OK.

Ich hätte NIE NIE NIE an einem Uniklinikum angefangen- ich habe mitbekommen, wie sehr sich die Leute hassen, egal ob in der Weiterbildungszeit, schon fertige Fachärzte oder Oberärzte. Zudem muss man schauen, ob man am Uniklinikum forschen muss - und ob man das auch will...

Ah so, nicht jedes Haus, das Assistenten sucht, inseriert im Ärzteblatt, viele haben auch nur eine Anzeige auf der Homepage oder gar nichts... Sollte ich eine neue Stelle suchen müssen, würde ich Häuser, die für mich interessante wären, einfach anrufen, die Sekretärin hilft meistens gerne weiter.

Gruss
blond

Engel
19.03.2011, 19:40
Wow hätte gar nicht mit sovielen Antworten gerechnet- ich danke euch.
Klein ist denke ich ein bischen relativ zu sehen bei Radio- die ganz kleinen Häuschen dürften keine eigene haben oder haben sie ganz häufig an eine Praxis im eigenen Haus autgesourct- scheint ein Trend zu sein.
Klein ist denke ich daher so 500-600 Betten, Schlüssel 1-3(4)-4(5). 1CT, 1MRT, gängig Funktionsuntersuchungen, ein paar Interventionen.
Gerade mit den Inteventionen dürfte dass doch eh so sein dass die an den großen Häusern der Chef mit OA macht und der kleine Assi eh nix von hat. In kleinen hat man weniger Interventionen aber steht dafür früher mal dabei.

LasseReinböng
19.03.2011, 20:54
btw: Planst du ein "klinisches Jahr"? Wie sind deine Erfahrungen in Gesprächen? Wird dies erwartet oder gewünscht?


Würde mich auch mal interessieren !

netfinder
19.03.2011, 21:03
Mein Gott, eben in "Großen Häusern" anrufen oder auf deren Stellenportale sehen - da ist genügend in der Radio frei !

Und: Wer glaubt denn noch im Ernst an die Anzeigen für FÄ bzw. Assistenzärzte in "fortgeschrittener WB". Die nehmen JEDEN, träumen dürfen sie gerne auch von Schnee im Hochsommer. Zugeben wird keiner, daß man nur die Bloßfüßigen (= Anfänger oder aber Ausländer) nimmt, weil man sonst keine mehr bekommt.

Nochmal: Klinikum Ingolstadt, Klinikum Deggendorf, Klinikum Landshut (als Beispiele in Südbayern) nehmen jederzeit (fast) alles.

Ingolstadt nimmt nicht fast alles, jedenfalls nicht in der Radiologie.

Engel
19.03.2011, 21:27
Klinisches Jahr?
Hat keiner gefragt, habs auch nicht vor. Schadet aber sicher auch nicht.

FM4
20.03.2011, 00:56
Hab es eigentlich auch nicht vor. Erwarte dadurch keinen signifikanten Vorteil :-meinung Man wird ja eh kein Arzt ;-)

netfinder
20.03.2011, 01:16
Doch Arzt schon, nur wirst du kein richtiger Arzt.

Engel
20.03.2011, 09:53
Zwischenstand wäre also: 3 Kollegen präferieren klar den Berufseinstieg in einem großen Haus, nur einer den in einem kleinen Haus.

Könnt ihr mir noch was zu Interventionen in großen Häusern sagen. (Wann) Kommt man da als Assistent zum Zug?