PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Erste Famulatur: Psychiatrie oder Chirurgie



Sgt.Pepper
15.05.2011, 18:53
Hallo,

ich möchte eine Frage an die "Famulaturerfahrenen" unter euch stellen:

Ich plane eine Famulatur nach dem ersten klinischen Semester und schwanke zwischen den oben genannten Richtungen. Machen werde ich sie beide, es geht um die Reihenfolge.
Ich habe bereits ein Pflegepraktikum in dieser psychiatrischen Klinik abgeleistet und war sehr begeistert von dem Umgang mit dem Personal und mir wurde auch von ärztlicher Seite viel gezeigt und erklärt.
In diesem kleinen, nichtuniversitären Krankenhaus einen Famulaturplatz zu bekommen wäre auch nur eine Formsache.

Auf der anderen Seite interessiert mich auch die Chirurgie unheimlich, bin sozusagen beim ersten mal Haken halten "angefixt" worden.
Doch weiß ich nicht, ob ich nach dem 1. klin. Semester schon viel davon haben werde, da ich (noch) nicht nähen kann. Sich in die Grundlagen der Chirurgie einzulesen sollte allerdings kein Problem sein, oder?

Ist es eurer Erfahrung nach üblich, dass die Chirurgen einem das Nähen und Untersuchen der Patienten beibringen, oder ist man eher nach dem Motto Haken&Klappe halten untergebracht.


Bedanke mich schonmal für die Antworten

Elite RDH
15.05.2011, 21:22
Du wirst überall Wissenslücken haben!
Das ist doch normal. Ich gehe einmal davon aus, dass du nicht sämtliche psychiatrischen Erkrankungen und deren Diagnosekriterien kennst.
In der Chirurgie wirst du sicherlich nicht alle Procedere kennen.
Von den etwaigen internistischen Problemen der Patienten ganz zu schweigen...

Du kennst schließlich das, was du in deinen 5 Semestern bisher gelernt hast.

-->
Mach dir keine Gedanken. Wähle das wofür du das meiste Interesse mitbringst und versuche möglichst viel zu lernen.

Zum Thema Nähen:
Fast jede chirurgische Klinik verfügt über Übungsmaterialien. Da gibt es auch entsprechende Bücher von den Herstellern der Nahtmaterialien. Vielleicht gibt es im Haus auch einen netten PJler der dir das Wesentlichste zeigt.

Und irgendwann ist halt immer das erste Mal...

hafenbrille
15.05.2011, 23:09
hab meine erste und einzige famulatur bisher in der Chirurgie gemacht.

fand ich bisher zumindest net so verkehrt. Die chirurgen sind immer ultra dankbar, wenn se die typischen studentenaufgaben abgeben können. War dementsprechend für alle Blutentnahmen/Viggos legen/Aufnahmen auf Station zuständig.
Is später im Studium bestimmt eher nervig, das dauernd machen zu müssen, für ne erste famulatur aber net sooo dumm, fand ich. Lernt ma wenigstens die basics.
"richtiges" nähen lernt ma dann eh erst im op, da würd ich net drauf warten, das ma in der uni zu machen, und eingelesen hat ma sich in chirurgie auf jeden fall schneller als in psychatrie (würd ich sagen).
Im OP selber kann ma mit anatomie-wissen punkten, und auch auf station geben sich die chirurgen ja tendentiell mit weniger fakten zufrieden als etz zb. n internist. Da is ma auch recht schnell drin im geschehen.

noch denk ich also, es war kein fehler, chirurgie als erstes zu machen, und würd das deswegen auch weiterempfehlen!

Sgt.Pepper
15.05.2011, 23:14
Danke für die Tipps von euch beiden.

Ich denke ich werde mich nun für 4 WOchen Chirurgie bewerben.
Mir steht momentan der Sinn auch mehr nach was "handfestem". Die Psychiatrie werde ich dann nächstes Jahr machen.

SarahT.
18.05.2011, 22:58
Für die Grundlagen ist Chirurgie sehr viel besser geeignet, Psychiatrie ist schon sehr speziell und erfordert auch etwas mehr Erfahrung im Umgang mit Patienten.

Ich find's aber extrem interessant, dass Du Dich sowohl für Chirurgie als auch für Psychiatrie interessierst - ich denke, das passiert nicht so oft! ;D