PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Frage zu Adapter u. Citratmonovette



Seiten : [1] 2

Smartinchen
26.07.2011, 21:20
Hallo,

mir wurde heute die Blutentnahme am ZVK erklärt. Dabei meinte der Arzt, dass bei der Gerinnung (also grüne Citratmonovette) darauf zu achten sei, dass man ZUERST den Adapter auf den Dreiwegehahn baut und ERST DANN die Monovette daran steckt. Ich hab's leider nicht ganz verstanden, aber würde man zuerst den Adapter auf die Monovette stecken und dies dann an den Dreiwegehahn anschließen, könne ein Tropfen Citrat austreten (?) und das Ergebnis verfälschen oder so.

Mir ist das irgendwie nicht ganz klar und ich finde auch im Internet nur 1000 Hinweise dazu, dass das Citratröhrchen tunlichst voll sein soll, aber nichts bezüglich Adaptern und der Reihenfolge. Außerdem kann doch genau so Citrat austreten, wenn ich die Monovette auf den bereits am Dreiwegehahn befestigten Adapter stecke...

Kann mir das jemand erklären?

Zoidberg
26.07.2011, 21:27
man sollte sowieso zuerst das Serum abnehmen, ob nun ZVK oder peripher

Smartinchen
26.07.2011, 22:00
Ich weiß, das mache ich auch so, aber das beantwortet ja die Sache mit dem Adapter nicht...

Nemesisthe2nd
26.07.2011, 22:08
wenn du den adapter auf die monovette steckst, ist die monovette ja offen (über den adapter).... wenn man den adapter jetzt nach unten hält, könnte theoretisch citrat raustropfen... es ist aber echt wenig citrat (an volumen) in dem röhrchen so dass es relativ unwahrscheinlich ist....

Smartinchen
26.07.2011, 22:18
Ah, das meinte er. Okay, aber das halte ich auch für sehr unwahrscheinlich, zumal ich die Monovette ja nicht über Kopf halte und/oder lange rumtransportiere, sondern ohnehin sofort auf den Dreiwegehahn stecke und abzapfe.

Aber gut, werde mich die nächsten 4 Wochen mal brav dran halten. :-stud

Keenacat
27.07.2011, 10:22
Mir ist gestern beim Aufstecken Citrat aus der Monovette getropft. :-( Es war son Adapter mit integrierter Nadel. Ich steck auf... Guck so... Ist da n Tropfen Citrat in der Schutzkappe. Ich war im MRSA-Zimmer. Yay me.

Insofern: Kann passieren. :-heul

epeline
27.07.2011, 14:19
man sollte sowieso zuerst das Serum abnehmen, ob nun ZVK oder peripher

mir hat man mal gesagt, erst das citratröhrchen, damit das dann auf jeden fall voll ist...
klärt mich bitte auf

Hellequin
27.07.2011, 14:28
Du hast halt beim Citratröhrchen immer ein kleines Restrisiko das versehentlich was das Röhrchen verlässt und damit würdest du die anderen Abnahmeröhrchen kontaminieren und die Werte verfälschen.

Smartinchen
27.07.2011, 16:18
Außerdem wird bei den Butterflies erstmal die Luft aus'm Butterfly-Schlauch in die erste Monovette gesogen, weshalb diese nicht so voll wird wie die folgenden Monovetten. Und da Citrat ja voll sein soll... Ob das wirklich nennenswerte Mengen an Luft sind und das zur Verfälschung führt....I don't know.

Brutus
27.07.2011, 16:42
Ich würde erst das Serum abnehmen, da ja in dem Röhrchen diese Kügelchen sind. DIE können nicht austreten. Beim Citrat ist das schon möglich, ABER:
Vorsicht! Bei den Unterdruck-Monovetten niemals die Monovetten auf den Vacoutainer draufstecken: Vakuum futsch, Röhrchen unbrauchbar.
Geht halt nur bei den "alten" Monovetten, wo mal noch ganz konventionell den Stempel rausziehen muss, um Blut zu ziehen. :-))

Keenacat
27.07.2011, 17:45
Wenn ich ein Butterfly nehm und nur Citrat abnehmen muss lass ich einfach Blut durchlaufen bis der Schlauch voll ist. Sicher ist sicher. :-)

dr.fox
27.07.2011, 18:59
gibt sonst noch irgendwelche "reihenfolgen" zu beachten bei den monovetten?^^ bezüglich des längeren stauens und dadurch verfälschte werte(bei den elektrolyten)? oder bei BGAs... ich hatte sowas im hinterkopf...
sont hab ich vom assistenzarzt nur die sache mit dem "verschenkten" vakuum wenn man citrat zuerst abnimmt erklärt bekommen, aber sonst sei es egal?

epeline
27.07.2011, 19:09
also wenn man an die kontaminations-sache denkt, also citrat zuletzt.
aber wenn es kacke läuft?
jetzt habt ihr mich verwirrt.....

Brutus
27.07.2011, 19:14
gibt sonst noch irgendwelche "reihenfolgen" zu beachten bei den monovetten?^^ bezüglich des längeren stauens und dadurch verfälschte werte(bei den elektrolyten)? oder bei BGAs... ich hatte sowas im hinterkopf...
sont hab ich vom assistenzarzt nur die sache mit dem "verschenkten" vakuum wenn man citrat zuerst abnimmt erklärt bekommen, aber sonst sei es egal?

Tja, was heißt schon Reihenfolge? Wenn Du mit dem Vakutainersystem abnimmst, ist die Reihenfolge IMHO völlig egal. Wichtig ist da nur: Zuerst mit der Nadel in die Vene / Adapter auf den ZVK / Arterie, und erst dann den Vakutainer drauf, sonst ist halt das Vakuum weg und Du kannst das Röhrchen schmeißen. Hier mal als Beispiel die Vakuumvariante:
http://www.chinamedi.com/picture/86042611200960953.jpg

Wenn Ihr die "alten" Monovetten benützt, würde ich personönlich auch mit dem Serumröhrchen anfangen. Hat relativ viel Volumen und verzeiht auch ein wenig Luft im Röhrchen. Da kann man auch das erste Röhrchen schon vor dem Stechen auf die Nadel aufstecken. Beispiel:
http://www.hasamed24.de/images/product_images/popup_images/377_0.JPG

Bzgl stauen: so kurz wie möglich, aber so lang wie nötig. Und BGA nehme ich eigentlich nur aus der liegenden Arterie ab, bzw. steche halt in ebendiese. Von venösen BGA halte ich nicht soviel.

Smartinchen
27.07.2011, 20:42
Geht halt nur bei den "alten" Monovetten, wo mal noch ganz konventionell den Stempel rausziehen muss, um Blut zu ziehen. :-))

Andere als die habe ich in meinen bisher 10 Famulaturen/Blockpraktika auch noch nie gesehen, dachte, das sei so ein USA-Ding mit den Vakuum-Dingern...

Nemesisthe2nd
27.07.2011, 22:19
ich hab vacutainer bisher nur beim quantiferon-test gesehen.... sonst auch immer schöne sarstedt monovetten...

ich kann mich mit diesem vacutainer system nicht so anfreunden. Nur mal so nebenbei... darf man die vacutainer beim quantiferon eigentlich öffnen und dann das blut reintropfen lassen? ohne dass der quantiferon beeinflusst wird..?

sonst kann man ja auch sarstedt-monovetten und auch vacutainer einfach öffnen, den adapter von der nadel nehmen und einfach tropfen lassen... wenn es mal gar nicht mehr laufen will...

(beim ZVK natürlich verboten, da er nicht gegen die atmosphäre geöffnet werden darf ^^ :-wow)

Coxy-Baby
27.07.2011, 22:25
An unserer uni gibts nur vacutainer, die monovetten eher in der peripherie...

Brutus
27.07.2011, 22:34
ich hab vacutainer bisher nur beim quantiferon-test gesehen.... sonst auch immer schöne sarstedt monovetten...

ich kann mich mit diesem vacutainer system nicht so anfreunden. Nur mal so nebenbei... darf man die vacutainer beim quantiferon eigentlich öffnen und dann das blut reintropfen lassen? ohne dass der quantiferon beeinflusst wird..?

sonst kann man ja auch sarstedt-monovetten und auch vacutainer einfach öffnen, den adapter von der nadel nehmen und einfach tropfen lassen... wenn es mal gar nicht mehr laufen will...

(beim ZVK natürlich verboten, da er nicht gegen die atmosphäre geöffnet werden darf ^^ :-wow)

Ich habe beides kennengelernt. In den Famulaturen die Monovetten und im PJ / WB die Vacutainer. Ich kann mit beiden gleich gut/schlecht.
Die Monovetten sind bei dünnen Venen besser, die Vacutainer sind einfacher, da kein Zug an der Nadel... Aber wenn man sich dran gewöhnt hat, gehts mit beiden Systemen...

Warum darf ich den ZVK nicht gegen die Atmosphäre öffnen?
Solange der ZVD positiv ist, passiert da mal gar nichts, außer dass Blut rausläuft. Ne massive Luftembolie ist aber selbst bei negativem ZVD eher selten, da die Lumina der ZVK zu dünn sind. Bei nem Shaldon würde ich es nicht ausprobieren...

dr.fox
27.07.2011, 22:59
danke brutus, für die ausführliche antwort:) ich kenn bislang auch nur die guten alten sarstedt monovetten^^ bei uns auf station sind die venösen bgas an der tagesordnung, nicht zuletzt weil das BGA-gerät ach gleich n aktuelles crea mit ausspuckt :)

THawk
27.07.2011, 23:32
Ja, du darfst die Teile für den Quantiferon-Test aufmachen und tropfen lassen. Musst natürlich auf die passende Füllungsmenge bis zur schwarzen Markierung achten.

Selbst schon mehrfach gemacht, das Labor hat zumindestens nicht gemeckert. Und in der Pädiatrie würde es bei den kleinen Kindern sonst nicht gehen.