PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Leistenhernie (angeboren / erworben) - obsoletes Wissen?



Kyutrexx
11.08.2011, 15:23
Hallo Leute,

ich hatte heute mit einer Ärztin (bin gerade im Pflegepraktikum) eine Plauderei. Sie fragte mich, was ich über Zwerchfell-Hernien weiß und setzte dann hinterher: "Leistenhernien sagen Ihnen auch was?".
Ich: "ja, angeborene und erworbene".

Sie daraufhin: "ach, der Quatsch wird immernoch gelehrt?"

Ich hätte sie ja gerne noch gefragt, aber sie iss Chefärztin (Internistin) auf der Station und dann war sie nach der Behandlung auch flux wieder weg.

Kann sich jemand die Aussage erklären?

Stephan0815
11.08.2011, 15:55
Ich kann bloß spekulieren, da ich ja den genauen Verlauf der Diskussion nicht miterlebt habe, aber mal mein Senf dazu:

Korrekterweise unterscheidet man Leistenhernien in direkte und indirekte bzw. mediale und laterale. Was jetzt die beiden unterscheidet, setze ich mal als bekannt voraus.
Bei den Indirekten kann man noch unterteilen in erworbene oder sog. angeborene.
Evtl. geht deine Ärztin davon aus, daß es nur erworbene gibt und die "angeborenen" bloß eine bessere Prädisposition für das klinische Bild haben.
Vielleicht bemängelt sie ja aber auch bloß, daß du "angeborene und erworbene" als Definition verwendet hast, was ja auch nur auf die indirekte Hernie passen würde.

WalterSobchak
11.08.2011, 16:06
Denke auch, dass sie mit "Quatsch" wohl am ehesten die Termini "erworben" und "angeboren" meinte, da direkt und indirekt es ja doch irgendwie besser beschreiben...

bremer
11.08.2011, 16:15
Denke auch, dass sie mit "Quatsch" wohl am ehesten die Termini "erworben" und "angeboren" meinte, da direkt und indirekt es ja doch irgendwie besser beschreiben...

Wie meinst du das?
Direkte Hernien sind halt immer erworben, indirekte Hernien können sowohl erworben als auch angeboren sein.

Da gibt es eigentlich kein Diskussionsbedarf.

Ich glaube eher, die Ärztin war mit ihren Gedanken iwo ganz woanders.

Kackbratze
11.08.2011, 17:54
Die Ärztin ist Internistin. Wenn hier jemand eine internistische Hernientherapie kennt, bitte posten.
Ansonsten ist die "erworben vs angeborenen" Diskussion für den Behandler, also den Chirurgen, teilweise relevant und auch dessen Arbeitsgebiet.

WalterSobchak
11.08.2011, 18:05
@bremer:
Ich meine, im Grunde GENAU das, was du gesagt hast :-)

Dadurch, dass indirekte Hernien sowohl erworben als auch angeboren sein können, direkte Hernien jedoch immer erworben sind, kann man sich aufgrund ebendieser Ungenauigkeit in der Bezeichnung "angeboren/erworben" die Nutzung dieser Termini auch klemmen und lediglich zwischen "direkt" und "indirekt" unterscheiden.

Therapeutisch richtet man sich ja (soweit meine bescheidenen Hernien-OP-Kenntisse reichen...) ja auch nur nach direkt und indirekt, oder? :-nix

Kackbratze
11.08.2011, 21:32
Jein. TEP, TAPP, Shouldice und Lichtenstein werden schon nach entsprechenden Hernienbefunden verwendet.
Im Endeffekt ist es egal, aber es kann bei angeborenen Hernien zusätzlich noch zu Veränderungen im Skrotum (Spermatozelen, Hydrocelen) kommen, die zusätzlich behandelt werden müssen.

Die Niere
13.08.2011, 13:38
Hmmm...ich glaube ich würde ohne ausführliche Erklärung nicht viel zum Thema Hernien aus dem Munde einer Chefärztin von Medizin geben...was genau sie gemeint hat, bleibt wohl im Dunklen.

Die Therapieentscheidung (TEP, TAPP, Shouldice und Lichtenstein) würde ich jedoch nicht abhängig machen von der Unterscheidung medial und lateral der Epigastrischen (ist ja auch schwierig, da in der Regel intraoperativ erst erkannt), sondern vielmehr von Alter, Voroperation, Erfahrung und Patientenwunsch.

gruesse, die niere

Kyutrexx
13.08.2011, 14:21
Ich denke sie meinte wohl die Begrifflichkeit mit medial und lateral - stimmt nämlich, das ist sehr viel genauer.

Denke damit ist das Dunkel erhellt worden :).