PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tag 3 - A 13/ B 38 - depressive Episode mit psychotischen Symptomen



Seiten : [1] 2 3

Unregistriert
06.10.2011, 17:31
Also ich glaube, A ist da sicher net richtig. Denn schließlich ist so ein religiöser Wahn nicht sonderlich ich-synton btw. synthym zu ner Depression. Dann doch wohl eher entweder B oder D, die mehr Sinn im Kontext des Wahninhalts machen.
Gemeint ist die Frage nach dem 28-Jährigen Patienten, der sich für nen Propheten hält.

Unregistriert
06.10.2011, 17:37
das seh ich auch so.

ich hatte ja eigentlich gedacht, der Typ ist durch die Medis vom hausarzt in ne Manie geswitcht, aber bipolar gabs ja leider nicht. darum für mich bei der auswahl eindeutig B weil man bei ner wahnhaften störung nicht so ausgeprägte affektive symptome hätte.

Unregistriert
06.10.2011, 17:38
ja Aist sicher falsch!!!!!!
ist ziemlich sicher B da gleichzeitig die depression erfüllt ist und ein prototypisches schizophrenes syndrom vorliegen!!!

Bitte ändern!!!!!

Unregistriert
06.10.2011, 17:39
Leider treten die affektiven und die wahnhaften Symptome nicht gleichzeitig auf, das spricht wieder, siehe Wikipedia, gegen die SAS... Mal sehen, was die Medilearn-Jungs und -Mädels zu sagen habe...

Unregistriert
06.10.2011, 17:40
bin eindeutig für a...
zuerst das depressive syndrom und eine psychotische episode im rahmen dessen...

Unregistriert
06.10.2011, 17:41
das schlagende argument: ist ne altfrage... die sind schonmal damit "durchgekommen":-)

Unregistriert
06.10.2011, 17:43
im ernst, das ist ne altfrage? das ist doch riesiger bullsh**

sorry, aber der wahninhalt passt NULL zur depression, das kann einfach nicht sein.

Mukozele_des_Grauens
06.10.2011, 17:46
Für die Dysthymia kann ich keinen begeistern, oder ? :-keks

Unregistriert
06.10.2011, 17:49
Stimmt, es gab schonmal ne ähnliche Frage. Damals wars ne 25-jährige Patientin und die Lösung war dabei schizoaffektive Störung. Allerdings traten bei dieser wahnhafte UND depressive Symptome gleichzeitig auf.

Unregistriert
06.10.2011, 17:49
Für die Dysthymia kann ich keinen begeistern, oder ? :-keks


hm?
das ist so ungefähr als ob du ST-Hebungen im EKG sieht und sagst "vielleicht ists n Schnupfen..." ;)

Unregistriert
06.10.2011, 17:51
Also ziemlich sicher B)schizoaffektive Störung... die Fragen in Psychatrie richten sich zur Zeit sehr stark nach der Dualen Reihe Psychiatrie, was man auch sehr gut an dem Autismusfall sehen konnte. Dort steht: "Die ICD10 verlangt in der schizomanischen bzw. depressiven Episode die gleichzeitige Erfüllung der Kriterien einer manischen bzw. depressiven Episode mittelgradigen oder schwerden Ausmaßes (hier der Fall!) und das Vorhandensein von mindestens einem prototypischen schizophrenen Symptom wie Kontrollwahn, Gedankenausbreitung oder Gedankenentzug (hier der Fall!) für eine mit dem den affektiven Symptomen gleichzeitige Dauer von mindestens 2 Wochen (sogar das Zeitkriterium habe sie in der Frage genau aus der Dualen Reihe verwendet)" Also...klarer Fall

Psychotische Symptome im Rahmen einer Depression wären z.B. der Schuld- oder Versündigungswahn und im Rahmen einer Manie der Größenwahn.

Mukozele_des_Grauens
06.10.2011, 17:52
hm?
das ist so ungefähr als ob du ST-Hebungen im EKG sieht und sagst "vielleicht ists n Schnupfen..." ;)

*BAOUM* danke...ich meinte auch nciht dysthymia (war gar nict angegeben), sondern die Zyklotomie....
na...jemand...Zyklothymie...?

Und ausserdem: Wer sagt mir denn, dass er nicht nen STEMI UND Schnupfen hat !? ;)

Unregistriert
06.10.2011, 17:53
und es heißt ja, er sei prophet und müsse andere retten, um von seiner eigenen seelenlast befreit zu werden oder so, also hinweis dass die affektive symptomatik zumindest nicht ganz weg ist...

Unregistriert
06.10.2011, 17:53
Leider treten die affektiven und die wahnhaften Symptome nicht gleichzeitig auf, das spricht wieder, siehe Wikipedia, gegen die SAS... Mal sehen, was die Medilearn-Jungs und -Mädels zu sagen habe...

wo steht das sie nicht gleichzeitig sind es steht nur dass sich symptome gewandelt haben

A sicher falsch

D beinhaltet die depression nicht die sicher nicht von einem auf den anderen tag weg is

daher eindeutig B

Unregistriert
06.10.2011, 17:56
*BAOUM* danke...ich meinte auch nciht dysthymia (war gar nict angegeben), sondern die Zyklotomie....
na...jemand...Zyklothymie...?

Und ausserdem: Wer sagt mir denn, dass er nicht nen STEMI UND Schnupfen hat !? ;)

war nicht böse gemeint :)

aber bei zyklothymie hat man ganz sicher keine psychotischen symptome. erfüllt ja nicht mal die vollen kriterien für depression/manie.
ansonsten find ich ja eigentlich auch, dass bipolar ganz gut gepasst hätte...

Unregistriert
06.10.2011, 17:59
Eindeutig B, da brauch ich gar nicht lang zu überlegen. Die geschilderte Symptomatik, die zur Einweisung führte hat aber auch gar nichts mit einer Depression zu tun. So ein Schmarrn. Bei der Depression kommts doch nicht zum Größenwahn!

jsthemaster
06.10.2011, 18:00
Insgesamt schwere Frage, da die Abgrenzung sehr diffizil ist.
Ich denke eher es ist eine schizoaffektive Störung, also B.

Um von einer schizoaffektiven Störung sprechen zu können, muss neben dem Vorliegen einer affektiven Störung eines der folgenden Kriterien während derselben Störungsepisode erfüllt sein und darf nicht durch eine organische Krankheit oder psychotrope Substanzen bedingt sein (ICD-10 Kriterien für F25):

-Ich-Störungen, wie z.B. Gedankenlautwerden, Gedankeneingebung, Gedankenentzug, Gedankenausbreitung
-Kontrollwahn, Beeinflussungswahn, Gefühl des Gemachten
kommentierende oder dialogisierende Stimmen

-->Erzengel, die zu ihm sprechen und ihn beeinflussen

-anhaltender, kulturell unangemessener, bizarrer und völlig unrealistischer Wahn (nicht nur Größen- oder Verfolgungswahn)
-Danebenreden, zerfahrene Sprache, Neologismen
-katatone Symptome (Haltungsstereotypien, wächserne Biegsamkeit oder Negativismus)

Unregistriert
06.10.2011, 18:01
Ich weise nochmals darauf hin, dass hier die depressive Symptomatik evtl nicht gleichzeitig mt der wahnhaften Symptomatik aufgetreten ist, dies aber ein WICHTIGES Kriterium für die SAS ist :(

Unregistriert
06.10.2011, 18:04
ihr sagt hier imme rnur - a sicher falsch - wie kommt ihr denn darauf? ich hab das hier gefunden :

F32.3
Schwere depressive Episode mit psychotischen Symptomen

Info.:
Eine schwere depressive Episode, wie unter F32.2 beschrieben, bei
der aber Halluzinationen, Wahnideen, psychomotorische Hemmung oder
ein Stupor so schwer ausgeprägt sind, dass alltägliche soziale
Aktivitäten unmöglich sind und Lebensgefahr durch Suizid und
mangelhafte Flüssigkeits- und Nahrungsaufnahme bestehen kann.
Halluzinationen und Wahn können, müssen aber nicht, synthym sein.

mal davon ab, dass hier nur von schwerer depression gesprochen wird, klingt das für mich durchaus plausibel.

mildenma
06.10.2011, 18:37
Ich weise nochmals darauf hin, dass hier die depressive Symptomatik evtl nicht gleichzeitig mt der wahnhaften Symptomatik aufgetreten ist, dies aber ein WICHTIGES Kriterium für die SAS ist :(

Die depressive Episoda hat vor 5 Wochen begonnen. Der Wahn vor 2 Wochen. Dazwischen wurde mit Medis behandelt. Aber wo steht, dass die Episode vorbei ist?