PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tag 3 - A 44/ B 15 Rechtsmedizin Verbrühung



Unregistriert
06.10.2011, 20:44
Warum könnte nicht antwort a richtig sein?

Unregistriert
06.10.2011, 20:45
das "Muster" der Verbrennungen ist dafür zu gleichmäßig.

Unregistriert
06.10.2011, 20:46
wegen der unkoordinierten, hastigen retungsbewegungen, denk ich... die verbrühungen waren ja linear begrenzt

Hoppla-Daisy
06.10.2011, 20:47
Das ist einfach und schnell beantwortet.

Bei einem akzidentellen Eintauchen und fluchtartigem Verlassen hat man keine so deutlichen "Wasserspiegelmarken", wie in der Beschreibung zu lesen ist. Dann hätte man allenfalls diffuse Grenzen der Verbrühungsareale.

zoe*
06.10.2011, 23:01
Hm.. weiß nicht ob das so stimmt.. immerhin sind die aufwendig beschriebenen Verbrühungsflächen genau so zu erklären, nämlich sitzend in der Badewanne mit angewinkelten Beinen --> Füße söckchenförig nach hinten aufsteigend (wegen dem Neigungswinkel), Knie frei und Oberschenkel genauso symmetrisch mit der Wassermarke nun distal, dann Gesäß und Genitalregion/ Unterbauch.

Ich find das passt schon genau. Wenn du einen 2 Jährigen gewaltsam oder akzidentiell mit Wasser bekippst, ist das sicher weniger symmetrisch und zudem fängt der da auch an zu zappeln!

Ich bin also auch am ehesten für A...

NSTEMI
06.10.2011, 23:18
Wenn das Kind abrupt in die Wanne rutscht spritzt das Wasser, das Kind zappelt und es gibt im Leben nicht dieses Verbrennungsmuster, sorry.

StefanS80
07.10.2011, 00:07
Hast du schon einmal ein 2jähriges Kind laufen gesehen?

1. Ist es sehr fraglich, ob die überhaupt auf eine handelsübliche Badewanne kommen um davon runterfallen zu können.

Und 2. kommen die mit Sicherheit da nicht mehr alleine raus.

So hab ich mir das zumindest erklärt

ubn96
07.10.2011, 15:21
Bei google books habe ich einen passenden Abschnitt zum Begriff Immersionsverbrühungen aus dem Springer Buch "Kindesmisshandlung" gefunden:

http://books.google.de/books?id=9gyMQFRAh-wC&pg=PA65&lpg=PA65&dq=immersionsverbr%C3%BChungen&source=bl&ots=yiSlkXZeM-&sig=Of0HqrQP3e5PARbnI8sc27XgCjA&hl=de&ei=fvOOTsaFIY2HhQf-zqH4Dw&sa=X&oi=book_result&ct=result&resnum=2&ved=0CCcQ6AEwAQ#v=onepage&q=immersionsverbr%C3%BChungen&f=false

MattX
08.10.2011, 16:04
Wenn das Kind abrupt in die Wanne rutscht spritzt das Wasser, das Kind zappelt und es gibt im Leben nicht dieses Verbrennungsmuster, sorry.

zappelt es bei der gewaltsamen immersion nicht? schwappt das wasser nicht?

warum sind die hände nicht betroffen? hat es sich am badewannenrand festgehalten?

beim einer 50 grad warmen wassertemperatur treten verbrennungen nicht sofort auf, eine gewisse einwirkzeit ist notwendig, ein reflexartiges ungeordnetes rückzugsverhalten aus der badewanne muss bei dieser temperatur nicht unbedingt zu sichtbaren unscharfen verbrennungsmustern führen, da die einwirkzeit zu kurz ist.

dlu20
08.10.2011, 16:12
War das nicht 65 Grad warmes Wasser? Bei diesem "Klassiker" =( der Kindesmisshandlung muss das Kind nicht zwangsläufig in die Badewanne getaucht worden sein, das kann auch ein Eimer, eine große Schüssel oder so gewesen sein, so dass die Hände nicht betroffen waren. Und wenn du klein bist, in einem engen Gefäß sitzt und von jemandem festgehalten wirst, der dir körperlich weit, weit überlegen ist, kannst du auch nicht gut zappeln.

Das gleichmäßige, strumpfförmige Verbrühungsmuster ist typisch dafür:

"Verbrühungen stellen die häufigsten hitzebedingten Verletzungen bei Unfällen und Misshandlungen dar. Die Mehrzahl der missbrauchsbedingten Verbrühungen entsteht durch Immersion, also durch Eintauchen in heiße Flüssigkeiten. Charakteristischerweise entsteht dadurch ein symmetrisches handschuh- bzw. strumpfförmiges Verbrühungsmuster. Im Gegensatz dazu sind akzidentelle Verbrühungen meist asymmetrisch, von unterschiedlicher Tiefe und vorzugsweise an Kopf, Gesicht, Schultern und Oberarmen lokalisiert".

Quelle: http://www.aerztemagazin.at/dynasite.cfm?dsmid=110097&dspaid=950891

MattX
08.10.2011, 16:29
leider war die temperatur niedriger bei auswahl A.

Eine Wärmflasche macht auch erst nach längerer Zeit Verbrennungen.

Ausserdem sind Unfälle häufiger als Misshandlungen.

Wäre bei Antwort A ebenfalls 65 Grad warmes Wasser gestanden wär die Sache klar.

Ich finde die Frage ist nicht mit an sicherheit grenzenden wahrscheinlichkeit lösbar und wäre im Rahmen eines rechtsmedizinischen gutachtens vor Gericht sicherlich interessant, da in diesem fall die vorwürfe schwerwiegend sind.

dlu20
08.10.2011, 16:44
Dann tu den Leuten, denen wenige Punkte zum Bestehen fehlen, was Gutes und schreibe eine Eingabe.

Allerdings spricht für Misshandlung, dass weder Mutter noch Schwester was zum Unfallhergang sagen können. Wäre das Kind versehentlich in die Wanne mit zu heißem Wasser gerutscht, würden die das doch sagen.

NSTEMI
08.10.2011, 21:42
Nochmal:

Ein Kind, das in die Wanne fällt klettert sicher nicht ruhig und geordnet da heraus-> das beschriebene Verletzungsmuster passt nicht!!!

Ein Kind, das von einer wesentlich stärkeren Person misshandelt wird, hat ggf keine Chance/zuviel Angst zu zappeln-> Verletzungsmuster ist möglich!

Dazu kommt das Verhalten der Mutter, das spricht auch für sich.

Hoppla-Daisy
08.10.2011, 22:07
Ich erinnere daran, dass es sich um ein 2jähriges Kind handelt. Die "fügen" sich noch in schlimme Dinge, so fürchterlich das auch ist. :-nix

Und Kraft gegen die 15jährige Schwester wird ein 2jähriger, der die große Schwester wohl gerade bei "Mitten im Leben" oder "Verdachtsfälle" stört, nicht wirklich haben.