PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hyperbilirubinämie und Fototherapie



WalterSobchak
21.10.2011, 19:36
Kurze, vielleicht doofe Frage - aber ich finde einfach keine Antwort drauf.

Wurde eben von ner Schwester gefragt, warum man bei Fototherapie bei Neugeborenen nen Gonadenschutz braucht. Zugegebenermaßen war mir bislang nicht mal der Fakt bewusst :-oopss (okay - durch die Windel haben die Kinder ja sowieso nen Schutz). Eingehende Google-Recherche erbrachte zwar ne Menge Buchausschnitte, in denen dies steht (übrigens auch Zitate aus Büchern, die ich schon gelesen hab :-blush) aber keines begründet die Notwendigkeit.
Zudem wird auch nicht getrennt zwischen Männlein und Weiblein - sonst hätte ich vielleicht irgendwas mit lokaler Wärmeentwicklung am Hoden gedacht oder so...
Any ideas? :-)

Rhiannon
21.10.2011, 19:55
Hm, Phototherapie wird doch mit kurzwelliger Strahlung, also UV-Licht gemacht, oder?

Wirkt UV-Licht nicht auf die DNA, so dass die dadurch mutieren kann? Da wär es ja dann sinnvoll die Gonaden zu schützen, um nicht die potenziellen Nachfahren des Neugeborenen mit irgendwelchen DNA-Mutationen zu belasten.


Falls das jetzt grad nicht auf die verwendeten Wellenlängen zutrifft oder das Licht generell nicht so weit in den Babykörper eindringen kann, den Gedankengang vergessen. ;-)

WalterSobchak
21.10.2011, 20:52
Hm... UV-Licht (<360nm) ist noch kurzwelliger als das Fototherapielicht (ca. 460 nm). Keine Ahnung, ob man auch in diesem Wellenlängenbereich DNA-Schäden setzen kann - ein Ansatzpunkt ists jedoch zumindest...