PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Frauen in der Medizin



Seiten : [1] 2 3

DerBlinde
09.04.2003, 22:32
Nun, laut Ärztekammer ist in den letzten Jahren der Frauenanteil bei den Klinikärzten gestiegen und liegt bei 32,4% bei den Assistenzärzten. Der Anteil der Frauen in leitenden Positionen ist stabil bei 7% geblieben.
Aber es sind generell bei Allem, was mit Kinder zusammen hängt, tendentiell mehr Frauen anzutreffen (liegt wahrscheinlich an Genen, Hormonen oder sonst was :D).

omphaloCele
09.04.2003, 22:38
Wenn ich mal durchzähle,sind sämtliche Oberärzte,die auf unserer Station Dienste schieben,weiblich.Und wie gesagt,fast alle Assis auch.Schon extrem.

Du hast Recht,viele Männer habens nicht so mit Kindern.Aber unsere beiden Quotendocs haben es um so mehr drauf :) .

Gruß,Cele

Froschkönig
09.04.2003, 23:16
Original geschrieben von omphaloCele
Wenn ich mal durchzähle,sind sämtliche Oberärzte,die auf unserer Station Dienste schieben,weiblich.Und wie gesagt,fast alle Assis auch.Schon extrem.

Krankenhaus "Barmherzige Emanzen" ? :-p

Sorry, war nich bös gemeint, konnte nich widerstehen.....

omphaloCele
09.04.2003, 23:20
Nö,der Laden nennt sich "Klinikum der Maximalversorgung" und befindet sich in Dortmund :D .

Gruß,Cele

RS-USER-DerDings
10.04.2003, 00:13
wenn ich mich mal auf der vorklinik umschaue, studieren auch mehr frauen medizin als männer (zumindest hier) - soll jetzt aber nicht heißen das ich mich darüber beschwere ;)

RS-USER-Claudi
10.04.2003, 09:03
das ändert sich vermutlich, wenn es mit der Familienplanung (gewollt oder auch ungewollt ;) ) losgeht.

Venensuchgerät
10.04.2003, 13:35
Schätze, die Familienplanung ist auch ein bißchen der Grund dafür, dass so wenig Frauen in der Medizin leitende Positionen haben. Da braucht man einen lückenlosen Lebenslauf - und Zeit für Familie - naja, welche Frau hat schon einen Mann, der ihr zu Hause den Rücken freihält? ;)

RS-USER-Schädelspalter
10.04.2003, 13:41
Laut statistischem Bundesamt betrug 2000 der Anteil der weiblichen Absolventen des Medizinstudiums 47%. In meinem Semester (Studienbeginn 1998) beträgt der Frauenanteil ca. 55%.
In der Anästhesie soll es bundesweit gesehen einen recht hohen Frauenanteil geben, bei Gynäkologen kenne ich keine Klinik, in denen (bes. jüngere) Ärztinnen nicht in der Überzahl sind. Zu Kinderheilkunde habe ich keine Statistik gefunden...

RS-USER-Claudi
10.04.2003, 14:56
Original geschrieben von Schädelspalter
...bei Gynäkologen kenne ich keine Klinik, in denen (bes. jüngere) Ärztinnen nicht in der Überzahl sind.

ja ja - bes. jüngere. Genau. Aber eine Chefärztin der Gyn ist mir bisher nicht begegnet ;) , allerdings ein paar Oberärztinnen. Eine hat mir mal erzählt, bei einem Vorstellungsgespräch habe der Chef ihr gesagt: "Sie sind im gebärfähigen Alter! Bringen Sie mir ihren Uterus in einem Glas Formalin und sie haben den Job.."

DerBlinde
10.04.2003, 16:32
Da könnte man fast einen Cartoon draus machen.... Prof mit tausenden von Gläsern (jeweils mit einem Uterus) im Zimmer, junge Ärztin vor seinem Schreibtisch: "Junge Frau, sie müßten mir nur schnell was bringen, um den Job zu bekommen...."

omphaloCele
10.04.2003, 19:17
Unsere Anästhesistinnen haben gottseidank ihre Familienplanung schon abgeschlossen,die sind alle so zwischen 35-50 Jahren alt.

Ich glaube,es werden nur erfahrene Leute zu uns geschickt,weil die in ihren Diensten(ab 16.30h) unserer Station mitbetreuen müssen,also am Wochenende die Visiten schreiben,ZVKs anlegen,Beatmungen anpassen etc.
Ist manchmal nicht so einfach,unsere Patienten sind zwischen 0-18 Jahren alt und das Gewicht schwankt so zwischen 400g bis 80kg,da muß man flexibel sein ;) .

Gruß,Cele

Froschkönig
10.04.2003, 20:47
Original geschrieben von Claudi
Aber eine Chefärztin der Gyn ist mir bisher nicht begegnet ;)

Tja, dann solltest Du vielleicht mal in meiner Uni-Klinik vorbeikommen, bei uns is der Chef ne Frau.....

RS-USER-Claudi
10.04.2003, 21:22
Original geschrieben von Froschkönig
Tja, dann solltest Du vielleicht mal in meiner Uni-Klinik vorbeikommen, bei uns is der Chef ne Frau.....

na Glückwunsch! Und wenn du ganz Deutschland absuchst, findest du bestimmt noch zwei oder drei andere....:D
aber im Ernst - klar gibt es auch Frauen in der Chefetage. Aber doch recht wenige, oder?

Froschkönig
10.04.2003, 21:28
Das will ich nicht bestreiten, aber nachdem Du noch nie sojemanden gesehen hast, wollte ich Dich halt weiterbilden :D

DerBlinde
10.04.2003, 22:28
Original geschrieben von Claudi
na Glückwunsch! Und wenn du ganz Deutschland absuchst, findest du bestimmt noch zwei oder drei andere....:D
aber im Ernst - klar gibt es auch Frauen in der Chefetage. Aber doch recht wenige, oder?

Klar. Habe ich doch geschrieben ;) 7% in leitenden Positionen...

RS-USER-Claudi
10.04.2003, 22:51
... wer lesen kann ist klar im Vorteil :D

RS-USER-Rettungshund
15.04.2003, 17:19
Na ja das mit dem lesen ist manchmal ein Problem ;-)

RS-USER-rettungshamster
19.04.2003, 22:15
Wollen wir mal hoffen das in den nächsten Jahren die Zahl der weiblichkeiten in den Führungspositionen steigen - von Emanzipation kann da momentan leider nicht die Rede sein.

DerBlinde
19.04.2003, 23:06
Nunja, das wird sich zeigen...
Andererseits würde es mir nicht gefallen, die Position zu bekommen, nur damit ich eine Quote erfülle und nicht wegen meiner fachlichen Qualifikation.
Aber ich bin keine Frau... vielleicht reicht das ja trotzdem Manchen...

RS-USER-Rettungshund
19.04.2003, 23:19
Ist doch egal ob Mann oder Frau, sie müssen halt die besten sein ;)