PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Amenorrhoe & Erbrechen



Seiten : [1] 2

Froschkönig
28.04.2003, 00:46
ich kann mich ja auch mal versuchen...

also :

18 jährige Patientin....sie klagt über Magenschmerzen, es tritt Erbrechen auf und ein mäßiger Aszites ist nachweisbar. Anamnestisch Amenorrhoe seit einem halben Jahr. Kein Ikterus

Na ?

Pestor
28.04.2003, 01:23
Hmm,
wahrscheinlich liegt eine mittelschwere Gravidität vor,
begleitet von einer Superappetenz und daraus resulierender
füllungsinduzierter Hypersekretion von Magensaft,gefolgt vom sogenannten"Gegendruckphänomen" mit sich der hier darstellenden klinischen Symptomatik:rolleyes:

Froschkönig
28.04.2003, 01:26
Nö...gynäkologische Anamnese in jeder hinsicht unauffällig, bis auf die besagte Amenorrhoe....Schwangerschaftstest negativ.....

Pestor
28.04.2003, 01:32
wieviel wiegt das Mädel?

Froschkönig
28.04.2003, 01:33
70 Kg auf 180cm....

Pestor
28.04.2003, 01:38
tendenz sinkend? scheint sie anamnestisch ne Eßstörung zu haben?

Froschkönig
28.04.2003, 01:46
Keine Eßstörung, Gewicht konstant, anamnestisch keine Drogen, keine Auslandsaufenthalte, keine Transfusionen......

Pestor
28.04.2003, 02:02
dann passe ich wohl mal...
wäre müßig...
bitte um Aufklärung dieses Falls.

RS-USER-Schädelspalter
28.04.2003, 15:43
Mit über 30 Seiten ist dieser Thread recht unübersichtlich. Mein Vorschlag: Wir posten hier RD-Fragen und machen gleichzeitig eine "Rätselecke" (hier oder im Anästhesieforum) auf, die sich mit nicht-RD-Themen beschäftigt. Ich hätte z.B. auch noch was :D
Zum Fall:
Wann treten die Schmerzen auf (z.B. in Bezug zu den Mahlzeiten)? Ausstrahlend? welche Schmerzintensität und -qualität? Auslösende, bessernde oder verschlimmernde Einflüsse?
Was ist bei Palpation und Auskultation des Abdomens bemerkbar?
Ist denn außer der Amenorrhoe noch etwas endokrinologisches bemerkbar, z.B. Behaarungstyp, Stimme o.ä.? Wann Menarche? Wie regelmäßig war der Zyklus?
Untersuchungen, die ich durchführen möchte (in der Reihenfolge): Routinelabor (Amylase, Lipase, BB, LDH, CK, G-GT, ASAT, ALAT, Bili, E`lyte, usw.), okkultes Blut im Stuhl, Abdomen/Becken Sono. Ggf. Gyn-Konsil (Tumoren, Zysten, Endometriose,...) . Dann weiter sehen, falls Anhalt für was gastroenterologisches: Gastroskopie mit Biopsie.

Froschkönig
28.04.2003, 21:21
Also....*kram* Labor war folgendermaßen :
GOT 62, GPT 84, gGT 130 U7l, Quick 28%, Kupfer 205 mikrogramm/dl, Ferritin 294 mikrogramm, Bili 9mg/dl...rest unauffällig.

Auskultation unauffällig
palpatorisch vergröberte Leber
Epigastrium druckschmerzhaft
keine tastbaren LK´s
Unterschenkelödeme bds. !

DIe informationen zur Menarche und zur Essensabhängigkeit der Schmerzen find ich grad nimmer :rolleyes: ...aber sagen wir einfach : unabhängig von Nahrungsaufnahme....

RS-USER-Schädelspalter
29.04.2003, 19:12
Gut. Transferrin unauffällig oder nicht abgenommen? CRP? Fieber?
Erhöhtes Kupfer könnte durch Ovulationshemmer, Malignome oder Entzündung bedingt sein (Ferritin auch), aber die Leber macht mir trotzdem Sorgen - Hepatitisserologie: anti-HAV, anti HBs-AG und anti-HBc-AG sowie HBs-Antigen und HCV. LDH und AP waren tatsächlich im Referenzbereich? Wer weiß, vieleicht auch eine PBC oder PSC oder sowas.
Wieviel direktes oder indirektes Bilirubin?
Ergibt sich anamnestisch Anhalt für eine Vergiftung?

Froschkönig
30.04.2003, 04:32
Ferritin hoch normal,
Hepatits-Serologie negativ,
keine Ovulationshemmer,
AP leicht erhöht,
CRP normal,
Keine AMA´s und ANCA´s,
Sono o.B.
Bili hauptsächlich direkt, kein anhalt für Hämolyse....
Kein Anhalt für Malignom (Kein Gewichtsverlust, keine B-Symptomatik....)

DerBlinde
30.04.2003, 06:18
Was ist denn mit der anamnestischen Vergiftung?
Wir haben ja so schöne Laborwerte... gibt es auch ein normales BB? Liegt vielleicht sogar eine Eosinophilie vor?
Wenn die Leber schon palpatorisch vergröbert ist, wieso ist denn dann das Sono o.B.?? (OK, hängt natürlich auch vom Untersucher ab, aber sooo schwer wollen wir es doch nicht machen, oder? ;))
Gab es schon einmal verstärkte Gelenkschmerzen?
Was machen Schildkröte und Nebenschildkröte (fT3, fT4, TSH)? Und dann hätte ich gerne Parathormon gewußt...

RS-USER-Schädelspalter
30.04.2003, 12:28
Bevor ich dem armen Mädel das Innere nach außen kehre, interessiert mich noch ein Gyn-Ultraschall, Urin (Sediment, Proteinurie,...) - Kreatinin war normal, oder?
Zum Ultraschall: was heißt o.B., ist der Aszites plötzlich weg und die Leber wieder gut oder wurden nur Nieren und Milz (aus Abrechnungsgründen :D ) geschallt (kleiner Scherz ;) ).
Vergiftung?
Anamnestisch: ungeschützter Geschlechtsverkehr?
Blutbildveränderung?
Schilddrüse?
Elektrolyte (Ca2+, Anionenlücke,...) und BGA?
Sono: Ovar, Leber & Gallenwege, Niere, Pankreas, Milz usw. i.O.?
Rö-Th?
Hämocult?
Wenn das nichts bringt, dann Gastroskopie und diagnostische Aszitespunktion (Eiweiß, Zytologie,...). Aber erstmal langsam.
Das wird mir hier zu internistisch :-p

Hubschrauberfanatiker
28.05.2003, 15:11
Hat jemand hier schon mal nach dem Urin geschaut? Meine es noch nicht gesehen zu haben.
Ödeme könnten ja mit einem nephritischen oder nephrotischen Syndrom einhergehen.
Albumin im Serum?

RS-USER-Bärentöter
17.06.2003, 11:19
auffällige Augen? Cornealring? Coeruloplasmin?

Hubschrauberfanatiker
18.06.2003, 15:20
Ich glaube es wird keine Auflösung mehr geben zu diesem Fall:( :(

RS-USER-Claudi
18.06.2003, 15:27
vielleicht sollte mal jemand den Froschkönig mit einer E-Mail belästigen :-p

Hubschrauberfanatiker
18.06.2003, 15:44
Gute Idee, wo bekomme ich die her??
Oder besser gesagt immer der die Idee hat soll es auch machen:D :D

RS-USER-Claudi
18.06.2003, 16:03
hab ich gerade erledigt. Immer muß die kleinste Schwester ran :rolleyes: