PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Treppensturz



Seiten : [1] 2 3

RS-USER-Claudi
07.04.2003, 18:27
Werde mal versuchen, einen neuen Fall aufzurollen ;) .
Also - Einsatz zu einer Person nach Treppensturz. Die Sanis finden eine 65-jährige Frau vor, die auf dem Boden am Treppenabsatz sitzt. Sie ist ansprechbar und macht einen orientierten Eindruck. Ihr sei da oben plötzlich schwindlig geworden, als sie kurz nach unten schaute. An mehr kann sie sich nicht mehr erinnern.

DerBlinde
07.04.2003, 18:36
1) Anamnese: Schmerzen? Schon einmal "Drop Attacks" gehabt? Vorerkrankungen (Ausweise wie SM-Paß, Marcumar-Paß, etc.??), Medikamenteneinahmen?

2) RR, HF, Zugang, EKG, Basis Check.

3) DD: Vasovagale Synkope, Neurologisches Ereignis, Arrhythmie. Begleitverletzungen durch den Sturz nicht auszuschliessen.

4) Weiteres Prozedere: Stabilisieren. Kliniktransport. Dort weiterführende Diagnostik wie Schädel-Thorax-Becken-Rö, etc.

Das erstmal als grobes Programm. Weiteres anhängig von den unter 1) gegebenen Antworten und den unter 2) erhobenen Werten.

RS-USER-Sani
07.04.2003, 18:41
ok...dann versuch ich mich auch mal *gg* hab davon ja eigentlich wenig ahnung...:D

wieviel Stufen ist die Dame denn gefallen?
klagt sie über Schmerzen?
Sichtbare Wunden?
Vorerkrankungen bekannt?? wenn ja: auch regelmäßßige Medikamenteneinnahme??

vielleicht ne blöde Frage, aber um welche Uhrzeit ist es denn in etwas passiert??

RS-USER-Claudi
07.04.2003, 19:25
[QUOTE]Original geschrieben von Sani
[B]ok...dann versuch ich mich auch mal *gg* hab davon ja eigentlich wenig ahnung...:D

... dann sind wir schon zwei. Mal sehen, wie ich unauffällig wieder aus dieser Nummer rauskomme ...
;) Weitere Auskünfte nachzulesen in der nächsten Antwort.

RS-USER-Claudi
07.04.2003, 19:35
Also die linke Schulter tut höllisch weh und irgendwie auch der linke Arm. Vom Nacken ganz zu schweigen, aber der tut ja immer weh, vom vielen Sitzen an der Nähmaschine. Naja und Brustkorb und Stirn schmerzen auch - schließlich ist sie mit einem Salto vorwärts eine 12-stufige Treppe runtergekommen... keine sichtbaren Verletzungen.
Bisher keine "Drop Attacks" (?? ich glaube, das ist ein anfallsweises Umkippen ohne Bewußtseinsverlust, oder??),
keine Ausweise, keine Medikamente. Vorerkrankungen: bekanntes Lungenemphysem und Gallensteine ;) .
EKG: (grübel....) Steiltyp, Sinusrhythmus, descendierende ST-Streckensenkung in III, keine akuten Ischämiezeichen. (Bitte zu beachten, dass ich kein EKG-Fachmann bin ;) )
RR 180/100 (ist aber normalerweise eher zu niedrig als zu hoch),
HF 84 rhythmisch, keine weiteren Auffälligkeiten.
Uhrzeit: 10:30 Uhr. Im Übrigen läßt sie sich nur "über ihre Leiche" ins Krankenhaus bringen.... :D

RS-USER-Sani
07.04.2003, 19:43
ok...Inspektion der li Schulter: "hüpft" die Gelenkpfanne ??
wenn ja: V.a. Schulter-Lux...wenn dies der Fall ist --> NA
nachalarmieren, zur Reposition und Analgesie

hm...der hohe RR....*grübel*...nich bekannt...hm...ich tippe mal drauf, dass der hohe RR u.U. schmerzbedingt ist...

soweit mit der lädierten Schulter machbar ist: neurologischer Check: Pfeifen lassen. Stirn runzeln, Händedruckprobe...Pupillenkontrolle....

schmerzender Brustkorb: Abtasten....sichtbare Prellmarken ??

DerBlinde
07.04.2003, 21:35
Naja, auf dem EKG vor Ort kann man eh wenig erkennen ;)

OK, orientierender Neurocheck, wie Sani schon angemerkt hat, ist sicher richtig.

Schulterluxation halte ich eher für unwahrscheinlich (das Häufige ist häufig,... ;)). In dem Alter und dem Unfallhergang nach, tippe ich eher auf Humerus#
Auf alle Fälle wird die Patientin jetzt wirklich stabilisiert. Dazu gehört eine Jono über den Zugang (moderat, wir wissen nicht, was die Pumpe normal macht), sowie auf alle Fälle ein Stiffneck und Ruhigstellen des Armes.
Anyway, ist ein Transport in die Klinik angesagt, zur Abklärung der Unfallursache (kardial und neurologisch), sowie eben Rö (Schädel |_, Schulter, Becken, Thorax |_, Humerus |_, Unterarm und Handgelenk ebenfalls.
Desweiteren ist ein Pulsstatus und Prüfen der Motorik des Armes wichtig.
Je nachdem, wie stark die Schmerzen sind, würde ich ihr etwas geben. Novalgin halte ich für ungeschickt, wegen dem RR-Abfall bei i.v. Dipi mag ich nicht so, deswegen wäre es wohl eher Temgesic ;)
Reposition vor Ort halte ich für ungeschickt, das sollte man wirklich kontrolliert in der Klinik machen (Kurznarkose mit Larynxmaske z.B.)

Bei dem Lungenemphysem (das fast jeder in dem Alter hat ;)) sollte man trotzdem ein Cor pulmonale mit Ursache für die Schwindelattacke ausschliessen.

RS-USER-Sani
07.04.2003, 21:41
hm...etz stellt sich dem RA vor Ort die Frage mit dem Zugang...hält die Pat. die Schmerzen für einigermassen erträglich, lasse ich keinen NA nachfordern...
sollte die Schulter luxiert sein, brauche ich einen zum Reponieren....natürlich gehört zum Check DSM (Durchblutung/Sensibilität/Motorik) auch im Seitenvergleich

Ich bin mitm Zugang legen ja relativ freizügig, was nicht heißen soll, dass jeder Pat. nen Zugang bekommt,....nur wenn ich weiß, das in der Klinik eh einer gelegt werden würde...

Ich würde (soweit möglich) den Arm ruhig stellen, z.B. mit nem Dreieckstuch...bei fraglicher Humerus# mit ner Sam-Splint, wenn von Pat. toleriert...

Die Pat. würde ich in unsere Chir. Amb fahren...da die Med Aufn und die Neurol. Amb keine Pat mit (unversorgten) chir. Verletzungen nehmen....sch** Uni

von der Chir. aus wid die Pat. dann zu den jeweiligen Konsilen (internistisch/neurologisch) geschickt...

DerBlinde
07.04.2003, 21:52
Da bin ich in der glücklichen Lage, daß ich niemanden nachfordern muß, wenn ich was spritzen will ;)
Auch ich bin mit den Zugängen freizügig. Und ich reiße sicher keine raus, die schon drinnen sind (bin ich denn deppert?? Dann müßte ich ja nen neuen legen! ;))
Zugang finde ich immer gut. Der kleine Piekser bringt Keinen um! Und einen zu haben (der auch gut läuft!) beruhigt mich ungemein. Nichts ist schlimer, als wenn plötzlich etwas passiert und man hat keinen Zugang und fängt das hektische Gerödel (über Jugularis, etc. alles schon gehabt) an :rolleyes:

@Sani: Bei dürftest Du wirklich jeden Patienten mit Zugang in die Ambulanz karren. Denn dort bekommt von mir eh jeder der keinen hat einen reingerammt. Ich habe eigentlich noch nie jemanden aus der Notaufnahme ohne Viggo weggehen sehen. Ihr?

RS-USER-Sani
07.04.2003, 21:58
hm...aus der Ambulanz in die "Freiheit" geht keiner mit Zugang...und auf Station auch net immer "mit"........wenn derjenige net sofort operiert werden muss, wird der Zugang meist erst im OP-Vorraum gelegt...

naja....manchmal legt der NA beim Schleudertrauma nen Zugang...wenn die Einsatzmeldung: Schwerer VU oder so war...und dann doch nur ein Leichtverletzter da ist....hauptsache irgendwas gemacht...

einmal hatte ich den Fall, das mir ne Pat nach 2 Hub Nitro nen ganz kurzen Stillstand geschiben hat...durch die Versackung....und der Zugang wurde grad erst festegklebt...emin Praxisanleiter war mitm Nitro schneller als ich mitm kleben...

der NA war aber cool drauf...der meinte: "als ich noch Sani war, hab ich mitm Nitro auch wie mit Deo rumgesprüht...."
seitdem gebe ich Nitro nur noch, wenn der Zugang sicher liegt und verklebt ist

RS-USER-Claudi
07.04.2003, 22:15
tja - also NA ist mit vor Ort, weil die gute Frau eben den Transport ins Krankenhaus mit Händen und Füßen ablehnt. Neurocheck ist o. k. Gelenkpfanne hüpft nicht. Allerdings wird ihr jetzt schlecht und die Finger der linken Hand verfärben sich bläulich :-p
Prellmarken zahlreich im Bereich des Rückens, des linken Schulterblattes und des Brustkorbs. Schmerzen - naja, geht so.
Die Frau versteht die Aufregung nicht... Wenn ihr nicht jedesmal schwindlig werden würde, sobald sie den Kopf dreht, würde sie jetzt sofort aufstehen und den längst fälligen Abwasch machen...:D RR mittlerweile 170/100.
@derBlinde: wenn Patienten nun gar nicht mit ins Krankenhaus wollen, was dann?

RS-USER-Claudi
07.04.2003, 22:15
nicht wundern über meine x Beiträge...
Mein PC spinnt heute rum, dass es eine wahre Freude ist :D :D

RS-USER-Claudi
07.04.2003, 22:17
...

RS-USER-Sani
07.04.2003, 22:33
@derBlinde: wenn Patienten nun gar nicht mit ins Krankenhaus wollen, was dann?

hm...Schwindel beim Kopf drehen...irgendwas mit Carotis-Stenose oder so...

ok..wenn NA vor Ort: Zugang, mit Ringer offenhalten....Paspertin o.ä gegen die Übelkeit (ich seh net ein, dass ich putzen soll );)
evtl.....(je nach NA) ein Antihypertensivum geben...
aber den Druck nicht allzusehr senken

hm..den Abwasch kann ja der Zivi machen *ggg*

nochmal hmm....wenn die Pat sich weiterhin weigert aber Transportindikation (wie hier) besteht: POL rufen...und Pat. zwangseinweisen....(is selten nötig) meist hilft ein wenig Überredungskunst des NA's......

die blauen Finger *grübel*....vielleicht doch ne luxierte Schulter....oder Stenose der zuführenden Arterie (mir fällt grad der Name net ein *schäm*)...was aber eher rechts möglich wäre (A. truncusbrachiocephalicus) .......

ist die Dame adipös?? irgendwelche Risikofaktoren für Arteriosklerose?? Rauchen? etc ??

RS-USER-Feuerblick
07.04.2003, 23:05
Urgh, also wenn der Dame etwas an ihren Fingern liegt, sollte sie tunlichst mitkommen, oder?:D

Nun ja...diese Schwindelsache...seit wann kennt sie das denn? Oder hab ichs überlesen?
Stifneck, SamSplint (ich liebe diese dinger) natürlich unter DMS-Kontrolle, evtl. würde ich sie in die Vakuum packen (nach so einem Salto wär ich da vorsichtig), Zugang. RR würde ich nicht senken...aber was gegen die Schmerzen wäre von Vorteil..und je nach Ausmaß der Übelkeit auch dagegen etwas (ich kann das nicht ab, wenn mir Leute in den RTW k.....übeln!:D ).

Bekommt die Dame denn gut Luft?

*grübel*

Blickchen

DerBlinde
07.04.2003, 23:13
Was ist denn mit meinem Puls, SM-Status des Armes (gerade bei den blauen Fingern).

Carotis-Stenosen machen eigentlich keinen Schwindel bei Drehen des Kopfes. Das kommt eher bei Subclavian-Steal-Phänomen vor oder bei akzessorischer Halsrippe.

Keine Sorge, ich kann mit den meisten Patienten recht gut. Auch mit alten Omis. Und für einen kurzen Check habe ich bisher jeden mitbekommen (tja, manchmal ist es gut, wenn man schneller labern als denken kann ;) :-p) Ich denke schon, daß ich als der Herr Doktor die Omi überredet bekomme, uns "kurz" zu begleiten.
Die Übelkeit schiebe ich eher auf das SHT. Und die Patientin bekommt von mir vorerst kein Paspertin. Wenn es schwierig wird, muß halt eine Nierenschale her oder doch putzen (sry @Sani ;))
Antihypertensivum (was willste denn geben? ß-Blocker??) halte ich unter der Konstellation für kontraindiziert.

Ne luxierte Schulter macht extrem selten eine Ruptur der A. axillaris. Eine Humerus# beim collum chirurgicum kann das eher machen. Schaft## machen eher N. radialis-Läsionen. Distale Humerus## machen gerne Verletzungen der A. radialis, erst recht, wenn zudem eine Dislokation vorliegt. Genau deswegen ist der Puls- und SM-Status so wichtig (btw: ich mache gerne die Anastomose ;) :-p) Allerdings halte ich bei dem bisher geschilderten Krankheitsbild eine distale Humerus# für eher unwahrscheinlich. Radius# (mit Abstand die häufigste #!) auch eher nicht. Fakt ist, vor Ort kommen wir nicht wirklich weiter, da wir Diagnostik brauchen. Deswegen, symptomtische Therapie (wie schon angedeutet), Stabilisieren, Zureden, Einpacken und wech!

RS-USER-Sani
07.04.2003, 23:26
ich hab ja auch nie behauptet, das des was ich schreibe richtig ist....wie gesagt...dummer SANI !!!

RS-USER-Claudi
08.04.2003, 01:14
[QUOTE]Original geschrieben von Sani

die blauen Finger *grübel*....vielleicht doch ne luxierte Schulter....

@Sani: du ahnst nicht, wie nah du dran bist, mit der Vermutung..
(Banane gefällig? :D )
Ansonsten: Die Dame ist so gerade noch normalgewichtig (BMI 25), keine weiteren Risikofaktoren (Rauchen, Arteriosklerose etc.);
sie kriegt für jemanden mit Lungenemphysem "normal" Luft bei dezenter Zyanose. Puls (A.radialis) gut tastbar - auch links. Sensibilität o.k., Durchblutung - na das wisst ihr ja....die Finger sind halt bläulich.
Schwindel - ja das hat sie vor ein paar Jahren immer mal wieder gehabt. Besonders einen ganz fiesen Drehschwindel, wenn sie sich hingelegt hat.. :-p hoffe, ich hab nix vergessen.

RS-USER-Sani
08.04.2003, 01:19
hm...freut mich, dass ich schon mal nah dran bin....*grübel*

aber momentan komm ich net weiter....liegt vielleicht auch an der Uhrzeit....

Pat. einpacken...und vorsichtig in die Klinik fahren....

RS-USER-Sventilator
08.04.2003, 09:46
Also Durchblutung im Arm ist ja nicht so ganz gegeben, Was machen Motorik und Sensorik?

Praeklinisch ist es glaube ich nicht möglich die Durchblutungsstörung zu behandeln ?!? "Sanitäter, bauen sie schon mal den mobilen Gefäß-OP im Wohnzimmer auf und in der Küche bitte dann die Radiologie". :confused:

Den Arm schön vorsichtig mit zwei Dreieckstüchern ruhigstellen, ich würde da nix repositionieren, wenn dann nämlich doch was gebrochen war und nicht nur luxiert dann versau ich der Oma u.U. das ganze Innenleben im Arm.:eek:

Die Omi am besten in die Vakuummatratze packen und ab ins KH. Nicht zu lange trödeln, da sonst die Finger oder noch mehr futsch sind.

Schön Sauerstoff geben ( 6-8 l/min), damit das bißchen was noch im Arm ankommt auch gut gesättigt ist.

Mit der Omi ein bißchen übers nähen reden, schön beruhigen und alles wird gut.

Gruß

Sventilator