PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zweitstudium



24.03.2003, 18:24
Hi Leute,

ich möchte mich zum nächstmöglichen Termin bei der ZVS für Medizin bewerben.
Allerdings habe ich bereits ein Studium abgeschlossen (BWL). Kann mir jemand sagen, wie die Chancen bei solch einer Bewerbung sind und was man dabei beachten sollte? Hat da schon jemand (positive oder negative) Erfahrungen gemacht?
Ich würde mich über eine Antwort wirklich sehr freuen.

parthenope
24.03.2003, 20:28
Vor 2 Jahren war es noch so, daß Zweitstudienbewerber max. 1% der Studienplätze bekamen. Im Zweifel die aktuelle Regelung bei der ZVS erfragen. Bewerbung geht in jedem Falle über Dortmund.

29.05.2003, 13:23
Ich bin Zweitstudent Medizin,

und ich kann Dir folgendes sagen:

3% aller Plätze werden für Zweitstud. freigehalten, in den letzten JAhren kamen wohl (fast) alle Bewerber rein.

Entscheidend ist die AbschlußNote des Erststudiums, nicht die Abinote.

Über den Stud.-Ort entscheiden die Ortssozialkriterien wie beim Erststudium

Gruß Benjamin

Testbild
04.06.2003, 19:42
Das war nicht einmal vor 9 Jahren ein Problem - ich hatte BWL gemacht und wollte anschließend noch Medizin dranhängen. Hat problemlos geklappt.

Du brauchst ein Gutachten einer Uni, dass diese Kombi sinnvoll ist. Das war vor 9 Jahren schwieriger - ist heute nicht mehr das geringste Problem.

Die Verteilung folgt nach Punkten, je mehr Punkte, desto größer die Chancen. Gutachten gibt viele Punkte, Abschlußnote des Erststudiums ebenfalls. Mit diesen beiden Sachen hatte es bei mir damals geklappt.

Ich stehe jetzt kurz vor dem Abschluß (letztes Quartal PJ) und habe meinen Entschluß, Medizin dranzuhängen, nie bereut. Aber mach Dich drauf gefaßt, es ist ein Kulturschock!! Ich hatte bereits einige Jahre in der Wirtschaft gearbeitet und war/bin entsetzt, wie es in einer normalen Klinik abgeht: verstaubtes Hierarchiedenken, schlechtes Klima, schlechte Arbeitsbedingungen, schlechte Personalführung - die Strukturen sind derart marode und sanierungsbedürftig von Grund an, dass es einem als BWLler durchgehend nur die Haare sträubt!!!!

Dennoch: Mach das!
Viel Glück!

Barbara

sandra-sonnenschein
11.07.2003, 14:59
Ich möchte Medizin auch als Zweitstudium dranhängen und kann das sogar nach meinem 1. Stex Lehramt machen, also in ca. 2 Jahren. Es ist gar nicht so schwer da rein zu kommen. Im letzten Semester brauchte man bei der ZVS 4 Punkte, im letzten WS sogar nur 3 Punkte. Bei der ZVS bekommst du schon 4 Punkte wenn du dein Erststudium mit Sehr gut abschließt, bei einer 2 bekommst du noch 3 Punkte usw. Für deine Begründung gibt es auch noch Punkte zwischen 1 und 9. Sollte also kein Problem sein!!

15.07.2003, 11:23
Hi,
ihr macht mir richtig Mut...
mein letzter Stand war, dass unter 12 Punkten in der Medizin als Zweitstudium gar nichts geht.
Das wuerde bedeuten ein Gutachten das eine besondere wissenschaftliche Bedeutung (vgl ZVS INFO) bescheinigt und eine gute Abschlussnote.
Woher stammt die interessante Information mit der Zulassung schon bei geringer Punktzahl? UB

ashara
25.08.2003, 14:53
Ihr redet von verschiedenen "Punkten", daher die geringe Punktzahl.
Du meinst wahrscheinlich Abi-Punkte, während die anderen von den Punkten reden, die von der ZVS aufgrund ihrer Examensnote und der Begründung für ein erneutes Studium an Zweitstudiumsbewerber vergeben werden.
Schau mal hier: http://www.zvs.de/Service/Download/M08_04_2003.pdf

21.11.2003, 12:09
Hallo Zusammen,

ich plane ebenfalls ein Medizinstudium nach meinem abgeschlossenen BWL Studium. Habe leider, wie viele von Euch, erst zu spät erkannt, dass BWL nicht das Richtige für mich ist. Interessieren würde mich jetzt brennend, ob es jemanden gibt, der das Zweitstudium erfolgreich begründen konnte (besonders was den Zusammenhang BWL- Medizin betrifft). Ich zermartere mir das Hirn aber mir will einfach nichts Glaubwürdiges einfallen.
Danke für Eure Hilfe!

Kristina

23.11.2003, 20:25
Auch ich möchte mich für das Zweitstudium Medizin bewerben. Als fertige Juristin habe ich das Problem eines nur ausreichenden Examens im Erststudium, was zwar dem Durchschnitt entspricht aber im Vergleich zu anderen Studiengängen sicher nicht gerade meine Chancen um die Bewerbung zum Zweitstudium erhöht.

Hat jemand unter Euch zufällig Erfahrungen, was diese Kombination betrifft? Aufgrund der vorgenannten Schwierigkeiten wird wohl die Punktzahl hinsichtlich des Gutachtens bei mir um so mehr ins Gewicht fallen. Ich wäre über jede Hilfestellung bei der Argumentation dankbar. Kann mir jemand über seine Erfahrungen berichten und mir vielleicht den einen oder anderen Tip geben?

Ich bedanke mich bereits jetzt vielmals. Herzliche Grüße, Eurer Cornelius

airmaria
23.11.2003, 20:35
Schaut doch auch hier! (http://www.medi-foren.de/showthread.php?s=&threadid=9993)

Da wird auch über Punkte diskutiert ;-)

"Mary" airmaria

diplchem
14.01.2004, 14:38
Ich befinde mich in einer ähnlichen Lage´, nur ist sie noch ein wenig grotesker!

Ich habe ein abgeschlossenes Chemie-Studium und eine abgeschlossene Promotion, bin 30 Jahre alt und möchte mich jetzt möglichst schnell für Medizin einschreiben, weil ich nach einigen Monaten in der industrie gemerkt habe, dass das alles nichts für mich ist! Diese Einschätzung ist schon etwas übel, oder? Auf der anderen Seite denke ich, man lebt nur einmal.

Der Hauptgrund für meine Entscheidung ist, daß ich mit Menschen zu tun haben will!

Kann mir jemand sagen, ob ich mir etwas von meinen Studienleistungen anrechnen lassen kann? Macht es Sinn, sich einmal mit dem Studiendekan in Verbindung zu setzen und gibt es vielleicht die Möglichkeit die Zeit bis zum Physikum (mitlerweile ja 1. Staatsexamen nach vier Semestern) abzukürzen? Ich bin hochmotiviert und möchte einfach möglichst schnell Arzt werden!

Vielen Dank für jede Antwort!

yuseline
08.06.2004, 16:54
hi dipelchem,
erkundige mich im moment sleber darueber, wie ich mir scheine aus dem erst-studium fuer mein zukuenftiges medizin studium enrechnen lassen lann. es ist definitiv moeglich, aber ein gewisser buerokratischer aufwand ist hiermit verbunden.
soweit ich weiss musst du mit den originalscheinen und einer uebersicht deiner uni ueber lehrinhalten der einzelnen faecher zu den zustaendigen medizin professoren gehen und sie dir persoenlich von denen anerkennen lassen..
--->suchmaschinen!
viel glueck