PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Brustschmerzen



Seiten : [1] 2

RS-USER-DerDings
15.06.2003, 20:51
Nix ausgefallenes, aber wir wollen doch mal wieder leben in die Bude bringen:

Kurz nach halb sechs in der früh reißt euch die Leitstelle aus den Bett und schickt euch in eine nur wenige minuten entfernte Wohnung, auf dem Datenfunk Display ist von einem 45 jahre alten patienten mit herzbeschwerden die Rede und da die Leitstelle tiefste erfurcht für eure kompetenz empfindet, wurde das NEF nicht mitalarmiert ;)

Ihr findet den patienten liegend auf dem sofa vor, seine familie steht um ihn herum, er greift sich mit einer hand an die linke brust und scheint nur erschwert luft zu bekommen - euer geschultes auge erkennt sofort: dem Mann geht es nicht gut ! :rolleyes:

RS-USER-Sani
15.06.2003, 20:55
okay... trotz der Tiefschlafphase, in der ich mich noch befinde, mache ich das Übliche...

RR, EKG, SaO2

sehe ich im EKG was besonderes ??

ist der pat. zyanotisch ?? Atemnot??

hat er Vorerkrankungen, nimmt er Medis? Wenn ja welche...

Sauerstoff hat noch nie geschadet----aber ich will erst die Sättigung ohne O2...

Strahlen die Schmerzen aus ??

ok..wenn ST-Hebung/Senkung , ausstrahlende Schmerzen.....dann will ich doch mal des NEF in meiner Nähe haben

RS-USER-DerDings
15.06.2003, 21:00
1.) Patient gibt an das die Schmerzen in der Brust am stärksten sind und in den ganzen linken arm ausstrahlen. er ist nicht zyanotisch (muß aber dazu sagen: pat ist türkischer abstammung, hat eine dunklere haut als unsereiner) kriegt aber nur erschwert luft.

2.) Blutdruck 130/90

3.) Wir hatten kein Defi dabei - deswegen kann ich mit o2-sättigung vor sauerstoffgabe nicht dienen. ich tu' jetzt mal so als ob wir eins dabei gehabt hätten und sage: sättigung ist vermindert, aber EKG zeigt weder ST Hebung/senkung, noch andere pathologische veränderungen.

EDIT - medis nimmt er keine, gibt auch keine erkrankung an

RS-USER-Sani
15.06.2003, 21:03
hm...wie gesagt... den Dok möchte ich schon da haben...

ist er vielleicht zuvor gestürzt ??

sind die Schmerzen beim Einatmen schlimmer ?

hatte er ne OP vor kurzer Zeit ??

na...Zugang, Ringer tröpfeln lassen..

RS-USER-DerDings
15.06.2003, 21:07
NEF kommt, wird in 5 min eintreffen.

gestürzt ist er nicht

schmerzen sind nicht inspirationsabhängig

keine OP

medis - siehe EDIT weiter oben

Ringer läuft - nitro sagt ihm nichts ;) und dir ???

RS-USER-Sani
15.06.2003, 21:09
hm...ok...der Druck war ja ok...

also erst den Zugang, dann 2 Hub Nitro ... bessern sich die Brustschmerzen darauf ?? /edit..hab des mitm NEF zu spät gelesen

ach ja... aus der nadel vom Zugang mach ich nen BZ

RS-USER-DerDings
15.06.2003, 21:18
BZ ist 100

nitro lernt er jetzt zwar kennen - schmerzen lassen nur wenig nach

RS-USER-Sani
15.06.2003, 21:20
hm.. ist die Family noch im Raum ?? Wenn ja...mal ein paar Leute von denen rausschicjen...trägt zur Beruhigung bei...Die Ehefrau kann meinerhalber dableiben...

wenn ich den Thorax ja gesehen hab, beim EKG aufkleben, hab ich da irgendwas gesehen ?? Prellmarken o.ä ??

RS-USER-DerDings
15.06.2003, 21:22
nö. beim ekg kleben hast du nur haare gesehen. sehr viele haare. unglaublich viele haare sogar. ich hab noch nie soooooo viele haare gesehen...
...aber tut ja nichts zur sache ;)

RS-USER-Sani
15.06.2003, 21:24
hm... *grübel*.....*rätsel* ....

keine Ahnung... aber mein Dok müsste ja bald da sein... solange unterhalte ich mich mit dem Pat...

Hubschrauberfanatiker
15.06.2003, 21:29
Nun ja dann mal den Rasierer raus und Ordnung schaffen.
Druck nach NItro, wenn noch über 110 dann nochmal 2 Hub Nitro.
Wenn Arzt da dann eine Aspisol, 10000 Heparin.
Wie ist die Frequenz? Etwas Brevibloc kann nie schaden, und etwas Morphium auch nicht.
Ansonsten dann einladen und ab in die Klinik um die Enzyme zu bestimmen.

RS-USER-DerDings
15.06.2003, 21:30
doc kommt. sehr motiviert. sieht sich das ekg an, murmelt was von wegen "zugang liegt eh schon" und schickt euch mal die trage holen... und auf dem weg nach oben, als dich deine waden so früh am morgen schon quälen kommt dir der geistesblitz !

RS-USER-Hoffi
15.06.2003, 21:31
welcher Geistesblitz?

RS-USER-DerDings
15.06.2003, 21:34
da fragt' ihr mal ob der pat. in den letzten tagen vielleicht schmerzen in den beinen gehabt hat. da wir er dann ja sagen und ihr werdet ihn mit V.a. LE in die klinik bringen. Aspisol wäre sicher nicht schlecht, hat unsere NÄ aber nicht gemacht, nur ein bisschen fenta wegen den schmerzen...

RS-USER-Sani
15.06.2003, 21:34
/edit ...ok...war zu langsam

Hubschrauberfanatiker
15.06.2003, 22:21
Hmm ok, dann würde ich natürlich noch zusätzlich die D-Dimere bestimmen lassen.
Aber Heparin und Aspisol würde ich trotzdem geben.

RS-USER-DerDings
16.06.2003, 00:45
Original geschrieben von Hubschrauberfanatiker
Hmm ok, dann würde ich natürlich noch zusätzlich die D-Dimere bestimmen lassen.
Aber Heparin und Aspisol würde ich trotzdem geben.

D-Dimere ??? erzähl mir was darüber
was für eine wirkung hat heparin ??

das die NÄ kein aspisol gegeben hat hat uns auch sehr gewundert... aber wie gesagt: sie war so was von demotiviert, furchtbar. solange ich anwesend war hat sie kein wort zum pat. gesagt was jetzt los sein könnte...:mad:

RS-USER-Schädelspalter
16.06.2003, 01:40
D-Dimer ist ein Spaltprodukt, das durch Proteolyse von quervernetztem Fibrin entsteht. D-Dimere sind sowohl in akut entstandenen Fibrinkomplexen, als auch in proteolytischen Abbauprodukten von Fibringerinnseln nachweisbar. Es gibt oft falsch positive Befunde (nach OP, Blutung, in der Schwangerschaft, bei Malignomen).
Allerdings können D-Dimer-Tests mit hoher Sensitivität in der Ausschlussdiagnostik von venösen Thrombosen eingesetzt werden, d.h. jeder Patient mit Thrombose und/oder Embolie hat erhöhte D-Dimere, aber nicht jeder mit hohen D-Dimeren hat eine Thrombose.
Heparin (unfraktioniert) bindet an Faktor X und II, aktiviert Antithrombin und sorgt für eine Gerinnungshemmung. Normalerweise werden unfraktionierte Heparine gegeben und zwar erst als Bolus (ca. 5000-15000 IE i.v., wenn ich mich recht erinnere, Pharma ist schon etwas her...) und dann als Dauerinfusion nach Wirkung (Ziel: APTT verdoppelt). Bei mittlerer bis hoher (was auch immer das heißen soll) klinischer Wahrscheinlichkeit soll Heparin gegeben werden.
Plötzlich auftretender Brustschmerz, plötzliche Dyspnoe und Kollaps sind häufig. Je mehr Zeichen zutreffen, desto wahrscheinlicher:
OP oder Beinruhigstellung in den letzten 3 Monaten oder Beinlähmung oder Thrmbosezeichen
Frühere Thrombose / LE
Familiäre Belastung (z.B. in Niedersachsen sind > 10 für Faktor V Leyden-Mutation heterozygot...)
Tumorerkrankung
nach Entbindung
SaO2 < 92% bei Raumluft
Pleurareiben
HF > 90/min
Temperatur um 38 Grad C
Alle Angaben ohne Gewähr :)

Hubschrauberfanatiker
16.06.2003, 10:28
Da hat der Schädelspalter mir ja wieder alle Arbeit weggenommen:D :D
Wie sieht es eigentlich bei einer fulminaten LE mit praeklinischer Lyse aus?

RS-USER-Schädelspalter
16.06.2003, 11:03
Wenn eine prähospitale Lyse beim Myokardinfarkt durchgeführt wurde, gab es einen Überlebensvorteil, wenn der Zeitgewinn über 1 Stunde war. Die Zeitersparnis lag in verschiedenen Studien zwischen 33 und 130 Minuten - und innerhalb der ersten Stunde sollen Lyse oder Herzkatheter schon sein, weil das outcome stark zeitabhängig ist.
Zu präklinischer Lyse (MI) habe ich in Pharma nur gehört: "Kann man machen, aber wenn man nur ein paar Minuten bis zum nächsten Krankenhaus hat, sollte man das lieber in Sicherheit machen..." Aber vielleicht höre ich im ANIS-Seminar mehr, ich melde mich dann.
Bei einer wirklich fulminanten LE glaube ich, führt wohl kein Weg vorbei, weil man ja sonst keine ausreichende Oxygenierung erreichen kann.