PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Radler vs. Hauswand



Seiten : [1] 2

RS-USER-Hoffi
23.06.2003, 13:52
Alarmierung RTW und NEF um 2:20: Verunglückter Radfahrer, nicht ansprechbar.

Als ihr an der Unfallstelle eintrefft findet ihr folgendes Bild vor:

Die Unfallstelle liegt in einer engen S Kurve mit relativ starken (zumindest für norddeutsche Verhältnisse) Gefälle, der Radler ist offensichtlich aus der Kurve geflogen und gegen eine Hauswand geklatscht. Der Radfahrer ist stark alkoholisiert und bedingt ansprechbar (er grunzt).

RS-USER-Matze
23.06.2003, 13:56
So, na dann:

Unfallstelle absichern bzw. absichern lassen. Sichtbare Verletzungen? Reaktion auf Ansprache/Schmerzreiz? GCS? Atmung? RR? Kurzer Bodychek, Stiffneck, Sauerstoff, Infusion und Zugang vorbereiten.

RS-USER-Feuerblick
23.06.2003, 13:59
Urgh! Och menno, Matze....jetzt hatte ich das alles schon geschrieben, dann ist mir der Explorer abgestürzt und schon warst Du schneller! :D :D

Kommt ein NA zur Einsatzstelle?
Was ergibt der Bodycheck?
Wie "weit weg" ist denn der Radler?

Blickchen

RS-USER-Hoffi
23.06.2003, 14:03
Unfallstelle wird durch den RTW und das NEF schon genug abgesichert (Straße ist so eng).

NEF trifft ein, während ihr den ersten Zugang legt (Braun).

Atmung vorhanden, Druck so um die 120, Pupillen etwas verlangsamt, aber nur etwas, Reagiert auf laute Ansprache mit grunzen.

Das ganze Gesicht ist blutig, auf dem Boden schätzt ihr ungefähr 500ml Blut, diverse Schürf und Schnittverletzungen im Gesicht, Nase ist schief, ein Auge geschlossen.

Als ihr den Stifnek angelegt hat, wird der Patient, groß, stark, Rausschmeisser in der Disse, lebendig, fängt an auf euch zu schimpfen und reißt den Stifnek ab und schleudert den im hohen Bogen weg.

RS-USER-Matze
23.06.2003, 14:09
Er steht auf, ja? Rückwärtsgang, ca. doppelte Patientenhöhe Abstand. Patienten bitten, sich wieder hinzulegen bzw. mit in den RTW zu kommen, sich zu beruhigen und von uns helfen zu lassen. Polizei beschleunigen.

RS-USER-Hoffi
23.06.2003, 14:12
Er versucht aufzustehen, was aber kläglich scheitert. Durch gutes zureden seitens eines Bekannten legt er sich auf die mittlerweile bereitgelegte Trage mit Vakuummatraze, dort erneuter Versuch mit Stifnek, wieder springt Patient auf und von der Trage runter, reißt sich Stifnek und Zugang raus (Danke der Pollover war gerade frisch...) und schaubt einmal sein komplettes Blutschleimgemisch aus der Nase auf die Trage.

BTW Pol ist nicht mitalarmiert...

RS-USER-Matze
23.06.2003, 14:30
Dann wird die Pol bitteschön jetzt alarmiert! Der Patient wird erneut gebeten, sich doch auf die Trage zu legen, neuer Zugang, nochmal RR und Rhytmus, bitte. Meinetwegen kein Stifnek :( Ggf. könnte man den Kollegen zu seiner Eigenen sicherheit ein wenig chemisch bruhigen, allerdings liegt das im ermessen des Arztes.

Sollte er sich irgendwann mal wirklich beruhigt haben, warum auch immer, in's Auto mit ihm, Klamotten soweit es geht runter, Bodycheck, EKG, Sättigung.

RS-USER-Feuerblick
23.06.2003, 14:32
Dann aber her mit der Grün-weißen Trachtengruppe!

Ich fürchte, der Doc wird ihn nicht mit einem netten Mittelchen ruhigstellen wollen?
Okay, dann versuchen wir es mal mit Freundlichkeit.... zumindest bis die Jungs und Mädels von der Pol da sind...


Blickchen

RS-USER-Hoffi
23.06.2003, 14:36
Der Patient toleriert keine weiteren Maßnahmen lässt sich aber überreden sich ins Auto zu setzten und legt sich dann sogar auf die Trage, als diese im Auto liegt. Hier legt die Ärztin noch einen Zugang, aufgrund der Alkoholintoxikation wird auf eine Medikation verzichtet. Der Patient wird nun ins KH gefahren (etwa eine Fahrtminute entfernt) Dort wird der, im Moment friedliche Patient übergeben. Als ihr jedoch die Anmeldung verlässt und in die Garage geht hört ihr den Doktor lautstark mit dem Patienten diskutieren.

Ich weiß das war kein richtiges Fallbeispiel, ich wollte nur meinen Frust über so ein A***loch von Patienten loswerden, wegen dem wir die Nacht durch den Wagen gesrubbt haben...:mad:

Die Polizei haben wir deshalb nicht alarmiert, da wir nur eine Fahrtminute vom Bremen Norder KH weg waren, die Polizei aber aus dem knapp 20km entfernten Osterholz Scharmbeck gekommen wäre, da die nicht wirklich länderübergreifend zusammen arbeiten. Und wir wollten den Patienten so schnell wie möglich loswerden und nicht die nächste halbe Stunde warten und Gefahr laufen noch angegriffen zu werden.

RS-USER-Feuerblick
23.06.2003, 14:46
Hmm, nachvollziehbar!

Hatte Euer "netter" Radler denn was (abgesehen von ein wenig Blut im Alkohol...:D )?

Blickchen

RS-USER-Hoffi
23.06.2003, 14:49
Naja wie oben schon gesagt, ca 500ml Blutverlust, dieverse Schürf und Schnittwunden im Gesicht, Nasenbeinfraktur, ein geschlossenes Auge, evtl noch eine weitere Schädelfraktur. Einen Bodycheck wurde nicht zugelassen und wir haben uns aufgrund seinen Berufes (Berufsschläger ähhh Türsteher) nicht durchsetzen wollen. Es kann also sein, das er noch andere Verletzungen unter seinen Klamotten hatte, die wir nicht sehen kontten aufgrund des zu beachtenden Sicherheitsabstandes.

RS-USER-Feuerblick
23.06.2003, 15:01
:D :D

Na die im KH haben sich bestimmt gefreut, ooooder? *unschuldigguck*

RS-USER-Hoffi
23.06.2003, 15:03
Den lauten geräuschen aus dem Schockraum zu folge hatten sie sehr viel Spaß, wir haben aber dann nicht mehr geguckt, wir wollten nur noch schlafen, mussten aber vorher noch eine Stunde putzen. Man wundert sich immer wieder wo Blut immer hinspritzt...

RS-USER-Feuerblick
23.06.2003, 15:15
Hmmm.... Blut und andere Ausscheidungen spritzen irgendwie gerne dahin, wo sie physikalisch gesehen überhaupt nicht hinspritzen KÖNNEN!!!:D
*hrmpf*

Hubschrauberfanatiker
24.06.2003, 12:04
Ich hasse volle Alkoholiker, besonders agressive:o :o :o :o

RS-USER-Hoffi
24.06.2003, 12:12
Naja wie war das in Komm süßer Tod mit den Sandlern? Manchmal hat man da echt Lust zu, besonders bei solchen Patienten, aber man würde wahrscheinlich eh den kürzeren ziehen.

RS-USER-schmoelzi
24.06.2003, 13:16
Original geschrieben von Hubschrauberfanatiker
Ich hasse volle Alkoholiker, besonders agressive:o :o :o :o

Hatte das gleiche Problem vor Wochen. Eine stark alkoholisierte Dame hat uns um halb 6 rausgeläutet weil sie sich die Schulert ausgerenkt hat. Weil die mitgekommene praktische Ärztin ihr keine Vollnarkose verpasst hat, hat sie die ganze Fahrt ins KH herum geschimpft. Auf die Ärztin uns Sanis, ihren Mann usw.

Natürlich hat sie auch die Pfleger im KH beschimpft (die wegen vielen ankommenen NAHs und NAWs eh nicht geschlafen haben), aber nach den lauten Schreien im Behandlungsraum durften auch die ihren Spaß gehabt haben.

RS-USER-Sani
24.06.2003, 17:16
Original geschrieben von schmoelzi
...hat sie die ganze Fahrt ins KH herum geschimpft. Auf die Ärztin uns Sanis, ihren Mann usw.

Da weiß man doch gleich wieder, warum man in den RD gegangen ist :D :D

RS-USER-schmoelzi
24.06.2003, 17:28
Das hat mein Fahrer dann auch gemeint.

So früh aufgeweckt werden und dann sich auch noch beschimpfen lassen.

RS-USER-Sani
24.06.2003, 17:34
Original geschrieben von schmoelzi
So früh aufgeweckt werden und dann sich auch noch beschimpfen lassen.

Manche Leute brauchen das halt einfach ;)