PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Späte Dr.-Arbeit....



Froschkönig
09.04.2003, 00:43
Hi Leute,

bin jetzt im 4. klinischen....und hab noch keine Dr.Arbeit, obwohl ich gerne eine machen wollte.
Ist aus Eurer Erfahrung irgendwas anderes als eine statistische OHNE Zusatzsemester bis zum PJ zu schaffen ???

(Damit meine ich den praktischen/datenerhebungsrelevanten Teil der Arbeit, zum schreiben kann ich mich später evtl. auch noch so halbwegs aufraffen....)

Danke,

Der Frosch

capucine
09.04.2003, 01:57
Hallo Frosch,

hmmmm, OHNE Freisemester und vor dem PJ.....Kommst Du jetzt ins 4. klin oder ins 5.?
Ehrlich gesagt, denke ich, dass nur was Statistisches (am besten gut sortierte Akten :-lesen ) machbar ist, wenn Du beide oben genannten Vorbehalte hast. War selbst ewig im Labor, da gibt es kein Ende und bei den klin Arbeiten hatten die meisten immer Patientenprobleme (Kommt/Kommt nicht/umgezogen/keine Lust mehr etc). Also um auf der sicheren Seite zu sein....

Ach übrigens, unterschätze das Schreiben nicht, das dauert länger und ist unangenehmer als viele anfangs denken. Kostet fast mehr Nerven und Zeit als die Diss selbst (ausser vielleicht man hat nur einen Parameter gemessen bzw. 20 Patienten ausgewertet, solche Leute haben ihre Diss meist in drei Wochen geschrieben). Und im PJ hat man ja , wie allgemein bekannt, massenhaft Freizeit, um die Diss zu schreiben

Viel Glück beim Suchen :-)
capucine

Froschkönig
09.04.2003, 02:06
Danke capucine,

ich unterschätze das schreiben keinesfalls...aber mann kann es zumindest unabhängig von enzymen, patientenbesuchen etc. einteilen....

SICHER (Und das unter vorbehalt) ist wohl wirklich am ehesten eine Statistische.....

P.S. Bin gerade im 4.klin. angelandet.....

herrderzwerge
09.04.2003, 11:06
:-meinung
Hi Leute! Also statistische Arbeit wäre das Mittel der Wahl! Mache selber eine und werde gerade fertig! Ausserdem ist es total wurscht, ob statistisch oder nicht, es sei denn man möchte in die Forschung!

capucine
09.04.2003, 11:17
Hallo Frosch,

ja, dann hast Du ja noch ein Jahr bis das "Gelerne" bzw. "Gekreuze" wieder losgeht.Neid!!!!

Wenn Du was Nettes + Übersichtliches findest, kannst Du was Klinisches versuchen. Da nimmst Du vielleicht mehr mit für Dich, kannst nen paar Kontakte knüpfen, ein Fachgebiet näher kennenlernen, aber dann wirst Du vor dem PJ nicht mehr mit dem Schreiben anfangen.

Im Zweifel also statisch wie Herrderzwerge, da wirst Du sogar ne gute Chance haben, deine Erkenntnisse zu Papier zu bringen, bevor Du mit dem Lernen anfängst.

Das wird schon !!! :-) capucine

Christoph_A
09.04.2003, 18:21
Hi Stadtgenosse,
habe genau wie Du jetzt auch erst kurz vor Beginn des 4. klinischen meine Dr.arbeit (Studie) in Großhadern angefangen,ging ohne Probleme, hatte bis Ende 5.klinisches meine Patientendaten fertig und war weit von einem Freisemester entfernt. Man muß zwar ein bißchen ranklotzen,aber im Sommer ists ja erstens lang hell und zweitens ist das 4. klinische nicht grade Stress. Schaffst locker,alles Gute,
Christoph

Froschkönig
09.04.2003, 18:23
Original geschrieben von Christoph_A
Man muß zwar ein bißchen ranklotzen,aber im Sommer ists ja erstens lang hell und zweitens ist das 4. klinische nicht grade Stress. Schaffst locker,alles Gute,
Christoph

Äh...vielleicht gilt das mit dem 4. ja für die LMU....bei uns hat´s da 9 Klausuren am Ende.....Aber trotzdem Danke für die guten Wünsche

parthenope
09.04.2003, 18:45
Habe direkt nach dem Physikum eine experimentelle Arbeit in der mikroskopischen Anatomie angefangen und vormittags immer die Vorlesungen geschwänzt. Die Scheine habe ich trotzdem gemacht. Fertig (mit Schreiben) voraussichtlich im Herbst, also ein Jahr ohne Zeit-/Schein-Verluste. Und ich habe Spaß dabei - allerdings habe ich vorher sorgsam rumgeguckt, die nettesten Leute ausgewählt, habe super Betreuung und eine tolle TA, die mir immer genau die Zellen züchtet, die ich brauche.

Christoph_A
10.04.2003, 13:33
@ Frosch: Du solltest doch langsam wissen,daß die Zahl der Klausuren nix über deren Schwierigkeit/Lernaufwand aussagt. Hatte in diesem Sommer auch 8 (zwei vom 10. vorgezogen), aber der Aufwand war bis auf eine nicht der Rede wert. Genieß Deinen Sommer und gedenke meiner,der über den Büchern campieren muß :-))

Froschkönig
10.04.2003, 15:25
Original geschrieben von Christoph_A
@ Frosch: Du solltest doch langsam wissen,daß die Zahl der Klausuren nix über deren Schwierigkeit/Lernaufwand aussagt. Hatte in diesem Sommer auch 8 (zwei vom 10. vorgezogen), aber der Aufwand war bis auf eine nicht der Rede wert. Genieß Deinen Sommer und gedenke meiner,der über den Büchern campieren muß :-))

Ja danke...;-)
Ich hätte mich aber nicht beschwert, wenn das alles so larifari Zeugs WÄRE....dafür studiere ich tatsächlich lange genug....
aber Pathologie, innere und Chirurgie alleine können einen schon ganz schön beschäftigen....und dann noch gyn, uro, hno, pädiatrie,....egal ob die Klausuren "schwer" sind, man wird auf jedenfall irgendwas dafür tun müssen....naja, wait and see....