PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : ALPHATEAM - die Hansaklinik braucht dringend ärztliche Hilfe!!!



Seiten : [1] 2

Eva255
03.03.2006, 00:23
Hi, zusammen!

Mein Name ist Eva255 (natürlich nur mein Nickname) und ich gehöre zu der Arbeitsgruppe "ALPHATEAM11", sowie zu der Zuschauerinitiative "Alphateam".
Für alle, die "Alphateam" nicht kennen, hier eine kurze Beschreibung:
Seit fast 10 Jahren eine überdurchschnittlich erfolgreiche TV-Serie, in den letzten Jahren allerdings immer mehr zu einem "Insider-Tip" verkommen, da die neue Sendeleitung des Senders sie auf unmenschlich späte Sendeplätze (23:20 und später) verschoben hat. (Ab diesen Monat kommen allerdings auch Wiederholungen alter Folgen am Vormittag um 10:00)
Inhalt:
Hamburg, Gegenwart: in der Notaufnahme von einem Hamburger Krankenhaus arbeiten, kabbeln, streiten und lieben die Ärzte Eberhard Scheu, Lars Vonderwerth und Sonya Demirel. Mit von der Partie sind außerdem einige andere Ärzte und Pfleger, unter anderem der attraktive Notarzt Erich Buresch, die russische OP-Schwester Dunja, der brummige Oberpfleger Helmut, die Oberschwester und Empfangsdame Gisela und die beiden Pflegeazubis Till und Nelly. Und neuerdings - nicht ganz unwichtig - der 14jährige Pflegesohn von Eberhard Scheu, Jonas, der das Talent hat, grundsätzlich zur falschen Zeit am falschen Ort zu sein (besonders wenn dort gerade ein Unfall passiert...) Im Mittelpunkt der Sendung stehen aber vor allem die verschiedenen Patienten, die die Notaufnahme Nachtschicht für Nachtschicht unsicher machen: Schwerverletzte, leichte Fälle und skurille Gestalten geben sich sozusagen die Klinke in die Hand. Langeweile kommt in dieser Notaufnahme also nie auf.
Die Serie ist eigentlich eine Art Tragicomedy: es gibt Stellen, an denen man eine ganze Packung Taschentücher in drei Minuten verbraucht und es gibt Stellen, an denen man vor Lachen über dem Sofa hängt.
Nachdem der Sender (Sat.1) die Sendung im letzten Jahr durch ständig (fast wöchentlich) wechselnde Sendezeiten, überflüssige und unlogische Änderungen im Konzept und verschiedene andere Zuschauerunfreundlichkeiten von einer Einschaltquote von 21% auf eine Einschaltquote von 10,4% runtergebracht hatte, hat der Senderchef beschlossen, die Serie zugunsten neuer Produktionen wie "Bis in die Spitzen" abzusetzen und hat alle bereits geplanten weiteren Drehaufträge zurückgezogen. (Die neuen Produktionen floppen übrigens schneller, als sie gedreht werden)
Wir Zuschauer haben daraufhin beschlossen, die Absetzung von "unserem" Alphateam nicht hinzunehmen und mobil zu machen. Wir haben die Initiative "Alphateam" gegründet, die eine Wiederaufnahme der Dreharbeiten durchsetzen will und zusätzlich die "Arbeitsgruppe Alphateam11" ins Leben gerufen. Diese Arbeitsgruppe beschäftigt sich vor allem mit dem Schreiben neuer Drehbücher, damit mit den Dreharbeiten sofort begonnen werden kann, sobald die Initiative die Wiederaufnahme erreicht hat. Unsere Arbeit ist bereits sehr weit gediehen, wir haben die Produktionsfirma auf unsere Seite gezogen und über diese Firma Kontakt zu einigen der Darsteller aufnehmen können, die ebenfalls begeistert von unserer Idee sind und am liebsten sofort wieder anfangen würden, zu drehen. Nur der Senderchef von Sat.1 stellt sich noch quer - aber an dem Problemchen arbeiten wir gerade.

Alles schön und gut - aber jetzt braucht unsere Arbeitsgruppe echt Hilfe: wie oben ja schon erwähnt wurde, spielt die Serie in einer Notaufnahme. Entsprechend häufig treten natürlich Patienten auf - und Ärzte, die "Fachdialoge" sprechen müssen. Und an dieser Stelle kommen wir nicht ganz weiter: wir sind Autoren, aber keine Ärzte und professionelle Beratungsfirmen für Arztserien können wir uns als Privatleute natürlich auch nicht leisten.
Wer kann uns weiterhelfen??!
Wir werden in Zukunft öfter mal "Fälle" und "Fachdialoge" hier in die Foren stellen und hoffen sehr, dass uns jemand Tips geben kann, welche Medikamente dort eingefügt werden müssen, welche Behandlungen vorgenommen werden und was sonst so zu tun ist. Eigene Ideen für medizinische Fälle sind ebenfalls herzlich willkommen!
Wir bitten um rege Mithilfe!!!

Mit freundlichen Grüßen,
im Namen der "Arbeitsgruppe Alphateam11"

Eva255

RS-USER-DocMezzoMix
03.03.2006, 08:15
Ui, hallo Eva.

Bin ja mal gespannt, ob euer Projekt fruchtet, ich würde es euch wünschen.

Sicher werden wir gerne bei dem ein oder anderen Fachdialog helfen, um Alphateam ein wenig realistischer zu machen.
Denn, das es so wenig Fans in "Fachkreisen" gibt, hängt wohl damit zusammen, das bei Filmproduktionen leider oftmals die Realität etwas ganz anderes ist. Und gerade im medizinischen Bereichen haben wir ein echtes Problem durch diese "Serien" da das Publikum oftmals Dinge von uns erwartet, die so nun mal meist völlig unsinnig sind (Nein, der Patient macht nach dem "Schocken" nicht die Augen auf und geht ne viertelstunde später nach Hause).
Daher mag ich dich vorher nur auf die Reaktionen in den Foren vorbereiten.
Allerdings, die Initiative "Realismus im Fernsehen" unterstützen wir gerne.


Ich fang direkt mal mit nem Verbesserungsvorschlag an:
Ein Rettungswagen wird nie Rückwärts an einen Klinikeingang ranfahren, der bläst ja alle Abgase in den Raum (das fiel sogar meiner Mutter auf), rote Blinklichter gibt es nicht, und echte Sanis rennen nicht.
Dafür haben schwer kranke Patienten meist mehr an sich hängen als nur eine Infusion, nämlich viele elektrische Geräte.
Und Infusionen retten keine Leben bei internistischen Patienten.

Halte uns doch einfach mal auf dem laufenden, ob ihr es schafft, den großen Sender zu überzeugen. ;)

Gruß dMM

RS-USER-Bärentöter
03.03.2006, 09:36
Original geschrieben von DocMezzoMix
und echte Sanis rennen nicht.

da echte Sanis übergewichtig sind und gar nicht so schnell können! :D

saddamski
03.03.2006, 11:31
Dmm hat den Nagel eigentlich schon auf den Kopf getroffen ;)
Ich gucke hin und wieder auch mal in verschiedene Krankenhausserien rein, schalte aber doch relativ schnell wieder weg.

Wobei ich hier gestehen muss, dass mir bei der 1. Folge Alphateam der Gedanke gekommen ist etwas im Rettungsdienst zu tun ;) Aber das nur so am Rande.

Was mir bei den Folgen aufgefallen ist dass man z.B. nach dem Defibrillieren nicht aufhört wenn der Pat. eine asystole(Die Linie auf dem EKG) hat. Dann das möchte man mit dem Defi erreichen. Danach wird eigentlich erst mal Reanimiert wie der Teufel ;)

Leute die gerade auf der Intensivstation gelandet sind, intubiert und Beatmet sind, werden nicht an selben Abend noch das Haus verlassen.

Das waren nur 2 Sachen die mir gerade so eingefallen sind.

Wobei ich persöhnlich nur schlecht Tipps geben kann, weil ich die Sendung eigentlich nie sehe, und so auch nicht weis was dort falsch gemacht wird. In der Realität geht es halt nicht so "actionreich" zu, wie man es dem Zuschauer gerne verkaufen möchte, damit er die Sendung guckt :)

Tobias

RS-USER-Eva255
03.03.2006, 11:41
Hi!
Schon mal vielen Dank für die Antworten!
Okay, der erste Fehler ist mir schon aufgefallen: der Rettungswagen fährt im AT wirklich bis an die Tür - allerdings vermute ich mal, dass sie die Türen erst öffnen, wenn der Motor ausgeschaltet ist...

@saddamski
Gut, das ist der Vorteil, den "Alphateam" hat: intubierte und beatmete oder sonstwie schwerkranke Personen werden nicht nach Hause entlassen, sondern auf die entsprechenden Stationen verlegt.
Das mit dem Defibrillieren werden wir natürlich beachten.

erst mal bis hier - ich brauch dringend eine Mütze Schlaf, hab die ganze Nacht recherchiert und dabei vergessen, auf die Uhr zu sehen, glücklicherweise bin ich immer noch mit einer Halsentzündung krank geschrieben... An dieser Stelle Dank an meinen Hausarzt und Internisten, der mich so nett bei dem Fall mit dem psychogenen Koma beraten hat... (Dumm, dass man nicht für medizinische Beratung in der Hausarztpraxis auftauchen kann...!)

Grüße,
Eva255

DieKleine
03.03.2006, 11:58
Hi!

Wenn es Dir nicht zu aufwändig ist, könntest Du auch mal versuchen, ein paar Tage in einem Krankenhaus zu hospitieren, um einen Eindruck davon zu bekommen, wie es in einem realen Krankenhaus zugeht.

Ich weiß nicht, ob das generell möglich ist, aber vielleicht freuen die sich ja sogar, dass ein Drehbuchautor Interesse hat, das Ganze so realistisch wie möglich darzustellen.

LG................................................ .........................................Anna

Ute Rus
03.03.2006, 12:17
Hallo Eva,
ich biete mich sehr gerne für geburtshilfliche Fragen an, da ich regelmäßig Würgeanfälle bekomme, wenn ich in einer deutschen Arzt/Krankenhausserie Geburten oder Schwangere sehe!

Es kann nicht sein, dass mit Kornzangen abgenabelt wird, NIEMALS die Hebamme beim Gebären hilft, sondern immer neben der Frau steht (falls sie überhaupt auftaucht) und Frauen sich mitten am Tag sich an den Rücken greifen, ihre erste Wehe haben und spätestens 10-30 min später ist das Kind da....

Da denkt doch Liese Schnetzke, das würde immer so sein...

Also denkt mal an meinen Berufsstand, der gesetzmäßig und mit viel Ellenbogenarbeit unsererseits einen recht hohen Stellenwert hat.

Liebe Grüße
Ute Rus

RS-USER-Bärentöter
03.03.2006, 12:46
Original geschrieben von Ute Rus
...

darf ich jetzt Oma zu Dir sagen?
Zitat aus Wikipedia:

"Hebamme (althochdeutsch Hev(i)anna: „Großmutter, die das Neugeborene vom Boden aufhebt“)"

Ute Rus
03.03.2006, 13:19
Original geschrieben von Bärentöter
darf ich jetzt Oma zu Dir sagen?



Nein darfst du nicht... :grins:
Meine Tochter ist erst 17...

Du darfst aber gerne "weise Frau" zu mir sagen, so die Übersetzung aus dem französischen Wort für Hebamme (sage femme).

Noch in anderen Sprachen gefällig?

Außerdem ist die wikipedia Übersetzung so nicht ganz richtig.
Der Begriff "Hebamme" resultiert aus dem althochdeutschen Ausdruck "hevianna". Dies bedeutet "die Hebende". In der germanischen Zeit legte die Hebamme das Baby auf ein Schild und übergab es dem Vater, welcher es durch die Entgegennahme anerkannte.

Liebe Grüße und nen Kuß
von
Ute Rus

einsatzfoto
03.03.2006, 14:07
Original geschrieben von Ute Rus
Nein darfst du nicht... :grins:
Meine Tochter ist erst 17...

och, der "Rekord" liegt diese Woche bei 12, also könntest für den Herbst schon die Einschulung des Enkels terminieren...
:(


Original geschrieben von Ute Rus
Außerdem ist die wikipedia Übersetzung so nicht ganz richtig.
Der Begriff "Hebamme" resultiert aus dem althochdeutschen Ausdruck "hevianna". Dies bedeutet "die Hebende". In der germanischen Zeit legte die Hebamme das Baby auf ein Schild und übergab es dem Vater, welcher es durch die Entgegennahme anerkannte.
wikipedia lebt von den Verbesserungen durch seine Leser.
Auf geht´s!

Was hatten die Germanen für ein Schild?
Etwas dieses? :RS:

Hörbird
03.03.2006, 14:09
Original geschrieben von DocMezzoMix


Ich fang direkt mal mit nem Verbesserungsvorschlag an:
Ein Rettungswagen wird nie Rückwärts an einen Klinikeingang ranfahren, der bläst ja alle Abgase in den Raum (das fiel sogar meiner Mutter auf),

Ähmmm....*hüstel, hüstel* Das habe ich jetzt an zwei Kliniken hier täglich gesehen: sie fahren Rückwärts in die Fahrzeughalle umd die Pat. abzuliefern.
Obwohl Du recht hast, es ist nicht gerade gesundheitsfördernd.

Ehrlich gesagt, habe ich Alpha-Team nie so gemocht ( welche dt. Krankenhausserie überhaupt?)

Die Story's waren irgendwie zu hahnebüchen, als das man sie ernst nehmen konnte. Sowas verdirbt den Spaß!
Tip: In ein echtes KH oder Kluinikum gehen und sich von den Sr. und Ärzten ECHTE kuriose Fälle erzählen lassen - davon gibt's genug!

Und bitte, nicht wie bei "Schwester Stefanie" die Sr. mal im OP, dann auf Chirurgie und ann auf der Inneren rumspringen lassen. Entspricht nie und nimmer der Realität

Gruß
HörBird

einsatzfoto
03.03.2006, 14:22
Original geschrieben von Hörbird
Und bitte, nicht wie bei "Schwester Stefanie" die Sr. mal im OP, dann auf Chirurgie und ann auf der Inneren rumspringen lassen. Entspricht nie und nimmer der Realität

Eben!
Gutes Beispiel: Nicola war immer auf der Chirugie
:D

Hörbird
03.03.2006, 14:29
Original geschrieben von einsatzfoto
Eben!
Gutes Beispiel: Nicola war immer auf der Chirugie
:D

Nicola fand ich sogar realistisch - obwohls ja eigentlich Comedy war - aber das Sr. und Ärzte sich so kabbeln - das ist völlig normal!

Gruß
HörBird

einsatzfoto
03.03.2006, 14:38
Original geschrieben von Hörbird
Nicola fand ich sogar realistisch - obwohls ja eigentlich Comedy war - aber das Sr. und Ärzte sich so kabbeln - das ist völlig normal!

eben!
Hypochonder, Verwaltungsmenschen fern jeder Realität.
Und das Arschkriecher-Geschwader :D

Merke:
Die besten Geschichten schreibt immer noch das Leben!
Oder:
Die Wahrheit glaubt eh kein Mensch.

RS-USER-Eva255
03.03.2006, 22:16
@hörbird

Keine Sorge: im "Alphateam" dürfen nur ausgebildete OP-Schwestern in den OP, also Dunja und Gisela - die anderen Schwestern und Pfleger müssen draußen bleiben.
Also nix Stefanie.

Bei den Fällen werdet ihr ja sehen, was wir da bis jetzt so haben - und könnt Verbesserungsvorschläge machen, wenn ihr sie zu hahnebüchen findet...

@einsatzfoto

Kabbeleien wird es im Alphateam zwangsläufig geben - allein schon zwischen den beiden Chirurgen Scheu und Vonderwerth, die können sich nämlich nicht ausstehen... Außerdem sind die beiden zu verschieden: Dr. Scheu ist hoffnungslos gutmütig und glaubt fest an das Gute im Menschen, Dr. Vonderwerth ist kalt wie eine Hundeschnauze und kümmert sich nicht groß darum, ob er bei Kollegen oder Patienten in "offenen Wunden" herumstochert oder nicht.
Zündstoff haben wir auf jeden Fall genug, auch bei den anderen.
Stimmt, so einen "Arschkriecher" haben wir noch nicht - kann ich mir aber gut vorstellen... Vonderwerth würde spätestens nach einer Schicht mit so einem die Wände hochgehen!

Grüße,
Eva255

RS-USER-fruehgriller
04.03.2006, 22:15
@ Eva

Erstmal herzlich willkommen hier, und respekt vor soviel Engagement für ne TV Serie.

Das Problem sind nicht nur die Fachbegriffe und Dialoge, sie müssen auch zum Pateinten passen.

Und Sendungen, in denen der Rettungsdienst mit Rückenschildern rumläuft, auf denen "Sanitäter" steht, schalte ich schnell ab. (Meine Frau allerdings ab & zu gleich wieder ein...;) )

Wendet Euch daoch einfach mal an einen qualifizierten Rettun gsdienst bei Euch, erklärt, worum es geht, und lasst Euch mal das "drumherum" erklären. Dann macht das gleiche mit nem Krankenhaus. Das dürfte das este Ergebnis bringen.

Viel Erfolg

RS-USER-opus
05.03.2006, 19:54
Interessante Ideen, die ihr da zu eurem Hobby gemacht habt.....aber, ohne hier als unverbesserlicher Griesgram und Spielverderber dazustehen, ich sehe die Sache nicht so optimistisch.

Daß der Alltag in einem Krankenhaus am Rande der Stadt normalerweise kaum Stoff für eine Aufregende Dauersoap hergibt, ist bekannt, da muß man Eindampfen und nur einige spektakuläre oder eben skurile Fälle hervorheben. Da habt ihr ja auch brauchbare Ideen, nur ich würde vorschlagen, seht zu, daß man mitbekommt, daß diese genauer betrachteten Fälle immer zwischen ganz vielen Routinefällen auftauchen. Wenn der Zuschauer den Eindruck bekommt, es geschehen hier nur medizinische Wunder am laufenden Meter, ist die Glaubwürdigkeit gleich wieder dahin (und ihr wißt, warum der frühgriller gerade nebenan bei der Skurilitätensammlung so die Augen verdrehte :rolleyes: ;) ).

Wenn man aber die spektakulären Fälle aber als solche herausstreicht und dann mit (möglicherweise hier erworbenem) Sachverstand vorbringt, könnte tatsächlich ein vernünftiges Drehbuch draus werden. Warum auch nicht?

Die gewaltige Hürde, die ich sehe, heißt Sat1. An diesem Sender kommt ihr nicht vorbei, weil der hat die Rechte. Euer Drehbuch mag toll und glaubwürdig sein, es mag literarisch fast schon hochwertig geschrieben sein, für diesen Sender, wie für alle anderen Privaten ist es mit absoluter Sicherheit, gerade durch eure Neuerungen, völlig uninteressant.

Fakt ist nunmal, private Fernsehsender sind keine Wohltätigkeitsvereine zur Unterhaltung interessierter Bevölkerungsschichten, sondern Wirtschaftsunternehmen und die Kunden sind nicht die Zuschauer, sondern vor allem die Werbewirtschaft. Der Fernsehsender muß die Werbepausenzwischenräume mit Sendungen füllen, die die, für die Werbungmacher interessanten Zuschauergruppen herbeitreibt und an das Fernsehen bindet, die dann möglichst nicht wegzappen und sich durch 30sec-Spots in ihren Kaufentscheidungen beeinflussen lassen. Das ist im Wesentlichen nun mal die Bevölkerungsgruppe mit IQ so um das Lebensalter. Diese Gruppe muß Sat1 bedienen (und das tut er normalerweise ja auch) und die wird die Mühe, die ihr euch macht, niemals honorieren, der Sender sicher auch nicht.

Trotzdem halte ich eure Idee nicht für schlecht, aber habt ihr mal daran gedacht, die so entstandenen Drehbücher ganz woanders zu verwerten? Als Fortsetzungsroman oder Hörspiel oder auch als Drehbücher für freie Produzenten? Orte und Namen ließen sich sicher leicht ändern. Da hättet ihr eher Chancen und der Markt könnte durchaus da sein.

Nur Mut!

RS-USER-Eva255
06.03.2006, 03:04
Hi, du!

Deine Überlegungen haben schon was - aber die haben wir bereits mit kalkuliert und einbezogen.

Ursprünglich war bereits eine Fortsetzung von Sat.1 geplant, die dann aber an dem momentanen Senderchef gescheitert ist.
Grund: die 10. Staffel war auf 10,4% Zuschauer abgesackt - aber unter welchen Bedingungen!
1) Die Sendezeiten wurden immer weiter in die Nacht verlegt
2) Die Sendezeiten wurden (und werden) ständig geändert, manchmal fast wöchentlich
3) Die Folgen der 10. Staffel wurden oft so spät angekündigt, dass die TV-Zeitschriften keine Zeit mehr hatten, darauf zu reagieren (in einem konkreten Fall erst 3 Tage vor der Ausstrahlung, das ist eindeutig zu kurzfristig!), so dass sie für die Zuschauer nahezu unangekündigt ausgestrahlt werden mussten.
4) Die Serie hatte keinerlei Promotion, sie wurde im Grunde fast totgeschwiegen
5) Die 10. Staffel wurde vollkommen anders konzipiert als die anderen 9 (erfolgreichen) Staffeln: das Drehset wurde von einem neuen Architekten "umgebaut", fast die gesamte (und bisher sehr interessante) Crew wurde ausgewechselt, viele der wirklich interessanten und schillernden Figuren wurden durch ziemlich farblose Charaktere ersetzt - im Grunde hat diese Staffel nur noch durch ihre 4 verbliebenen Hauptfiguren zu der Serie gehört. Das ist nicht gut angekommen bei den Zuschauern. Wir verdächtigen den neuen Senderchef, für diese Änderungen verantwortlich zu sein - so eine Überarbeitung passt zu der übrigen (wenig erfolgreichen) "neuen Erfolgslinie", von der er so überzeugt ist - und deren Produktionen ihm eine nach der anderen schneller floppen, als sie gedreht sind. Der Produzent der Serie war der gleichen Ansicht.

Unsere Arbeitsgruppe hat sich vor Beginn und auch während ihrer Arbeit in den verschiedenen AT-Foren umgesehen, um herauszufinden, was die Zuschauer an der 10. Staffel stört, was sie toll finden und was geändert werden muss. Unsere 11. Staffel wird also noch einmal überarbeitet - aber diesmal sehr nah an den Zuschauern orientiert.
Dass nicht alle Wünsche berücksichtigt werden können, ist klar, aber wir tun unser Bestes dabei, zum einen die Wünsche der Zuschauer zu beachten, zum anderen aber auch eine schlüssige Story und (ganz wichtig) eine schlüssige und interessante Rahmenhandlung aufzubauen und dabei die in der 10. Staffel verwendeten "alten Muster" aufzubrechen, Konflikte, die bisher nach dem alten Rezept konzipiert wurden, glaubwürdig in eine neue Richtung zu lenken, die ganze Hintergrundstory wieder weniger vorhersehbar und damit interessanter zu machen.

Wir spekulieren nicht darauf, dass unser Einsatz belohnt wird. Sondern wir rechnen damit, dass der Sender (dessen Zukunft momentan sowieso mehr als unklar ist) über kurz oder lang wieder gut konzipierte und vielschichtige Serien brauchen wird. Diese überwiegend seichten und eindimensionalen Neuproduktionen, die Sat.1 im Moment bringt, haben keine große Zukunft, man merkt es ja schon jetzt: bei Vergleichen mit den anderen vier großen Sendern schneidet Sat.1 deutlich am schlechtesten ab, die Zuschauer wandern ab und holen sich bei anderen Sendern was sie wollen... Und dazu kommt, dass Sat.1 sich viel zu einseitig festlegt. Der Rahmen der Zielgruppe ist viel zu eng, die Sendungen sind viel zu sehr auf diese kleine Zielgruppe zugeschnitten. Über kurz oder lang wird sich da ziemlich was ändern müssen, wenn der Sender nicht völlig vor die Hunde gehen soll. Und dann braucht der Sender Sendungen die a) gute und selbst an der Produktion interessierte Darsteller haben (das merkt man beim Endergebnis nämlich!), b) eine interessante und vielschichtige Story bieten können und c) ein breit gefächertes Publikum interessieren. Und das sind alles Voraussetzungen, die "Alphateam" erfüllt. Dazu kommt erstens, dass "Alphateam" einer der größten und langjährigsten Erfolge von Sat.1 ist - und dass die Produktionsfirma, die ja ebenfalls auf unserer Seite ist, seit Jahren eng mit Sat.1 zusammenarbeitet. Die werden sich in diesem Fall schon melden.

Insofern sind wir da eher optimistisch.

Eine Änderung von Namen und Ort für den freien Markt ist übrigens nicht durchführbar, da die Handlung a) stark auf den restlichen 10 Staffeln aufbaut, b) wir die Rollen auf die alten AT-Darsteller zugeschnitten haben und die Serie auch sehr von diesen Darstellern lebt c) der Ort stark in die Handlung eingebunden ist

Grüße,
Eva255

Intensivling
06.03.2006, 12:12
Erstmal herzlich Willkommen im Forum und ich muss sagen ... RESPEKT .... !
Ich selbst kann und werde mich nicht für solche Art "Entertainment begeistern können. Ich denke das liegt daran das ich selbst nun schon lange Jahre in diesem Beruf bin und alle diese Sendungen weit ab jeglicher Realität sind.
Aber ich denke solche Sendungen werden nie großartig Fankreise im Gesundheitswesen finden, da oftmals wieder irgendwelche Klischees aufgebauscht werden, die es einfach nicht gibt.
Das fängt schon mit dem Schwesternimage an ... stets dem Gott in Weiss dienlich zu sein .... BBBRRRRRR ... und hört bei den Sanitätern auf .... :D

Trotzdem wünsche ich dir für dein Vorhaben gutes Gelingen !!

Greetings
Der Intensivling

Rescuerambo
06.03.2006, 13:21
Original geschrieben von Bärentöter
da echte Sanis übergewichtig sind und gar nicht so schnell können! :D
Das nehm ich jetzt mal persönlich :D

Obwohl ich auch rennen kann :-p


-> Ich stehe nicht wirklich auf solche Serien, da das reallife halt doch anderst ist!