PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : ALPHATEAM - Fall1 - Sturz im Treppenhaus



Seiten : [1] 2

RS-USER-Eva255
04.03.2006, 01:51
Also, hier kommt unser erster Fall:

Malerarbeiten im Treppenhaus der Hansaklinik. Einer der Arbeiter (Manni, 25 Jahre) ist vom Gerüst gestürzt (ca. 2,5 - 3 m tief).

Unsere ersten Fragen zu diesem Fall:
a) welche Verletzungen kommen in diesem Fall in Frage? (Angedacht war eine Beckenfraktur und eine Verletzung der Wirbelsäule, die eine Querschnittslähmung zur Folge hat - kommt das hin? Oder kommen da noch irgendwelche Verletzungen dazu?)

b) welche Maßnahmen werden eingeleitet (das Treppenhaus liegt direkt neben der Notaufnahme)?

c) wie werden die Verletzungen behandelt?

Fragen zu den Dialogen zwischen den Ärzten kommen dann später...

bis denn,
Eva255

RS-USER-blacksheep
04.03.2006, 02:01
Verletzungsmuster soweit möglich. Dazu können natürlich sämtliche kleinern und größeren Komplikationen auftretten (muss aber nicht). Von der Schnittwunde bis hin zu ner Rippenserienfraktur mit einem Spannungspneumothorax oder zB einer Milzruptur.

Da ich aus der Präklinik stamme, kann ich nicht wirklich zu den genaueren Untersuchungsmethoden sagen, aber ich bei sowas: Basics (EKG, RR,Puls, Sättigung, Blutabname) Sono Abdomen und wenn man von ner Schädigung der Wirbelsäule ausgeht direkt auch nen CT von Becken und gesammter Wirbelsäule. Dazu Rö oder CT Schädel (je nach dem wieviel Geld man verpulvern will)

Wenn icih nun übers Ziel hinnausgeschossen bin oder wichtiges vergessen habe möge man mirs nachsehen. Ich bin zZ übermüdeter Rettungsdienstler und noch ohne Lizens zum doktorn.

RS-USER-Eva255
04.03.2006, 02:44
Hi!

Danke für die Tips!!!

Da die meisten Untersuchungen, bis auf die Sono und die anderen Untersuchungen im Schockraum, ohnehin nur angeordnet aber nicht gezeigt werden (schließlich hat so eine Folge nur 45 Minuten und mehrere Fälle und außerdem haben sie am Set keine Röntgengeräte) kann man sie glaube ich alle nehmen.

Was hat es mit der Sättigung auf sich? Wie checkt man die, wer checkt die und vor allem: wie ordnet ein Arzt (Chefchirurg, Dr. Vonderwerth) diese ganzen Basischecks an?
Die Möglichkeiten, die mir jetzt so spontan einfallen:
1. Er pfeift den PJler herbei und sagt ihm: "Wir brauchen einen Basischeck!"
2. Er pfeift die Assistenzärztin der Chirurgie herbei und sagt ihr das Gleiche.
3. Er pfeift die Assistenzärztin der Chirurgie, den Oberpfleger und die Schwesternschülerin herbei und sagt: "Dr. Demirel, nehmen Sie eine Blutprobe, Brenneke, wir brauchen eine CT, Nelly, wir brauchen den OP und bringen Sie die Blutprobe gleich ins Labor, Dr. Demirel, wir brauchen ein EKG! ... ... ... - "

Welche Möglichkeit sollen wir nehmen? Oder gibt es da noch eine bessere Lösung?

Der 2. Chirurg, Dr. Scheu, ist übrigens gerade mit einem anderen Patienten beschäftigt und außerstande, zu operieren. Müssen sie Verstärkung aus dem Haupthaus anfordern oder kann die Assistenzärztin mit in den OP?

Grüße,
Eva255

RS-USER-DocMezzoMix
04.03.2006, 08:23
Interessant (und kompliziert) würde ich vor allem die Szene des auffindens des Pat. bzw. die des Weges auf eine entsprechende Trage finden.
Im Rettungsdienst gibt es da bestimmte Geräte Schaufeltrage+Vakuummatratze oder Spineboard, die eine Wirbelsäulenschonende Rettung ermöglichen. Dies gibt es meist im Krh. nicht, die sind oft noch nicht soweit, das sie überhaupt Wissen wofür die Dinger eigentlich gut sind. Ich würde daher empfehlen, die Szene wie Manni auf die Trage kommt einfach zu unterschlagen. Manni wird gefunden, Arzt tastet einmal den Körper ab, // und dann weiter im Schockraum.
Beckenfraktur und Wirbelsäulentrauma sind, denk ich sehr gut gewählte (große)Verletzungen.
Zu deinen Basischecks: Eigentlich ordnet die kein Arzt an, die laufen automatisch als Standartprogramm, bei jedem Pat. mit einer gewissen schweren Verletzung.
Vorschlag von mir hierbei ist, der Chefarzt fragt zum Beispiel beim reinkommen den PJ ler einfach nach Werten wie "Sättigung" [zur Erläuterung: Im Prinzip wird über einen Clip am Finger mit rotem Licht gemessen, wieviele rote Blutkörperchen mit Sauerstoff belegt sind. Normal sind hierbei Werte 97%-100%) ab ~80% wird intubiert (beatmet)] oder Neurologie.

Blutprobe sagt man glaub ich nur umgangsprachlich bei ner Alkoholkontrolle, ansonsten würd ich einfach von "Blut abnehmen" oder "ein Labor abnehmen" sprechen.

So Sachen wie EKG sind meines Wissens nach i.d.R. Aufgabe der Schwestern, die Ärzte beurteilen diese dann nur.

Ich bin zwar kein Arzt, allerdings würde ich durchaus sagen, das bei einer OP die Ass.Ärztin mit operiert.

Habt ihr eigentlich am Set medizinische Berater aus der Klinik (z.B. ne Schwester) die bei den Dreharbeiten versucht einfluss zu nehmen? Ich kenn das immer nur von den Dreharbeiten wo wir mitwirken, und da ist es sehr schwer, die Regie von Realitätsnähe zu überzeugen. (Wie der brauch einen Monitor (Kleines EKG, mit Sättigung und Pulsmessung) wenn er beatmet ist? Pillepalle!) Allerdings, wenn nicht wirklich Fachfilme gedreht werden sind wir meist bei Krimiproduktionen dabei, da kommt es weniger auf sowas an, da gehts um die Leiche oder den Täter...

Unregistered
04.03.2006, 10:04
Hi!

Ich denke schon, dass sie Verstärkung anfordern müssen:

Besetzung des Schockraums:

2 Chirurgen
2 Anästhesisten
2 Anästhesiepfleger
2 x Chirurgisches Pflegepersonal
ein/e Röntgen-Assistent/in

EKG ankleben und Blut abnehmen macht wahrscheinlich der (Anästhesie)pfleger, evtl. der PJler.
Die Ärzte werden bei so einer Verletzung die ganze Zeit beim Patienten sein und erst mal schauen, dass er einigermaßen stabil bleibt.

Untersuchungen:

Blutdruck,
EKG
Sauerstoffsättigung (mit Clip am Finger)
Labor (auch Blutgruppenbestimmung, wahrscheinlich wird der Anästhesist gleich Blut anfordern, falls eine Transfusion nötig ist)
Röntgen (mit fahrbarem Röntgengerät aus dem Schockraum, macht Röntgenassistent)

Was sonst noch untersucht wird, weiß ich nicht.

Mehr kann ich Dir auch net sagen, da ich mein Wissen über Beckenfrakturen ausschließlich aus einer Vorlesung zu diesem Thema im Rahmen der "Einführung in die klinische Medizin" habe - wichtig ist aber wohl v.a., dass der Blutdruck einigermaßen im Rahmen bleibt - das kann wohl nach innen ganz schön bluten. Außerdem gibt es ein Gerät namens Beckenzwinge, das ans Becken geschraubt wird, um das Ganze bis zur OP zu stabilisieren. Die sehen recht "beeindruckend" aus ;0).
Ein Bild davon (und mehr Infos zu Beckenverletzungen) findest Du hier:

http://www99.mh-hannover.de/kliniken/unfallchirurgie/klinik/schwerpunkte/klinik_schwerp_becken_text.html

Ach ja, und hier noch eine Tabelle:

Prinzipien der Initialbehandlung des Polytraumatisierten (im Schockraum):

1. Atemwege freimachen, pulmonalen Gasaustausch sichern
2. venöse Zugänge legen (Hat er sicher schon, wenn er mit dem RTW gebracht wird)
3. zirkulierendes Blutvolumen wieder herstellen
4. rasch die schwersten Verletzungen einschätzen
5. entkleideten Patienten vollständig untersuchen
6. Frakturen ruhigstellen
7. Kopf, Rücken und Extremitäten nicht unnötig bewegen
8. richtigen Konsiliar rufen (das wäre hier wahrscheinlich der Neurologe wg der Querschnittlähmung)
9. Notfalldiagnostik durchführen
10. Prioritäten der Behandlung festlegen

(aus R. Larsen, Anästhesie, 6. Auflage, Urban und Fischer).

Ich hoffe, ich konnte Dir damit ein bißchen weiterhelfen.

LG................................................ ..................Anna

RS-USER-blacksheep
04.03.2006, 10:42
Original geschrieben von Unregistered
Besetzung des Schockraums:

2 Chirurgen
2 Anästhesisten
2 Anästhesiepfleger
2 x Chirurgisches Pflegepersonal
ein/e Röntgen-Assistent/in


Oha ... Bei Sturz aus großer Höhe traben bei uns meist OA +A NC, OA + A AC OA +A UC (jeder bringt noch 1 bis 2 Schwestern mit), A und MTRA ausm Rö und halt die Anästhesie. Teilweise richtige Ärzteschwämme bei uns das man sichs gar nicht vorstellen kann das wir zu wenig haben.

Achso .. und vorm Schockraum steht noch nen Bluttransportzivi .. aber ich glaub der entfällt wenn das Haus die Blutbank in einem Gebäude hat.

edit: Beiner Beckenring-# (# steht für Fraktur) besteht immer die Gefahr das eine der großen Aterien die das Becken/untern Extrimitäten versorgt reißt, da sie am Becken entlang verlaufen. Wenn die dann mal gerissen ist, dann ist relativ schnell kein Blut mehr in der Blutbahn sondern alles im Becken. Diesen Blutverlust macht sich durch einen immer weiter sinkenden Blutdruck mit einer steigenden Herzfrequenz und einem immer zentralisieteren Patienten. Wenn das passiert fehlt dem Patienten dann auch auf einer oder auf beiden Seiten die Fusspulse.

Was ich schon div male im Schockraum gesehn hab war, das die Anästhesie nen ateriellen Zugangn vor der OP gelegt hat. Ich weis nicht in wie fern das gängiges intrahospitales Polytraumanagment ist.

Unregistered
04.03.2006, 11:11
Original geschrieben von Eva255
Hi!

3. Er pfeift die Assistenzärztin der Chirurgie, den Oberpfleger und die Schwesternschülerin herbei und sagt: "Dr. Demirel, nehmen Sie eine Blutprobe, Brenneke, wir brauchen eine CT, Nelly, wir brauchen den OP und bringen Sie die Blutprobe gleich ins Labor, Dr. Demirel, wir brauchen ein EKG! ... ... ... - "




Hi Eva,
Den PJler und die v.a. Schwesternschülerin wird er in so einer Situationmwohl kaum herbeipfeifen, sondern eher nicht wollen, dass die ihm auch noch vor den Füßen herumwuseln...

Toxic_Lab
04.03.2006, 11:12
Original geschrieben von Eva255
Also, hier kommt unser erster Fall:

Malerarbeiten im Treppenhaus der Hansaklinik. Einer der Arbeiter (Manni, 25 Jahre) ist vom Gerüst gestürzt (ca. 2,5 - 3 m tief).


Hier ließe sich als Nebenschauplatz noch ganz gut der Trubel um die Unfallstelle mit einflechten, der ja auch den Krankenhausbetrieb stören dürfte. Nachdem es sich ja um einen Arbeitsunfall handelt dürfte auch die Berufsgenossenschaft ein erhöhtes Interesse an der Unfallursache haben. Es kann sein, dass die Polizei die Unfallstelle sichert und von der Berufsgenossenschaft (BG) ein Gutachter kommt.

Viele Grüße,

Toxic

P.S. Erfährt man auch von dem Sendetermin???

RS-USER-Eva255
04.03.2006, 11:17
@blacksheep
auhaujaujau - also, wenn ich mir den Schockraum der Hansaklinik so vorstelle und dann den Schwarm von Ärzten, den ich da eben gerade gelesen habe... - also, so viele Ärzte und Schwestern passen dann nur noch gefaltet und gestapelt in den Schockraum...

Aber soviel ich weiß hat die Hansaklinik eine eigene Blutbank. Die alte Laborantin, die in der letzten Staffel ausgeschieden ist (schnüff - die war wirklich gut!) war da hinter Blutspenden immer her wie der Teufel hinter der armen Seele...
Theoretisch könnte der 1. Internist im Notfall was spenden, der hat nämlich 0-negativ - aber dummerweise ist er zusätzlich schwul (seit Staffel 9 fest mit dem 1. Chirurgen liiert) und so viel ich weiß, darf er dann nicht spenden... - oder doch?

Ach, übrigens, müssen die beiden eigentlich regelmäßig HIV-Tests machen lassen und die Ergebnisse der Klinikleitung vorlegen? Oder ist ihnen das selbst überlassen?

@DocMezzoMix

okay - hier jetzt also die ersten Skizzen der Szenen... alles richtig so weit?

X TREPPENHAUS INNEN / NACHT X

DR. VONDERWERTH kommt ins Treppenhaus, BEN V. BODE bemüht sich bereits um den gestürzten ARBEITER MANNI, der am Boden liegt und stöhnt, die ANDEREN ARBEITER stehen ratlos in der Gegend herum. DR. VONDERWERTH tastet MANNI geschickt ab und dreht sich zu BEN V. BODE um.

DR. VONDERWERTH
Beckenfraktur linksseitig. Und eventuell hat die Wirbelsäule auch was abbekommen. Rufen Sie Sören und Brenneke – und dann ab in den Schockraum mit ihm! Und Gisela soll schon mal Dr. Demirel ausrufen!

BEN V. BODE
Ist gut!

BEN V. BODE verlässt eilig das Treppenhaus.


X SCHOCKRAUM INNEN / NACHT X

DR. VONDERWERTH kommt in den Schockraum gerauscht, wo BEN V. BODE, SÖREN und DR. DEMIREL bereits MANNI untersuchen.

DR. VONDERWERTH
Sättigung?

BEN V. BODE
98 Prozent.

DR. VONDERWERTH
Wie sind die übrigen Werte?

BEN V. BODE
Im grünen Bereich.

DR. VONDERWERTH
Wir brauchen ein Labor und Röntgenaufnahmen in zwei Ebenen! Und Gisela soll dafür sorgen, dass wir einen OP kriegen!

SÖREN
Ich kümmer‘ mich drum!

DR. VONDERWERTH
Können Sie mir assistieren, Frau Kollegin, oder soll ich Verstärkung aus dem Haupthaus anfordern?

DR. DEMIREL
Nein, ist schon okay!

DR. VONDERWERTH
Ich will Sie nicht dazu drängen. Diese OP wird kein Spaziergang!

DR. DEMIREL
Ich weiß. Trotzdem, kein Problem!

DR. VONDERWERTH

Tja - was kann er jetzt noch sagen?



PS: im Moment haben wir nicht mal ein Drehset, geschweige denn eine Schwester, wir müssen erst mal die Wiederaufnahme der Dreharbeiten durchkriegen und so lange werden die Studios von der Produktionsfirma natürlich erst mal anderweitig vermietet - ist aber gar keine so schlechte Idee, zusätzlich eine oder zwei Fachkräfte unter die Komparsen zu mischen!

Grüße,
Eva255

RS-USER-Bärentöter
04.03.2006, 11:36
0 negativ ist eigentlich immer auf Lager, das ist ja die Universal-Blutgruppe, und zur Not läßt man es "einfliegen"
Zur Sache mag ich jetzt wenig sagen, hier läuft genug Sachverstand rum, und ich bin ja nur Internist und Notarzt, kein Chirurg, aber noch zwei Anmerkungen:

1. ich bin absolut kein Fan von Arztsendungen, weder von den absolut unrealistischen (z.B. Stefanie) noch von den realistischeren wie ER. Aber es gefällt mir, daß Du Dir hier Rat holst. Außerdem sind wir sicher billiger, als einen Arzt auf das Drehbuch anzusetzen... *fg*

2. stehen wir dann auch im Abspann? *sabber*
sowas wie: Powered by Rippenspreizer wäre nett...

RS-USER-blacksheep
04.03.2006, 11:57
Original geschrieben von Eva255
@blacksheep
auhaujaujau - also, wenn ich mir den Schockraum der Hansaklinik so vorstelle und dann den Schwarm von Ärzten, den ich da eben gerade gelesen habe... - also, so viele Ärzte und Schwestern passen dann nur noch gefaltet und gestapelt in den Schockraum...


Ich hab AT nur ein paar mal und eher durch Zufall geschaut, aber da gabs immer so ein paar Sachen die wirklich gestört haben.

a) Das soll doch in Hamburg spielen oder? Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen das die nur einen so kleinen Schockraum haben. Unser Schockraum in der Uniklinik Mainz (und das ist ja verglichen mit Großstädten ein Provinznest) hat 3 Beatmungsplätze im Schockraum.

b) Eigentlich JEDER Patient der vom Rettungsdienst eingeliefert wird ist Notarzt begleitet und wird direkt in der Schockraum gefahren. Von der einfachen Unterarms-# bis hin zum Polytrauma (das komischerweise nie als ich geschaut hatte intubiert war). Wenn ich schon nur einen Platz zur effektiven Versorgung schwerstverletzter habe, dann den doch bitte nicht mit irgendwelchen 08/15 Verletzungen zuholzen.
Omi Anni würd sich sicherlich unnötig aufregen wenn bei ihrem Oberschenkelhalsbruch nun plötzlich ein ganzes Schockraumteam um sie rumwuselt.

Sachen die ich in "letzter" Zeit in den Schockraum brachte waren:

Zustand nach Kneipenschlägerei .. der Verlierer hat ne MagLight aufn Kopf gekommen und in Folge dessen ein offenes Schädelhirntrauma.

Zustand nach Sturz (ausm Stand auf einen Heizkörper) mit einer Rippenserienfraktur incl Verdacht auf eine Milzruptur und leichtem Verdacht eines Pneumotoraxes

Zustand nach Sturz aus großer Höhe (hatte am Schluss aber nur sehr wenige Verletzungen und nix lebensbedrohendes.)

RS-USER-Eva255
04.03.2006, 12:26
@blacksheep
Naja - Hamburg hat schließlich nicht nur ein Krankenhaus, sondern . Die Hansaklinik ist schließlich nicht das UKE, sondern wohl eher ein kleineres Krankenhaus.
Ich denke mal, die Uniklinik (UKE) in Hamburg hat mit Sicherheit auch wesentlich größere Dimensionen...

Tscha - und das mit der ständigen Nutzung des Schockraums lässt sich ja in Zukunft ändern...

Zu dem Notarzt: die Hansaklinik hat offenbar einen fest bei ihnen angestellten Notarzt, der im Rettungswagen mitfährt (jedenfalls so viel ich weiß). Bis Staffel 10 war das Dr. Erich Buresch, den wir aber für unsere Staffel 11 auf die Station versetzen wollen (wir brauchen noch einen Internisten, nachdem die 1. Internistin in Staffel 10 nach Afrika abgehauen ist) - auf diese Weise können wir die Love-Story zwischen ihm und dem 1. Chirurgen noch ein bisschen intensivieren... -
Über einen Nachfolger für ihn denken wir gerade nach, uns schwebt da irgendein gutaussehender Blonder Mitte 30 vor...

@toxic_lab
Tja, wenn wir den Sendetermin wüssten, wäre uns auch schon wesentlich wohler!!! Im Moment würde es uns schon reichen, wenn wir den Anfangstermin für die Dreharbeiten wüssten! Hoffentlich haben wir die Wiederaufnahme bald durchgedrückt - der eine Hauptdarsteller (Jonas Scheu, Sohn vom Oberarzt) ist ein Teenager und wird nicht jünger und wir wollen unbedingt sowohl die Rolle als auch die Originalbesetzung behalten, der Junge ist einfach ein Goldstück und verdammt gut! (Und irgendwoher muss ja auch die zweite Generation Alphateam-Ärzte kommen... :D )

Grüße,
Eva255

einsatzfoto
04.03.2006, 12:33
Original geschrieben von Eva255 Über einen Nachfolger für ihn denken wir gerade nach, uns schwebt da irgendein gutaussehender Blonder Mitte 30 vor... [/B]

...ich werde Ende des Monats 35
:D

RS-USER-blacksheep
04.03.2006, 12:43
Original geschrieben von Eva255
Zu dem Notarzt: die Hansaklinik hat offenbar einen fest bei ihnen angestellten Notarzt, der im Rettungswagen mitfährt (jedenfalls so viel ich weiß).

Na gut. Wenn die Klinik einen NAW (NAW = Notarztwagen - so heißt ein Rettungswagen mit Notarzt und noch ein bissel mehr Ausrüstung als ein StandardRTW) besetzt is das ja auch okay. Aber das NUR der immer Patienten bringt. Sieht irgendwie nach einem Monopol aus :)

DieKleine
04.03.2006, 13:01
X TREPPENHAUS INNEN / NACHT X


Ich würde das Ganze auf den Tag verlegen - Bauarbeiter arbeiten normalerweise nicht nachts, zumindest nicht in einem Krankenhaus. Schließlich gibt es dort Patienten, die Ruhe brauchen (und sich über nächtlichen Baulärm zu Recht beschweren würden).

Das wär logischer - und Unfälle kommen nicht nur in der Nacht vor.

Was ich generell wichtig finde: darauf zu achten, dass die Handlung (gerade auch bei Kleinigkeiten) logisch und nachvollziehbar ist.

Und nochwas: der Arzt wird sicher nicht schon auf der Treppe genau beurteilen können, welche (inneren) Verletzungen im Beckenraum vorliegen und wie schwierig die Behandlung wird. (Es sei denn, er hat Röntgenaugen ;0))

Liebe Grüße............................................. ................................Anna:peace:

RS-USER-DocMezzoMix
04.03.2006, 18:34
Hab mir mal den Dialog so angeschaut, sieht eigentlich ganz vernünftig aus. Das es nachts spielt, finde ich garnicht so verkehrt, gerade heutzutage werden (glücklicherweise) solche Arbeiten ja oft ausserhalb der Betriebszeiten gemacht. Vielleicht kann man da ja noch irgendwie ne Hintergrundstory a la "Ich hab den ganzzen Tag schon auf der Großbaustelle Aldiparkplatz gearbeitet" etc. machen. Die Anamnese(erste Untersuchung, erheben der Unfallgeschichte etc.) sieht eigentlich auch ganz gut aus. Den Satz mit dem Spaziergang... naja, für meinen Geschmack ein wenig zu kitschig. Danach könnte man die Frage nach dem Anästhesisten stellen. Hat man vergessen ihn anzupiepen?

Grundsätzlich finde ich es gut, das ihr euch hier einen fachlichen Rat holt, wird bestimmt schwer, hierbei zwischen den Sachen die oft so in real live gehandhabt werden und den Sachen, die für den Zuschauer sinnvoll und spannend sind zu unterscheiden. Da machen 20 Leute im Schockraum keinen Sinn. Allerdings habt ihr da ja in der filmischen umsetzung wesentlich mehr erfahrung ;)

Gruß dMM

RS-USER-Eva255
04.03.2006, 23:41
@DocMezzoMix
Bist du Hellseher? Das war genau die Story, die wir geplant hatten. Also, Hintergrundstory:
Das Treppenhaus der Klinik (Verbindungsweg zwischen der Eingangshalle und den Verwaltungsbüros) ist renoviert worden und muss jetzt noch neu gestrichen werden. Durch endlose Streitereien in der Verwaltung über die Neugestaltung ist das Treppenhaus samt der umliegenden Räume (Aufenthaltsraum, Chefarztbüro etc.) bereits mehrere Monate gesperrt gewesen, der ausgelagerte Aufenthaltsraum war nur über einen großen Umweg zu erreichen, was bei den Kollegen nicht gerade für gute Stimmung gesorgt hat. Entsprechend unter Zeitdruck stehen jetzt die Verwaltung - und die Firma, die mit den Malerarbeiten beauftragt worden ist.
Der Chef der Firma weiß genau, dass er von seinen Angestellten alles verlangen kann, was er will, sobald er mit Kündigung droht. Und das nutzt er aus. Manni hat also bereits seit Stunden gearbeitet und ist völlig übermüdet. Ein falscher Schritt auf dem Gerüst... - - - Anbei der Dialog zwischen zwei seiner Kollegen:

X EINGANGSHALLE INNEN / NACHT X

Der VORARBEITER und ein JUNGER ARBEITER stehen unruhig in der Eingangshalle.

ARBEITER
Hoffentlich kommt Manni wieder in Ordnung!

VORARBEITER
Ich mach’ mir wirklich Vorwürfe! Ich hätte ihn nicht oben arbeiten lassen dürfen, der Mann war völlig übermüdet!

ARBEITER
Übermüdet sind wir alle! Und jetzt auch noch diese ständigen Überstunden...

VORARBEITER
Ja, klar, alles soll so schnell wie möglich fertig werden, die Lady von der Verwaltung hier macht ständig Dampf und wir kriegen den Druck!

ARBEITER
Was ist mit streiken? Wir müssen uns doch nicht alles gefallen lassen!

VORARBEITER
Streiken? Dann sind wir schneller draußen, als wir gucken können!

ARBEITER
Uns kann doch keiner feuern, weil wir streiken – das gibt doch bestimmt irgendwelche Bestimmungen...

VORARBEITER
Du kennst den Chef doch! Wenn er uns nicht wegen dem Streik feuern kann, findet der was anderes! Ich kann mir das nicht leisten: ich hab eine Frau und drei Kinder...

Der VORARBEITER legt dem ARBEITER die Hand auf den Rücken.

VORARBEITER
Jetzt komm schon, lass uns zurückgehen und weitermachen! Wir müssen fertig werden! Wenn wir hier rumstehen, helfen wir Manni auch nicht!

Der VORARBEITER und der ARBEITER gehen zurück zur Baustelle.


So ein bisschen soziale Kritik hat die Serie eigentlich immer mit in der Handlung gehabt und das wollen wir auch weiter so halten.


@Die Kleine
Die Handlung im "Alphateam" spielt seit Beginn der Serie (also seit fast zehn Jahren) am späten Abend und in der Nacht - da werden wir uns hüten, sie auf den Tag zu verlegen. Solche feststehenden Traditionen sollte man besser nicht brechen, das kann verdammt nach hinten losgehen...

@blacksheep
Stimmt, sieht ein bisschen aus, wie ein Monopol - aber ich schätze, Erich ist vor allem deshalb so oft mit Patienten in der Hansaklinik aufgelaufen, weil er dann die Gelegenheit hatte, "seinen" Ebby zu treffen... Das hat immer ziemlich geknistert zwischen den beiden.

@einsatzfoto
Wir haben bei der Besetzung erst mal an Sascha Gluth gedacht - kennt den eigentlich hier jemand? 1,90 groß, schlank, blonde Haare, muss irgendwann mal eine Nasenbein-# gehabt haben (zumindest dem Profil nach), sieht so'n bisschen aus wie ein junger Wikinger, gar nicht so übel. Hatte glaube ich mal eine Nebenrolle in dieser Frauenknast-Serie, ich kenn ihn aber eher von Rügen, wo er die letzten Jahre als "Klaus Störtebeker" aufgetreten ist.

Grüße,
Eva255

RS-USER-Eva255
04.03.2006, 23:52
@DocMezzoMix

Okay, die Dialoge hab ich noch mal überarbeitet - hier also jetzt die neue Version:

X TREPPENHAUS INNEN / NACHT X

DR. VONDERWERTH kommt ins Treppenhaus, BEN V. BODE bemüht sich bereits um den gestürzten ARBEITER MANNI, der am Boden liegt und stöhnt, die ANDEREN ARBEITER stehen ratlos in der Gegend herum. DR. VONDERWERTH tastet MANNI geschickt ab und dreht sich zu BEN V. BODE um.

DR. VONDERWERTH
Das fühlt sich verdammt nach einer Fraktur an – und eventuell hat die Wirbelsäule auch was abgekriegt. Rufen Sie Sören und Brenneke – und dann ab in den Schockraum mit ihm! Und Gisela soll schon mal Dr. Demirel ausrufen!

BEN V. BODE
Ist gut!

BEN V. BODE verlässt eilig das Treppenhaus.

Schnitt - die nächste Szene spielt im Krankenzimmer von einem 14jährigen, der im Koma (psychogen) liegt.

X SCHOCKRAUM INNEN / NACHT X

DR. VONDERWERTH kommt in den Schockraum gerauscht, wo BEN V. BODE, SÖREN und DR. DEMIREL bereits MANNI untersuchen.

DR. VONDERWERTH
Sättigung?

BEN V. BODE
98 Prozent.

DR. VONDERWERTH
Wie sind die übrigen Werte?

BEN V. BODE
Im grünen Bereich.

DR. VONDERWERTH
Wir brauchen ein Labor und Röntgenaufnahmen in zwei Ebenen! Und Gisela soll dafür sorgen, dass wir einen OP kriegen!

SÖREN
Ich kümmer‘ mich drum!

DR. VONDERWERTH
Können Sie mir assistieren, Frau Kollegin, oder soll ich Verstärkung aus dem Haupthaus anfordern?

DR. DEMIREL
Nein, ist schon okay!

DR. VONDERWERTH
Ich will Sie nicht dazu drängen...

DR. DEMIREL
Ich weiß. Trotzdem, kein Problem!

DR. VONDERWERTH
Weiß die Anästhesie schon Bescheid?

BEN V. BODE
Ist angepiept, müsste jeden Moment da sein!

DR. VONDERWERTH
Solche Kollegen liebe ich!!!


Schnitt - die nächste Szene spielt im Behandlungsraum, wo der attraktive Kollege Bennacef gerade einen verstauchten Fuß verbindet...

Ob wir die OP von Manni jetzt auch zeigen, überlegen wir noch - wir haben für die Folge noch keine OP, aber andererseits haben wir auch keine Ahnung, wie wir eine OP an einer Beckenfraktur beschreiben sollen...
Kann uns hier irgendwer einen Tip geben?

Grüße,
Eva255

Toxic_Lab
06.03.2006, 00:38
Original geschrieben von DieKleine
X TREPPENHAUS INNEN / NACHT X


Ich würde das Ganze auf den Tag verlegen - Bauarbeiter arbeiten normalerweise nicht nachts, zumindest nicht in einem Krankenhaus. Schließlich gibt es dort Patienten, die Ruhe brauchen (und sich über nächtlichen Baulärm zu Recht beschweren würden).


Da muss ich dir aber widersprechen. Gerade im Krankenhäusern werden Sanierungsarbeiten, die in Bereichen mit laufendem Patientenverkehr (wie das Treppenhaus) gerne Nachts gemacht, weil sie dann am wenigsten störend sind. Vorausgesetzt natürlich, dass sie nicht allzu laut sind. Maler / Elektro usw. sind dafür geradezu prädestiniert. Ich weiß das so gut, weil ich ein Jahr lang Bauleitung an nem Krankenhaus gemacht habe :D

Toxic_Lab
06.03.2006, 00:51
Original geschrieben von Eva255
@DocMezzoMix
VORARBEITER
Ja, klar, alles soll so schnell wie möglich fertig werden, die Lady von der Verwaltung hier macht ständig Dampf und wir kriegen den Druck!


Die Lady von der Verwaltung wird nie mit den Baufirmen selber zu tun haben. Hierfür haben alle KH´s, Forschungsinstitute usw. sogenannte Baubeauftragte, die auch vom Fach sind.

Malerarbeiten in einem Treppenhaus wird mann - abgesehen von dem obersten Geschoß nicht vom Gerüst aus machen. Denkbar wäre eher, dass ein Maler ganz oben Spachtelarbeiten am Putz gemacht hat. Durch den Druck der durch die knappe Bauzeit herrscht - Und hier müsste eigentlich das Wort Vertragsstrafe fallen, da heutzutage keinen mehr auf der Baustelle Termine interessieren, es sei denn, das Kostet - hat der Manni das Gerüst nur sehr schnell und leichtsinnig aufgebaut. Er könnte z.B. den Sicherungssplint der oberen Stange (Geländer) nicht ordentlich eingesetzt haben. Oder er hat die höhenverstellbaren Füße nicht ordentlich ausgerichtet, so dass das Gerüst wackelig war. Denkbar wäre auch defektes Material, das vom Chef nicht ausgetauscht wurde und hier nachgegeben hat. Manni hat sich also - um noch eine Stelle zu erreichen weit rausgelehnt, und das Gerüst hat nachgegeben.
Bei einem Arbeitsunfall muss der behandelnde Arzt eine Meldung an die BG ausfüllen (war zumindest mal bei mir so :D ) und somit wäre auch die Berufsgenossenschaft mit auf dem Tapet....

LG Toxic