PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : ALPHATEAM11 - Fall "Steckschuss in der Schulter"



Seiten : [1] 2 3 4

RS-USER-Eva255
05.03.2006, 09:50
Hi!

Hier unser nächster Fall.

Ausgangssituation:
Eine Patientin ist trotz angestrengter Bemühungen verstorben. Ihr Ehemann ist verzweifelt und macht das Personal der Notaufnahme dafür verantwortlich. Er läuft davon und kommt einige Zeit später mit einer Schusswaffe zurück. In blinder Wut und Verzweiflung schießt er damit auf alles, was einen weißen Kittel trägt.
Sein erstes Ziel ist Dr. Scheu (1. Chirurg): Steckschuss in der Schulter (unterhalb Schlüsselbein, oberhalb Herz), bei dem die Arterie verletzt wird.
Sein zweites Ziel ist Till (Pfleger): Streifschuss am Arm.
Alle weiteren potentiellen Ziele sind inzwischen in Deckung gegangen.
Nachdem Dr. Scheu und Till zusammengebrochen sind, erschießt sich der Mann selbst.
Die Oberschwester fasst sich als erstes und ruft über die Sprechanlage Dr. Vonderwerth (2. Chirurg), Dr. Demirel (Assistenzärztin Chirurgie) und Dr. Buresch (1. Internist und nächster Angehöriger von Dr. Scheu) aus.

Felht da jetzt noch irgend jemand? Schwester? Pfleger? Verwaltungschefin? ...?

Hier erst mal Dialog 1:

GISELA
Dr. Demirel, Dr. Buresch, Dr. Vonderwerth, bitte dringend zum Empfang, Dr. Demirel, Dr. Buresch, Dr. Vonderwerth!

Im Korridor öffnet sich eine Tür und DR. DEMIREL kommt heraus. Auf halbem Weg stößt DR. VONDERWERTH zu ihr. DR. DEMIREL beugt sich über TILL, der auf dem Boden kauert und sich den Arm hält. DR. VONDERWERTH untersucht kurz OLE PERSSON, dann schüttelt er den Kopf.

VONDERWERTH
Exitus, Frau Kollegin. Und bei Ihnen?

DR. DEMIREL
Nur ein Streifschuss. Ich kümmere mich darum!

TILL
Dr. Scheu... Sie müssen sich um Dr. Scheu kümmern...

ERICH kommt angelaufen.

ERICH
Was ist los?

TILL
Dr. Buresch... Dr. Scheu ist angeschossen worden – da drüben...

ERICH wirft einen Blick in die Richtung und wird blass.

ERICH
Ebby...!

ERICH läuft hinüber zur Treppe und beugt sich über DR. SCHEU. Er dreht ihn vorsichtig auf den Rücken, stützt den Kopf etwas und schaut entsetzt auf den blutgetränkten Kittel. DR. SCHEU blinzelt.

ERICH
(erschrocken)
Ebby, was ist?

DR. SCHEU
(leise, undeutlich)
Einschuss, links... Kugel steckt noch... Wunde blutet stark...

DR. SCHEU schließt die Augen, ERICH schüttelt ihn leicht und klopft ihm gegen die Wange.

ERICH
Ebby! Ebby, nicht einschlafen!! Hörst du! Dr. Vonderwerth, kommen Sie schnell!

DR. VONDERWERTH sieht DR. DEMIREL an.

VONDERWERTH
Schaffen Sie das allein?

DR. DEMIREL
Ja, kein Problem!

DR. VONDERWERTH läuft hinüber zur Treppe und untersucht seinen Kollegen kurz.

VONDERWERTH
Er hat offenbar schon viel Blut verloren – verdammt, das könnte die Arterie sein! Los, in den Schockraum. Nelly! Wir brauchen ein OP-Team und Blutkonserven der Gruppe...

ERICH
... B negativ. Schnell! Und benachrichtigen Sie Brenneke!

NELLY läuft los. ERICH und DR. VONDERWERTH bringen DR. SCHEU in den Schockraum und legen ihn auf den Tisch. DOROTHEA kommt dazu.


Noch mal für alle "Neuen", die Beteiligten in dieser Szene sind:

Dr. Scheu: 1. Chirurg und Lebensgefährte (nicht offiziell registriert) von Dr. Buresch
Dr. Vonderwerth: 2. Chirurg
Dr. Demirel: Assistenzärztin d. Chirurgie
Dr. Erich Buresch (auch einfach "Erich" genannt): 1. Internist
Gisela: Oberschwester
Helmut Brenneke: Oberpfleger
Dorothea: Schwester
Till: Pfleger
Nelly: Schwesternschülerin

dazu (nicht in dieser Szene) kommen noch Dr. Bennacef (2. Internist) und Dunja (OP-Schwester)


Haut die Szene so hin? Wo muss noch was verbessert werden?

Grüße,
Eva255

RS-USER-Katja
05.03.2006, 10:15
Wenn da nicht die Internisten Narkose machen sollen :eek: , wirst Du noch ein Anästhesieteam brauchen :D

RS-USER-Eva255
05.03.2006, 15:10
Anästhesieteam - haben sie bestimmt, die Anästhesisten werden aber für gewöhnlich nicht namentlich genannt. Einzige Ausnahme bildet Dr. Scheu, der bei Bedarf auch mal in der Anästhesie einspringt (er ist sowohl Chirurg als auch Anästhesist) - aber der liegt in diesem Fall bereits als Patient auf dem Behandlungstisch...

Aber noch ein paar allgemeine Frage zu der jetzt folgenden OP:

Wie lange dauert es etwa, bis Dr. Scheu nach der OP wieder zu sich kommt?

Wie lange bleibt er im Aufwachraum liegen, bevor er auf Station verlegt wird?

Wie lange bleibt er etwa im Krankenhaus, bevor er nach Hause darf?

Wann darf er wieder etwas essen? Gleich wenn er nach der OP auf Station verlegt ist? Und was - ganz normales Frühstück oder erst mal nur Schonkost?

Grüße,
Eva255

RS-USER-Katja
05.03.2006, 15:22
Original geschrieben von Eva255
Anästhesieteam - haben sie bestimmt, die Anästhesisten werden aber für gewöhnlich nicht namentlich genannt.
Typisch... :rolleyes:


(er ist sowohl Chirurg als auch Anästhesist) -
Wuhahahahahah :grins: Der ideale Kondidat für'n Doppellumentubus...


Wie lange dauert es etwa, bis Dr. Scheu nach der OP wieder zu sich kommt?
Wenn ein Chirurg die Narkose macht? Ewig :grins: Sonst ideal beim Pflasterkleben.


Wie lange bleibt er im Aufwachraum liegen, bevor er auf Station verlegt wird?
Der wird bei einem Lungensteckschuß schön eine Nacht auf der Intensiv verbringen, nix Aufwachraum.


Wie lange bleibt er etwa im Krankenhaus, bevor er nach Hause darf?
Das ist Sache der Aufschneider und davon abhängig, wie schnell er auf die Füße kommt und welche Komplikationen er noch mitnimmt.


Wann darf er wieder etwas essen? Gleich wenn er nach der OP auf Station verlegt ist? Und was - ganz normales Frühstück oder erst mal nur Schonkost?

Erstmal was trinken und gucken ob es drinbleibt. Dann sehen wir weiter :)

RS-USER-Eva255
05.03.2006, 19:15
Okay - erst mal riesigen Dank für die Antworten, die bringen uns erst mal weiter.

Tja - Dr. Scheu hat ursprünglich in der Anästhesie gearbeitet, ist dann aber in die Chirurgie gewechselt (ich erinnere mich aber nicht mehr, warum, ist schon eine Ewigkeit her)



Wenn ein Chirurg die Narkose macht? Ewig Sonst ideal beim Pflasterkleben.

Da Dr. Scheu der einzige Chirurg in der Notaufnahme ist, der auch Anästhesist ist und bei diesem Fall selbst unters Messer kommt, schätze ich mal, dass er von einem Kollegen anästhesiert wird - er wird es kaum selbst machen... Und dieser Kollege wird dann ein reiner Anästhesist sein.



Wie lange bleibt er etwa im Krankenhaus, bevor er nach Hause darf? - Das ist Sache der Aufschneider und davon abhängig, wie schnell er auf die Füße kommt und welche Komplikationen er noch mitnimmt.

Keine weiteren Komplikationen - und Ebby Scheu ist zäh, er hat eine sehr gute Konstitution. Ich denke mal, das geht relativ schnell bei ihm.
Übrigens: sein Sohn erholt sich gerade in einer Kurklinik an der Nordsee, ca. 150km von Hamburg entfernt - vielleicht kann man ihn ja nach seiner Entlassung erst mal ein paar Tage da hin schicken? Oder ist der Weg da zu weit? Er selbst hat zwar kein Auto, aber seine Schwiegermutter in spe könnte ihn fahren...


Der wird bei einem Lungensteckschuß schön eine Nacht auf der Intensiv verbringen, nix Aufwachraum.

Es war die Arterie oberhalb vom Herzen, die getroffen war - liegt die Lunge nicht eine Etage tiefer? Oder irre ich mich da?


Erstmal was trinken und gucken ob es drinbleibt. Dann sehen wir weiter

Okay, also erst mal ein paar kleine Schluck Wasser oder Tee - ein Fall für Dr. Buresch, nicht weil er Internist ist, sondern weil er gleichzeitig der nächste Angehörige von Dr. Scheu ist und deshalb natürlich bei ihm ist, wenn er aufwacht. Da hätten wir auch schon gleich die nächsten (erst mal nur skizzierten) Szenen (wobei zwischendurch noch die OP fällig werden dürfte...)



X KORRIDOR INNEN / NACHT X

DR. SCHEU wird in einem Krankenbett aus dem OP geschoben, er liegt immer noch in Vollnarkose. DOROTHEA und HELMUT BRENNEKE schieben das Bett den Flur hinunter. DR. VONDERWERTH kommt aus dem OP. ERICH entdeckt ihn und läuft besorgt und aufgeregt auf ihn zu.

ERICH
Wie geht es Ebby? Und jetzt sagen Sie nicht, dass Sie mir nichts sagen dürfen, weil ich kein Angehöriger bin... -

DR. VONDERWERTH schaut ERICH ruhig an.

DR. VONDERWERTH
Ich weiß, dass Sie der nächste Angehörige des Kollegen Scheu sind, Kollege Buresch! Und Sie können sich abregen: er wird bald wieder gesund sein!

ERICH atmet auf und lässt sich erleichtert gegen die Schulter von DR. VONDERWERTH sinken.

ERICH
Ein Glück! Ich bin so froh...

DR. VONDERWERTH geht langsam und vorsichtig auf Distanz.

DR. VONDERWERTH
Hmmja – schon gut, Herr Kollege!

ERICH
Darf... – darf ich zu ihm...?

DR. VONDERWERTH
Natürlich. Gehen Sie!

ERICH umarmt DR. VONDERWERTH stürmisch und läuft sofort los. DR. VONDERWERTH sieht ihm befremdet nach. DUNJA hat die ganze Szene aus einiger Entfernung beobachtet und kommt jetzt näher.

DUNJA
Ich bin sehr sehr stolz auf dir, meine Lars!

DUNJA kommt lächelnd auf DR. VONDERWERTH zu. DR. VONDERWERTH weicht vorsichtig zurück, bis er gegen eine Wand stößt.

DR. VONDERWERTH
Ähhm – Dunja – nicht hier... was sollen die Kollegen denken... –

DUNJA
Lass ihnen denken, was sie wollen – wird schon sein das Richtige!

DUNJA beugt sich vor und gibt ihm einen langen Kuss.

X KRANKENZIMMER DR. SCHEU INNEN / NACHT X

ERICH betritt leise das Krankenzimmer. DR. SCHEU liegt im Bett und schläft. ERICH kommt vorsichtig näher und setzt sich zu ihm ans Bett. DR. SCHEU bewegt den Kopf ein wenig in Erichs Richtung.


ERICH
(leise)
Ebby...!

DR. SCHEU schläft weiter, ERICH streichelt ihm zart über die Wange.

ERICH
(zärtlich)
Hey – Ebby...

DR. SCHEU kuschelt sein Gesicht gegen Erichs Hand. ERICH streicht ihm mit der anderen Hand durch das Haar. DR. SCHEU blinzelt verschlafen.

DR. SCHEU
Wassis...?

ERICH
Wie fühlst du dich, Ebby?

DR. SCHEU
...müde...

ERICH
Dann schlaf noch ein bisschen!

ERICH streicht DR. SCHEU vorsichtig durch das Haar. DR. SCHEU schließt die Augen und schläft weiter.

X KRANKENZIMMER DR. SCHEU INNEN / NACHT X

Dunkelheit, langsam wird es heller, die unscharfen Konturen vom Krankenzimmer werden langsam schärfer.
DR. SCHEU öffnet langsam seine Augen und blickt sich um. Er liegt im Bett, sein Kopfkissen und die Bettdecke sind mit roten Rosenblättern bestreut, ERICH sitzt lächelnd neben dem Bett und streicht ihm zärtlich durch das Haar.

ERICH
Hallo, Ebby! Wie geht’s dir?

DR. SCHEU
(verwirrt)
Was ist passiert?

ERICH
Du bist operiert worden - vorhin warst du doch schon mal wach...

DR. SCHEU
(noch immer schläfrig)
Ach ja... die Schießerei... Hatte ich nicht auch was abgekriegt?

ERICH
Einen Steckschuss – die Arterie.

DR. SCHEU betastet nachdenklich seinen Verband.

DR. SCHEU
Ein Stückchen tiefer und Jonas wäre wieder Waise geworden...

DR. SCHEU hustet leise, ERICH steht auf.

ERICH
Was zu trinken?

DR. SCHEU
Hmmh – danke, du!

ERICH nimmt die Tasse, die auf dem Nachtschrank steht, und gibt DR. SCHEU vorsichtig zu trinken. Anschließend hilft er ihm, sich wieder bequem hinzulegen. DR. SCHEU lächelt.

DR. SCHEU
Schön, wenn jemand auf einen wartet, wenn man aufwacht...

ERICH lächelt jetzt ebenfalls.

ERICH
Ruh‘ dich noch ein bisschen aus – ich warte auf dich, bis du wieder aufwachst.

DR. SCHEU schließt die Augen, ERICH deckt ihn liebevoll zu und setzt sich wieder neben das Bett.


Personen der Szenen:

Dr. Scheu (diesmal Patient)
Dr. Vonderwerth (Chirurg, normalerweise sehr distanziert)
Dr. Erich Buresch (Internist, diesmal aber "nur" Angehöriger, da Lebensgefährte von Ebby Scheu)
Helmut Brenneke (Oberpfleger)
Dorothea (Schwester)
Dunja (OP-Schwester, verliebt in Vonderwerth - warum auch immer!)

Nur erwähnt: Jonas, Pflegesohn von Dr. Scheu


bis denn,
Eva255

RS-USER-blacksheep
05.03.2006, 19:49
Also auch ohne Lungenperforation würd ich den erstemal ein paar Tage auf der Intensiv belassen. So ne Schusswunde im Thorax mit ner zerfetzten Ateria subclavia is kein Zuckerschlecken ... Hab nun persönliche keine Erfahrungen mit der Genesung von sowas denn die Schusswunden die ich gesehn habe waren bis nun eigentlich immer letal oder waren eher unkritisch (hand, fuss usw).

BTW: In die Reha würde er wahrscheinlich bei so ner Verletzungen eh durch einen Krankentransport gebracht werden ...

RS-USER-opus
05.03.2006, 20:08
Original geschrieben von Katja


Erstmal was trinken und gucken ob es drinbleibt. Dann sehen wir weiter :)
Meinst du wegen PONV oder testet ihr so, ob ihr alle Einschüsse gefunden habt? :D

sorry for not ernst genug.....

Hörbird
05.03.2006, 20:17
Hi,

Zum medizinischen wird hier ja alles gesagt!

Aber zum procedere in dieser Gefahrenssituation kann ich einen Hinweis geben.

Bei uns wird in solchen Fällen die Pforte angerufen, die zugleich bei uns Schaltstelle und Sicherheitsraum ist. Von hier wird entsprechend gehandelt.

In Deinem Fall würde hier das interne Notfallteam alamiert, sowie Polizei. Der Verwaltungsdirektor ( bzw. oberster Chef des Hauses) sowie ärztlicher Direktor würden ebenfalls informiert.

So mal als Tip!

Gruß
HörBird

RS-USER-Eva255
06.03.2006, 03:39
@hörbird

Okay - stellt sich nur die Frage wann. Ich glaube nicht, dass die Oberschwester oder irgendein anderer Held telefonieren wird, solange der Mann noch eine Kugel im Lauf hat - da bleibt man normalerweise hinter irgendwelchen Möbelstücken sitzen, bis keine Kugeln mehr durch die Gegend fliegen.

Muss die Pforte auch noch benachrichtigt werden, wenn der Täter sich bereits erschossen hat? Oder kann man dann gleich die Polizei und die Verwaltung anrufen?

Grüße,
Eva255

Intensivling
06.03.2006, 12:14
Original geschrieben von Katja
Typisch... :rolleyes:

[B]
Wuhahahahahah :grins: Der ideale Kondidat für'n Doppellumentubus...


Und natürlich die ILV Beatmung nicht zu vergessen ! :D:D:D

Hörbird
06.03.2006, 14:15
Original geschrieben von Eva255
@hörbird

Okay - stellt sich nur die Frage wann. Ich glaube nicht, dass die Oberschwester oder irgendein anderer Held telefonieren wird, solange der Mann noch eine Kugel im Lauf hat - da bleibt man normalerweise hinter irgendwelchen Möbelstücken sitzen, bis keine Kugeln mehr durch die Gegend fliegen.

Muss die Pforte auch noch benachrichtigt werden, wenn der Täter sich bereits erschossen hat? Oder kann man dann gleich die Polizei und die Verwaltung anrufen?

Grüße,
Eva255

In der Aufregung irgend jemand scho die Polizei verständigt haben - Schüsse in einer Klink sind eigentlich unüberhörbar.

Achja - was Ganz wichtiges:

Den Begriff Oberschwester gibt es nicht mehr - entweder Stationsleitung und über dieser die Pflegedirektion. Pflegedirektion kurz PDL ist das Pedant zum ärztlichen Direktor und verantwortlich für das Pflegepersonal.

Gruß
HörBird

RS-USER-Eva255
07.03.2006, 06:21
@hörbird

Bei Gisela würde ich dann eher auf Stationsleitung tippen - obwohl sie in Staffel 9 (spielt 2004) immer noch mit "Oberschwester" angeredet wird - aber das kann auch einfach eine Gewohnheit von den älteren Kollegen sein.

Grüße,
Eva255

RS-USER-Eva255
11.03.2006, 20:02
Hier bin ich wieder - mit der nächsten Szene:

Untersuchung des verletzten Arztes im Schockraum... (vor der OP)


X SCHOCKRAUM INNEN / NACHT X

DR. SCHEU liegt auf dem Tisch, er atmet rasch und keuchend und hat Schweißperlen auf der Stirn. DR. VONDERWERTH untersucht ihn kurz, DOROTHEA assistiert ihm. DR. VONDERWERTH und SCHWESTER DOROTHEA öffnen DR. SCHEU vorsichtig das Hemd, DR. VONDERWERTH untersucht die Wunde, DOROTHEA überprüft den Blutdruck. ERICH streicht DR. SCHEU beruhigend durch das Haar.

DOROTHEA
Blutdruck 100 zu 70...

DR. VONDERWERTH
Die Wunde blutet wie verrückt - Kollege Buresch, legen Sie einen periphär-venösen Zugang für die Transfusion!

DOROTHEA
Blutdruck fällt weiter...

ERICH macht sich an die Arbeit. DR. SCHEU greift nach ERICHS Arm.

DR. SCHEU
Jonas... Erich... Kümmer’ dich um Jonas...

DR. SCHEU verliert das Bewusstsein, seine Hand fällt zurück auf den Untersuchungstisch. ERICH starrt ihn erschrocken an.

ERICH
Ebby – Ebby, nein...!

DR. VONDERWERTH
Schockzustand! Wo bleiben die Konserven?! Kollege Buresch, legen Sie eine Nasensonde für die Sauerstoffzufuhr! Wo zum Henker bleibt Brenneke?!

ERICH legt die Nasensonde. NELLY kommt mit einer Blutkonserve zurück, DR. VONDERWERTH beginnt mit der ersten Transfusion. ERICH streichelt DR. SCHEU hilflos durch das Haar.


Fehlt in der Szene noch etwas? Oder ist was zuviel? Worauf muss noch geachtet werden?


Beteiligte Personen:

Dr. Scheu (Patient)
Dr. Vonderwerth (Chefarzt und Chirurg)
Dr. Erich Buresch (Lebensgefährte von Dr. Scheu und Internist)
Dorothea (Krankenschwester)
Nelly (Schwesternschülerin)

Erwähnt werden:

Jonas (Sohn von Dr. Scheu, gerade in Reha wg. Oberschenkel-#)
Brenneke (Oberpfleger)



Und noch eine Frage: also, während der OP (die nicht im Ganzen gezeigt wird) läuft später die letzte kompatible Blutkonserve durch. Neue Konserven sind zwar angefordert, aber noch nicht eingetroffen. Dr. Buresch hätte zwar die erforderliche Blutgruppe, gehört aber - als Lebensgefährte von Dr. Scheu - gleichzeitig einer so genannten Risikogruppe an (und dürfte deshalb zumindest bei einer regulären Blutspende kein Blut spenden).
Darf er seinem Lebensgefährten in diesem Fall trotzdem Blut spenden? (Gesund ist er, das wäre also nicht das Problem)

Und eine weitere Frage zu dem Thema: müssen Dr. Scheu und Dr. Buresch sich als (schwule) Ärzte regelmäßig auf HIV testen lassen? Oder ist so ein Test freiwillig?


bis später,
Eva255

Hörbird
11.03.2006, 20:19
Fehler:"Legen sie eine Nasensonde als O2-Zufuhr!" Jetzt müßte eigentlich bestimmt intubiert werden.
O2-Zufuhr müßte er eigentlich gleich auf dem Tisch bekommen - als Nasenbrille oder Maske.

Nein, als Schwule müssen sie sich keine regelmäßigen Kontrollen unterziehen, das ist freiwiilig!

Kleiner Exkurs: Das Homosexuelle etwas eher gefährdet sind, liegt ein wenig an der notwendigen Sexualpraxis, die eine Ansteckung erleichtert. Heteros sind aber grundsätzlich gleich gefährdet.
Sie gehören nicht unbedingt einer Risokogrupppe deswegen an.

Auch wenn das die Folge noch spannender machen würde - die Proteste entsprechender Vereinigungen hättet ihr sicher!

RS-USER-Eva255
11.03.2006, 20:23
@hörbird

So richtig?

...
DR. SCHEU verliert das Bewusstsein, seine Hand fällt zurück auf den Untersuchungstisch. ERICH starrt ihn erschrocken an.

ERICH
Ebby – Ebby, nein...!

DR. VONDERWERTH
Schockzustand! Wo bleiben die Konserven?! Kollege Buresch, intubieren Sie! Wo zum Henker bleibt Brenneke?!

ERICH intubiert. NELLY kommt mit einer Blutkonserve zurück, DR. VONDERWERTH beginnt mit der ersten Transfusion. ERICH streichelt DR. SCHEU hilflos durch das Haar.


Ich versteh' auch nicht, warum sie einer Risikogruppe angehören. Ist aber leider so, bei der Blutspende gibt es dazu extra Fragen - wer sich da als Schwuler nicht vom Arzt zurückstellen lassen will, dem wird geraten, gleich bei der ersten Frage anzukreuzen, dass er sich nicht gesund fühlt. Der Arzt bei der Blutspende, den ich danach gefragt habe, meinte nur, dass bei Schwulen eine erhöhte Gefahr besteht, sich mit HIV zu infizieren. Hallo??! Geht's noch?! Genauso gut könnte ich auch eine Risikospenderin sein - wer sagt denn, dass ich mich nicht ungeschützt durch die Betten meiner Region poppe?! HIV ist ja wohl kein "schwulentypisches" Problem mehr!!!


Grüße,
Eva255

Hörbird
11.03.2006, 20:28
Original geschrieben von Eva255
@hörbird

So richtig?

...
DR. SCHEU verliert das Bewusstsein, seine Hand fällt zurück auf den Untersuchungstisch. ERICH starrt ihn erschrocken an.

ERICH
Ebby – Ebby, nein...!

DR. VONDERWERTH
Schockzustand! Wo bleiben die Konserven?! Kollege Buresch, intubieren Sie! Wo zum Henker bleibt Brenneke?!

ERICH intubiert. NELLY kommt mit einer Blutkonserve zurück, DR. VONDERWERTH beginnt mit der ersten Transfusion. ERICH streichelt DR. SCHEU hilflos durch das Haar.



Grüße,
Eva255

Müsste passen. Vergeßt aber bitte nicht, das die Personen ja nicht nur sprechen - bei Schock muß ja die Schocklage hergestellt werden. Das sollte auch von den Personen gleichzeitig gemacht werden.

RS-USER-Eva255
11.03.2006, 20:34
@hörbird

Schocklage - das bedeutet, dass die Beine in einem Winkel von ???° angehoben werden, oder?
Und gehört da noch was dazu?

Grüße,
Eva255

RS-USER-Eva255
11.03.2006, 20:42
@hörbird

Anbei die Entwürfe zu der Blutspendeszene:


X WARTEZONE INNEN / NACHT X

ERICH sitzt unruhig in der Wartezone, schließlich steht er auf und läuft zum OP. Er späht durch das Fenster, kann aber nichts erkennen. DOROTHEA kommt aus dem OP.

DOROTHEA
Dr. Buresch, kommen Sie bitte kurz mit in B1?

ERICH geht in den Behandlungsraum, DOROTHEA folgt ihm.

X BEHANDLUNGSRAUM 1 INNEN / NACHT X

DOROTHEA schließt die Tür vom Behandlungsraum und sieht ERICH ernst an.

DOROTHEA
Dr. Buresch, welche Blutgruppe haben Sie?

ERICH
B-Negativ, wie Ebby – warum?

DOROTHEA
Im OP läuft unsere vorletzte kompatible Konserve durch. Sie wissen ja, wie das ist: wir haben neue Konserven geordert, aber die sind immer noch nicht da. Dr. Buresch, Sie wissen, dass Sie mir vertrauen können: was wir hier besprechen bleibt unter uns beiden. Bitte beantworten Sie mir diese Frage jetzt ganz ehrlich: fühlen Sie sich gesund?

ERICH
Ja! Aber warum?

DOROTHEA
Dann halten Sie sich bitte für eine Blutspende bereit!

ERICH
Aber... – aber ich darf doch eigentlich nicht – ich bin doch... – bei der letzten öffentlichen Blutspende haben sie mich deshalb zurückgestellt...

DOROTHEA
Ich weiß. Denken Sie noch einmal nach: kann eine Blutspende von Ihnen ein Risiko für den Empfänger bedeuten?

ERICH überlegt eine Weile und schüttelt dann den Kopf.

ERICH
Nein – bestimmt nicht, ich bin mir ganz sicher! – aber warum?

DOROTHEA
Sie wissen doch, dass Ihr Lebensgefährte eine seltene Blutgruppe hat. Er verträgt nur die Gruppen B-negativ und 0-negativ. Dr. Buresch, die Konserven werden knapp. Sie wissen selbst, wie das mit den Blutspenden ist. Können wir Ihr Blut übertragen?

ERICH
Ja. Ja, das können Sie.

DOROTHEA
Gut. Dann machen Sie sich bitte bereit für die Spende!

ERICH zieht seinen Kittel aus, rollt seinen Hemdsärmel hoch und legt sich auf die Untersuchungsliege.



Beteiligte Personen:

Dr. Erich Buresch (Lebensgefährte v. Ebby Scheu und Internist)
Dorothea (Krankenschwester / Diakonisse)


Politisch korrekt?!
Ich halte es für wichtig, dieses Problem anzusprechen. Gerade im Interesse dieser entsprechenden Vereinigungen.

Grüße,
Eva255

Hörbird
11.03.2006, 20:43
Kenne die Ausstattung des Schockraumes nicht - die Liege müßte aber von Hand schnell in Schocklage umstellbar sein.

Was gehört noch dazu??

Ist das das Ende der Szene?
Wenn ja, reicht das erstmal denke ich....

Den Rest wissen die Druiden hier....

Hörbird
11.03.2006, 20:49
Original geschrieben von Eva255
Politisch korrekt?!
Ich halte es für wichtig, dieses Problem anzusprechen. Gerade im Interesse dieser entsprechenden Vereinigungen.

Grüße,
Eva255

Ich halte es eigentlich für selbstverständlich ( Hatte im Leben 2 Chef's die schwul waren - Pflegeschwester war lesbisch) - aber es entspricht so nicht der Realität!

Niemand wird zurückgestellt weil er schwul ist! Ist einfach so - und wenn ihr das so bringt, habt ihr leider negative Publicity!