PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Famulatur Innere vs. Pathologie



Seiten : [1] 2

Miss
12.05.2003, 18:26
Hallo,

vielleicht kann mir jemand Tipps bezüglich meiner 1.Famulatur geben (geplant im Sommer)??
Viele bei uns machen jetzt in der Inneren (bietet sich ja auch an, haben wir gerade U-Kurs), aber dachte eventuell auch an Pathologie -immerhin haben wir das jetzt und nächstes Semester auch, und im 1.StEx ist es ja auch nicht ganz unwichtig. Und bisher erscheint mir das Fach noch sehr "mysteriös"...ich steh immer wie ein Fragezeichen im Demoraum bzw. sitz so vor dem Mikroskop.
Deswegen dachte ich, vielleicht würde ja ne Famulatur helfen, und mir zu etwas mehr Durchblick verhelfen??!!...oder meint Ihr, das ist dann doch etwas übertrieben?

Also, erzählt mal, wo habt Ihr Eure erste Famulatur gemacht? Und hat jemand schon mal in der Pathologie famuliert? Wann? Was kann machen? Was bringt es?

Help!! Miss :-((

Gaja
12.05.2003, 19:35
Hallo Miss, ich habe meine erste Famulatur in der Inneren gemacht und fand das auch ziemlich klasse. Man lernt mal die U-Kurs Sachen so, dass man sie nachher auch ein bißchen besser anwenden kann und fühlt sich auch dem Arztberuf schon ein wenig näher. Außerdem kann man nicht nur seine U-Kurs Sachen vertiefen, sondern auch Pharma.

Eine Freundin von mir hat in der Pathologie famuliert und ihr hat es eigentlich ganz gut gefallen. Sie durfte bei den Obduktionen dabei sein und nach ein paar Tagen auch schon kräftig mithelfen. Außerdem hat sie noch beim Befunden von histologischen Befunden immer mal wieder die Präparate angeschaut.


Wünsche dir viel Spaß bei deiner 1. Famulatur :-)

Feuerblick
13.05.2003, 15:35
Hi Miss!

Mach Deine Famulaturen lieber davon abhängig, welche Fachbereiche Dich interessieren und nicht davon, welche Fächer irgendwann im Studium noch kommen könnten. So viele Famulaturen kann man gar nicht machen :-)) .
Ich habe Anästhesie, Pädiatrie-Praxis, Augenheilkunde und Gyn gemacht, weil mich diese Fächer interessiert haben auch im Hinblick auf meine späteren Pläne. Wie will man sich später für eine Fachrichtung entscheiden, wenn man nur "Vernunftsfamulaturen" gemacht hat, aber nicht weiß, ob die äußerlich interessanten Fächer auch bei näherer Betrachtung noch interessant sind?
Innere machen viele am Anfang. Die meisten haben das aber auch zumindest weitläufig für später im Auge. Wenn Dich Innere nicht interessiert, dann mach lieber was anderes. Innere kommt im PJ noch lange genug!
Genauso mit Patho: Warum nicht? Aber nur, wenn Dich das Fach interessiert und nicht, weil Dir das alles bisher noch "spanisch" vorkommt und Du dieses Fach im nächsten Semester hast.

Und die Moral von der Geschicht? Mein Tipp: Mach Famulaturen in den Fächern, die Dich interessieren. Schau Dir an, ob dieses Fach etwas für Dich wäre.

LG
Feuerblick

Pünktchen
13.05.2003, 15:41
Huhu Miss :-)


Ich möchte nur etwas anfügen, das ich, glaub ich, schon mal gepostet habe. Nur damit hier keine sich falsche Hoffnungen macht :-)

Das LPA Mecklenburg-Vorpommern erkennt keine Famulaturen in der Pathologie an!!!


Gruß
Pünktchen :-)

Gaja
13.05.2003, 15:48
hm wieso denn nicht? die müssten doch alles anerkennen was mit dem Arztberuf zu tun hat oder? Darf man dann generell nicht in Instituten famulieren?


Gruß Gaja

Froschkönig
13.05.2003, 15:58
Original geschrieben von Gaja
Darf man dann generell nicht in Instituten famulieren?

Natürlich darf man daß ! Zählt zwar in den meisten Fällen als Praxisfam, aber das macht ja nüscht.

Das LPA Meck-Pomm spinnt ! ;-)
:-meinung

Pünktchen
13.05.2003, 16:03
also es heisst, daß wohl Famulaturen in sogenannten theoretischen Fächern vom LPA Mecklenburg-Vorpommern nicht anerkannt werden....

aufgezählt werden Pathologie, Mikrobiologie, Labormedizin

Die haben auch noch mehr Einschränkungen in der Hinsicht.


@frosch
Aber hier brauch mal nur einen Monat famulieren nicht 30 Tage :-D und manchmal kann es ganz schön hilfreich sein ein paar geschenkte Tage zu haben ;-) (also schön im Februar famulieren :-D)


Gruß
Pünktchen :-)

Feuerblick
13.05.2003, 16:26
Höhööö! Hier muß man auch nur einen Monat und nicht 30 Tage famulieren!! :-D

Allerdings bin ich mir mit Labor nicht ganz sicher. Patho geht aber bei uns auf jeden Fall!

Blickchen

Gaja
13.05.2003, 16:33
Bei uns ist es auch "nur" ein Monat :-)

Miss
13.05.2003, 17:01
Original geschrieben von Feuerblick
Hi Miss!

Mach Deine Famulaturen lieber davon abhängig, welche Fachbereiche Dich interessieren und nicht davon, welche Fächer irgendwann im Studium noch kommen könnten. So viele Famulaturen kann man gar nicht machen :-)) .
Ich habe Anästhesie, Pädiatrie-Praxis, Augenheilkunde und Gyn gemacht, weil mich diese Fächer interessiert haben auch im Hinblick auf meine späteren Pläne. Wie will man sich später für eine Fachrichtung entscheiden, wenn man nur "Vernunftsfamulaturen" gemacht hat, aber nicht weiß, ob die äußerlich interessanten Fächer auch bei näherer Betrachtung noch interessant sind?
Innere machen viele am Anfang. Die meisten haben das aber auch zumindest weitläufig für später im Auge. Wenn Dich Innere nicht interessiert, dann mach lieber was anderes. Innere kommt im PJ noch lange genug!
Genauso mit Patho: Warum nicht? Aber nur, wenn Dich das Fach interessiert und nicht, weil Dir das alles bisher noch "spanisch" vorkommt und Du dieses Fach im nächsten Semester hast.

Und die Moral von der Geschicht? Mein Tipp: Mach Famulaturen in den Fächern, die Dich interessieren. Schau Dir an, ob dieses Fach etwas für Dich wäre.

LG
Feuerblick


Hast ja recht....ABER: bei den Sachen, die mich interessieren (z.B. Neuro, Anästhesie etc.), hab ich noch überhaupt keinen Plan...und ich weiß nicht, ob das dann so der Zweck der Sache ist???

Als Einstieg vielleicht doch eher Innere (obwohl ich mir eigentlich nicht sicher bin, ob ich das später machen will -wenn dann schon eher was Spezielleres in dem Bereich.....irgendwie weiß ich das einfach überhaupt noch nicht. Mir gehts wie den meisten in meinem Semester: bisher wissen wir immer nur, was wir (bis jetzt) ausschließen können)

Meint Ihr nicht, daß vielleicht doch ein gewisses pathologisches Wissen generell für später nicht schaden kann?
Ich würde ja nicht in allen Fächern erstmal ne Famulatur machen (z.B. HNO...nur so als Beispiel, weil wir das auch schon haben und nur ein paar Termine, auch ziemlich dürftig)

Ach, hmh...ist das schon wieder schwierig... :-((

Froschkönig
13.05.2003, 17:02
Original geschrieben von Pünktchen
also schön im Februar famulieren :-D

Tja..im Februar hab isch nu abba Uni....

Gaja
13.05.2003, 17:28
Mitte Februar bis Mitte März sind genau 28 Tage :-)

Alles wird gut
14.05.2003, 16:03
Original geschrieben von Miss



Hast ja recht....ABER: bei den Sachen, die mich interessieren (z.B. Neuro, Anästhesie etc.), hab ich noch überhaupt keinen Plan...und ich weiß nicht, ob das dann so der Zweck der Sache ist???


Moment, ich glaube fast, Du hast denn Sinn der Famulatur falsch verstanden! Du sollst da etwas lernen und nicht nur gelerntes Wissen anwenden!
Ich hab meine erste Famulatur in der Anästhesie gemacht und kann das nur empfehlen (Intubieren, beatmen, Braunülen legen....). Ich hatte keinerlei Vorkenntnisse der Pharmakologie und der Notfallmedizin auch nicht.... jetzt hab ich welche und kann im Pharma-Seminar so richtig schön "unvorbereitet" mitmachen. :-)

PS: Das mit den 28 Tagen sollte man besser vorher noch mal abklären. Ich hab gehört, dass bei uns welche nen Mecker bekommen haben.... Der "offizielle" Monat hat nun mal 30 Tage!

capucine
14.05.2003, 16:38
Hallo Miss,

ich denke auch, dass Anästhesie ein guter Start ist. Da lernt man viel praktisch wie oben beschrieben.

Ich z.B hab meine erste Famulatur in der Neuroradiologie gemacht, da ich da Diss mache.Hatte davon natürlich auch keine Ahnung, die wenigsten haben das, wenn man sich nicht persönlich mit beschäftigt.
Radio ist insgesamt ne gute Famulatur (muss ja nicht gleich neuroradios sein), da man das an der Uni sowieso nie richtig lernt (ausser Thoraxbild ...) und es für alle Gebiete später wichtig ist (ausser man wird Pathologe :-) ).

Innere und Chirurgie würd ich auch nicht unbedingt machen (siehe PJ) sondern wie Feuerblick gesagt hat wirklich eher was Dich interessiert.
Und was Dich interessiert , liest Du auch lieber nach, als wenn Dus nur aus strategischen Gründen machst.

Also nicht zurückschrecken, bloss weil Du "offiziell" noch keinen Kurs dazu hattest. Wenn Dich Gyn oder Pädiatrie interessieren...immer ran!!!! Da kannst Du auch Deine Kenntnisse aus dem U Kurs anwenden, denn in Dtschl darf man als Stud ja sowieso fast nirgentwo selbst gynäkologisch untersuchen sondern Du macht "nur" internistische aufnahmen auf station. am kind zu untersuchen ist auch nochmal anders, da muss man einfach die grundlagen , die man gelernt hat, verfeinern bzw. neue tricks lernen, damit das kind dich überhaupt an dich ranlässt, all das kannst du auch nicht, wenn du noch 2 sem wartest.
Neuro ist schon gut, wenn man ahnung hat, denke ich persönlich, sonst hängt man da ein bisschen in der luft. andererseits kennt man dieses fach aus der vorklinik durch neuroana recht gut. die meisten störungen kann man aufgrund der anatomie verstehen, hat auch vorteile, wenn das noch frisch im hirn ist!

Also, mach wozu DU lust hast und nicht das ,was alle Kommilitonen machen (meist innere). Und wenn Du spass an innere hast und dich super interessiert, dann halt innere.

Jedem das seine!!!

Liebe grüsse und viel glück bei der Entscheidung

capucine

Blackeneier
21.05.2003, 12:25
Hallo Miss,
da Du im 1. klin. Sem. zu sein scheinst, ergibt sich wohlmöglich ein weiteres Problem, das mich zur Zeit auch beschäftigt und natürlich mit dem überall mitspielendem Teufel neue AppO zu tum hat. Nach dieser sind nämlich Famulaturen in Instituten generell nicht mehr möglich, M-V für alle also sozusagen. Ich würde mich also sehr genau erkundigen, nicht daß Du am Ende mit einer Famulatur zu wenig dastehst. Und falls Du was herausfindest, schreib es bitte, ich bin noch an keinen gelangt, der mir das ganze schlüssig erläutern hätte können.
bis denne

Miss
22.05.2003, 12:33
@ Blackeneier.

dazu kann ich Dir leider gar nicht viel zu sagen, hatte ich noch nichts von gehört. Wir hatten nach dem Physikum zwar ein Merkblatt zur Famulatur bekommen, aber das war meines Erachtens noch nach alten Richtlinien...also keine Ahnung.

Und ich weiß übrigens immer noch nicht, wo ich famulieren soll...aaah!
Irgendwann sollte man sich doch mal entscheiden :-blush

Alles wird gut
22.05.2003, 12:41
Entspann Dich doch mal!
Du tust gerade so, als wäre das eine Entscheidung, die nachhaltig Dein ganzes Leben beeinflussen wird!
Geh halt in die Anästhesie- is'n guter Start! Und wenn Du doch lieber auf die Innere oder in die Chirurgie willst, dann hast Du da die Zeit auch nicht verschenkt. Letztendlich hängts eh von den Leuten ab, mit denen man arbeitet und da hat man halt Glück oder auch Pech...

Alles wird gut!!! :-)

Miss
23.05.2003, 11:57
Original geschrieben von Alles wird gut
Entspann Dich doch mal!
Du tust gerade so, als wäre das eine Entscheidung, die nachhaltig Dein ganzes Leben beeinflussen wird!

:-D ich weiß ja... hab oft so kleine Entscheidungsprobleme



Geh halt in die Anästhesie- is'n guter Start! Und wenn Du doch lieber auf die Innere oder in die Chirurgie willst, dann hast Du da die Zeit auch nicht verschenkt. Letztendlich hängts eh von den Leuten ab, mit denen man arbeitet und da hat man halt Glück oder auch Pech...

Alles wird gut!!! :-)


stimmt ja alles... weiß ich ja auch. Aber... ;-)

steffa
25.05.2003, 14:59
Hallo zusammen!
Ich habe da auch mal noch ne Frage: Ich glaube für die Famulatur ist nicht nur das Fach, sondern vor allem auch der Ablauf auf der Station und die einzelnen Ärzte wichtig, damit man wirklich was lernt. Und da an einer Uni-Klinik sowieso schon viele PJler, AIPler usw. sind, könnte ich mir vorstellen, dass man als Famulus bei vielen Untersuchungen eher hinten rangestellt wird...
Würdet ihr also eher ein kleines nicht-uni-Kh empfehlen? Oder sieht man an der Uni doch mehr?
Danke! Steffa

Stroke Unit
31.05.2003, 20:57
Ich glaub ehrlich gesagt eher das man selbst dafür verantwortlich ist was man während seiner Famulatur macht-- zeigt man Interesse daran etwas zu lernen und bereitet sich vor, dann wird man sicher einiges machen dürfen. Ist man eher daran interessiert die Sache abzusitzen, dann geht man halt nur die ganze Zeit Blut abnehmen. ( Ist wohl nicht unbedingt vom Krankenhaus abhängig und im Zweifelsfall vorher nachfragen ;-) )
:-meinung