PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kratives Stellenangebot



Toxic_Lab
16.07.2006, 21:38
Soeben im Internet auf einer Hochschulseite gefunden....

********************************************
Hallo,
ich suche wenn möglich einen germanistik studenten der mir einen lebenslauf in aufsatzform schreiben möchte, ich möchte mich bei der BW als zeit soldat bewerben und brauch dies unbedingt..das schwierige daran ist das ich es einfach nicht formulieren kann.ausserdem kommt noch dazu das ich ein annerkannter kriegsdienst-verweigerer bin.
wenn sich jemand ein bischen geld verdienen möchte kann man mich unter meiner e-mail adresse erreichen.
mfg xxx

********************************************
Was soll man dazu noch sagen ausser: :-keule :-keule :-keule

RS-USER-gonzo
16.07.2006, 21:42
du ein freund hat auch mit dem gedanken gespielt seine verweigerung zurück zu nehmen und zeit soldat zu werden.

ich frage mich nur ob man dann zum psychologen muß um seinen sinneswandel zu rechtfertigen?:D

Rettungszwergin
16.07.2006, 22:06
also da haben Frauen wohl einen Vorteil. Mich wollten sie unbedingt und haben mir alles mögliche erzählt. Und dass obwohl cih darauf hin gewiesen habe, dass ich nicht viel davon halte.

Irgendie traurig, wenn man erkennen muss, dass nur noch die BW Stellen hat, die krisensicher sind und gutes Geld zahlen.
so long, übrigens auch Historiker können schreiben. Und vielleicht sogar gut argumentieren..........:D :cool:

RS-USER-Autolyse
16.07.2006, 22:19
Original geschrieben von gonzo
du ein freund hat auch mit dem gedanken gespielt seine verweigerung zurück zu nehmen und zeit soldat zu werden.

ich frage mich nur ob man dann zum psychologen muß um seinen sinneswandel zu rechtfertigen?:D

Nein, nur sollte man im Bewerbungsgespräch, bei dem meistens, bei mir war es z.B. nicht so, auch ein Psychologe sitzt, seine Motivation zum Soldat werden und auch warum sich die Einstellung im Vergleich zur Zeit davor geändert hat ausführlich darlegen können. Schafft man es überzeugend wird auch einer Einstellung nichts im Wege stehen, nicht umsonst wird im Bewerbungsbogen abgefragt, ob schon verweigert wurde und wenn ja, ob die Verweigerung angenommen wurde.