PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gewicht bei Narkosen



RS-USER-Stellina
08.11.2006, 16:30
Hallo Leute!
Ich bin keine Anästhäsistin und medizinisch auch nicht sehr weit (Schlusanitäterin) aber ich hätt da mal ne brennende Frage an die Expertenrunde:

Nehmen wir an jemand gibt vor der Narkose an, er wiegt 60kg, wiegt jedoch in wirklichkeit 58kg. Wacht der dann nimmer auf oder nur später?
Ab wieviel Kilo wirds gefährlich?

Ich bin jetzt schon gespannt...

E.E.Gal
08.11.2006, 16:38
ich bin zwar auf diesem Gebiet auch ein "geistiger Tiefflieger", aber ich denke die 2Kg KG spielen noch keine große Geige, deshalb stelle ich einfach mal 15 KG als Abweichung zur Debatte (48kg tats. bei 63 angegeben, obwohl ich denke das das schon auffallen sollte) und freu mich auf die Infos der Gasmänner und -frauen....


Gruß

EEG

P.S.: die 2 kg sind ja grad mal 3,irgendwas % (so auf die schnelle gerechnet) und die Narkose wird ja nicht nur mit der Spritze am Anfang gemacht....

RS-USER-Rippenspreizer
08.11.2006, 17:29
Anästhesisten nehmen zwar gerne das Gewicht als Grundlage zur Dosisanpassung der Narkosemittel, aber es gibt im Alltag eine grosszügige Varianz.
Medikamente bzw. ihre Dosierung wird zwar oft in mg pro kg Körpergewicht (mgx kg/KG) angegeben, meist unterteilen wir erwachsene Patienten aber nur in
- klein & zierlich (40-60kg)
- normalgewichtig (60-80)
- kräftig bis fett (80-120)

Kinder werden schon relativ streng nach Gewicht kalkuliert und alles über 120kg geht nur noch nach Wirkung. (Spitzen bis er schläft)

Deine 2 kg fallen also überhaupt nicht ins Gewicht. Das Problem bei einer "Überdosierung" ist auch nicht die Dauer der Narkose sondern die Kreislaufwirkung bei Einleitung.
Viel mehr ärgert es den Anästhesisten, wenn Medikamente, Nikotin- und oder Alkoholabusus oder sogar frühere Narkosezwischenfälle "vergessen" werden. Das kann zum Teil erhebliche Konsequenzen für den armen Narkosearzt haben!

Gruß, Daniel

RS-USER-DoktorW
08.11.2006, 17:30
es geht hier nur um das grobe Gewicht. Bei bewußtlosen Patienten muss der Arzt ja auch das Gewicht schätzen, wenn er eine Narkose machen will.

Ich würde hier keine fixe Zahl nennen, da jeder individuell unterschiedlich ist, und die Menge der Medis auch vom Alter des Patienten abhängt.

RS-USER-Tony74
08.11.2006, 17:51
Wichtig is das bei uns nur ab 130 Kg drüber oder drunter, weil wir OP-Tisch-technisch dann nen anderen Saal nehmen müssten....
Da nehmen wir es dann schon ernst ob 15 kg mehr oder weniger...
Zumal die Damen in diesen Preisklassen gerne schummeln ;)

Sonst Dosis nach Wirkung!

E.E.Gal
08.11.2006, 18:39
Original geschrieben von Rippenspreizer

Viel mehr ärgert es den Anästhesisten, wenn Medikamente, Nikotin- und oder Alkoholabusus oder sogar frühere Narkosezwischenfälle "vergessen" werden. Das kann zum Teil erhebliche Konsequenzen für den armen Narkosearzt haben!

Gruß, Daniel

Ich hörte einmal das (Ex-)Drogenjunkies für große Augen sorgen können, wenn SIe ihr Laster verschweigen, sollen teilweise nach der "Elefantendosis" noch wach sein....

Schwester Rabiata
08.11.2006, 19:13
Wie soll man denn einen Narkosezwischenfall angeben, dessen Dokumentation (welch ein Zufall :rolleyes: ) verschwunden ist? ;)

Kommt das öfters vor... dass es "Probleme" gibt und die Protokolle verschwinden, teilweise sogar ganze Krankenblätter???

Rabiata

PS: ich laufe unter klein&zierlich..dass ich DAS mal erleben darf....:D

RS-USER-Katja
12.11.2006, 12:33
Original geschrieben von E.E.Gal
Ich hörte einmal das (Ex-)Drogenjunkies für große Augen sorgen können, wenn SIe ihr Laster verschweigen, sollen teilweise nach der "Elefantendosis" noch wach sein....
Das merkt man dann aber ziemlich schnell (nur: wenn ich es VORHER weiß, nehme ich was, daß nicht so über vielbenutze Stoffwechselautobahnen läuft. Ich würd' einen Alki oder Junki nicht mit Diso einleiten).
Wenn ich mir so die Jungs und Mädels aus dem LKH angucke, die angeben, sie bräuchten morgens 120mg (!!!) Diazepam, damit sie den Tag ohne Zittern und Zagen anfangen können...


Narkose wird - wie die anderen es beschreiben - im Endeffekt immer nach Wirkung gegeben, da machen ein paar Kilo keinen Unterschied beim Erwachsenen oder auch bei Teenies (ich weiß sowieso nie genau, was ich wiege). Für Klein- und Kleinstkinder sieht das natürlich anders aus, auch wenn auch da gilt, daß Narkose nach Wirkung erfolgt. Man rechnet sich das nur vorher mal besser aus, wieviel Medikament etwa notwendig ist für ein 3,5Kilo-Würmchen, damit sich abschätzen läßt, wieviel überhaupt "ein bißchen mehr" ist ;)

@ Rabiata: Ich würde erzählen, DASS etwas passiert ist, Du aber aufgrund der fehlenden Dokus nicht rausbekommen kannst was - und dann wird man sehen, ob der Kollege nicht vielleicht mehr rauskriegt :o