PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Im MRT wird nicht gebohnert!



Seiten : [1] 2 3

RS-USER-Rippenspreizer
01.06.2007, 21:01
Bin soeben der ultimativen Gruppe im StudiVz (http://www.studivz.net) beigetreten:

Im MRT wird nicht gebohnert!

RS-USER-DoktorW
01.06.2007, 22:09
mir bleibt der Sinn gerade etwas verborgen... :confused:

RS-USER-Häuptling weiße Wolke
01.06.2007, 22:36
Wusste die Reinigungsfachkraft, dass das Gerät magnetisch ist?

RS-USER-Rippenspreizer
01.06.2007, 23:15
Mensch, Wollny!
CT = Röntgen, MRT = fett-krasser Magnet!
Bohnermaschine = viel Metall. Viel Metall + krasser Magnet = *Dong* :D
Was die arme Putzfrau in dem Moment wohl gedacht hat...:-p

StudVet
02.06.2007, 09:04
allerdings DONG!! die vielen warnschilder ausserhalb der MR Raums sind ja auch nur zum spass da...

auf dieser Seite (http://www.simplyphysics.com/flying_objects.html) gibts noch mehr Sachen die nicht ins MR gehören.


...obschons auch weniger lustige fälle gibt (gut, die MRTA und Radiologen finden die Bohnermaschine wohl auch nicht lustig). Es wurde schon mal ein Kind während einer Untersuchung im MR von einem Sauerstoff-Tank getroffen den jemand reingebracht hat.

RS-USER-DoktorW
02.06.2007, 09:19
Original geschrieben von Rippenspreizer
Mensch, Wollny!
CT = Röntgen, MRT = fett-krasser Magnet!
Bohnermaschine = viel Metall. Viel Metall + krasser Magnet = *Dong* :D
Was die arme Putzfrau in dem Moment wohl gedacht hat...:-p

das Bild ist doch ein Fake! Mir war schon klar, dass Metall im MRT kacke ist!

RS-USER-Rippenspreizer
02.06.2007, 09:48
Original geschrieben von DoktorW
das Bild ist doch ein Fake!

DAS glaube ich allerdings nicht!

RS-USER-blacksheep
02.06.2007, 09:56
Soll passiert sein. Ich muss die entsprechende Dame mal fragen ob wirklich.
Beim Umlagern im MRT der etwas kompliziertern Natur (schwerer, unkooperativer Patient) lief folgende Kollegin nach kurzer Zeit mit leicht irritierten und leicht schmerzverzogenen Gesicht aus dem Raum. Sie hatte wohl vergessen das sie derweil noch ein Metalring in den intimeren Gegenden hängen hat. Der hat sich wohl dabei etwas "verbrannt". Tja .. vorher denken ob man sich die Clitorisvorhaut pierced ;)

RS-USER-DoktorW
02.06.2007, 10:16
Original geschrieben von Rippenspreizer
DAS glaube ich allerdings nicht!

ach komm, das Bild sieht so billig aus. Und wer schaltet das MRT an, wenn die Putze am arbeiten ist :rolleyes:

StudVet
02.06.2007, 10:43
1. gibts auch permanentmagnete (obschon das hier nicht danach aussieht) und 2. kostet anschalten und ausschalten ziemlich viel geld und zeit... oder es hats nur jemand vergessen

RS-USER-Schädelspalter
02.06.2007, 10:43
Original geschrieben von DoktorW
ach komm, das Bild sieht so billig aus. Und wer schaltet das MRT an, wenn die Putze am arbeiten ist :rolleyes:

Gut möglich, dass das nur eine Fotomonage ist.
Allerdings ist es ein recht großer Aufwand, das MRT runter- und wieder hochzufahren. Ich kann mir gut vorstellen, dass Reinigungsarbeiten auch bei eingeschaltetem Gerät durchgeführt werden. Bohnern sollte man aber besser nicht dabei.

Zu der Geschichte mit dem Piercing: ich bin versehentlich mal mit meinem Stethoskop (hatte ich versehentlich nicht abgelegt) bis ungefähr 50 cm an das Gerät rangekommen, bevor der Radiologe es gemerkt hat. Es ist nichts passiert und ich halte die Geschichte mit dem Piercing für eine urbane Legende.
Allerdings hat ein Patient beim Reinfahren nicht gemerkt, dass er (nach einem längst vergessenen Arbeitsunfall vor Jahrzehnten) noch einen kleinen Metallsplitter im / am Auge hatte. Die MTA hat es beim Blick auf den Monitor gemerkt und sofort abgebrochen.
Das hätte dann wirklich ins Auge (bzw. aus dem Auge ;) ) gehen können

RS-USER-DoktorW
02.06.2007, 11:12
dann wäre der Splitter endlich mal draussen gewesen :D

RS-USER-Schädelspalter
02.06.2007, 11:24
Original geschrieben von DoktorW
dann wäre der Splitter endlich mal draussen gewesen :D
Und man hätte das MRT abschalten und endlich mal in Ruhe putzen und bohnern können (müssen) :D

RS-USER-blacksheep
02.06.2007, 11:44
Original geschrieben von Schädelspalter
...Es ist nichts passiert und ich halte die Geschichte mit dem Piercing für eine urbane Legende. ...

Wie gesagt. Über den Wahrheitsgehalt kann ich nichts sagen. Zumindest kenn ich die Dame direkt , der es passiert seien soll. ;) Bei nächster Gelegenheit werd ich sie mal fragen was dran war/ist.

RS-USER-Bärentöter
02.06.2007, 13:07
aus einem anderen Forum, das ich jetzt hier nicht nennen möchte, kenne ich Erfahrungsberichte von Piercingträgern, die behaupteten, daß das geht. Inwieweit diese Aussagen der Wahrheit entsprechen, weiß ich nicht; ich würd's (wenn ich denn eines hätte!) nicht probieren wollen...

RS-USER-Rippenspreizer
02.06.2007, 14:19
Original geschrieben von Bärentöter
aus einem anderen Forum, das ich jetzt hier nicht nennen möchte, kenne ich Erfahrungsberichte von Piercingträgern

Ach da treibst Du Dich also rum, wenn Du nicht hier im Forum steckst :D

RS-USER-gnuff
02.06.2007, 14:23
Original geschrieben von DoktorW
ach komm, das Bild sieht so billig aus. Und wer schaltet das MRT an, wenn die Putze am arbeiten ist :rolleyes:

ein MRT runter zu fahren (d.h. das Magnetfeld zu deaktivieren) und wieder zu starten kostet mehrere tausend Euro und dauert wohl auch ziemlich lange, d.h. das wird so gut wie nie gemacht...

(edit: Nachtrag)
Das mit Schädelspalters Stethoskop nicht passiert ist, dürfte ziemliches Glück sein (isses denn magnetisch?). Ich habe mal zusammen mit einem OA Narkose im MRT gemacht und kurz vor Beginn der MRT wurde mein OA angepiepst (Piepser lag im Vorraum). Nach dem Telefonat hat er ohne nachzudenken den Piepser eingesteckt und ist wieder in den eigentlichen MRT-Raum gekommen. Das Magnetfeld hat ihm den Piepser aus der Hosentasche gezogen, der Piepser flog (kein Witz) durch den Raum, schlug am MRT-Tisch auf, der Batteriedeckel ging ab und Batterien und Piepser klebten irgendwo im MRT. Wie gesagt, kein Scherz, ich war selbst dabei.

RS-USER-Bärentöter
02.06.2007, 14:32
Original geschrieben von Rippenspreizer
Ach da treibst Du Dich also rum, wenn Du nicht hier im Forum steckst :D

ach, solche Themen werden sogar in der Schmuddelecke von eltern.de behandelt...
Aber daher hab' ich es nicht.

RS-USER-apoplex
02.06.2007, 16:00
ein MRT runter zu fahren (d.h. das Magnetfeld zu deaktivieren) und wieder zu starten kostet mehrere tausend Euro und dauert wohl auch ziemlich lange, d.h. das wird so gut wie nie gemacht...
Das Magnetfeld zu deaktivieren, ist in Sekundenbruchteilen geschehen.

Die Magnetspulen liegen in flüssigem Stickstoff, so wird der elektrische Widerstand in ihnen fast "0" (Ultraleiter), da dieser Zustand auch anhält, wenn nicht gerade untersucht wird, ist das Magnetfeld immer aufrecht.
Um das Magnetfeld im Notfall zu deaktivieren (z.B. mögliche Lebensgefahr eines Metallträgers), gibt es die Möglichkeit ein Ablassventil für den Stickstoff zu betätigen, der elektrische Widerstand steigt sprunghaft, das Magnetfeld ist weg.
Das wiederauffüllen und erneutes Herstellen des Magnetfeldes ist dann teuer, zumal natürlich noch umsatzausfall und Co hinzukommt.

Schwester Rabiata
02.06.2007, 18:33
Original geschrieben von blacksheep

Beim Umlagern im MRT der etwas kompliziertern Natur (schwerer, unkooperativer Patient) lief folgende Kollegin nach kurzer Zeit mit leicht irritierten und leicht schmerzverzogenen Gesicht aus dem Raum. Sie hatte wohl vergessen das sie derweil noch ein Metalring in den intimeren Gegenden hängen hat.

selbst als patient im NMR haben sich meine pirecings (nicht im untersuchungsgebiet, etwa 20cm unterhalb) absolut ruhig verhalten.

doc wusste bescheid, meinte das macht nix.

gespürt hab ich rein gar nix

war titanschmuck.

rabiata