PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Korsakow-Syndrom



Pünktchen
11.06.2003, 19:31
Huhu :-)


1. eine psychiatrische/psychologische Frage :-D

Sagt mal wie bekommt man bei einem Patienten mit Korsakow-Syndrom heraus, ob er die Wahrheit sagt???
Irgendwie muss ich das doch herausfinden können....wo liegt der Trick?


------------------------------------------------------------------------------------
2. Patienten allgemein:

Wurde man doch letzte Woche von einer Psychologin ausgelacht, daß man sich hätte von einem Patienten hinters Licht führen lassen..."der würde so etwas nie sagen" Egal ich kann nur die Infos vom Patienten verwenden, versuchen nachzufragen und das als wahr anzusehen was er erzählt....und in 30 Minuten hatte unsere Gruppe bestimmt nicht den Überblick, den sie nach 1 1/2 Wochen Gruppen und Einzelgesprächstherapie hatte :-notify ...
Soll ich dem Patienten der "vermeintlich" nicht die Wahrheit sagt in 20 Minuten zurecht biegen...."sie hatten doch das und das"...???


Über ernst gemeinte Antworten würde ich mich freuen...


Gruß
Pünktchen:-)

Nico
12.06.2003, 11:32
Hallo Pünktchen

Das, was dir der Patient erzählt (wenn er dich nicht bewusst täuschen will), ist in DEM Moment für ihn die Wahrheit.

Ich halte es für schlicht für unmöglich, innerhalb einer Stunde herauszufinden, was denn nun stimmt, und was nicht!
Das bekommt man eher heraus, wenn man den Patienten mehrmals in Abständen danach fragt - und selbst dann nicht, wenn er absolut keine Vorstellung von dem hat, wonach man ihn fragt.

lieben Gruß
Nico

hobbes
21.06.2003, 20:35
Ich halte es nicht für eine gute Idee den Patienten der Lüge zu bezichtigen. Damit würde das therapeutische Verhältnis wohl nachhaltig getrübt, bzw. der Patient würde sich noch mehr verschliessen. Du kannst ihm jedoch klarmachen, dass eine ehrliche Antwort keine negativen Konsequenzen mit sich zieht.

Beim Korsakow Patienten meinst du wohl Antwort bzgl. Alkohol-Konsum. Das Problem hier ist wohl, dass der Korsakow Patient unter Gedächnisstörungen und Orientierungsstörungen leidet, sowie meistens eine Wernicke-Enzephalopathie mit Bewusstseinseinschränkung vorliegt. Wie willst du hier also unterscheiden, ob der Patient absichtlichtlich lügt oder die Wahrheit verkennt oder eben meint die Wahrheit zu sagen oder wirklich die Wahrheit sagt? Aufschluss gibt hier wohl eine Bestimmung des Alkoholspiegels bzw. besser von gamma-GT (am besten im Verlauf).