PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Pulswelle



RoBre
18.12.2011, 16:19
Ich hab da unklarheiten zum Thema Pulswellen...
Pulswellen entstehen durch den rhythmischen Blutauswurf indem die Arterien einen Teil des ausgeworfenen Volumens speichern und in den nächsten Abschnitt weitergeben (Windkesselfunktion). Man unterscheidet Druckpuls, Strompuls und Querschnittspuls (alles Teil der Pulswelle?). Die Pulswellengeschwindigkeit nimmt mit der Peripherie zu (weil Dehnbarkeit der Gefässe abnimmt -> sttat es zur Querschnittvergrösserung kommt, wird sie schneller weitergegeben?) Die Pulswelle wird bei Änderung des Widerstands (also bei Aufästelung und Verkleinerung der Gefässe) reflektiert. Es kommt also zur Überlagerung der primären Pulswelle mit der reflektierten Pulswelle -> der Druckpuls addiert sich, der Strompuls subtrahiert sich. Heisst: Strompuls nimmt in der Peripherie ab (also wird langsamer), Druckpuls nimmt in der Peripherie zu (BD in Peripherie höher???? das stimmt nicht wirklich,oder?)
Und wieso nimmt der mittlere BD entlang grossen Arterien (minimal), der systolische BD hingegen steigt? (Formel ist ja: P(mittel) = P(diast) + ((P(syst)-P(diast))/3 --> müsste ja P(mittel) auch zunehmen, wenn P(systolisch steigt?)

THawk
18.12.2011, 16:34
Hast du mal nach Pulswellen gesucht? Da gabs schon was im Forum.

Bzgl. deiner letzten Frage: Du nutzt eine falsche Definition. Korrekt ermittelt wird P(mittel) so, dass die Fläche unter der Druckwellenkurve (Area under the curve) von P(mittel) in zwei gleich große Teile halbiert wird. Das heißt, P(mittel) wird zwar auch bestimmt durch die Höhe (=p(syst) und p(diast)), aber vor allem durch die Form der Druckwelle. Und weil sich diese ändert, gilt deine Formel mit dem 1/3 nur für einen ganz bestimmten Gefäßbereich.
In der Peripherie wird P(syst) größer, die Form der Druckwelle aber ändert sich, sie wird schmaler im oberen Bereich. Damit ist zwar das Maximum größer, die Fläche aber geringer -> P(mittel) sinkt.

RoBre
18.12.2011, 17:10
Ah, weil bei den herznahen Arterien die Überlagerung mit der reflektierten Welle verzögert ist, nimmt P(syst) nicht zu. Bei den peripheren Arterien geschieht die Überlagerung aber praktisch ohne Verzögerung und damit nimmt P(syst) zu. Richtig?
das heisst also, wenn ich den BD in Aorta messen würde wäre die Schwankung diast/syst viel kleiner als wenn ich den BD am Arm messe? Insgesamt sinkt aber der mittlere BD zur Peripherie hin. das heisst "Druckpuls nimmt in der Peripherie zu"(cf. meine anderen Fragen oben) ist nicht wirklich korrekt? der maximale BD nimmt zwar zu, der mittlere BD nimmt aber zur Peripherie hin ab?
Weshalb nimmt P(diastolisch) zur Peripherie hin ab?
Ja, die hab ich gelesen und haben mir auch (beschränkt) geholfen, bin überhaupt erst durch diese Beiträge auf diese website gestossen =)
Merci, hast mir schon einiges geholfen :)

THawk
18.12.2011, 20:53
Sorry, weiter helfen kann ich dir nicht. Physio ist zu lange her und die Fragen sind zu wenig klinisch ;-) Aber vielleicht findet sich noch jemand...