PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Studium ohne Abitur



Furgas
15.01.2012, 00:28
Hallo!

Ich interessiere mich schon etwas länger für ein Medizinstudium und bereue es, dass ich nicht mein Abitur gemacht habe. Dennoch scheint es Möglichkeiten zu geben ein Studium der Humanmedizin auch ohne Abitur zu beginnen (siehe hier: http://www.vetcontact.com/de/art.php?a=3246&t=). Dies ist aber (meiner Meinung nach) nur sehr schwammig herrauszufinden. Deswegen suche ich hier nun Hilfe!

Etwas zu mir:
Ich bin 18 Jahre alt und werde vorraussichtlich mein Examen in der Altenpflege Ende September erhalten. Anschließend geht es noch ein Jahr mit der Gesundheits- und Krankenpflege weiter. Oktober 2013 würde ich dem Berufsmarkt als examinierte Fachkraft in der Altenpflege, sowie in der Gesundheits- und Krankenpflege zur Verfügung stehen. Vor der Ausbildung habe ich meinen Realschulabschluss gemacht.

Vor paar Tagen hatte ich einen Termin bei der Agentur für Arbeit und wollte mich gerne über die Wege zum Medizinstudium ohne Abitur beraten lassen. Jedoch fand der Typ es besser mich über pflegewissenschaftliche Studiengänge zu beraten, wobei mich diese Studienrichtungen nicht interessieren und ich lieber (wenn das Medizinstudium nur ein Traum bleiben sollte) eine Weiterbildung in der Fachkrankenpflege einschlagen würde.

Meine Fragen:

Wo bewerbe ich mich für einen Studienplatz?
Klar, Hochschulstart.de ... nur diese erwartet Informationen über mein Abitur und über meine allgemeine Hochschulzugangsberechtigung, welche ich nicht besitze. Für berufstätig Interessierte verweist sie auf die einzelnen Bundesländer, die einen wieder zur ZVS schicken.

Hat schon jemand persönlich die Erfahrung mit Medizinstudierenden gemacht, welche kein Abitur in der Tasche haben?

Gibt es noch andere Beratungsstellen an die ich mich wenden könnte und wo mir kein Studium in der Pflege vorgeschlagen wird?

Welche Wege führen ohne Abitur nach Rom ... äh .. ich meine zum Medizinstudium?


Auch wenn die Chanchen sehr gering sind in meiner Situation einen Platz zu erhalten möchte ich mir später nicht vorwerfen, dass ich nichts versucht habe. Wenn es nicht funktionieren sollte habe ich auch noch mehrere Pläne für meine Zukunft in der Tasche.

Für eure Hilfe bedanke ich mich schon im Vorfeld.

Liebe Grüße,

konstantin
15.01.2012, 01:19
Ohne Abitur bewirbst du dich nicht bei Hochschulstart.de, sondern direkt bei den Hochschulen. Diese fuehren Studieneignungstets durch, deren Bestehen dir zwar keinen Studienplatz zusichert, dir aber ein Bewerben an sich ermoeglichen (an der entsprechenden Hochschule versteht sich).

Eine der Anforderungen fuer die Teilnahme an einem solchen Test ist aber immer (?) einschlaegige Berufserfahrung, dass heisst, du musst einige Jahre (drei oder mehr) in deinem Beruf gearbeitet haben, was bei dir also erst im Jahre 2016 oder spaeter der Fall waere.

Da dieser Weg generell ein steiniger und zudem ein relativ chancenloser ist, waere ein berufsbegleitendes Abitur an einer Abendschule oder Vergleichbarem angezeigt. Damit kannst du dein Schicksal dann mehr oder weniger selbst in die Hand nehmen und zeitlich macht es wohl kaum einen Unterschied.

EVT
15.01.2012, 10:04
du bist noch so jung, du kannst doch jetzt noch abi machen. das wäre auch der einfachere weg.
werden ausbildungen vor dem abitur auch als bonus gewertet? ich meine mal gelesen zu haben, dass sie nach dem abitur gemacht werden mussten. als wartezeit werden sie dann ja nicht gerechnet.

Melina93
15.01.2012, 11:09
du bist noch so jung, du kannst doch jetzt noch abi machen. das wäre auch der einfachere weg.
werden ausbildungen vor dem abitur auch als bonus gewertet? ich meine mal gelesen zu haben, dass sie nach dem abitur gemacht werden mussten. als wartezeit werden sie dann ja nicht gerechnet.

Ist doch egal, wann du die medizinische Ausbildung gemacht hast.

Julia8
15.01.2012, 13:57
Hi, richtig dir fehlen noch 3 Jahre Berufserfahrung. Du bist super jung, also Abi nachholen-auf dem andern weg sind die Chancen zu gering und die Naturwissenschaften müssen ohnehin nachgeholt werden, sonst wird das Studium zu heftig.
Abendschule, Kolleg oder Fernlehrgänge sind die Möglichkeiten.

WackenDoc
15.01.2012, 14:23
Reicht die Ausbildung zur Altenpflegerin überhaupt?
Denn sonst wäre die Rechnung ja: gutes halbes Jahr bis zur Altenpflegerin, plus ein Jahr GuK, plus 3 Jahre Berufserfahrung (also gut 4 1/2 Jahre) und DANN musste erstmal die Eignung bekommen.

Rico
15.01.2012, 14:29
... wobei er wenn er das Abi machen würde auch erstmal ein entsprechend (sehr) gutes machen müsste. Ist ja auch doof, wenn er dann in drei Jahren ein 2,5er Abi hätte und dann noch warten muss...

EVT
15.01.2012, 14:39
klar, ein so gutes abi zu schaffen, wie es in drei jahren wahrscheinlich nötig sein wird, wird extrem hart.
daher auch meine frage nach der bonierung der ausbildungen. war es nicht so, dass zumindest einzelne unis ausbildungen vor dem abi nicht boniert haben? ein freund hat sich darüber total geärgert, ist aber auch schon länger her.

Muriel
15.01.2012, 14:46
Vielleicht meinst Du, dass es seit einigen Jahren nicht mehr so ist, dass für Ausbildungen, die vor dem Abi abgelegt wurden, eine gewisse Wartesemsteranzahl gutgeschrieben wird. Bis 2007 (?) ging das wohl noch. Jetzt zählt bei der Wartesemesterquote wirklich nur noch alles, was nach dem Abi passiert ist. Die Ausbildung als solche sollte doch aber anerkannt werden im AdH.

WackenDoc
15.01.2012, 15:04
Naja- wenn er/sie das Abi machen würde, hätte er/sie ja in 6-7Jahren nen Studienplatz sicher. So kann er es frühestens in 1/2 Jahren versuchen und dann ist immer noch nicht klar, ob es klappt

Hakankoc
19.01.2012, 22:00
Es gibt noch die möglichkeit über eine Z-prüfung zu Studieren ...

Sticks
24.01.2012, 15:55
also ich würde dir auch raten das Abitur zu machen
eine vergleichsweise anspruchslose Ausbildung wie die Altenpflege wird dir inhaltlich nicht viel helfen

ich habe von manchen Unis gelesen, dass es ohne Abitur mit Erfahrung wie hier beschrieben möglich ist einen Platz zu bekommen
ob aber die AP darunter fällt ist fraglich
sollte es so sein, so wirst du wie mit einem Abitur von 4,0 behandelt, was ca 7-8 Jahre Wartezeit entsprechen würde!!!

ich habe mein Abitur gemacht, sechs Jahre warten müssen und habe eine Ausbildung zum Operationstechnischen Assistenten gemacht, war drei Jahre Fachbereichsleitung für Traumatologie und Orthopädie was mir für die Vorklinik sehr zu gute kommt! Auch der Stoff in den Naturwissenschaften ist im Abitur nicht mit dem der Unterstufe zu vergleichen. Gerade in Chemie und Bio wirst du es mit Unterstufenstoff nicht weit bringen. Und alle Fächer nach zu arbeiten ist einwenig viel....

Also mach dein Abitur wie jeder andere auch! Manche haben eins und müssen sogar warten ;-)

Rico
24.01.2012, 20:57
ich habe von manchen Unis gelesen, dass es ohne Abitur mit Erfahrung wie hier beschrieben möglich ist einen Platz zu bekommen
ob aber die AP darunter fällt ist fraglich
sollte es so sein, so wirst du wie mit einem Abitur von 4,0 behandelt, was ca 7-8 Jahre Wartezeit entsprechen würde!!! Ui... wo kommt denn die Information her?
Kannst Du da mal ne Quelle zu benennen, dass tatsächlich alle Ausbildungen pauschal als 4,0er Abi gewertet werden - das hör ich zum ersten Mal und kann es mir nicht so recht vorstellen. Zumindest in BW ist das nicht so...

Auch der Stoff in den Naturwissenschaften ist im Abitur nicht mit dem der Unterstufe zu vergleichen. Gerade in Chemie und Bio wirst du es mit Unterstufenstoff nicht weit bringen. Und alle Fächer nach zu arbeiten ist einwenig viel....Mit Verlaub, Vorklinik-NaWis kann man in der Regel ohne jede Vorkenntnis bestehen - gibt ja auch genug Leute, die z.B. zwei der drei NaWis in der Oberstufe abgewählt haben und die kommen da auch durch.
Also das sollte nun wirklich kein Argument sein. :-meinung

Sticks
24.01.2012, 23:35
ich hab ja nicht von jeder gesprochen....

mit Vorkenntnissen hat man es doch wohl einfacher, oder nicht

Rico
25.01.2012, 11:03
ich hab ja nicht von jeder gesprochen....Dann nenn doch mal bitte wenigstens die "manchen" Unis an denen das so ein soll wie Du oben behauptest, wenn Du sowas schon in die Welt setzt.

mit Vorkenntnissen hat man es doch wohl einfacher, oder nichtKlar hat man es leichter, allerdings sind Vorkenntnisse kein Zulassungskriterium und es ist wie erwähnt auch problemlos möglich es ohne Vorkentnisse zu schaffen. Du hast Deinen Bio-GK in der Schule ja auch bestanden obwohl Du da noch keine Vorkenntnisse hattest.

Sticks
27.01.2012, 22:46
http://www.ruhr-uni-bochum.de/zsb/ohneabi.htm

Gruppe 1 - Meister & Aufstiegsqualifizierte
Diese Gruppe hat einen unmittelbaren, prüfungsfreien Hochschulzugang (Fachhochschulen und Universitäten) zu allen Studiengängen. Meister weisen ihre Qualifikation durch ihren Meisterbrief nach. Bei Aufstiegsfortbildungen handelt es sich in der Regel um eine staatliche oder um eine entsprechende IHK-Prüfung ("Staatlich geprüfte/r ..."). Die entsprechenden Nachweise werden von unserer Zulassungsstelle überprüft.


Bewerbung für einen Studienplatz in Medizin
Für Bewerberinnen und Bewerber in medizinischen Studiengängen gelten die gleichen Regelungen zur „Eingruppierung“ wie oben genannt:
Da Medizin bundesweit zulassungsbeschränkt ist, erfolgt die Studienplatzvergabe durch die Stiftung für Hochschulzulassung über hochschulstart.de
Bewerberinnen und Bewerber der Gruppe 1 (Meisterinnen und Meister) und der Gruppe 2 (fachaffine Berufsausbildung ) können sich dort direkt bewerben. Die Bewerbung würde von hochschulstart.de mit der Bewerbung eines Abiturienten mit dem Notendurchschnitt von 4,0 gleichgesetzt. Dies hätte in aller Regel eine mehrjährige Wartezeit zur Folge.
Bewerberinnen und Bewerber der Gruppe 1 (Meisterinnen und Meister) und der Gruppe 2 (fachaffine Berufsausbildung ) können optional die Zugangsprüfung absolvieren, um ihre Zulassungschancen bei hochschulstart.de zu verbessern.
Bewerberinnen der Gruppe 3 (Berufsausbildung in einem nicht-fachaffinen Beruf) müssen die Zugangsprüfung absolvieren. Bewerberinnen und Bewerber dieser Gruppe bewerben sich mit dem Ergebnis der Zugangsprüfung bei hochschulstart.de für einen Studienplatz.
In der Vergangenheit waren für die Zulassung zum Medizinstudium immer ein sehr gutes Abitur bzw. eine mehrjährige Wartezeit erforderlich. D.h. das Ergebnis Ihrer Zugangsprüfung muss mindestens so "gut" sein wie die Abitur-Durchschnittsnote von "normalen" Abiturienten, damit Sie eine Chance auf einen Studienplatz haben.

Diplom-Hirnchirurg
30.01.2012, 13:23
An der Uni Mainz gibt es die Möglichkeit eines Probestudiums.
Bei inhaltlichen Zusammenhängen zwischen Ausbildung und Studium kann die sog. fachbezogene Hochschulreife erteilt werden. Diese gilt dann aber nur für die Uni Mainz. Die Voraussetzungen gibt's hier

http://www.uni-mainz.de/studium/503_DEU_HTML.php :-stud

Der Vorteil hierbei ist, dass es keine Prüfung gibt und man sich mit der aus dem Ausbildungzeugnis berechneten Note bewerben kann. Man muss allerdings innerhalb der ersten 4 Semester 2/3 der Leistungsnachweise für das Physikum haben, d.h. 15 von 22 Scheinen. Geht alles gut, erhält man den Status "normaler Student" (Haupthörer). Andernfalls ist das Studium beendet. In Mainz studieren einige Leute die kein Abi haben und das mit recht beachtlichem Erfolg.

Übrigens kann man nach dem Physikum auch an jede andere Uni in Deutschland wechseln.:-party

Kiddo
10.02.2012, 17:47
Ich finde, das aus der Seite der Uni Mainz nicht ersichtlich wird, ob es auch für Medizin gilt.

Kiddo
10.02.2012, 17:48
Und man kann wohl nicht trotz Abi teilnehmen, oder?