PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schicksal



Seiten : [1] 2 3 4

Pünktchen
23.06.2003, 17:18
Huhu :-)

Glaubt jemand von euch an das Schicksal?
Glaubt jemand daran, daß alles was auf der Welt passiert genau so passieren muss?
oder daß man bestimmten Menschen begegnen muss?
Sind alle entscheidenen Dinge, die ich tue, extra für mich da?
Muss ich gerade mal so tief fallen um bestimmte Menschen zu finden?

Ich weiß genau, daß, wenn ich nicht vor 3 jahren im Internet den richtigen Klick getan hätte - in irgendeiner Buddylist einfach auf irgendeinen Namen geklickthätte - wenn ich mich nicht um eine kleine Internetseele in dem Moment gekümmert hätte, würde ich jetzt keinen besten Freund haben...dann wäre ich nicht so wie ich bin...und hätte auch nie meinen jetzigen Freund kennengelernt...dann würde ich auch keine Kaddel kennen :-notify


gruß
Pünktchen :-)


PS Das Schicksal hat nicht nur Sonnenseiten....

Rübe
23.06.2003, 17:22
Bin mir nicht sicher was das Schicksal betrifft, aber Internet verbindet... :-)

Sani
23.06.2003, 17:28
stimmt... hätte ich letztes Jahr um die Zeit auf Rippenspreizer nicht auf den Chat geklickt, wäre mein Leben auch um einiges langweiliger geworden...

Schmausbacke
23.06.2003, 17:32
also ich glaube an Schicksal. Unbedingt. Meistens nicht in dem Moment, wo mir bestimmte Sachen passieren, aber im Nachhinein. Wenn ich feststelle, dass manches völlig anders gekommen wäre, wenn mir nicht dies oder jenes widerfahren wäre. Manchmal hängen sogar relativ große Entscheidungen von Kleinigkeiten ab. Aber Vorbestimmung bis ins Detail? Da bin ich skeptisch. Es gibt einen interessanten Spruch: "Der Weg kommt, in dem wir ihn gehen." :-)

ehemalige Userin 24092013
23.06.2003, 17:32
...irgendwie glaube ich schon dran......auch wenn ich im Moment überhaupt nicht weiss, wo mich das Schicksal hinführen wird.........obwohl ich´s gern wüsste.

Die Frage ist nur, ob es tatsächlich schicksalsmässig bestimmt ist, wenn man eben mal nen Mausklick setzt oder was weiss ich......vielleicht wäre es, wenn man es nicht getan hätte anders passiert.......mit ganz anderen Personen betreffend.......oder es wäre überhaupt nicht passiert.

Eigentlich sage ich immer...."jeder ist seines Glückes selbst Schmied".....wer nix tut hat pecht....und doch ertappe ich mich auch mal bei der Frage......`ist das jetzt die rein logische Konsequenz aus meinem Handeln...oder passiert das, weil es passieren muss.......weil das Schicksal es so will?´....weil eben das Passierte auf mein Handeln hin.......so überhaupt nicht in den Plan passt........... in meinen Plan, den ich mir so "ausgedacht" habe.....den ich so erwartet habe.......


Und mal ehrlich.....auch wenn das Schicksal manchmal komische Spielchen spielt.......das Leben wäre nur halb so aufregend, nervzerreibend.......und doch wieder irre schön........wenn´s eben diese unerwarteten nicht berechenbaren Situationen nicht gäben würde.



Gruss Kaddel

Pünktchen
23.06.2003, 17:45
@kaddel
wenn man es so sagt...dann ist dein Leben egal was du tust vorher bestimmt...und du könntest risikofreudiger ran gehen...
wenn man versucht dem Schicksal durch spontane Aktionen zu entgehen, dann wird das meistens nix, denn irgendwann ist man wieder auf seinen eigenen vorbestimmten Weg...manchmal nervt das...wenn man erkennt, daß man nach Jahren harter Arbeit wieder an demselben Punkt steht...



Aber vielleicht hat das Leben auch den Lerneffekt...so nachdem Motto...lassen wir der kleinen Menschenseele Zeit...irgendwann verhält sie sich in einer Situation richtig und dann gehts weiter...wie in nem Computerspiel...schaffst du eine Welt nicht zu bewältigen musst du so lange üben...bis man den richtigen Schlüssel findet oder die Aufgabe geschafft hat :-D

Peter Artz
23.06.2003, 17:46
Also mir geht es so wie Pünktchen.

Ich habe viele Liebe Menschen kennengelernt über Medi-Learn ( :-winky Sani :-love ).
Und ich denke dass das Schicksal sicherlich eine große Rolle spielt. Aba ein bissl hat man sein Glück/Pech auch in der Hand, denn es kommt schon darauf an wie man sich anstellt.

Hätte ich mich nach dem Abgang ausm Gymnasium nicht auf die Hinterbeine gesetzt und die Ausbildung in der KP angefangen und hätte ich nicht über Medi-Learn viel übers Medizinstudium erfahren, so hätte wohl garnicht erst mit dem Abitur angefangen.

:-winky

hobbes
23.06.2003, 18:12
Nein, ich betrachte dies ganz nüchtern. Ich gehe davon aus, dass sich der Lebensweg aufgrund sog. gesteuerter Zufälle ergibt. Persönlicher Willen, Präferenzen und Können, Motivation kombiniert sich mit einigen Zufällen und Tatsachen, welche durch andere, z.B. unsere Vorfahren geschaffen wurden. Bestückt mit persönlichen Fähigkeiten und Präferenzen wählen wir aus dem uns zufällig gebotenen Wege, denjenigen aus (bzw. denjenigen Streckenabschnitt), den wir im Moment am besten begehen können, bzw. begehen wollen.

Schicksal, im Sinne von Vorbestimmung, - allenfalls insofern alle obigen Parameter vorgegeben und berechenbar wären, damit liese sich die Wahrscheinlichkeit des letztendlichen Weges eingrenzen.

Heinz Wäscher
23.06.2003, 18:21
man fällt in diese Welt hinein, nimmt das, was einem angeboten wird und macht mehr daraus, so gehts mir zu 95%
aber dann gibt es noch diese unerklärlichen 5%

warum hab ich zB nie einen Studienplatz in Aachen bekommen?
warum hab ich so verdammt viel Schwein (gehabt)?

Irgendwie geht einiges doch Hand in Hand...aber ich bin doch eher für Zufall als für Vorherbestimmung

Marion_EU
23.06.2003, 18:40
Original geschrieben von Rübe
aber Internet verbindet... :-)
Das stimmt habe meinen Freund auch im Internet kennengelernt und habe ihn vor 3 Wochen ja auch geheiratet.
:-love

Lisa
23.06.2003, 18:54
Für mich gibt es ihn nicht, den fatalistischen Glauben an die Vorherbestimmung. Ich bin mir meiner Verantwortung für mich selbst bewusst.
Und trotzdem kann ich meinen Lebenslauf nicht völlig pragmatisch als bloße Folge meiner eigenen Entscheidungen sehen. Das Leben ist ein sich unendlich oft verzweigender Weg - nur einen davon gehe ich. Es gibt nie ein Zurück, nur hin und wieder Querverbindungen zwischen den einzelnen Gabelungen. Worauf basiert die ständig neu getroffene Festlegung auf diesen einen, meinen Weg? Der Zufall entscheidet immer mit.
Manchmal ist es fast unglaublich, auf wievielen notwendigen Details ein einzelnes eintreffendes Ereignis aufbaut. Ein einziger fehlender Fakt irgendwo in der Vergangenheit - und es wäre nie so eingetroffen...

Schmausbacke
23.06.2003, 19:00
Original geschrieben von Kaddel


Eigentlich sage ich immer...."jeder ist seines Glückes selbst Schmied".....wer nix tut hat pecht....

obwohl es auch die Fälle gibt, da kann man sich abrackern, anstrengen, arbeiten bis zum Umfallen und dann war alles für die Katz.... Ein kleiner Unfall, eine Krankheit beispielsweise und das wars.... ;-)

ehemalige Userin 24092013
23.06.2003, 19:04
Na herzlichen Glückwunsch Marion:-)!!!



Nun zur Vorherbestimmung.......daran glaube ich auch nicht, denn ich bestimme meinen Weg selbst....auch wenn ich grad net so ganz weiss, was ich bestimmen soll.......*liebernetandastelefonatvonebenmitdenel terndenk*..............und eben in diesem Weg, den man sich bestimmt, passieren Dinge.....Dinge, wo man sich fragt....ist das jetzt Schicksal...oder ist das jetzt so, weil es so sein soll.
Und da gibt es eben auch Situationen, die sind so komisch abgefahren........die sind schon bald nicht mehr anders erklärbar.*ggg*
Allerdings sollte man es lassen sich ständig zu fragen, ob das nun Schicksal....Zufall...Vorherbestimmt oder sonst was ist......damit strapaziert man nur die Nerven......und verliert den Blick für die wesentlichen tatsächlichen Dinge.



Gruss Kaddel

Heinz Wäscher
23.06.2003, 19:15
*gg*
genau kaddel!

und da ich ja ziemlich unberechenbar bin, könnte es gut sein, daß ich mich zB morgen exe und ganz was anderes anfange

who knows

die meisten großen Entscheidungen, hab ich spontan nach max 2 Tagen Bedenkzeit beschlossen...es hat immer geklappt :-))

Schmausbacke
23.06.2003, 19:25
Wobei man nicht vergessen sollte, dass nicht jeder machen kann, was er gerne möchte. Ich denke da beispielsweise an Kinder bzw. Jugendliche, die in ärmeren Verhältnissen aufwachsen, mit einem Alkoholiker als Vater, vielleicht rumgeschubst und vernachlässigt werden. Ist dieses Kind, wenn es dann groß ist, auch "seines Glückes Schmied" ? Selbst wenn es genug Kraft und Energie hat vielleicht noch das Beste draus zu machen, ich bezweifel, dass so einem Kind wirklich alle Wege offen stehen. Nur mal so angemerkt.

:-meinung

Heinz Wäscher
23.06.2003, 19:30
natürlich beinflußt die Erziehung, aber irgendwann sollte jeder für sich selbst Verantwortung übernehmen

Schmausbacke
23.06.2003, 20:16
Original geschrieben von Heinz Wäscher
natürlich beinflußt die Erziehung, aber irgendwann sollte jeder für sich selbst Verantwortung übernehmen
da hast du sicher recht. Ich glaube trotzdem, dass es ein Kind aus der untersten sozialen Schicht so gut wie nie nach ganz oben schafft. Einfach weil ihm grundlegende Dinge fehlen. ;-) Ausnahmen bestätigen die Regel.

maja
23.06.2003, 20:17
Ich denke auch, dass es nie die eine Variante "Voherbestimmtheit" oder "Schicksal" bzw. "eigener Weg durch eigene Entscheidungen" gibt. Es ist eine Mischung aus allem, denke ich.

Wenn ich an die letzten paar Jahre denke, dann scheint mir doch einiges sehr schicksalhaft, aber im Moment sitze ich am längeren Hebel und steuere die ganze Geschichte ein wenig.

Zu den Leuten, die ich in der einen oder anderen Situation kennen gelernt habe, kann ich sagen: manchmal war es schicksalhaft, aber meistens - und das gilt insbesondere für die Forumbekanntschaften - basieren bei mir ausschließlich darauf, dass ich aus meinem mir schon zu sehr schicksalhaft gewordenem Leben in ein selbstkontrolliertes hinein wollte und geziehlt nach einem Forum wie dieses hier gesucht habe. :-)

Mir kommt es oft so vor, dass ich einige Dinge, die passieren, v.a. dann auf das Schicksal "schiebe", wenn ich sie selbst mangels Wissen oder Kraft nicht ändern kann. Die Gefahr ist hier, dass ich in eine Art Gleichgültigkeit verfallen könnte und es mit dem Schicksal rechtfertigen kann. Obwohl dann ja wieder das Gewissen auf den Plan tritt ... schwierige Angelegenheit, aber trotzdem n interessanter thread!!! :-top


maja

Heinz Wäscher
23.06.2003, 20:20
Original geschrieben von Schmausbacke

da hast du sicher recht. Ich glaube trotzdem, dass es ein Kind aus der untersten sozialen Schicht so gut wie nie nach ganz oben schafft. Einfach weil ihm grundlegende Dinge fehlen. ;-) Ausnahmen bestätigen die Regel.

bei den wenigsten Leuten ist die Karriere das primäre Ziel.
Es geht doch ums Glücklichsein!

maja
23.06.2003, 20:28
Es geht doch ums Glücklichsein!

Nu genau!!!