PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Neurologie Untersuchung



supernurse
18.03.2012, 17:26
Hallo zusammen

Ich studiere Pflege, also mache den Master in Pflege und muss nun bald klinische Assessments machen. Dazu muss auch eine Neurologie Untersuchung gemacht werden und ich finde über die folgenden Bezeichnungen keine Hilfe.Wer kann mir helfen und sagen, was das für Untersuchungen sind?

Kinesthesie?
Taktile Diskrimination?
Stereognosis?
Graphestesie?
Zwei Punkte Diskrimination?

Wie untersucht man diese Sachen?

Vielen Dank für eure Hilfe, ich hoffe ihr helft auch Pflegenden gerne..;-);-)

JJ*
19.03.2012, 09:59
Was ist das denn für ein Studiengang? Sind diese ganzen Pflegestudiengänge, die in letzter Zeit überall aus dem Boden sprießen, nicht eigentlich sozialwissenschaftlich beziehungsweise administrativ orientiert? Wenn klinische Untersuchungen gefordert werden, aus welchem Grund auch immer, werden die dann nicht auch gelehrt?

Nemesisthe2nd
19.03.2012, 13:10
ich hoffe mal dass euch das ein neurologe auch wirklich praktisch beibringt... sonst wirds schwierig...

kinesthesie ist wohl tiefensensibilität bzw. Propriozeption.. also lagesinn... ganz praktisch: weiß ich wo meine rechte hand gerade ist ohne hinzuschauen... bin mir nicht sicher ob pallästhesie also vibrationsempfinden, was man mit der neurologischen stimmgabel prüft auch darunter fällt...

taktile diskrimination.. dabei gehts um oberflächensensibilität... ich finde den begriff etwas schwammig, aber wahrscheinlich ist spitz/stumpf unterscheidung gemeint... also erkennt der patient mit geschlossenen augen ob ich ihn mit einer nadel oder einem ausgezogenen wattebauch berühre...

stereognosie... ertasten und benennen von gegenständen mit geschlossenen augen..

graphestesie... erkennen von in die hand geschriebenen buchstaben mit geschlossenen augen..

zwei punkt diskrimination... die fähigkeit zwei spitze taktile reize als getrennt wahrzunehmen... ist sehr unterschiedlich ausgeprägt je nach körperareal... im gesicht und an den fingerspitzen sinds teilweise 1mm... am rücken dagegen 1cm
praktisch nimmt man zwei nadeln oder ne zurechtgebogene büroklammer oder eben entsprechende untersuchungsmaterialien und tippt den patienten halt damit an, im entsprechenden abstand und mal mit 1 und mal mit 2 punkten gleichzeitig... was der patient dann auseinanderhalten muss. logischerweise auch wieder ohne hinzugucken...

aber wie gesagt neurologische untersuchung ist eher was praktisches, was auch erfahrung und übung erfordert...
ich würde mir allenfalls neurologische basisuntersuchung zutrauen, hab aber auch nie groß was in dem gebiet gemacht (famulatur etc)

supernurse
19.03.2012, 18:09
hallo zusammen

ich mache den Mastersudiengang in Pflege in der Schweiz, da ist es nicht administrativ sondern sehr praxisbezogen. Wir machen ein Studium auf ANP(Advanced nursing practice) und haben somit entsprechend mehr Kompetenzen als normale Pflegende. Und dazu gehören auch klinische Untersuchungen, Laborbefunde und Röntgen interpretieren usw. Halt wie eine Pflegende in Amerika, die arbeitet wie ein Hausarzt und macht Sprechstunden.

Ich habe eben beim Unterricht Neurologie gefehlt, darum die Fragen. Aber vielen Dank für die Antworten, nun ists mir logischer. Wir habens aneinander geübt pro Organsystem je einen Tag, ich weiss viel zu wenig, aber nun gehts darum dies in der Praxis anzuwenden und zu üben mit Hilfe und Aufsicht eines Oberarztes.

Grüsse