PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Neuroanatomie der Analgesie (z.B. in der Anästhesie)



Kyutrexx
31.03.2012, 22:18
Hallo Leute,

durch eine aktuelle Fragestellung würde ich gerne mehr dazu erfahren, wie Analgesie (z.B., aber nicht ausschließlich, in der Anästhesie) unter neuroanatomischen Aspekten betrachtet werden kann.

Leider verlieren die gängigen Neuro-Ana Bücher dazu kaum mehr Worte, außer: es gibt analgetische Bahnen.

Aber wo kommen die her? Wie liegen sie im Hirnstamm? Welche Projektionen haben sie?

Hat jemand dazu evtl. schöne Quellen oder gute Literaturtipps?

Trepel, Kahle Frotscher und Benninghoff sind jedenfalls keine große Hilfe.


Bin für jeden Hinweis dankbar!

SuperSonic
31.03.2012, 23:35
http://de.wikipedia.org/wiki/Gate-Control-Theory
Mit dem Stichwort kannst du mal bei PubMed gucken, was es gibt.

wjsl
01.04.2012, 22:20
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9013357
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9014500

Vielleicht kannst du die Vollversion über den Zugang eurer Uni bekommen.

Welche Anästhesie-Bücher hast du denn schon verwendet? In den ausführlicheren ist es eigentlich schon meist relativ detailliert dargestellt.

Kyutrexx
02.04.2012, 15:09
Hi,

bisher hatte ich kein Anästhesiebuch in die Hand genommen. Als Vorkliniker kann ich deren Qualität nicht gut einschätzen und daher lieber gleich die Frage im Forum.

Ist ja immer so, dass es eben gute und schlechte Lehrbücher gibt.

Da können einem die Kliniker dann eben sicher doch schon etwas mehr zu sagen :).

KoelnerMedizin
07.04.2012, 13:12
Nun, der Trepel bietet aber zu diesen Themen schon eine gute Grundlage zum Verständnis: Im Kapitel Mesencephalon bzw. Medulla oblongata und auch im Rückenmarkapitel erfährt man einiges über aszendierende Bahnen aus dem Hirnstamm, die als serotoninerge Neurone über exzitatorische synaptische Verschaltung mit inhibitorischen endophinergen Interneuronen die Umschaltung vom ersten Neuron der Schmerzbahn auf die Fasern des Tractus spinothalamicus beeinflussen. So erklärt sich die Wirkung von Opioid-Analgetika. Ich würde dir aber zusätzlich noch raten mal in den großen Pharmalehrbüchern (Aktories ausm dem Elsevier!) im Analgetikakapitel nachzuschauen, die stellen das ganz gut dar. ;)

Kyutrexx
07.04.2012, 13:58
Nun, der Trepel bietet aber zu diesen Themen schon eine gute Grundlage zum Verständnis: Im Kapitel Mesencephalon bzw. Medulla oblongata und auch im Rückenmarkapitel erfährt man einiges über aszendierende Bahnen aus dem Hirnstamm, die als serotoninerge Neurone über exzitatorische synaptische Verschaltung mit inhibitorischen endophinergen Interneuronen die Umschaltung vom ersten Neuron der Schmerzbahn auf die Fasern des Tractus spinothalamicus beeinflussen. So erklärt sich die Wirkung von Opioid-Analgetika. Ich würde dir aber zusätzlich noch raten mal in den großen Pharmalehrbüchern (Aktories ausm dem Elsevier!) im Analgetikakapitel nachzuschauen, die stellen das ganz gut dar. ;)
Das werde ich dann wohl letztlich machen.

Der Trepel ist im Übrigen eines der furchtbarsten Lehrbücher, dass mir in meiner bisherigen Studienzeit untergekommen ist: oberflächlich, ungenau und man merkt deutlich, dass der Autor von Neuroanatomie keine Ahnung hat.

Das kommt wohl dabei heraus, wenn jemand als Student mit dem Verfassen eines fachfremden Lehrbuches beginnt (er wusste damals schon Internist werden zu wollen).
Ist seine einzige Publikation, die sich jemals damit befasst hat (http://www.uke.de/kliniken/medizinische-klinik-2/index_48275.php?id=-1_-1_-1&as_link=http%3A//www.uke.de/kliniken/medizinische-klinik-2/index_48275.php) - ansonsten macht er halt Forschung im Bereich Innere / Biochemie.
An allen Stellen wo er neuroanatomische Konstrukte in Anführungszeichen setzt, merkt man, dass er keinen blassen Schimmer hat, wovon er da schreibt.

Aber das nur so als persönliche Anmerkung als Ausdruck meiner Missgunst diesem Buch gegenüber ^^.
(das Buch - nicht die Person, hab von Leuten gehört, die ihm begegnet sind der soll janz knorke sein)

Kyutrexx
13.04.2012, 17:27
Hallo Leute,

ich habe jetzt mal einen Blick in diverse Anästhesiebücher geworfen und bin etwas enttäuscht.
Überall stand zwar was zur Schmerzbahn ...

... aber nichts zur analgetischen Bahn (und deren Modulation / Regulation).

Hätte da jemand eventuell einen speziellen Tip?
Jetzt brauch ich das Wissen sogar für eine alsbald näherende kleine Prüfung :).

Coxy-Baby
13.04.2012, 17:34
Herr im Himmel entweder du nimmst dir ein gutes Physiobuch oder ein passables Anästhesiebuch, beides dürfte wohl mehr als locker reichen fürs Neuroanatestat .....
Nachtrag: in guten Büchern zur Schmerztherapie steht vorne meist nochmal eine kurze Zusammenfassung der Thematik.

Kyutrexx
13.04.2012, 18:08
Es geht nicht um ein Neuroana-Testat (das war schon im Februar ;) ).

Eigentlich war es nur persönliches Interesse, es ergab sich jetzt jedoch, dass ich darüber auch n Vortrag halten werde.
Das persönliche Interesse an der Thematik ist dadurch jetzt aber noch größer geworden.

Geht mir hier also nich darum, einfach nur zu bestehen ... ich möchte es VERstehen und da sind die Bücher, die ich bisher angesehen habe, unzureichend.
Magere 2 Absätze zu so einer Thematik erscheinen mir da etwas zu knapp.

Die Idee mit nem Schmerztherapiebuch klingt gut - an die Ecke hatte ich noch gar nicht gedacht.