PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Platz in D



h89
22.04.2012, 09:46
Hallo Leute,

kann man, wenn man nach erfolgreichen Budapest Physikum, direkt einen Platz in Deutschland bekommen sollte, diesen - wie beim 1. Semester - für ein Jahr aufschieben und quasi im darauffolgenden Jahr anfangen? Oder wird das unispezifisch sein, wie sie Ortswechsler/ Quereinsteiger behandeln?

LG

Oleander
26.04.2012, 11:39
Mich würde auch interessieren wer wie welche Erfahrungen gesammelt hat bezüglich des Wechsels nach Deutschland. Ich interessiere mich zwar nicht für Ungarn (sondern Prag), aber die Prozedur ist ja die gleiche.
Ich habe eben mit einigen Unis in Deutschland telefoniert-logisch, niemand konnte mir sagen wie die Plätze so verteilt sind, aber irgendwie wurde mir das Gefühl vermittelt, dass es völlig aussichtlos wäre. Es kann doch aber nicht sein, dass kam gar keine Chancen hat in Deutschland aufgenommen zu werden. Es gibt doch immmer Wechsler aus dem Ausland, noch dazu wenn alle Scheine bzw Physikum stimmt.

Ich hoffe hier auf positive Berichterstattung :)

hanoods
26.04.2012, 11:49
Es ist sehr schwierig, eine Prognose zu stellen. Unterscheidet sich von Semester zu Semester, wie viele Plätze denn (für einen Einstieg ins höhere Fachsemester) zur Verfügung stehen.
Ich hoffe, es klappt dann (wenn's soweit ist)! :D

Oleander
26.04.2012, 12:00
Na ja mein Problem ist, dass ich 6 Jahre in Prag nicht finanzieren kann. Soll heißen ich bin gezwungen nach 2-2,5 Jahren zurückzukommen (und dann habe ich schon Schulden in Höhe 26.000 Euro). Die Gefahr, dass dann alles für die Katz war....daran darf ich gar nicht denken. Dann wäre ich verschuldet und ohne Studium. :(

Milo165
26.04.2012, 12:24
8. Wie groß sind die Wechselchancen?

Das kann man nicht einschätzen.
Die Chancen sind abhängig von:
1. Anzahl der Studenten die in Deutschland das Physikum bestehen
2. Anzahl der Teilstudienplatzinhaber in Deutschland
3. Anzahl der Ortswechsler/Quereinsteiger die wie du in die Klinik nach
Deutschland wollen

Für einen Wechsel nach dem Physikum sollte die Physikumsnote möglichst gut sein.
Insgesamt ist es im Laufe der Jahre schwerer geworden ohne Zeitverlust sein Studium in Deutschland fortzusetzten. Genaue Zahlen oder Vorhersagen gibt es nicht, da die oben genannten Faktoren immer schwanken.


Ich habe eben mit einigen Unis in Deutschland telefoniert-logisch, niemand konnte mir sagen wie die Plätze so verteilt sind, aber irgendwie wurde mir das Gefühl vermittelt, dass es völlig aussichtlos wäre.

Die Unis sagen das immer, da die keine Lust haben viele Bewerbungen zu bekommen.

Trotzdem ist die Chance sehr gering. Die besten Chancen hast man meiner Meinung nach, wenn man sich für die vorklinischen Semester bewirbt und sich dann mit dem fertigen Physikum hochstufen lässt.
Da hat man auch keine 100% Sicherheit, aber die höchsten Chancen etwas zu bekommen da freiwerdende Plätze zuerst hochschulintern verteilt werden (bei den meisten Unis).
Für den direkten Wechsel ins 5. FS wird es immer schwerer, ich kenne einige wenige Leute die per Klage oder per Direktbewerbung fürs 5. FS was bekommen haben.
Auch ein extrem gutes Physikum ist längst keine Garantie mehr!

Zusammenfassend kann man sagen das man Glück braucht um einen Platz zu bekommen.
Wer ins Ausland geht muss damit rechnen dort fertig zu studieren.


Ich hoffe hier auf positive Berichterstattung
Positive Berichterstattung bringt dir nicht viel und sagt natürlich auch nix über deine Wechselchancen aus.

Oleander
26.04.2012, 13:01
Da hast du natürlich recht. Jedoch kann ich mir 6500 euro *12 nicht wirklich leisten. Schwierig schwierig.