PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Münchhausen-Syndrom



BieneMaja
14.07.2003, 14:29
Kann mir irgendjemand sagen, wo ich im Internet gute Infos über das Münchhausen-Syndrom finde?
Die Seiten, die ich gefunden habe, waren nicht sehr ergiebig...

Gruß,
Die BieneMaja

Die Niere
14.07.2003, 15:24
Also ich hab hier nen pdf.-Dokument gefunden, aber das war ziemlich leicht über google, so daß ich davon ausgehe, daß Du das bereits hattest

http://www.psychosoziale-gesundheit.net/seele/pdf/Internet2-Muenchhausen.pdf

Ansonsten kannst Du es ja auch mal mit einem Psychatrielehrbuch versuchen...in dem von Ebert (das hab ich) steht nicht besonders viel dazu.

Dann noch unter Pubmed folgendes gefunden:

Versicherungsmedizin. 1989 Nov 1;41(6):191-2. Related Articles, Links

[Simulated illnesses. Especially Munchausen syndrome]

[Article in German]

Zastrow F.

Factitious disorders pose considerable problems for doctors with respect to diagnosis and therapy. Simulation, the conversion syndrome and the Muenchausen syndrome should be distinguished as individual aspects of the disease. The Muenchausen syndroms has a unfavourable prognosis, as it is difficult to diagnose, in addition to which the patients in question are not approachable for necessary psychiatric treatment.

PMID: 2588401 [PubMed - indexed for MEDLINE]

einfach unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/entrez/query.fcgi?cmd=Retrieve&db=PubMed&list_uids=2588401&dopt=Abstract abzurufen.

gruesse, die niere

BieneMaja
14.07.2003, 17:33
...schonmal, aber genau die Sachen hatte ich auch schon gefunden und fand´die nicht so ergiebig....

Psychiatrielehrbücher habe ich noch nicht...ich wünschte, so weit wäre ich schon... ;-)

Tja, falls hier irgendjemand ist, der da schonmal was von gehört hat und mir erklären kann, was genau das ist und ob das therapierbar ist....würde mich wirklich brennend interessieren!

timokaan
14.07.2003, 19:22
münchhausen syndrom oder münchhausen by proxy? über letztes findeste eher was im kinderheilkunde buch oder in der rechtsmedizin.

Die Niere
14.07.2003, 19:29
Original geschrieben von BieneMaja
Tja, falls hier irgendjemand ist, der da schonmal was von gehört hat und mir erklären kann, was genau das ist und ob das therapierbar ist....würde mich wirklich brennend interessieren!

Naja, was das genau ist, wird ja schon ganz gut besonders in dem pdf-Artikel erklärt und die Prognose wird dort, wie in dem englischen Abstract, eben als eher ungünstig bezeichnet - insbesondere weil die Patienten auch versuchen, sich mit allen Kräften gegen eine Therapie zu wehren.

Hast Du denn schon versucht, denn Artikel aus "Versicherungsmedizin. 1989 Nov 1;41(6):191-2." zu bekommen, wenn es Dich so brennend interessiert ?

Ansonsten kannst Du es hier nochmal versuchen:
http://www.psychosoziale-gesundheit.net/psychiatrie/vorgetaeuscht.html

und ein wenig Literatur (auch aus dem Artikel):
Eckhardt, A.: Das Münchhausen-Syndrom - Formen der Selbstmanipulierten Krankheit. Urban & Schwarzenberg, München 1989 (Grundlage vorliegender Ausführungen)

Eckhardt, A.: Selbstmanipulierte Krankheiten. Aus: V. Faust (Hrsg.): Psychiatrie. Ein Lehrbuch für Klinik, Praxis und Beratung. Gustav Fischer-Verlag, Stuttgart-Jena-New York 1996 (Grundlage vorliegender Ausführungen)

Freyberger, H. J., R.- D. Stieglitz: Artifizielle Störungen. In: M. Berger (Hrsg.) Psychiatrie und Psychotherapie. Verlag Urban & Schwarzenberg, München-Wien-Baltimore 1999

Hirsch, M. (Hrsg.): Der eigene Körper als Objekt. Springer-Verlag, Berlin-Heidelberg-New York 1989

gruesse, die niere, die hofft genug gefunden zu haben...
:-)

BieneMaja
14.07.2003, 19:46
...habe gerade festgestellt, dass das was ich meine, eine Untergruppe des Münchhausen-Syndroms ist und "Pseudologia phantastica" heißt! :-blush

Froschkönig
14.07.2003, 23:48
Das "Münchhausen-Syndrom" gehört zu den sogenannten "artefiziellen Störungen" (Artefaktstörungen, auch : Selbstverletzungen, selbstmanipulierte Krankheiten, "factitious disorders").
Meist im zusammenhang mit einer neurotischen Persönlichkeitsentwicklung....

Zum "Münchhausen" konkret :
Die Patienten verhalten sich wie Schwindler, sie geben nicht-vorhandene Beschwerden und Symptome an, fälschen Anamnesen und Personalangaben (das nennt man dann die bereits zitierte Pseudologia phantastica - diese ist somit keine Untergruppe sondern eine bestimmte verhaltensweise, respektive ein Symptom des Münchhausen-Syndroms) ).

Sie erzwingen so Krankenhausaufenthalte, Behandlungen und sogar Operationen (daher nennt man das scherzhaft auch "hospital-hopper-syndrome" :-D)
Der Leidensdruck ist meist gering, das ärztliche Entgegenkommen aber auffallend weitgehend.... Differentialdiagnostisch muß man sich bei einem Patienten mit bekanntem Münchhausen Syndrom davor hüten, zu verkennen, wenn er WIRKLICH mal krank sein sollte....

Soweit ausreichend ?

Der Frosch

hobbes
15.07.2003, 13:41
Mit Hospital-Hopper ist aber auch gemeint, dass diese Patienten von einem Krankenhaus zum anderen ziehen, wenn sie nicht ernst genommen werden, bzw. nicht die Zuwendung erhalten, die sie verlangen.
In der Behandlung solcher Patienten muss gerade darauf geachtet, werden das Phänomen Hospital-Hopper zu verhindern, denn damit ist weder dem Patienten noch den Ärzten geholfen. Die Patienten sollten ernst genommen werden und erst subtil und behutsam einer psychiatrischen Behandlung zugeführt werden.

Froschkönig
15.07.2003, 19:11
Original geschrieben von hobbes
Mit Hospital-Hopper ist aber auch gemeint, dass diese Patienten von einem Krankenhaus zum anderen ziehen, wenn sie nicht ernst genommen werden, bzw. nicht die Zuwendung erhalten, die sie verlangen.
In der Behandlung solcher Patienten muss gerade darauf geachtet, werden das Phänomen Hospital-Hopper zu verhindern, denn damit ist weder dem Patienten noch den Ärzten geholfen. Die Patienten sollten ernst genommen werden und erst subtil und behutsam einer psychiatrischen Behandlung zugeführt werden.

Das hatte ich auch gemeint, aber nicht ausführlich geschrieben.
Das Problem bei Deinem letzten Satz ist halt, daß der Patient, sobald ihm die ärztlichen Leistungen als ungenügend oder auf das falsche als von ihm gewünschte (also eher psych-Betreuung statt Gallen-OP) abzielend erscheinen, er "weiterhoppt".

BieneMaja
15.07.2003, 21:16
Hmmm, also ich hatte danach gefragt, weil in der Familie einer Bekannten jemand aufgetaucht ist, Chaos verursacht hat und nun sagt, er habe das "Münchhausen-Syndrom"....is ja auch egal, auf jeden Fall hat diese Person keinerlei Krankheiten vorgetäuscht und war auch nie beim Arzt in der Zeit, seit er mit der Familie verbunden ist....?! Er hat Geschichten erfunden -so könnte man das nett umschrieben sagen- die beinahe in einem finaziellen Debakel geendet hätten. Aber diese Lügengeschichten sind derart detailliert, dass mir das so vorkommt, als hätte er in dem Moment, wenn er wieder "gelogen" hat, es für ihn gar nicht gelogen war. Ist schwer zu beschreiben, würde auch wohl den Rahmen hier sprengen.... ;-)
Ist das dann vielleicht auch nur gelogen, dass er das "Münchhausen-Syndrom" (lt. seiner Aussage) hat? (Angeblich) ist er auch medizinisch vorgebildet...

Aber vielen Dank schonmal für Eure Info´s zum echten Münchhausen-Syndrom.... :-)

Gruß,
die BieneMaja

Froschkönig
15.07.2003, 21:21
Hi Maja.
Also ohne nähere Anamnese und Exploration kann ich´s ja nicht wirklich sagen, aber wenn jemand abgefahrene Geschichten erzählt und sie selbst für wahr hält, dann wird mir hier wohl jeder Zustimmen, wenn ich das mit einer Form der Schizophrenie oder zumindest etwas Wahnhaftem assoziiere.....aber nach einem Münchhausen klingt das eher nicht (Wenn´s denn eine der genannten psychischen Störungen ist, bringt er den Münchhausen auf Grund der med. Vorbildung da mit ein....aber das ist jetzt alles nur hochspekulativ)

Grüße,
Der Frosch

BieneMaja
15.07.2003, 21:28
Ich hab´zwar noch keine Psychiatrie-Erfahrung, aber mir kam das auch sehr seltsam vor und ich habe auch eher an Schizophrenie gedacht....;
ich finde das nur sehr erstaunlich, dass diese Person sehr viele Leute sehr lange so täuschen konnte...!

Gruß,
die BieneMaja

Die Niere
15.07.2003, 21:30
Jemand, der wirklich unter dem Münchhausensyndrom leidet, würde das selbst bei bester medizinischer Vorbildung auf keinen Fall zugeben. Ich bin auch der Meinung, daß dort wahrscheinlich eine andere psychische Störung vorliegt ohne in der Lage zu sein, eine Diagnose zu stellen (stellen zu wollen).

gruesse, die niere

Froschkönig
15.07.2003, 21:35
Original geschrieben von BieneMaja
ich finde das nur sehr erstaunlich, dass diese Person sehr viele Leute sehr lange so täuschen konnte...!

Ohne das in eine konkrete Diagnose umwandeln zu wollen und nur zur Info :

Die Anzahl der unerkannt herumlaufenden Schizophrenen ist nicht gerade klein. Diese Leute können abgesehen von dann und wann abstrusen Geschichten ihre gesellschaftliche Fassade sehr lang aufrechterhalten. Merkt man besonders gut bei "entgleisten" Schizophrenen, nach der ersten Woche Medikamentöser Therapie sind die oftmals nicht wiederzuerkennen, obwohl das ganze lange nicht ausgestanden ist.