PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tag 2 - A116 / B1 - Psychsoz Rezidiv



studi2010
22.08.2012, 18:39
Hey,
zu der Psychsoz Frage mit dem Rezidiv:

Ist es nicht so dass für ein Rezidiv zunächst ein abgeschlossener Heilungsprozess vorhanden sein muss? Und es somit genau genommen kein Rückfall im Heilungsprozess ist, sondern das erneute Auftreten einer bereits genesenen Krankheit?

Und käme dadurch nicht auch die ,,spontane Rückbildung von Krankheitssymptomen" in betracht? oder ist mit Rückbildung ausschließlich die Besserung der Symptome gemeint? Ich hatte es so gedeutet, dass sich die bereits abgeschlossene Krankheit erneut gebildet hat.

studi2010
22.08.2012, 18:41
Tag 1, Gruppe B Frage 1!

libertad
22.08.2012, 18:41
Ist eine Altfrage aus dem Examen F10, habs dummerweise aber auch falsch gekreuzt.
Thieme kommentiert B so: "Das wäre Spontanremission."

SabineH.
22.08.2012, 18:42
Hallo studi2010,

bitte schreibe noch dazu, um welche Gruppe und Frage es geht!

Vielen Dank und viel Erfolg bei deiner Auswertung,
Sabine

SabineH.
22.08.2012, 18:43
Tag 1, Gruppe B Frage 1!

Tag 1 oder Tag 2?

libertad
22.08.2012, 18:46
Tag 2 A116 / B1

SabineH.
22.08.2012, 18:52
Tag 2 A116 / B1

Vielen Dank :)

nepomuc
22.08.2012, 18:54
Im Bezug auf Krebs zum Beispiel fällt das Wort Rezidiv sehr häufig. Und von einem abgeschlossenen Heilungsprozess kann man in der Onkologie eher sehr selten sprechen. Angenommen ein bösartiger Tumor ist nach Behandlung verschwunden, allerdings taucht er dann wieder auf. Das würde man als Rezidiv bezeichnen, obwohl der Heilungsprozess nie abgeschlossen war, denn es können stets bösartige Zellen übrig bleiben.

rpw51
23.08.2012, 14:05
Ich glaube die Antwort B an sich lässt, so wie sie formuliert ist, einen großen Denk-/Verständnisfehler zu. Ich habe das Wort "Rückbildung" im Sinne von erneute Bildung/ein Symptom tritt wieder auf verstanden, und nicht im Sinne vom Zurückbildung, also das Nachlassen von Symptomen, so wie Thieme die Antwort B auffasst. Somit wäre mMn sowohl Antwort A, als auch Antwort B korrekt, wenn man das Wort Rückbildung so aufgefasst hat wie ich (und mit Sicherheit noch ein paar andere)

lalala8
23.08.2012, 14:37
Ich glaube die Antwort B an sich lässt, so wie sie formuliert ist, einen großen Denk-/Verständnisfehler zu. Ich habe das Wort "Rückbildung" im Sinne von erneute Bildung/ein Symptom tritt wieder auf verstanden, und nicht im Sinne vom Zurückbildung, also das Nachlassen von Symptomen, so wie Thieme die Antwort B auffasst. Somit wäre mMn sowohl Antwort A, als auch Antwort B korrekt, wenn man das Wort Rückbildung so aufgefasst hat wie ich (und mit Sicherheit noch ein paar andere)

Laut Duden ist leider nur die "Thieme"-Auffassung im Sinne von "Zurückbildung" zulässig. Zudem bedeutet Rezidiv wortwörtlich übersetzt 'Rückfall', womit A relativ unanfechtbar sein sollte.

Tuulia
23.08.2012, 14:49
ich finde auch, dass ein rückfall im heilungsprozess zwangsläufig mit rückbildung von krankheitssymptomen einhergeht. nicht?

lalala8
23.08.2012, 15:21
ich finde auch, dass ein rückfall im heilungsprozess zwangsläufig mit rückbildung von krankheitssymptomen einhergeht. nicht?

Nein, denn das sind zwei exakt gegensätzliche Aussagen. Rückfall im Heilungsprozess bedeutet, dass es dem Patienten wieder schlechter geht. Eine Rückbildung (dh Rückgang/Abnahme) von Krankheitssymptomen hingegen führt zur Besserung

Tuulia
23.08.2012, 15:37
Ich glaube die Antwort B an sich lässt, so wie sie formuliert ist, einen großen Denk-/Verständnisfehler zu. Ich habe das Wort "Rückbildung" im Sinne von erneute Bildung/ein Symptom tritt wieder auf verstanden, und nicht im Sinne vom Zurückbildung, also das Nachlassen von Symptomen, so wie Thieme die Antwort B auffasst. Somit wäre mMn sowohl Antwort A, als auch Antwort B korrekt, wenn man das Wort Rückbildung so aufgefasst hat wie ich (und mit Sicherheit noch ein paar andere)

ich nehm an, das ist genau das was ich auch verstanden hab :P
also, quasi dass rückbildung heisst, dass sich etwas "wieder bildet" und nicht "wegbildet" :D