PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nochmal 'ne kurze Beatmungsfrage



Logo
13.09.2012, 12:31
Heute Nacht auf Intensiv drüber gegrübelt und morgens diskutiert mit unbefriedigendem Ergebnis...

CPAP plus ASB plus Apnoe-Modus (garantierte Minimalventilation via Gerät)
vs.
BiPAP

Wo sind da die großen Unterschiede? Ich sehe sie irgendwie so richtig nicht... Bzw. "springt es mich nicht an".
Bei beiden gibt es zwei Drucklevel die wechseln und via Gradient für die Ventilation sorgen. Wenn man bei beiden Modi die Parameter entsprechend einstellt, kann man sich bei beiden von "Pat. atmet primär ggf. supportiert plus maschinelles Backup" bis "Maschine beschnauft primär Patient, aber er darf zwischen triggern" bewegen...
Gut, bei BiPAP kann ich auch noch die Intervalldauer der Drucklevel einstellen, aber das kann ich irgendwie über den Apnoe-Modus beim assistierten CPAP indirekt auch...

Wo ist mein Denkfehler, bzw. der Haken?

Meine Bücher geben diesbezüglich nichts her, oder ich bin zu müde ;-)

Brutus
13.09.2012, 13:58
Also. Im Grunde genommen ist das Erste eine Spontanatmung, das Zweite eine kontrollierte Beatmung.
CPAP ansich ist ja erstmal "nur" ein positiver Atemwegsdruck. Sprich, ein Patient, der keinen eigenen Atemantrieb hat, würde versterben, da keine Ventilation. Das ASB ermöglicht es nun dem Patienten, der nur insuffizient atmet, eine Unterstützung des eigenen Atemantriebs. Würde also der Patient nur 100ml alleine ziehen weil ihm die Kraft zur adäquaten Eigenatmung fehlt, so unterstützt die Maschine den Patienten solange, wie erstens der Patient den Triggerflow selbst zieht, und zweitens, bis die Druckgrenze des ASB erreicht ist.
Der Apnoemodus ist hier zur Sicherheit aktiviert. Damit ist gewährleistet, dass der Patient weiter ventiliert wird, wenn die Eigenatmung aussetzt. Normalerweise ist der Apnoemodus ein Volumenmodus (z.B. 500ml / 4/min). Ob man da mittlerweile auch den BiPAP-Modus zu einstellen kann, weiß ich nicht, bei den alten Geräten ging das nicht.
BiPAP zuletzt ist ein druckkontrolliertes Beatmungsmuster, bei dem Das Beatmungsgerät, wie Du schon geschrieben hast, zwischen 2 Drucklevel wechselt (einmal dem PEEP und dem Pmax). Dies tut die Maschine unabhängig vom eigenen Atemantrieb des Patienten. Dieser hat jedoch die Möglichkeit, auf beiden Level dazuzuatmen (und das mit der jeweiligen Unterstützung des zum BiPAP einzustellenden ASB, jedoch nur bis zur Druckbegrenzung).

Wenn Du noch Fragen hast, oder mal so richtig tief in die Beatmungsmuster der Maschinen tauchen willst, dann kann ich die Evitafibel empfehlen. Da werden die Beatmungsmuster technisch erklärt, medizinsich nicht soooo wertvoll, aber nett, wenn man mal verstehen will, was die Maschine da so den ganzen Tag lang tut.

Und natürlich nicht zu vergessen den Selbstversuch! Nimm mal eine Gänsegurgel und einen Filter und häng Dich selbst an eine Evita. Der Unterschied zwischen CPAP / ASB und BiPAP ist grandios (und macht einem auch mal deutlich, was man den Patienten so antut, wenn man sie wach an der Beatmung hängen lässt... Noch wichtiger bei IPPV-Beatmung!).

Logo
13.09.2012, 17:55
Danke für deine spontane Antwort!
Das die beiden Varianten ursprünglich aus ner andern Richtung bzw. mit nem anderen Background (spontan vs. MV) kommen war mir klar. Weil mich der Respiratorkram aber prinzipiell interessiert, experimentiere ich halt gern viel mit den Möglichkeiten...
Und mein Eindruck ist, dass bei unseren Geräten (Evita XL) der Apnoe-Modus unter CPAP+ASB, welcher nämlich in den Untermenüs versteckt auch die relevanten BiPAP-typischen-Einstellmöglichkeiten bietet, technisch einfach nur ein vordergründig vereinfachtes BiPAP-Protokoll ist, dass dann anspringt...
Wie ich schon schrieb, lassen sich über Parameter-Tuning vergleichbare Atemfluß-/Druckprofile, Rampen/Flow etc. erzeugen.
Bisher konnte ich aus der Geräte-Doku noch nicht entnehmen, welchen programmtechnischen Weg Dräger da konkret beschreitet...
Die Fibel kenne ich :-) Trotzdem danke! Und Ausprobieren ist eindrucksvoll, schon gemacht - allerdings noch nicht mit den Fein-Tuningversuchen der letzten Nacht...

Dank und Gruß
LOGO