PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Von privater Versicherung zurück in gesetzlichen Krankenversicherung mit 25 ???



Seiten : [1] 2

AntOn..
23.09.2012, 15:26
Ich werde demnächst 25 und muss mich - da bisher privat über meine Eltern versichert - nun eigentlich privat selbst versichern. Zu Anfang des Studiums musste man da bei der gesetzlichen Versicherung eine Erklärung unterschreiben.
Hat jemand Erfahrung, ob man jetzt trotzdem in die gesetzliche Krankenkasse kommt? Machen die das?? In 2 Jahren werden sie mich eh nehmen müssen, wenn ich das kleine Gehalt eines Assistenzarztes bekomme.
Welche gesetzliche Kasse ist da zu empfehlen? Oder welche private Kasse hat moderate Beiträge?

DANKE!!!

Kandra
23.09.2012, 15:56
Du kommst während deines Studiums nicht mehr zurück in die gesetzliche. Diese schmerzhafte Erfahrung musste ich jetzt auch machen. Einzige Möglichkeit: Ein Job in dem du Abgaben zahlen musst, weil du ja dann (wie als Assistenzarzt) unter die Einkommensgrenze rutschst.

Nessiemoo
23.09.2012, 17:36
Ne, leider ist die Ablehnung der GKV für das ganze Studium gültig...Darf man nicht wechseln.
Bei Exmatrikulation und wieder Immatrikulation (wie zB Bachelor und Master) kann man ich glaube noch wechseln, beim Medizin leider nicht.

Also ich hab Continentale, da ich über mein Stipendium einen Gruppenvertrag habe, ist es dann entsprechend ziemlich billig.

Kandra
23.09.2012, 18:36
Ne, leider ist die Ablehnung der GKV für das ganze Studium gültig...Darf man nicht wechseln.
Bei Exmatrikulation und wieder Immatrikulation (wie zB Bachelor und Master) kann man ich glaube noch wechseln, beim Medizin leider nicht.


Nein, leider auch dann nicht. Selbst wenn du mit 90 nochmal anfängst zu studieren, musst du für diese Zeit wieder in die PKV gehen. Wenn du einmal raus bist, gilt das für jedes Studium, das du in deinem Leben noch beginnst.

Relaxometrie
23.09.2012, 18:51
Selbst wenn du mit 90 nochmal anfängst zu studieren, musst du für diese Zeit wieder in die PKV gehen. Wenn du einmal raus bist, gilt das für jedes Studium, das du in deinem Leben noch beginnst.
Das ist definitiv falsch:
Ich habe direkt nach dem Abi einen Studienplatz bekommen, obwohl ich doch eigentlich erst in aller Ruhe eine fachfremde Lehre machen wollte :-))
Ich habe also erstmal mit dem Studium begonnen und war über meine Eltern privat krankenversichert, habe mich also aus der GKV befreien lassen.
Nach 3 Semestern habe ich das Studium geschmissen, habe die Lehre gemacht, war während dessen versicherungspflichtig und in der GKV. Dann habe ich eine Weile als Gesellin gearbeitet und irgendwann wieder studiert. Seitdem ich also in der Lehre versicherungspflichtig geworden bin, bin ich Mitglied in der GKV, und bin dies bis heute geblieben.

Kandra
23.09.2012, 19:05
Das ist definitiv falsch:
Ich habe direkt nach dem Abi einen Studienplatz bekommen, obwohl ich doch eigentlich erst in aller Ruhe eine fachfremde Lehre machen wollte :-))
Ich habe also erstmal mit dem Studium begonnen und war über meine Eltern privat krankenversichert, habe mich also aus der GKV befreien lassen.
Nach 3 Semestern habe ich das Studium geschmissen, habe die Lehre gemacht, war während dessen versicherungspflichtig und in der GKV. Dann habe ich eine Weile als Gesellin gearbeitet und irgendwann wieder studiert. Seitdem ich also in der Lehre versicherungspflichtig geworden bin, bin ich Mitglied in der GKV, und bin dies bis heute geblieben.

Ok, dann hatte ich falsche Informationen, sry. Mir wurde gesagt, dass ich zwar wenn ich eben beitragspflichtig arbeite aus der PKV rausfalle, sobald ich aber wieder studiere muss ich mich wieder privat versichern ausser ich arbeite eben weiter im beitragspflichtigen Bereich.

abi07
24.09.2012, 09:53
Frag doch mal bei deiner aktuellen Privaten nach, ob die einen speziellen Studententarif haben.

IceEngine21
28.09.2012, 00:05
da bisher privat über meine Eltern versichert

Hi,

sorry, ich konnte es mir nicht verkneifen. Bei der PKV gibt es sowas nicht wie "über die Eltern versichert" (außer Neugeborene). In der PKV wird jeder individuell versichert, es kann nur sein, dass deine Eltern die Beiträge zahlen (evtl von deren AG bezuschusst), aber das interessiert die Versicherung nicht, wo das Geld herkommt. ;) Die nehmen auch Blutdiamanten.

Nur zur Klarstellung :) Sollte man schon wissen mit 25

Zum Thema: PKV lohnt sich nur als Mann, wenn das Geld knapp ist, oder nur mit etwas Selbstbehalt, was aber Roulette ist für Studenten... Bei sehr günstigen Angeboten wird halt gerne bei den Zähnen gespart, da gibts sehr niedrige Untergrenzen, die nur bei Unfällen wegfallen. Und ich kann Lieder singen, wieviel 60sek Zahnarzt und 10min Zahnschwester schon kosten können, wenn vorne überall 3,5 steht... :-kotz
Bei GOÄ Leistungen sind die meisten aber ganz solide.
Also auf jeden Fall Augen alle Details durchlesen

epeline
28.09.2012, 08:35
für med-studis haben die meisten privaten auch sondertarife. je nach deinem geschlecht kommst du da zum teil sogar günstiger weg als bei der gesetzlichen, sprich, wenn du männlich bist.
glaube, barmenia war das günstigste.
aber achtung, ab 21.12. gelten die neuen unisex-tarife, d.h. für männer: vorher abschließen, da es sonst teurer wird!
ansonsten hatte mir meine pkv geschrieben (über die ich familienversichert bin), dass es für studenten, die bis zum ws 06/07 immatrikuliert waren, eine übergangsregelung gibt und man dann doch bis ende des studiums familienversichert bleiben kann.

aranda
15.08.2013, 13:49
Hallo,

ich hoffe ich bin nicht zu spaet und ob es Jemanden noch interesiert hier habe ich einen interesanten Artikel gefunden ueber die gesetzliche Krankenversicherung in Deutschland - http://www.germanyhis.com/de/die-gesetzliche-krankenversicherung-in-deutschland/ .

Gruss

Brutus
15.08.2013, 14:36
^^ Und? Was willst Du jetzt damit sagen? Da steht doch nichts Neues über die GKV?!
Und wieso solltest Du zu spät sein? Zu spät, weil nach den Infos hier evtl. doch alle in die PKV wechseln oder lieber da bleiben?
Und über die Wechselmöglichkeiten steht auf der von Dir verlinkten Seite mal gar nichts... :-nix

Dr. Jekyll
15.08.2013, 23:12
Die barmenia hat einen guten privaten Tarif extra für Medizinstudenten. Mit Pflegversicherung zusammen 75€ im Monat. Billiger als AOK. Und der preis gilt sogar 18 Monate nach dem Studium, falls man chillen will.

Nilani
16.08.2013, 13:21
aber nur wenn man männlich und unter 20 Jahre alt ist ... bei mir gingen die Angebote damals ab 225 € los :-nix

Solara
16.08.2013, 13:25
Ok, dann hatte ich falsche Informationen, sry. Mir wurde gesagt, dass ich zwar wenn ich eben beitragspflichtig arbeite aus der PKV rausfalle, sobald ich aber wieder studiere muss ich mich wieder privat versichern ausser ich arbeite eben weiter im beitragspflichtigen Bereich.

Das stimmt auch so wie du sagst, Kandra.
Bei mir ging das ebenfalls nicht, in der gesetzlichen fürs Studium zu verbleiben - und es war nicht so, dass ich das nicht mit Nachdruck versucht hätte.

Dr. Jekyll
16.08.2013, 14:10
das stimmt nicht. ich bin 28. und seit 27 im Tarif. es ist NICHT der Studententarif, sondern der Medizinstudententarif.

Brutus
16.08.2013, 14:18
^^ Und das kann ich mir eigentlich nicht vorstellen! Es stimmt, dass man, wenn man anfängt zu arbeiten, und man unterhalb der Beitragsbemessungsgrenze liegt, zwangsweise GKV-Mitglied wird. Aber wieso sollte man, wenn man dann nach einigen Jahren GKV-Mitgliedschaft doch noch einmal studieren will, wieder aus der GKV rausgeworfen wird, und zwangsweise in die PKV muss? Dazu hätte ich wohl gerne mal eine Quelle!
Dazu kommt ja noch, dass man nach Ende des Studiums, so man wieder unter der Beitragsbemessungsgrenze liegen sollte, wieder per Zwang in die GKV assimiliert würde...

Kandra
16.08.2013, 14:24
Ist aber leider anscheinend so.

Brutus
16.08.2013, 14:35
Nöö! Das ist nicht richtig! Guckst Du mal hier: http://www.finanzfrage.net/frage/kurz-arbeiten-und-dann-wieder-studieren---wie-muss-ich-mich-versichern
Und dann lies Dir mal die Antwort von RHWWW in aller Ruhe durch!

Hallo,
wenn man länger als 12 Monate ohne Unterbrechung in der GKV versichert ist, kann man auf jeden Fall in der GKV versichert bleiben.
1) Wenn man bei Beginn des Masterstudiums noch keine 14 Fachsemester hat** und** noch keine 30 ist, gilt bis zu diesen Grenzen der Studentenbeitrag von 78 Euro monatlich.
2) Sonst gilt ein Beitrag von 149 Euro (wenn die monatl. Bruttoeinnahmen 875 Euro nicht übersteigen).

Wenn man wieder in die PKV wechseln möchte, gilt folgender Ablauf:
bei Variante 1) Bei der gesetzlichen Krankenkase ist ein Antrag auf Befreiung von der Versicherungspflicht zu stellen (am besten vor der Einschreibung, dann erhält man sofort die richtige Bescheinigung zur Einschreibung)
bei Variante 2): Es ist weder ein Befreiungsantrag noch eine Kündigung erforderlich (wenn Beschäftigungsende und Studienbeginn nahtlos sind). Die GKV benötigt nur eine Bescheinigung über die PKV ab Studienbeginn.

"Ist aber leider anscheinend so" ist kein Argument, auch wenn viele Krankenversicherungen dies gerne so hätten!

Kandra
16.08.2013, 14:38
Da meine PKV mich liebend gerne loswerden würde, kann ich dir versichern, dass sie wirklich alles versucht haben *g*
Ich war in meinem Leben aber leider noch keine Sekunde gesetzlich versichert, das verschärft das Problem in meinem Fall.

Feuerblick
16.08.2013, 14:40
Dann kannst du auch nicht raus. Wenn du aber erst mal in der GKV bist und über 12 Monate drin warst, kann dich eigentlich keiner zwingen, in die PKV zurückzugehen. DAS war doch der springende Punkt!